SimSeven FZE und p2p-paradies.com | MCNeubert lawblog

SimSeven FZE und p2p-paradies.com

Freitag, 9. Februar 2007 |  Autor:

Wieder einmal legt mir ein Mandant die „letzte Mahnung“ eines bekannten Betreibers einer Internet-Vertragsfalle vor. Mittlerweile gibt man sich noch nicht einmal die Mühe, etwaige Login-Daten, IP-Adressen und dergleichen anzugeben. Es wird nur auf eine Rechnung verwiesen, die natürlich nie angekommen ist. Einzige Identifikation ist ein Verwendungszweck für die Überweisung mit einer 5-stelligen Nummer.

Übrigens ist neben dem Firmensitz der SimSeven FSZ in Dubai, die Postanschrift von SimSeven European Service in Wien angegeben. Abgesendet wurde das Schreiben aber von „SSC – Industriestr. 1 – 32689 Kalletal“. Dabei handelt es sich wohl um die beim Amtsgericht Lemgo eingetragene SSC Support und Service Centrum GmbH & Co. KG, Kalletal,  mit dem Geschäftsgegenstand: Führen eines Inkassobüros nach Artikel 1 § 1 Absatz 5 Rechtsberatungsgesetz, allgemeine Bürodienstleistungen, Buchhaltungsservice, Telefondienstleistungen sowie Vermietung und Verpachtung.

Die eigentlich vorgeschriebene Angabe eines Geschäftsführers (GF von SimSeven ist der bekannte Valentin Fritzmann aus Wien) fehlt hingegen.  Das könnte man ja mal abmahnen.

Bedenklich ist hingegen, dass solche „Mahnungen“ ernst genommen werden und man damit zum Anwalt geht. Ich möchte nicht wissen, wie hoch die Quote der Zahler ist.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

362 Kommentare

  1. 1
    Jule 

    Ähem kurze frage weiss zufällig jemand ob die seite *führerschein24.net* auch dazu gehört haben da auch ne forderung von bekommen danke im voraus.

  2. 2
    Michael 

    Habe bis heute nix gezahlt, alle Briefe ignoriert. Seit einem halben Jahr kommt keine nervende Post mehr von diesen verdammten Schweinepriestern. Kann euch allen nur das gleiche empfehlen wie Herr Neubert: NICHT ZAHLEN!! DAS IST EINE SCHEISS BETRÜGERFIRMA!!

    Mfg
    Michael

  3. 3
    angi 

    Alson bei mir haben die einfach abgebucht . Nur weiß ich nicht mal wo die, die daten her haben. Habe natürlich zurückgebucht. Warte nun erst mal ab.
    LG Angi

  4. 4
    Sylvia 

    Hallo, auch mich haben Sie erwischt. Habe gerade Rechnung erhalten, als Anwort auf meinen Widerruf. War kurz ziemlich angeschlagen, aber nachdem ich hier gelandet bin, bin ich wieder erleichtert. Habe nie mein Zugangscode benutzt, geschweige denn eiin Programm genutzt. Ist das jetzt relevant ob ich benützt habe oder nicht?

  5. 5
    silvia 

    Lieber Herr neubert!
    gott sei dank bin ich auch ihre seite gestossen .. unglaublich wieviele leute hier betroffen sind
    auch ich gehör dazu obwohl das etwas anders ist als bei den anderen beteiligten;
    vor ca 3 jahren nahm ich mir das gratis abo bei firstload
    hatte nicht funktioniert deswegen kündigte ich innerhalb der 14tägigen frist.
    es dauerte etwas dann bekam ich eine kündigungsbestätigung.
    das war auf meinem alten computer mit chello anschluss.
    trotzdem wurden mir damals die 94 euro abgebucht,
    dummerweise bemerkte ich das erst so um die 8 wochen später sodass meine bank nichts mehr machen konnte.
    ich ärgerte mich zwar grau aber es war ruhe bis JETZT
    ich bekam vor einigen monaten eine werbung von firstload
    ich schreib darauf hin zurück das ich keine werbung mehr wünschte.
    weil ohnedies gekündigt ist.
    ich bakam als antwort das das testabo gekündigt sei aber ein anders abo am laufen sei. ich schrieb entsetzt zurück das das nichjt sein kann da das testabo rechtzeitig gekündigt sei.
    darauf hin bekam ich die zugangsdaten von firstload unaufgefordert an meine e mail adresse geschickt.
    diese ignorierte ich und löschte sie.
    jetzt am 23 dezember bekam ich per mail eine mahnung geschickt ich soll den betrag von 94 euro bezahlen sonst inkasso und anwalt …denn die abbuchung hat nicht geklappt da mein konto niocht gedeckt war.
    was noch wichtig ist ich habe kurz nach der kündigung meine alten pc verkauft und die e mail adresse (chello.at) würde gekündigt da ich das i net abmeldete.
    ich war die ganze zeit NIE in diesem account.
    jetzt habe ich seit monaten eine neue ip da ich einen neuen i net anbieter habe und auch neuen pc.
    mit dieser ip war ich NIE bei firstload regestriert geschweige denn hab ich etwas verlängert!
    habe mittlererweile den i net ombudsmann eingeschalten und warte auf rat.
    jetzt dachte ich mir das ich ihnen auch schreibe und sicherheitshalber auch schreibe.
    ich verstehe die welt nicht mehr und kann nachts nicht schlafen denn ich kann mir keinen anwalt nehmen da ich kein geld für sowas habe.
    was noch wichtig ist ist das ich diese kündigungsbestätigung nicht mehr habe das sie sich auf der alten chello addy befunden hat.
    bitte um rat danke silvia

  6. 6
    silvia 

    E-Mail lesen
    Hilfe
    Archiv <>

    Von: Nikky0908@gmx.at ins Adressbuch | zum MultiMessenger | zum Chat einladen
    An: Firstload Support
    Betreff: Re: Firstload.de Mahnung
    Datum: Thu, 25. Dec 2008 11:25:54 +0100

    GMX Virenschutz: In dieser E-Mail wurden keine Viren gefunden.
    als SPAM behandeln
    Verschieben nach…PosteingangArchivEntwürfeGesendetSpamverdachtGelöscht
    Bilder anzeigenVolldarstellung
    AntwortenAllen antwortenWeiterleitenUmleitenLöschenSehr geehrte damen und herren!
    Ich verstehe auch nicht warum meine Kündigungsmail bei ihnen keinerlei reaktionen zeigt!
    Mir wurde von ihnen weiters geschrieben das das testabo gekündigt worden ist aber noch ein abo läuft.
    Das gibt es nicht da ich beides gleichzeitig gekündigt habe vor mehreren jahren und ich seit dem nicht mehr diesen account benutzt habe!
    Bitte nehmen sie endlich meine Kündigung zur Kenntnis !!
    Ich verlange so rasch wie möglich eine antwort und eine kündigungsbestätigung für alle angeblichen abos.

    Mit freundlichen grüssen
    s.w

  7. 7
    silvia 

    und nioch eine frage habe ich : bekommt man bei nichtzahlung eintrag in den schufa? Ich lebe in wien. betrifft das mich in österreich auch? danke

  8. @ Silvia
    Keine Panik – Ruhe bewahren – nichts machen – keine Angst vor Schufaeintrag! Erst wenn was vom Gericht kommen sollte, muss reagiert werden, aber das wird eher nicht passieren.

  9. @ Silvia
    Selbst wenn Sie jetzt noch eine Rechtschutzversicherung abschließen, wird diese für den Fall hier nicht greifen, da es auf den Tag des vermeintlichen Vertragsabschlusses ankommen wird und zu dem Zeit war die Versicherung noch nicht abgeschlossen.
    Ans Gericht brauchen Sie sich im Moment auch noch nicht wenden.

  10. 10
    Michael B. 

    Hallo Herr Neubert,
    freue mich wirklich diese Seite gefunden zu habe.
    Im August diesen Jahres habe ich mich für ein Testabo von 14 Tagen bei
    Firstload angemeldet.Schnell gemerkt ist nur Müll und alles gelöscht.
    Natürlich übersehen das ich kündigen muss.
    Bei der Anmeldung falschen Namen und Adresse verwendet weil ich meine persönlichen Daten im Netz sicher nicht preisgeben wollte. Nur die E-Mail war richtig.Kontodaten wurden nicht verlangt.
    Da die E-Mail nur für Spam ist wurden alle Mahnungen gelöscht.
    Können meine Daten über diese E-Mail-Adresse bei dem Anbieter angefordert werden ???
    Können meine Daten über die IP angefordert werden ???
    Habe ich mich strafbar gemacht, wegen falschen Namen ???
    Habe mich bei Firstload NIE gemeldet,so wie hier beschrieben.
    Was wird es mich kosten wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt ???
    Soll ich mich weiter so verhalten und alles ignorieren ???
    Im voraus schon vielen DANK für die Mühe und diese Seite hier.

  11. 11
    Raphael P. 

    Hallo liebe leute aus deutschland!
    ich ein südtiroler(italien)hab ne eine frage an euch und bin verzweifelt!bitte helft mier!
    also folgendes ich bin ca vor einen monat auf eine (kostenlose)porno seite gestossen und habe mich eingeloggt aber da ich mich nicht mehr interresierte da besuchte ich auch die seite nicht mehr und heute bekam ich eine mahnung dass ich ein jahresabo von 100 euro an eine bank überweisen sollte und da hab ich sofort eine email geschickt und darum gebeten wie ich dass abmelden könnte ohne dass ich diese rechnung bzahlen sollte!was soll ich da machn?einfach nicht reagieren oder wass soll ich genau machen??ich bezahle auf gar keinen fall diese rechnung obwohl ich auch nicht mehr die seite benutzen möchte..
    es wäre toll wenn ihr mier weiterhelfen könnt…
    schöne grüsse aus schönen südtirol:-)

  12. @ Raphael

    Beste Grüße nach Südtirol – bin oft in Sterzing zum Skifahren und in den Dolos zum Gleitschirmfliegen 😉

    Leider kann ich Dir ohne Kenntnis von der konkreten Porno-Seite nicht weiterhelfen.
    Kostenlose Pornoseiten, auf denen man sich anmelden muss, wird es kaum geben. Meist ist das eine Testmitgliedschaft, die dann nach 14 Tagen kostenpflichtig wird. Ob das Jahresabo auch rechtlich wirksam abgeschlossen wurde, kommt darauf an, wie die Seite gestaltet ist und ob deutlich genug darauf hingewiesen wird, dass man ein Abo abschließt.

    Grüße

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.