Weiter Stress mit der Telekom | MCNeubert lawblog

Weiter Stress mit der Telekom

Mittwoch, 7. Dezember 2005 |  Autor:

Auf mein Protestschreiben gegen die unverschämte Anschlussgebühr der Telekom vom 19.09.2005 habe ich erst heute Antwort bekommen. Nach Ansicht der T-Com entsprechen die Kosten den gültigen AGB’s der T-Com. Ich muss wohl doch zahlen.

Dass die Telekom hier anderer Ansicht ist, kann ich nachvollziehen, auch wenn es mir ärgert.

Aber das weitere Vorgehen der T-Com ist nicht nachvollziehar. Auf mein Schreiben erhielt ich wie schon gesagt über 2 1/2 Monate keine Antwort. Der Betrag um den ich die erste Rechnung gekürzt hatte, wurde niemals angemahnt und erschien auch auf keiner Rechnung mehr. Trotzdem wurde mir ohne Vorwarnung letzte Woche der Anschluss gesperrt. Erst wusste bei der Hotline keiner warum – dann hieß es, die Sperre sei wegen eines Zahlungsrückstandes erfolgt – aber am Wochende konnte da natürlich keiner weiter helfen. Gestern hieß es dann, die Sperre würde aufgehoben – und ein Brief sie schon unterwegs. Der Brief kam heute – mit der besagten Ablehnung – der Anschluss ist weiterhin gesperrt.

Ganz schöner Chaos Verein die T-Com!

Tags »   , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. 1
    MCNeubert 

    Naja, ich war weiter hartnäckig – die T-Com ist zwar weiter der Ansicht, der REchnungsbetrag sei korrekt – aber man entschuldigt sich für das inakzeptable Vorgehen – kulanter Weise bekommen ich knapp die Hälfte des Betrages als Gutschrift und der Anschluss wird sofort wieder freigeschaltet, obwohl ich natürlich noch nicht gezahlt hatte.
    Geht ja doch.

  2. 2
    Torsten 

    Ich habe auch ein beschissenes Problem mit der Telekom, welches die Unfähigkeit der Angestellten hervorhebt. Ich beantragte im Februar einen Anschluss mit DSL, welchen ich auch bekam. Die erste Rechnung war echt happig, was aber auf die Anschlussgebühren zurück zu führen war. Im März bekam ich eine Rechnung in Höhe von 300€, wobei ich das nicht verstehen konnte, weil ich nicht viel telefoninert hatte. ich bekam mit, dass es sich um 0900 Nummern handelte, welche von meinem Anschluss gewählt wurden. Diese tätigte meine Mutter, welche mit im Haus wohnt. Ich veranlasste diese zu sperren und fragte, welche kostenpflichtigen Nummern es noch gäbe. Mir wurde gesagt, es sind nur die 0900 und 0137. Als ich Mitte März vom Dienst kam, bemerkte ich, dass eine 118er Nummer gewählt wurde. Ich dachte erst, es wäre die Auskunft gewesen. Es war wieder meine Mutter, welche wieder versuchte solche Servicenummern anzurufen. Ich rief daraufhin gleich bei der Telekom an, um diese Nummern zu sperren, dies ging natürlich, auf Grund der Arbeitsmoral und Dummheit der Telekom nicht sofort. Sie ließen sich eine Woche zeit!!! Das Ende war, ich durfte 835€ bezahlen. Ich schrieb eine Beschwerde, wegen der insuffizienz der Angestellten der Telekom, bekam einen Brief zurück, wo mir geschrieben wurde, dass die Rechnung geprüft wurde und rechtlich in Ordnung sei. Ich schrieb wieder einen Brief zurück, wo ich darauf hinwies, dass ich nicht die Rechnung bemängele, sondern die Arbeit der Angestellten. Nun bekam ich wieder einen Brief zurück, dass die Rechnung erneut geprüft worden sei, richtig ist und ich mich an die Provider wenden soll. Ich verstehe nicht, welche Einstellungskriterien die Telekom hat? Je dümmer und fauler, desto besser. Scheinbar werden dort nur völlig unfähige Menschen eingestellt, welche das Arbeiten und vor Allem das Denken NICHT erfunden haben.

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.