Verwerfung meines Einspruchs mangels Vollmachtsvorlage | MCNeubert lawblog

Verwerfung meines Einspruchs mangels Vollmachtsvorlage

Dienstag, 25. März 2008 |  Autor:

Heute schreibt mir das Landratsamt Muldentalkreis

Ihr Einspruch ist zunächst fristgemäß in der Behörde eingegangen. Sollten Sie nicht bis spätestens 09.04.2008 Ihre Bevollmächtigung nachgewiesen haben, werde ich diesen als unzulässig verwerfen (§ 67 OWiG).

Die Bevollmächtigung hatte ich wie immer anwaltlich versichert. Auch wenn ich den Einspruch nach Akteneinsicht zurücknehmen werde, muss ich die Sachbearbeiterin auf das Vollmachtsblog hinweisen.

Tags »   , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

3 Kommentare

  1. 1
    RA JM 

    Tja, manche wissen es, mache lernen es und manche lernen’s nie – abgesehen davon, dass weder § 67 OwiG noch die dort in Bezug genommenen §§ 297 -300, 302 StPO irgend etwas über die Vollmachtsvorlage sagen.

  2. @ RA JM

    Vielen Dank für die Zusammenstellung der einschlägigen Rechtsprechung – so ist das Antwortschreiben deutlich schneller erstellt.

  1. <p>[…] daneben auch noch klagen, ist wahrscheinlich, dürfte an dieser Stelle aber nicht gemeint sein). Da kommt einiges auf Microsoft zu und den Ausdruck “zweistelliger Millionenbetrag” halte ich […]</p>

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.