Siemens Service wird schlechter! | MCNeubert lawblog

Siemens Service wird schlechter!

Montag, 21. März 2005 |  Autor:

Jetzt bin ich schon seit dem S4 konsequenter Siemens-Handy-Kunde… S25, S35, ME45 (über 3 Jahre) und nun S65. Problem mit der Software gab’s ja fast bei jedem der Handys – zumindest wenn man immer eins der ersten kauft – aber damit konnte ich leben, solange der Service stimmte. Handy’s wurden immer ausgetauscht! Feine Sache.
Jetzt gab es wieder ein Problem mit der Software – erstmal sollte ich einen Softwareupdate machen – immerhin von Version 12 auf Version 43 – da sieht man mal, was die in den letzten 5 Monaten daran zu basteln hatten. Leider war das Problem damit nicht behoben bzw. ein neues war aufgetaucht – an der Hotline versuchte man mir mit einem Reset des Handys zu helfen – hatte ich natürlich schon versucht – hat auch nichts gebracht.

Leider liefert Siemens nun keine neuen Handys mehr bei Problemen und ein Ersatzhandy gibt’s auch nicht für die Zeit der Reparatur (mind. 8 Werktage).

Keine Ahnung, ob die anderen Handyhersteller da besseren Service bieten – aber geärgert habe ich mich schon etwas.

Und jetzt zum juristischen Bezug: Was muss der Hersteller eigentlich im Rahmen der Gewährleistung erbringen? In § 439 II BGB steht, dass der Verkäufer die erforderlichen Aufwendungen zu tragen hat, wobei die nachfolgende Aufzählung nur exemplarisch ist. Wenn ich jetzt mal die Notwendigkeit eines Handys betrachte, dann ist für mich die Beschaffung eines Ersatzhandys auch eine notwendige Aufwendung. Also wären die Kosten dafür doch auch zu tragen. Naja, der Palandt fasst sich da relativ kurz. Und ob sich ein Streit lohnt ist fraglich.

Na mal sehen, ob ich irgendwo ein Ersatzhandy herbekomme und es doch zur Reparatur abholen lasse…und demnächst schau ich mal bei Ericsson und Samsung vorbei….

Tags »    «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

8 Kommentare

  1. 1
    Andreas 

    „Was muss der Hersteller eigentlich im Rahmen der Gewährleistung erbringen?“ fragst Du. „Nichts“, lautet die Antwort, die Du Dir mit dem nachfolgenden Satz aber auch selbst gibst. Denkfehler?

  2. 2
    muh-muh 

    Zwecks Handyreparatur: Da Du ja in Chemnitz bist, setz Dich doch in Dein Auto, fahr die B95 Richtung Leipzig nach Hartmannsdorf und dort im Gewerbegebiet (fast schon nach dem Dorf in Richtung Mühlau rechts, Vorsicht, wird gebaut und ist ne blöde Umleitung über Burgstädt ins Gewerbegebiet) zur w-support.com, die reparieren fast alle Handys, glaub ich, und das auch wohl recht zügig. :)

  3. 3
    MCNeubert 

    @muh-muh
    Danke für den Tipp – bei Namen Hartmannsdorf fällt mir noch ein, dass ich jemanden von der Komsa kenne und dort auch noch eine Kundennummer habe – vielleicht geht da ja was.

    @ Andreas
    Naja „Nichts“ stimmt so ja nun auch nicht ganz – er hat die erforderlichen Aufwendungen zu erbringen – er muss daher zumindest auch die Abholung und Lieferung des Handys zahlen – tut Siemens ja auch.
    Nur früher, in guten alten Zeiten, als Siemens noch nicht daran dachte die Handysparte zu verkaufen, da gab’s halt sofort ein Austauschhandy – war alles kein Problem.
    Und gerade bei einem Hersteller, bei dem Probleme in der Starphase neuer Geräte üblich sind, kann ich mit diesen Problemen leben, wenn der Service hervorragend ist. Nun muss ich mir halt nochmal überlegen, ob ich weiterhin Tester für Siemens sein möchte.

  4. 4
    muh-muh 

    Genau, die w-support.com ist ja eine Tochter der Komsa. :)

  5. 5
    Andreas 

    Die erforderlichen Aufwendungen nach 439 Abs. 2 muß – wie es im Gesetz ausdrücklich steht und von Dir oben selbst geschrieben wurde – der Verkäufer tragen. Nicht der Hersteller! Siemens selbst hat Dir Dein Handy ja wohl kaum verkauft (sondern vielleicht MediaMarkt oder Saturn).

  6. 6
    MCNeubert 

    O.k. – ich verlang ja gar nicht mehr von Siemens – nur solange die Handys bauen, die nicht sofort richtig funktionieren und unzählige Softwareupdates benötigen, sollte sie auch einen über das notwendige hinaus gehenden Service bieten….

  7. 7
    Anthony 

    Hallo Michael!

    Ich habe gerade mal auf Deiner Homepage herumgestöbert um mich als Präsident von Round Table 205 Chemnitz etwas zu informieren. Interessant fand ich diesen Artikel und da ich ja in der aetka AG, einem Tochterunternehmen der KOMSA-Gruppe, tätig bin, können wir Deine „Handyprobleme“ im Zukunft am 14-tägigen Tischabend klären :-) NATÜRLICH ZU Deiner vollsten Zufriedenheit!

    In diesem Sinne ein schönes Wochenende!

    Anthony

  8. 8
    AndyH 

    bei Siemens wäre ich sowieso vorsichtig:
    http://www.beehave.de/forum/viewtopic.php?t=513
    😉

    LG AndyH

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.