Mordanschlag in Rammenau – Justizopfer oder Querulant? | MCNeubert lawblog

Mordanschlag in Rammenau – Justizopfer oder Querulant?

Freitag, 6. Mai 2005 |  Autor:

Auf dem Anwaltstag in Dresden hat heute jemand Flyer zu obigem Fall verteilt – auch jedes Auto in der Tiefgarage bekam einen Flyer hinter den Scheibenwischer geklemmt – ob der Garagenbetreiber diese Vermüllung genehmigt hatte??
Jedenfalls erinnere ich mich an einen Kommentar zu einem Artikel hier im Blog, in dem es genau um dieses Thema ging.

Der Flyer sparte nicht an Polemik und Hetze gegen die deutsche Justiz. Es fällt aber schwer, sich mit den verfügbaren Unterlagen (taff hat mal ganz „seriös“ über den Fall berichtet) ein Urteil zu bilden.
Hier mehr.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

3 Kommentare

  1. Opfer in Deutschland haben keine Lobby. Tote Opfer schweigen für immer. Sie sind alsbald vergessen oder 60 Jahre später noch ein bißchen Erinne-rung in der Geschichte. In der deutschen Geschichte gibt es eine Vilezahl von „vergessenen Opfern“. Es sind zig-tausende von Justizopfern während der NS-Zeit. Wer den Holocaust und die „Säuberungen im Osten“ nicht leugnet, muß auch das gemeinsam von der NS- Führung mit der Justiz be-gangene Unrecht und deren Verbrechen akzeptieren.
    Ich versichere Ihnen, ich bin kein Querulant. Ich bin Opfer einer perfiden Staatskriminalität geworden. Weil das so ist, will ich mit meinen Aktionen auf echte Mißstände hinweisen, um andere und unsere Kinder vor einem Willkürstaat zu schützen. Rolf Bossi hat die Mißstände im Strafrecht und bei der Aufarbeitung der NS-Justizverbrechen angeprangert.
    Weil niemand mehr mit meinem Überleben rechnen mußte, schien der Zeit-punkt für die Unterdrückung der Wahrheit günstig. Doch wie durch ein Wunder habe ich nach hundert Tagen Koma mit all meinen Erinnerungen überlebt.
    In einem am 16.09.96 beim „Stern“ eingegangenen anonymen Schreiben
    heißt es: „Die Geschichte um diese Schlossanlage ist so heiß, daß Sie den Freistaat (Sachsen) in seinen politischen Grundfesten erschüttern wird.“
    Noch ist das Erdbeben ausgeblieben, doch im Sächsischen Landtag liegt meine Petition an den Deutschen Bundestag sowie eine Ergänzung. Nachzulesen unter http://www.rammegate.de.vu – neue Seiten. Durch weiteres
    Schweigen der Verantwortlichen wird sich die Wahrheit nicht für ewig un-terdrücken lassen.

  2. 2
    Erhard Jakob 

    Ein altes RECHTSSPRICHWORT sagt:
    „Die Wahrheit kann man drücken aber nicht erdrücken!“

    So gesehen ist es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, wann der Mord in Rammenau aufgeklärt wird.

    Ich möchte hier auf eine andere sehr dubiose Sache aufmerksam machen. Bitte lesen sie hierzu auch meinen Beitrag „Glaubwürdigkeit der Politiker“ bei
    „direktzu.de/platzeck“.

    Es geht darum, dass nicht aufgeklärt wird, ob der vormalige Justizminister von Sachsen und Kandidat für das Präsidentenamt von Deutschland -Steffen Heitmann, CDU- das Parlament und somit die Öffentlichkeit mit gefälschten Gerichtsprotokollen getäuscht hat oder nicht.
    Bitte googeln sie hierzu auch -erhard jakob-.

    Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

  1. 3
    ????? (via Trackback)

    …Trackback: More Informations on that topic

    […]The entire glance of your web site is wonderful, let well as the content![…]

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.