Die Justitia ist blind… | MCNeubert lawblog

Die Justitia ist blind…

Mittwoch, 7. November 2007 |  Autor:

Blind (zumindest schwer sehbehindert) war auch der Richter, bei dem ich heute eine Verhandlung hatte. Eine sehr angenehme Verhandlung. Er hatte einen Helfer dabei, der ihn in den Gerichtssaal führte und ihm wohl auch ansonsten geholfen hat – wie, habe ich leider nicht ganz verstanden. Der Richter hatte eine Art Tastatur vor sich, die ganz oben eine Zeile mit Blindenschrift hatte und dazu einige Tasten. Mich würde interessieren, was er mit dieser Tastatur gemacht hat (er hat wahrscheinlich was abgelesen??) – leider konnte ich bei Google dazu nichts finden. Das Protokoll hat er diktiert.

Mein Respekt vor seiner Leistung und ich bezweifle auch keinesfalls, dass er ein weises Urteil sprechen wird. Allerdings frage ich mich, wie er Dokumente beurteilt, bei denen es nicht ausschließlich auf den wörtlichen Inhalt, sondern auch auf handschriftliche Zusätze und Unterschriften ankommt – solche Dokumente hatte ich auch vorgelegt.

Der Deutsche Richterbund hat zu blinden Schöffen und Richtern hier Stellung genommen.

Tags »   , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. 1
    gast 

    Dabei handelt es sich um eine sog. Braillezeile http://de.wikipedia.org/wiki/Braillezeile

  2. Vielen Dank, genau so ein Gerät hatte er.

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.