Vermieter darf Kaution länger behalten | MCNeubert lawblog

Vermieter darf Kaution länger behalten

Mittwoch, 29. März 2006 |  Autor:

Nach einer BGH Entscheidung darf ein Vermieter darf die Kaution eines Mieters auch noch nach dessen Auszug teilweise einbehalten, um damit ausstehende Mietnebenkosten zu verrechnen (AZ: VIII ZR 71/05). Wie viel Zeit dem Vermieter für die Auszahlung der Kaution zuzubilligen ist, hängt laut BGH vom Einzelfall ab – „mehr als sechs Monate können dabei für den Vermieter erforderlich und dem Mieter zumutbar“ sein.

Laut BGH darf der Vermieter die Kaution grundsätzlich in der Höhe einbehalten, die zur Sicherung seiner Ansprüche aus dem Mietverhältnis angemessen ist – anderenfalls würde die Mietkaution ihrer Sicherungsfunktion nicht gerecht.

Also werden Mieter in Zunkunft wohl noch öfters vor dem Auszug die letzten drei Mieten nicht zahlen und dem Vermieter die Verrechnung mit der Kaution nahe legen.
Da soll sich ein Vermiete erstmal gegen wehren.

Tags »    «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    Detlev Wulff 

    Der Mieter wird sich auf plötzliche Besuche aufgrund des Vermieterpfandrecht einstellen müssen, die zwar mit unberechtigtem Eindringen und Hausfriedensbruch einhergehen, jedoch bei regelwidrigem Verhalten auf Gegenseitigkeit vermuten lassen.

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.