März, 2005 | MCNeubert lawblog

Passt doch…

Donnerstag, 31. März 2005 | Autor:

Erst heute durfte TERRI SCHIAVO nach vielen Jahren im Koma endlich sterben – leider durfte ihr dabei nicht geholfen werden – sie musste verdursten und verhungern. Der Vatikan bezeichnet dies als Mord – eine Frau stirbt – weil Gott es offensichtlich so gewollt hat – diese Frau war nicht mehr in der Lage ein selbständiges Leben zu führen – seit Jahren wurde sie nur aufgrund künstlicher Ernährung mittels Magensonde am Leben erhalten.

Und nun darf offensichtlich auch der Papst endlich sterben – trotzt Magensonde, trotz sicher bester medizinischer Versorgung – hat man ihm die Magensonde entfernt – Mord im Vatikan? – das hat man früher auch geschickter gemacht – da musste sich ein Papst nicht so lange quälen.

Gesegnet seien Beide!

…und jetzt Kommentare bitte – gebt’s mir!!

Thema: Allgemein | 2 Kommentare

Spaß in der Verhandlung! :-)

Montag, 21. März 2005 | Autor:

Es geht auch lustig. Herr Richter Bolz am Arbeitsgericht Chemnitz war wohl heute morgen besonders gut drauf. Ein spitze und lustige Anmerkung jagt die nächst – die Güteverhandlung scheint fast nebensächlich – nebenbei diskutieren wir noch über das deutsche Arbeitsgerichtssystem – eine staatlich finanzierte Institution zur Verhandlung über die Abfindung – in Österreich soll das ja anders sein, meint der Richter. Allerdings „pflaumt“ er mich dann auch an, dass ich als Arbeitgebervertreter ja wohl schon mal mindestens 3 Monatsgehälter als Abfindung dabei haben sollte – und weist noch darauf hin, dass es bis zum streitigen Termin ja noch etwas dauern könne. Naja, wir einigen uns auf eine Summe, die zum Glück unter dem letzten außergerichtlichen Angebot der Gegenseite liegt. Meinen Wusch nach einer Widerrufsfrist quittiert er mit der Bemerkung, ich hätte wohl nur eine Scheinvollmacht.
Jedenfalls hatten wir eine äußerst lustige und kurzweilig Verhandlung – nur der Kläger schaute etwas unentspannt – schließlich hat er ja seinen Arbeitsplatz verloren – zum Glück saß der nicht neben mir.
„So, jetzt können wir ja mal Frühstücken“ meinte der Richter noch bei der Verabschiedung – es war 10:30 Uhr. 🙂

Thema: Allgemein | Beitrag kommentieren

Siemens Service wird schlechter!

Montag, 21. März 2005 | Autor:

Jetzt bin ich schon seit dem S4 konsequenter Siemens-Handy-Kunde… S25, S35, ME45 (über 3 Jahre) und nun S65. Problem mit der Software gab’s ja fast bei jedem der Handys – zumindest wenn man immer eins der ersten kauft – aber damit konnte ich leben, solange der Service stimmte. Handy’s wurden immer ausgetauscht! Feine Sache.
Jetzt gab es wieder ein Problem mit der Software – erstmal sollte ich einen Softwareupdate machen – immerhin von Version 12 auf Version 43 – da sieht man mal, was die in den letzten 5 Monaten daran zu basteln hatten. Leider war das Problem damit nicht behoben bzw. ein neues war aufgetaucht – an der Hotline versuchte man mir mit einem Reset des Handys zu helfen – hatte ich natürlich schon versucht – hat auch nichts gebracht.

Leider liefert Siemens nun keine neuen Handys mehr bei Problemen und ein Ersatzhandy gibt’s auch nicht für die Zeit der Reparatur (mind. 8 Werktage).

Keine Ahnung, ob die anderen Handyhersteller da besseren Service bieten – aber geärgert habe ich mich schon etwas.

Und jetzt zum juristischen Bezug: Was muss der Hersteller eigentlich im Rahmen der Gewährleistung erbringen? In § 439 II BGB steht, dass der Verkäufer die erforderlichen Aufwendungen zu tragen hat, wobei die nachfolgende Aufzählung nur exemplarisch ist. Wenn ich jetzt mal die Notwendigkeit eines Handys betrachte, dann ist für mich die Beschaffung eines Ersatzhandys auch eine notwendige Aufwendung. Also wären die Kosten dafür doch auch zu tragen. Naja, der Palandt fasst sich da relativ kurz. Und ob sich ein Streit lohnt ist fraglich.

Na mal sehen, ob ich irgendwo ein Ersatzhandy herbekomme und es doch zur Reparatur abholen lasse…und demnächst schau ich mal bei Ericsson und Samsung vorbei….

Thema: Allgemein | 8 Kommentare

Rolf Bossi über sein Buch beim ARD Kulturreport

Sonntag, 13. März 2005 | Autor:

Der Kulturreport berichtet über Rolf Bossi.
Bossi kritisiert die deutsche Justiz, selbstgefällige Richter und die Pläne der Justizministerin – quasi ein Rundumschlag.
Der Beitrag hatte wenig Inhalt – mehr Promotion für sein neues Buch:
Halbgötter in Schwarz

Vielleicht lese ich es ja mal….

Thema: Allgemein | 31 Kommentare