Contipark – Vorsicht beim Parken ohne gültigen Parkschein

Donnerstag, 17. April 2008 |  Autor:

Nachdem in diesem Beitrag von mir schon viele Kommentare zu Contipark abgegeben wurden und ich immer öfters Anrufe dazu bekomme, möchte ich der Contipark einen eigenen Beitrag widmen.

Die Contipark betreibt in ganz Deutschland – vorallem an Bahnhöfen – Parkplätze. Die Parkplätze sind wohl regelmäßig frei befahrbar und es gibt einen Automaten, an dem man seinen Parkschein ziehen kann.

Wer keinen Parkschein zieht oder die vorab bezahlte Parkzeit überschreitet, erhält ein Knöllchen – soweit so gut.

Allerdings sind die Knöllchen ziemlich teuer und wer nicht zahlt, erhält Anwalts- und Inkassoschreiben, so zumindest berichten Betroffene in den Kommentaren zu oben erwähntem Beitrag (ab etwa Kommentar # 400). Ein Knöllchen schlägt da schnell mal mit etwa 20 EUR zu buche – die Mahnung kostet schon ca. 40 EUR – beim Inkassoschreiben werden es etwa 7o EUR und im Anwaltschreiben werden ca. 80 EUR gefordert, so wird berichtet.

Tja, dagegen sind Knöllchen von der städtischen Politesse eine richtiges Schnäppchen.

Und wieso kann Contipark soviel verlangen?
Es handelt sich um privat bewirtschafteten Parkraum, auf dem die Einstellbedingungen gelten, die sicher irgendwo aushängen. Da es sich aber um privaten Parkraum handelt, gilt nach meiner Auffassung nicht die Halterhaftung, sondern nur der Fahrer schließt mit Contipark einen Mietvertrag ab, den er verletzt, wenn er nicht oder nicht genügend Parkgebühren bezahlt. Nur gegen den Fahrer könnte nach meiner Auffassung ggf. Schadensersatz geltend gemacht werden.

Es gilt also auch bei der Contipark, dass man immer ein gültiges Parkticket haben sollte, wenn man deren Parkplätze nutzt. Sollte man die Zeit doch überzogen haben und ein Knöllchen am Auto kleben, muss man sich entscheiden. Wer möchte, kann Mahnungen, Inkasso- und Anwaltsschreiben ignorieren und ggf. gerichtlich prüfen lassen, ob die verlangten Gebühren bzw. der Schadensersatz tatsächlich gefordert werden können. Ein gewisses rechtliches Risiko besteht für beide Seiten – nach meiner Einschätzung ist es für die Contipark aber höher. Mit meiner Auffassung bin ich offensichtlich nicht allein, auch der ADAC hat seine Zweifel. Allerdings wurden auch schon Halter zur Zahlung verurteilt.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

367 Kommentare

  1. 1
    notax 

    Contipark versucht scheinbar einen neuen Weg: nachdem man dezidiert auf die Mahnung antwortet und darauf hinweist, dass der Halter nicht auch der Fahrer war und der Fahrer nicht benannt werden wird, droht Contipark damit, bei Nichtzahlung der Forderung gegen den Halter ein Hausverbot auszusprechen.
    Ich frage mich nur, inwieweit ein solches Hausverbot wirksam sein kann…zumal wenn Contipark offenbar Flächen der DB bewirtschaftet…

  2. 2
    Hastig 

    Habe nach Knolle von Contipark zunächst Mahnungen von dort bekommen, dann zweimal Post von Infoscore, nun schon 2mal von RA Haas… sattsam bekannt. Bisher alles ignoriert, wie in diversen Foren beschrieben. Frage: muss man nicht doch einmal reagieren? Und die Gegenseite (jetzt Haas) auffordern, zu belegen, mit wem der Parkvertrag eigegangen wurde. Wer Fahrer war? Wie könnte das ganze weitergehen? Es gibt doch dem vernehmen nach schon einschlägige urteile, mit denen die Contipark und ihre Büttel nicht durchgekommen sind. Weiter ignorieren?

  3. 3
    Nicki 

    Hallo,

    ich habe nach parken in Coswig die bereits bekannten Schreiben von Contipark, Infoscore und RA Haas bekommen. Nur ist bei mir der Fall das ich die erste Rechnung an Contipark bezahlt habe (abzüglich Mahngebühren). Diese habe ich einbehalten denn ich hatte ja nicht mal eine normale Rechnung erhalten von dieser dubiosen Firma.
    Stimmt es das Infoscore eine Art Negativdatenbank anlegt wo z.B. auch Banken u. Versandhäuser sich Auskunft holen? Bekomme ich da jetzt einen Eintrag wenn ich die auf wieder 47 Euro angewachsenen Forderungen nicht bezahle?

  4. 4
    telesch77 

    Hallo,
    ich hab von Contipark ein Schreiben bekommen da ich angeblich die Parkzeit überschritten habe.
    An meinem Wagen war kein Knöllchen.
    Das Schreiben kam von Infoscore obwohl ich kein Mahnschreiben davor erhielt.
    Ausserdem frage ich mich warum ich an Contipark sowie Infoscore die horrenden Gebühren bezahlen soll,da ja der Parkplatz angeblich der Deutschen Bahn gehört?

  5. 5
    Helga 

    Wie ist das eigentlich in diesem Fall mit dem Datenschutz. Wie kommt eine Firma bzw. Privatperson an Fahrzeughalter-Daten? In meinem Fall war ich 3 Minuten im Gebäude, um Geld zu wechseln und nach Rückkehr war das “Knöllchen” am Fahrzeug. Offensichtlich wurde förmlich gelauert, denn in 3 Minuten wäre es doch ein ziemlicher Zufall gewesen. Es war kein Kontrolleur in Sicht, die betreffende Person muss sehr schnell sein. Ich werde das prüfen lassen, irgenwo sind Grenzen und Strafgebühren von EURO 23,00 für 3 Minuten sind überzogen. Sehr halbseiden das Ganze und ich werde dies ebenfalls an die Deutsche Bahn adressieren, ob man mit diesen Machenschaften einverstanden ist im Sinne der Kundenbindung.

  6. 6
    Nicole 

    Mir erging es ähnlich wie Helga!
    Ich brachte meine Tochter zum Bahnhof… hatte kein Kleingeldgeld…wollte in dem einzigsten offenen Laden wechseln…da aber 5 Leute vor mir waren brachte ich meine Tochter zum Gleis, wo schon der Zug stand…war nach VIER Minuten wieder am Auto und fand den wohl auf der Lauer liegenden Herrn vor. Er hatte nach sagen und schreiben EINER Minute bereits das “Knöllchen” geschrieben! Strafe 26 €!!!
    Abzocke!!!!

  7. 7
    Julia 

    Hallo Nicole, hallo Helga,

    ich recherchiere gerade für eine Fernsehsendung zur Contipark-Abzocke und bin noch auf der Suche nach Betroffenen und genau solchen Fällen, wie Ihr sie beschreibt. Könntet ihr euch vorstellen, mir das Vorgehen der Kontrolleure auch vor der Kamera noch einmal zu erzählen? Großartig wäre, wenn ihr aus NRW kämt. Ich finde, gegen solche Unternehmen muss angegangen werden.
    Freue mich sehr über eine Antwort.
    Julia

  8. 8
    Ute 

    Habe gerade mit Interesse die Kommentare gelesen, nachdem wir heute auch einen Mahnbrief von Contipark erhalten haben. Unser Sohn hatte unwissentlich das auf meinen Mann zugelassene Auto auf einem Contiparkplatz abgestellt (bis vor kurzem war es ein einfacher wilder Parkplatz). Er hatte dann auch ein Knöllchen dran, was wir aber ignoriert haben (ich zahle doch nicht 25 Euro an irgendjemanden, der ein Zettel an meine Windschutzscheibe pinnt, könnte ja jeder machen).
    Nun wollte ich mal hören, ob jemand schon weitere Konsequenzen als Schreiben von RA erhalten hat (Gerichtsvorladung, Gerichtsvollzieher o.ä.). Wir wollen uns jedenfalls auch erstmal ruhig verhalten und nicht reagieren, wie hier empfohlen.
    Wir haben übrigens eine Verkehrsrechtsschutz, würde die uns da im Notfall auch weiterhelfen?
    Ute

  9. 9
    Jacky 

    Hallo, habe auch ein Mahnschreiben der Firma Contipark erhalten, hatte auch kein “Knöllchen” an meinem Auto. Nun gut. Habe denen mitgeteilt, dass ich nicht gefahren bin, also auch keinen Vertrag mit Contipark eingehen konnte, den Fahrer kann ich nicht nennen…..(bin dazu im Zivilrecht auch nicht verpflichtet!) Bekomme nun ein Hausverbot! Ich frage mich, wer des überwachen kann, denn die Mitarbeiter der Firma können keine Ausweispapiere oder sonstiges verlangen. Aber werde dort auch nicht mehr parken, daher ist das Hausverbot auch vollkommen egal! Aber vorsicht, falls man nochmal auf deren Gelände ohne Parkschein angetroffen wird, kann es eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch geben!!!!
    Hallo Ute, du solltest aber bevor Du irgendwas unternimmst (oder nicht unternimmst) das vorher mit deiner Rechtschutzversicherung abstimmen. Nicht zu reagieren ist falsch!
    Jacky

  10. Guten Tag,

    auf der Suche nach Präzedenzfällen stieß ich auf dieses Forum hier. Ich bearbeite gerade einen Fall meiner Mitarbeiterin, die einen Monatsparkschein hatte und überzeugt war, dass der letzte Tag komplett gilt. Ist auch naheliegend. Die Tatsache, dass Contipark auch bei Monatsparkscheinen auf minutengenau Parkzeiten besteht, soll ihr nun zum Verhängnis werden. Wir wehren uns gegen die Forderung, die Contipark noch nicht anhängig gemacht hat. Unsere Argumente halte ich für überaus stichhaltig. Ich bin überzeugt, dass diese Praxis der Contipark System hat. Wenn manche hier von “Abzocke” sprechen, will ich dem nicht widersprechen. Ich möchte gerne den Synergie-Effekt, den das Internet bietet, nutzen und wäre für Informationsaustausch (in beide Richtungen!) dankbar.

    Herzliche Grüße
    Paul Korcz

  11. 11
    Ute 

    Hallo Jacky, danke für deine Rückmeldung, ich habe auch schon überlegt, ob ich denen per email schreibe, dass der Halter nicht der Fahrer war (ist ja auch wirklich so) und wir nichts zablen werden. Mit einem Hausverbot können die mich nicht ärgern, da würde ich sowieso nie parken.
    Haben sie bei dir das Mahnverfahren eingestellt?

  12. 12
    jacky 

    Hallo Ute, dass Mahnverfahren werden sie einstellen müssen. Ich bin ja den Vertrag (Parken auf deren Gelände) mit Contipark nicht eingegangen. Daher können die keinerlei Forderungen an mich als Halter stellen!!!! Fordern kann Contipark nur vom Vertagspartner (Fahrer). Wenn der nicht bekannt ist, dann Pech gehabt…..Mit dem Hausverbot kann ich leben, bin nur gespannt, wie die das begründen. Aber darauf warte ich jetzt erstmal.
    Grüsse vom Bodensee

  13. 13
    Mathias 

    Auch ich hatte ein recht seltsames Erlebnis mit Contipark. Seit Wochen nutze ich regelmäßig einen von dieser Firma bewirtschafteten Parkraum. Nun passierte es mir, dass ich einen Parkschein versehentlich rückseitig in meinem Fahrzeug ausgelegt hatte. Dass ich daraufhin einen Hinweis zu einem ‘Verstoß gegen unsere Einstellbedingungen’ erhielt, war zunächst folgerichtig. Ich habe mich jedoch sofort an das Unternehmen gewandt und darauf hingewiesen, dass ich beweisen kann, während der Einstellzeit im Besitz eines gültigen Parkscheines gewesen zu sein. Antwort von Contipark (sinngemäß): An der Forderung (ca. 25 EUR) wird festgehalten, da eindeutig gegen die Einstellbedingungen verstoßen wurde.
    Dann eine Mahnung (ca. 30 EUR) und kurz darauf ein Schreiben von infoscore (ca. 70 EUR). Den zuletzt genannten Betrag habe ich heute überwiesen. War vielleicht ein Fehler. Wenn ich jedoch bedenke, dass es in Deutschlands Rechtssystem möglich ist, den 7 fachen Betrag (oder noch höher) für eine in Anspruch genommene Dienstleistung berappen zu müssen, wird mir schwarz vor Augen. Ich bin der Meinung, dieses Vorgehen sollte vor allem die DB veranlassen, ihren Partner bezüglich seines geschäftsgebarens etwas näher unter die Lupe zu nehmen. Schließlich wirbt diese mit ihren Park & Ride Parkplätzen um Kunden. Auch auf dem Parkschein: ‘Hier kommen Autofahrer zum Zug.’ Dort könnte auch stehen: ‘Hier kommen … zum Zug.’ Mancher wäre gewarnt und großer volkswirtschaftlicher Schaden verhindert. Auch das so, zu Unrecht, kassierte Geld geht der gebeutelten Wirtschaft verloren. Man könnte ja mal Frau Merkel fragen, ob für alle durch Contipark Geschädigten auch ein Schirm aufgespannt wird. Doch noch eines zum Schluß: ich habe in meinem Kraftfahrerleben zurecht schon einige Knöllchen einstecken müssen. Doch die Machenschaften einer Contipark und deren Vasallen sollte möglichst bald die Lizenzen zum Geld drucken entzogen werden. Wo bleibt hier der Verbraucherschutz?

  14. 14
    Jacky 

    Hallo Mathias, ich hätte das auf gar keinen Fall bezahlt! Man muß sich doch dagegen wehren. Du hast für deinen Stellplatz schließlich ordnungsgemäß(!!!)bezahlt! Daran gibt es nichts zu rütteln! Jetzt wird es schwierig daraus zu kommen, da eine Bezahlung der Geldbuße meines Wissens eine Art “Anerkennung” der Strafe/Buße darstellt. Allerdings würde ich mich trotzdem an einen Anwalt wenden.Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit heile aus der Situation raus zu kommen. Allerdings handelt es sich hier eher um Vertragsrecht und du wirst einen entsprechenden Anwalt brauchen, allerdings da dir ja die “Sache” mit deinem Auto passiert sind, wird eine Verkehrsrechtschutzversicherung dir das ganze bezahlen, da bin ich mir sicher. Verbraucherschutz ist übrigens eine super Idee!

  15. 15
    Ute 

    Hallo Herr McNeubert und hallo Jacky, wie verhalte ich mich nun richtig, gar nicht antworten (wie in auf einer anderen Seite des Forums von einem User beschrieben, der nie reagiert hat auf Schreiben von Contipark bzw. den nachfolgenden Instanzen und danach auch seit 4 Monaten nichts mehr gehört hat, oder wie Jacky geschrieben hat, antworten. Ich habe mit dem Gedanken gespielt, denen nur eine email zu schicken und zu schreiben dass mein Mann zwar Halter aber nicht Fahrer war und auch keinen Strafzettel erhalten hat und als Nichtverursacher nicht zahlen wird.
    ??? Gruß Ute

  16. 16
    Jacky 

    Ich denke, beides ist nicht falsch! Ich habe es wie beschrieben gemacht, also mitgeteilt, dass ich nicht gefahren bin…..seitdem nur die Androhung des besagten Hausverbotes, das war es…….

  17. 17
    Verbraucherschützer 

    Hallo zusammen,
    auch ich wurde erwischt beim “Falsch parken”. Ich würde es eher ein etwas längeres Halten nennen. Nach 8 Minuten hatte ich den Zettel an der Windschutzscheibe. Obwohl ja die Kontrolleure laut Auskunft gegenüber der Saarbrücker Zeitung angehalten sind, erst nach 10 Minuten eine Zahlungsaufforderung auszustellen. Ich werde definitiv nicht bezahlen. Das ist Abzocke, und es wundert mich, dass die Verbraucherzentralen der Bahn noch nicht die Türen eingerannt haben! Auf jeden Fall sollte sich jeder Bürger dort beschweren, damit der Druck mal erhöht wird. Nur gemeinsam sind wir stark! HAb auch schon überlegt, ob ich mich mal an einem freien Tag ein paar Stunden hinstelle und die Leute mit Flyern darauf aufmerksam mache, dass sie nicht bezahlen müssen, wenn sie nicht selbst der Halter sind. Gerne wäre ich bereit, eine solche Aktion parallel mit anderen in verschiedenen Städten durchzuführen. Interessenten können sich gerne bei mir melden.
    http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/stingbert/St-Ingbert;art2794,2575844,0

  18. 18
    Tony Cliffton 

    Du parken, du zahlen. Ansonsten seid Ihr einfach asozial.

  19. 19
    Verbraucherschützer 

    @ Tony:
    Arbeitest du für diesen gemeinnützigen Verein?

  20. 20
    Jana 

    @ Toni
    Asozial? Ich würde die “Abzocke” so bezeichnen wollen……wenn man darauf angewiesen ist, sein Geld auf diese Weise zu verdienen!!!

  21. 21
    Krco 

    Hallo Jacky,

    wie hast du Kontakt mit den Abzockern aufgenommen. Habe auch grad mal 20min geparkt…wußte nicht das es Contipark gehört…Zack 28,60€ Strafzettel.

    Gruß

  22. 22
    Jacky 

    @ Krco
    Ich habe von denen eine Mahnung bekommen über ca. 44,00 Euro (Tagesentgeld, Halterermittlungskosten uswusw) Eine Zahlungsaufforderung gab es nicht. Habe denen dann gemailt, dass ich an besagtem angeblichen “Tattag” nicht gefahren bin. Sie schrieben mich nochmal an, dass ich ihnen mitteilen möge wer gefahren ist und dass ich ein Hausverbot erhalten werde. Den Fahrer konnte ich nicht nennen und auf mein Hausverbot warte ich heute noch!!!!

  23. 23
    Krco 

    Hi Jacky,

    bei mir ist der Unteschied das ich gar kein Ticket gezogen habe. Was meinst wie soll ich weiter vorgehen.

    Wie lange wartest du nun schon auf Rückantwort?

    Hab beim Ordnungsamt angerufen wegen überteuertem Ticket. Die meinten Sie kennen die Frechheit, aber können nichts machen. Ich solle es dem Anwalt geben.

    Gruß

  24. 24
    Verbraucherschützer 

    Hallo Krco,

    ICh habe beschlossen, nicht zu bezahlen, auch ohne Rechtschutz. Ich werde einfach erst mal nicht reagieren und dann irgendwann einen Brief aufsetzen, ähnlich wie er im Dresden-Forum gepostet ist.

    Viele Grüße

  25. 25
    Jacky 

    @ Krco
    Ich warte seit ca. 4 Wochen!
    Wenn Du kein Ticket hattest, hast Du natürlich gegen deren Einstellbedingungen verstossen. Allerdings gilt ja im Privatrecht die Halterverpflichtung nicht. Habe das bei “12″ erklärt. Schreibe denen, dass Du das Auto dort nicht abgestellt hast und die Sache wird sich erledigen.
    Grüsse;-)

  26. 26
    Krco 

    Ja ich werd mal was aufsetzen, habe aber das Gefühl das mich irgendwann dann ne Rechnung von 100ungrad Euro erwartet, Jacky, soll ich dann erst auf ne Mahnung warten…?

    Gruß

  27. 27
    Jacky 

    @Krco
    Schreibe, dass Du nicht gefahren bist und reagiere nicht mehr! Lasse Dich von irgendwelchen Schreiben der Firma oder deren Anwalt nicht einschüchtern, Sie haben nämlich nichts “in der Hand”! Nur auf amtliche Schreiben vom Gericht mußt Du reagieren. Soweit wird es aber nicht kommen!

    Grüsse;-)

  28. 28
    Jacky 

    @ Krco
    Siehe auch das “Parker Louis” Forum, da steht alles!!!

    Super, dass es dieses Forum gibt!

  29. 29
    Julia 

    Hallo an alle Contipark-Geschädigten!

    Wer von Ihnen wäre bereit, vor der Kamera über sein Erlebnis mit Contipark zu erzählen und ggf. auch einige Tests auf einem Contipark-Parkplatz mit versteckter Kamera mitzumachen?
    Wir planen, darüber einen Bericht für das öffentlich-rechtliche Fernsehen zu produzieren. Brauchen dafür aber dringend Betroffene aus NRW!
    Bei Interesse bitte hier posten, wir melden uns dann zurück!

    Danke udn viele Grüße
    Julia

  30. 30
    Verbraucherschützer 

    Ich wäre dabei, wohne leider nicht in NRW…

  31. 31
    Vivideny 

    Hallo, wenn man Contipark erklärt, dass man nicht gefahren ist und das BGB eine Halterhaftung nicht kennt, dann werden sie „handzahm“. Dessen ungeachtet drohen sie dem Halter ein Hausverbot an, wenn er nicht für den Falschparker die Kosten übernimmt.

    Diskutieren wir mal die Folgen:
    1. Ex-ante dürfte sich das angedrohte Hausverbot bei unbewachtem Parkplatz nicht umsetzen lassen, denn dann müsste ja die Zufahrt verwehrt werden können.
    2. Ex-post betrachtet kann Contipark nicht ausschließen, dass es nicht der Zahlungsunwillige und mit Hausverbot Belegte ist, der das Auto unter Missachtung des Hausverbotes abstellt, sondern ein Erwerber desselben und Nutzer mit identischem Kennzeichen, gegen den das Hausverbot nicht gilt und der es zudem nicht kennen kann.

    Nicht ernst gemeinte Frage: Ist das von Contipark ausgesprochene Hausverbot ein Mangel an einem KFZ, der beim Verkauf dem Erwerber mitgeteilt werden muss? Und führt das arglistige Verschweigen zu einem Schadensersatzanspruch des Erwerbers??

    Mit etwas mehr Ernst stelle ich aber die Frage nach dem Datenschutz: Hat Contipark eigentlich ein Recht, meine Halterdaten zu speichern und zu verwerten, wenn sie gegen mich keine gerechtfertigten Forderungen haben?

    Freue mich auf den Gedankenaustausch

  32. 32
    Johnny 

    hallo!

    bin auf der suche nach hilfreichen informationen zum thema parken ohne gültigen fahrschein auf auf dieses interessante forum gestossen.
    ich bin ebenfalls CONTIPARK geschädigt!

    bei mir trug es sich wie folgt zu:

    im november des vergangen jahres bekam ich post von CONTIPARK mit einer zahlungsaufforderung für parken ohne gültigen parkschein über knapp 60 euro. darin enthalten waren schon mahngebüren und halter ermittlungskosten. leider hatte ich nie ein knöllchen o.ä. an meinem wagen vorgefunden. auch waren die angaben über den ort des parkvergehens sowie über mein fahrzeug sehr vage. weiss bis heute nicht wo genau das gewesen sein könnte…
    jedenfalls wandte ich mich auf dem schriftweg an contipark und gab an das parkvergehen nicht begangen zu haben und somit auch der zahlung nicht nachkommen werde. meine reklamation wurde total missachtet! bekam dann auch mehrmals post von deren inkasso unternehmen und anwälten. als ich mich dann nochmal telefonisch an alle beteiligten wandte bekam ich nur zu hören das die sache dann eben gerichtlich geklärt werden wird.

    wie soll ich mich jetzt verhalten?

    mittlerweile beläuft sich die forderung auf 130 euro!

    machen die contipark mitarbeiter fotos von den falschparkern?
    es wurde mir ja schliesslich nicht nachgewiesen das ich dort wirklich geparkt habe!
    normalerweise müssen die mir das ja nachweisen und nicht umgekehrt!

    gibt es eine verjährungsfrist?

    bin für alle tips und anregungen dankbar!

    johnny

  33. Hallo Johnny,

    die Forderung dürfte Ende 2011 verjähren. Aber bislang gab es wohl noch keine gerichtlichen Schritte. Habe noch nicht gehört, dass Conti Fotos machen lässt.
    Also am besten weiter nichts unternehmen und relaxen. Erst wenn wirklich was vom Gericht kommt, muss man reagieren.

  34. 34
    jacky 

    @ vivendi
    zu 1) Eine Schranke ist nicht nötig! Wenn ich ein Hausverbot habe (schriftlich usw.), habe ich davon Kenntnis, an bestimmten Orten mich nicht aufhalten zu dürfen. Ähnlich dem Fussballfan im Stadion mit Stadionverbot oder der Obdachlose im Bahnhof mit Bahnhofsverbot. Werden diese erwischt kann ein Platzverweis ausgesprochen werden, in hartnäckigen Fällen kann man eine Anzeige wg Hausfriedensbruch in Erwägung ziehen. Wie Contipark die Sache mit dem Hausverbot anstellen will, weiß ich nicht, ich habe aber in einer Mail vergangene Woche Contipark genau das gefragt. Auf Antwort warte ich noch.

    Werde berichten!

  35. 35
    CB 

    Hallo,

    in meinem Fall ist es so, dass ich an dem Tag, an dem ich auf dem Gelände der Contipark geparkt habe, nie eine Rechnung, Forderung,Knöllchen o.ä. an meinem Auto hatte.Dann bekam ich jedoch eine Mahnung und dann das Schreiben der Infoscore, auf das ich eben mit dem Sachverhalt geantwortet habe, dass ich ja nie eine Rechnung erhalten habe, somit von einer Forderung nie in Kenntnis war. Dann kam von der Infoscore ein Schreiben zurück, dass dies nicht entscheidend und ich mich selbstständig über die “AGB’s” zu informieren habe.
    Jetzt würden mich dazu schon einmal Rechtsgrundlagen interessieren, da sich die Forderung mittlerweile auf über 100 € hochgeschraubt hat.Soweit ich weis, komme ich durch eine Mahnung in Verzug, wobei auf dieser Mahnung keine zusätzlichen Gebühren enthalten sein dürfen, außerdem ist diese Mahnung recht fragwürdig, da ich nie ein Knöllchen oder ähnliches bekommen habe.
    Was sollte ich dem ganzen nun entgegnen?

    LG CB

  36. 36
    Gina 

    Du bist nur dann in Verzug, wenn Du Kenntnis hast, was zahlen zu müssen…..nur dann!
    Mache Dir keinen Kopf, antworte dieser Infoscore nicht, sie hören dann auf, Dich zu belästigen:-))))

  37. 37
    mona 

    hab gestern auch nen strafzettel von contipark bekommen..hab mich aber entschieden zu zahlen, hab keine lust auf den ganzen streß wegen 23 euro…hab um halb 12 geparkt und 4 nach halb wurde der strafzettel ausgestellt….obwohl kein mensch weit und breti in der nähe war….abzocke….

  38. 38
    manu 

    @mona

    wraum unterstützt du diese abzocke? ist doch kein stress alles was von contipark kommt in den müll zu befördern!

  39. 39
    Oliver 

    Hallo,
    hatte am Mo den 23.2.09 einen ähnlichen fall.

    Ich hatte meine mutter zum bahnhof nach wuppertal gebracht zur reha. dummerweise haben wir zu lange nach dem sitzplatz gesucht, türen waren zu und ich mußte gezwungener maßen bis hagen fahren und von dort aus wieder zurück nach wuppertal. bei meinem auto angekommen hatte ich auch ein knöllchen über 29 €. sprich 3 faches parkentgelt 6€ plus vertragsbruch 23€. die 6€ sind i.o. aber die 23€ finde ich reine abzocke.
    es wäre doch eine gute idee die mal bei der verbraucherzentrale anzuprangern.

    Würde mich über ne antwort freuen

    LG

  40. 40
    Steffi 

    Contipark ist einfach nur reine Abzocke.

    ****** edit mcn

    PS: BahnPark = Besitzer
    Contipark =Betreiber im Auftrag von BahnPark

  41. 41
    Steffi 

    **** edit mcn
    doppelter Post

  42. 42
    nur so 

    habe bei contipark nachgefragt, wie es mit der speicherung der personenbezogenen daten aussieht. ist ja schließlich notwendig, wenn ein hausverbot ausgesprochen werden soll. nun ja, mir wurde ein hausverbot angedroht, aber bis jetzt ist nichts geschehen….
    ich habe mehrmals nachgefragt, auf welcher grundlage sie gedenken, meine daten zu speichern. sie wollen/können mir nicht antworten. ich werde mich bei: mailbox@datenschutz-berlin.de beschweren. wäre toll, wenn das andere auch noch machen.

  43. 43
    Sempione 

    Hallo Leute,

    mir ist es vor einiger Zeit in Neuss am Bahnhof passiert. Bisher war dies immer ein öffentlicher Parkplatz.
    Nachdem ich eine Zahlungsaufforderung aum Auto hatte, habe ich mich erst einmal beim Ordnugnsamt beschwert. Diese kannte das schon und “können da nichts für”.
    Wurde aber dort aufgeklärt, dass Conti-Park den Platz mir Kameras überwacht und wohl sofort ein Mitarbeiter raus läuft, wenn er >Big-brother-mässig< sieht, dass jemand den Platz verlässt, ohne ein Ticket ins Auto zu legen. Auch informierte man mich wohlwollend darüber, dass dort auf Schildern hingewiesen wird, dass es sich um Privatgelände handelt.
    Nur: ich bin nicht aus Neuss und besuche den Parkplatz nur sehr selten.
    Lt. Verwaltungsanweisung der StVO müssen Schilder gut sichtbar in bestimmter Höhe angebracht werden (1,70 m über den Boden). Dies ist hier nicht der Fall. Sei hängen definitiv höher. Daher sind diese Schilder nichtig!!!- weil nicht optimal sichtbar!!! Auch muss bei Einfahrt auf ein gebührenpflichtiges Gelände auf ebendieses entsprechend gut sichtbar hingewiesen werden.
    Das ist hier nicht der Fall.
    Es ist ein Sch…-Service der Bahn – auch wenn sie diesen Bereich ausgegliedert hat, sie kassiert hintenherum mit.
    Vor allem wenn man bedenkt, dass ich im Bahnhof Kleingeld holen wollte um den Automaten zu füttern, aber dort in den ansässigen Geschäften Niemand willens war, eine Nullbongung in die Kasse zu geben um Geld zu wechseln.
    In diesen paar Minuten hatte ich schon eine Zahlungsauforderung unter der Scheibe – aber niemand zu sehen.
    Lt. StVO darf ich 3 Minuten ohne Parkschein auf einem öffentlichen Parkraum halten. Dies reicht normalerweise aus, um Geld zu wechseln.
    Aber die Conti-Stasi war schneller !!!

  44. 44
    Kodo 

    Habe die Tage an Conti Park ein Schreiben mit folgenden Argumenten geschickt, weshalb ich die Vertragsstrafe (die erhobenen Parkgebühren i.H.v. 4,80€ dagegen schon) nicht zahlen werde:
    1. Da es im “Privatrecht” keine Halterhaftung i.S.d. StVG gibt soll bitte nachgewiesen werden wer tatsächlich gefahren ist.Sollte es Kameraüberwachung des Platzes geben, obwohl nicht sichtbar ausgeschildert, wäre es zudem fraglich ob dieser Beweis überhaupt vor Gericht verwertet werden dürfte.
    2. Nach meiner Meinung halten die AGB´s der Contipark einer Inhaltskontrolle nicht stand, gem § 309 Nr.6 BGB. Denn gerade Vertragsstrafen in “Verbrauchsgüter-Käufen” können nicht einseitig durch AGB´s eingebracht werden. Dies kann nur durch eine Individualabrede ,beidseitig, vereinbart werden.Und das ist ja definitiv nicht geschehen. Selbst wenn man im Parken durch konkludentes Verhalten des Parkenden das Zustandekommen eines Vertrages bejaht.

  45. 45
    emily 

    @ julia

    wenn du interessiert bist, würde ich meinen schriftverkehr zur verfügung stellen! dieser ist auch schon sehr vielsagend;-)))) komme nicht aus nrw…

    gut, dass es menschen gibt, die sich dieser sache annehmen!!! grüsse

  46. 46
    Tom 

    Hallo,

    einem Familienmitgleid von mir ist ebenfalls nach 8 Minuten ein Knöllchen an das Auto gehängt worden. Schilder waren nicht sichtbar und einen Vertrag hat sie auch nicht unterzeichnet, nur das Fahrzeug kurz abgestellt. Und das auf Parkplätzen, die bis vor kurzem noch kostenlos zu beparken waren.
    Da ich der Halter des Fahrzeuges bin, werde ich jetzt erst mal abwarten und finde den Blog insofern echt nützlich. Danke euch allen.
    Mein Rechts”gefühl” (ich bin kein Anwalt) sagt mir, dass 23 Euro Vertragsstrafe im Verhältnis zu 1 Euro Parkgebühr für 10 Minuten Parkzeit einfach zu viel Geld sind. Aus meiner Sicht “unsittlich”. Da ich eine Rechtsschutzversicherung habe, würde ich das ganze unter dem Aspekt gern prüfen lassen, oder hat dies schon jemand mit dem Rechtsanwalt klären lassen?
    Und die Bahn tut sich ebenfalls keinen Gefallen mit einem solchen Geschäftspartner.
    Viele Grüße Tom

  47. 47
    Julia 

    @sempione

    würdest du deine Erfahrungen mit Contipark auch vor der Kamera noch einmal schildern? Ich plane einen Beitrag dazu für den WDR und suche dafür Betroffene aus NRW.
    Viele Grüße
    Julia
    Email: juliane.kuhr@sagamedia.de

  48. 48
    Sven 

    Klasse, da bin ich ja nicht alleine…

    Bei mir war es so:
    Bahnstreik und ich musste zum ICE in Mannheim. Ich suchte vergeblich den Automaten, fragte sogar im Bahnhof nach, Keiner wusste was. Ich ließ den PKW 2 Tage stehen. Als ich wiederkam. War 1 Strafzettel an der Windschutzscheibe. Ich überwies den Betrag sofort. Monate später bekam ich ein Schreiben von Infoscore 99,50 EUR…Ich wieder sprach dem, da ich ja schon überwiesen habe. Kontoauszug etc. alles mitgeschickt. Dann 1 Jahr Ruhe. Dann erneutes Schreiben von Infoscore. Ich rief dort an. Dann bekam ich raus das ich für den 13 bezahlt hatte und für den 14 nicht. Es geht nur um den 14. Ich Contipark angerufen. Da könne mann nichts machen. da ist wohl der Parkschein entfernt worden. Genau: nur der 14 und den 13 hat man an der Scheibe gelassen. Übrigens eine normal Zahlungsaufforderung ist nie bei mir eingetroffen. Immer nur Infoscore-Mahnungen.

    Ich bin der Meinung das ich 1x falsch geparkt habe und nun versuch man das Parken zu trennen. Auf mein Angebot nur die Park-Schuld zu begleichen, wurde nicht reagiert.

    Ach der Mannheimer Parkplatz ist so aufgebaut, das man automatisch in eine Richtung fährt. Nur da steht nicht der Automat. Es sind nirgends Schilder angebracht die den Automaten ausweisen.

    Ist jemand wirklich schon mal vors Gericht gezogen worden? Das würde mich brennend interessieren.

    Ach wer den Schriftverkehr braucht…bin ich mehr als Interessiert was zu machen…

    Grüße Sven

    PS: also ich werde niemals mehr bei Contipark stehen…notfalls werde ich zurückfahren..

  49. 49
    Verbraucherschützer 

    Hr.Neubert, könnten Sie bitte den Termin für die Ausstrahlung des ZDF-Berichts posten, sobald Sie diesen erfahren?
    Vielen Dank für Ihre tolle Seite!!
    MfG, Karsten

  50. Mache ich, wenn ich es erfahre!

  51. 51
    CBS1981 

    Hallo, habe mit der Cinti GmbH in Bingen HBF die gleiche Erfharung gemacht und stecke qwasie noch mitten drinn.

    heute kam das Schreiben von Haas & Konsorten, in dem ich auf die schon oft beschriebene Zahlung von 123,04 ,- aufgefordert werde.

    hab mich darauf hin auf die Suche nach Gleichgesinnten gemacht und war erstaunt was hier dazu alles beigetragen wurde.

    Im obrigen Teil wurde gefragt ob jemand bereit währe vor der Kamera seinen Fall zu schildern.

    Immer her mit der Kamera am liebsten würde ich selbst nach Baden Baden fahren und dem Laden meine Meinung ***** edit mcn

    Wie weit sind wir gekommen in diesem Land?

    wünsch euch alles Gute und bleibt hart, denn Post vom Gericht erwarte ich auch nicht.
    falls doch erfahrt ihr es sofort!

    Danke auch an diese Forum hab viel gelesen hat lang gedauert aber nun kann ich ruhiger schlafen ;-)

    Mfg CBS1981

  52. 52
    CBS1981 

    für die ganzen Tippfehler gibts zum Glück keine Vertragsstrafen ;-)

  53. 53
    Verbraucherschützer 

    Beitrag des WDR2:

    http://www01.wdr.de/radio/wdr2/quintessenz/509198.phtml

  54. 54
    Christian L. aus L. an der W. 

    Tausend dank an den Vater dieses Forums.bin seit 11.2008
    mit diesem unternehmen das ich nicht aussprechen möchte auf kriegsfuss.seit 18.03. nun auch mit einem eigentlich sehr renomierten unternehmen,der Infoscore.schade das die sich so von gangstern benutzen lassen.kurzer zeitlicher abriss:vergehen 20.11.08,ermittlung und 1.mahnung 20.1.09
    habe nach der erst mahnung kurz widerspruch eingelegt per mail,-WICHTIG!! kein bekenntnis abgeben,wie z.b.”…ICH(oder mein Vater) war nur geld wechseln…” wer gefahren ist hat niemanden zu interessieren!sonst hat die gegenseite eine anspruchsgrundlage.18.03.09 post von INFOSCORE
    -nun bin ich erleichtert das richtige getan und nicht bzw. richtig reagiert zuhaben.
    gegen eine übliche verwarnung hätte bestimmt mancher anders reagiert.auch für diese firma gilt wohl “GIER FRIST HIRN”
    vieleicht findet sich ja ein Kettenbriefschreiber
    zahlt auf KEINEN fall um denen die geschäftsgrundlage zu entziehen und nochbesser nochbesser-versucht woanders zuparken
    DANKE nochmal

  55. 55
    Verbraucherschützer 

    Conti hat sich gemeldet. ich bekomme ein hausverbot. Oh nein!!
    Hat sich wirklich gelohnt, nicht zu zahlen! :)

  56. 56
    Jacky 

    @verbraucherschützer

    wie lange hast du darauf gewartet? bezieht sich das hausverbot auf deine person oder auf dein fahrzeug?ich habe bereits mehrfach bei contipark angefragt, wie es mit dem hausverbot aussieht. die reden nicht mehr mit mir….. ich hatte mir erlaubt nachzufragen, wie es mit der speicherung meiner personenbezogenen daten aussieht, dies ist ja erforderlich für die erteilung eines hausverbotes, keine antwort! hmmmm, ich finde die verfahrensweise von “conti” überaus amüsant;-)))

    grüsse

  57. 57
    Tatjana 

    Hallo Leute,ich brauche schnell eure HILFE!!!!!!
    Ich hatte gestern auch das Vergnügen mit Conti Bekanntschaft zu machen. Kurze Schilderung: ich war zusammen mit meiner Freundin mit dem Auto eines Bekannten unterwegs und wollte auf dem Bahnhofsparkplatz parken. Wir hatten allerdings keine Münzen, nur Scheine. Also habe ich mein Warnblinklicht eingeschaltet,meine Tasche auf dem Beifahrersitz gelassen und bin schnell in den nächsten Laden zum Geldwechseln. Meine Freundin ist auf die Toilette gegangen (sie konnte nicht anders:)). Im Laden gab es keine Schlange, ich habe das Geld problemlos umgetauscht und bin sofort zum Auto. Da sah ich wie der Parkwächter sich meinem Auto genähert hat.( Er hat sich gerade erst genähert) Er hat noch nicht mal seine Mappe aufgeschlagen. Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass ich nur zum Geldwechseln war. Aber er hat nicht reagiert und fing an mir eine Rechnung auszustellen. Meine Freundin kam bald nach. Es hat nichts genutzt. Am Ende hatte ich eine Rechnung über 26,50 Euro für WENIGER ALS EINE MINUTE bekommen.
    Nach diesem Vorfall habe ich einen anderen nahestehenden Mann angesprochen, der die ganze Situation mitbekommen hat. Er war empört und hat sich bereit erklärt mein Zeuge zu sein. Somit habe ich eigentlich zwei Zeugen (meine Freundin und dieser Mann).
    Nun meine Frage: soll ich mich bei Conti “outen” und einen Widerspruch schreiben mit dem Hinweis auf die Zeugen? Oder soll ich überhaupt nicht reagieren und der Fahrzeughalter muss das dann klären? (Bin alleinerziehende Studentin, habe keine Rechtsschutzversicherung, der Fahrzeughalter hingegen arbeitet, ob er Rechtschutz hat weiss ich nicht. Hat er somit höheres Risiko, weil bai ihm was zu holen ist, oder?

  58. 58
    CBS1981 

    Hi, schlecht ist das der Parkwächter dich gesehen hat, mein Vorschlag wäre unter angaben der Zeugen und schilderung der Sache, Conti anzubieten den Betrag der nur für das Parken allein fällig wird zu zaheln, bei mir waren das 5,30 ,- also im Grunde zu verkraften. mich hat allerdings in meinem Fall niemand gesehn und da ich generell solche Abzocke nicht leiden kann, und nichtmal wusste das dieser Parkplatz nicht mehr von der Bahn verwaltet wird sehe ich auch nicht ein etwas zu zahlen. Schon garnicht als DB Mitarbeiter, und sitze deshalb die Sache geduldig aus. Wenn es irgendwie möglich ist hol dir Rat bei einem Rechtsvertreter bevor du in irgendeiner Art Kontakt mit den Contis aufnimmst.

    mfg CBS

  59. 59
    CBS1981 

    hold dir da am besten Rat bei einem Rechtsvertreter bevor du Kontakt mit den Contis aufnimmst.!!

    mfg CBS

  60. @ Tatjana
    Angeschrieben wird wohl trotzdem der Halter des Fahrzeuges. Der braucht den Fahrer ja namentlich nicht zu benennen, kann den Fall aber schildern.
    Aus meiner Sicht ist es – selbst wenn so in den AGB festgehalten – eine unbillige Benachteiligung des Parkenden, wenn ihm noch nicht einmal die Möglichkeit eingeräumt wird schnell Geld zu wechseln und die aufgestellten Automaten nur Münzen nehmen.

  61. 61
    Manuela 

    @tatjana

    du brauchst dir keine sorgen zu machen. angeschrieben wird der halter, der braucht deinen namen nicht zu nennen, da es hierfür keinerlei rechtliche verpflichtung gibt!!!! man droht dem halter mit hausverbot, welches er nicht bekommen wird.(ich darf das mal so sagen, da es bei mir so war.) da nur der vertragspartner (fahrer) zur kasse gebeten werden kann, dein name und deine anschrift nicht ermittelbar ist, geht “conti” leer aus! es ist auch vollkommen unerheblich ob dich jemand gesehen hat oder nicht….. mit contipark in einen briefwechsel zu treten ist überflüssig, sie sehen sich immer im recht.

  62. 62
    bansai 

    Hallo,

    ich würde gerne kurz berichten was mir wiederfahren ist:
    Ich habe am 16.04. in Heidelberg in der Nähe des Bahnhofs auf einem !unbefestigten! Seitenstreifen ca. 3h geparkt und als ich wiederkam, musste ich feststellen, dass die Contipark mir 28,60EUR berechnet hat.
    Finde ich recht dreist. Nachdem ich das Knöllchen gesehen habe, bin ich mal die Umgebung abgelaufen.
    Es war ein Schild vorhanden, dass aber meiner Meinung nach zieml. missverständlich ist, auf dem per Pfeil auf ein Privatgelände hingewiesen wird.

    Was meint ihr? Zahlen oder nicht? Würde es eigentl. gerne drauf ankommen lassen, sehe näml. auch einen Verstoß gegen das BGB (AGB, Sittenwidrigkeit). Die 5,60 EUR Parkgebühren würde ich gnädigerweise sogar bezahlen.

  63. 63
    Satchi 

    Hallo,

    gestern bin ich vom Bahnhof in Friedberg(Hessen) mit dem Zug zur Hannover Messe gefahren und hatte mein Auto auf dem Bahnparkplatz der Contipark abgestellt. Ich war fest davon überzeugt, dass der Parkplatz der Stadt gehört da ich da schon mal mit Ticket geparkt hatte und nichts passiert ist. Auch gestern hatte ich ein gültiges Parkticket aus dem Automaten gezogen sogar für 48 Stunden gültig und dennoch bekam ich ein Knöllchen, denn der Parkplatz ist trotz Automat nur für Dauerparker, die angeblich eine Monatsgebühr bezahlen, reserviert. Jetzt soll ich 23,- EUR zahlen obwohl ich ja offensichtlich bezahlt habe und damit bewiesen habe, dass ich nicht “frei” parken wollte. Ich wäre da sicherlich nicht hingefahren und hätte noch 9.60 EUR für mein 2-Tages Ticket bezahlt, wenn ich geahnt hätte, dass dieses Ticket da garnicht gilt und ich dann noch mal 23,- EUR berappen darf. Ich finde das schon sehr frech. Dann hätte ich mir die 9,60 EUR auch sparen können.

    Es handelt sich um einen Firmenwagen meines Arbeitgebers. Ich bin zwar der Nutzer aber nicht der Halter des Fahrzeugs. Was sollte ich tun?

    Danke für eure Tipps

    Grüße
    Satchi

  64. 64
    gröll 

    hallo mir geht es so wie vielen anderen hier

    kann vieleicht wer mal einen brief oder eine email hier reinstellen was man contipark am besten schreibt und wie man es am besten formoliert oder am besten einfach die email postet ich glaub da mit wäre vielen leute hier geholfen ich kenn mich mit dem recht nicht so gut aus und fände es einfach klassen wenn mal jemand so einen brief oder email hier einstellen würde !

    herzlichen dank

  65. 65
    Wollinger 

    Hallo Liebes Forum,

    ich habe ebenfalls ein Knöllchen für 3 Minuten Parkdauer von 25 oder 30 Euro erhalten. Trotz ständiger Widersprüche ist mein Verfahren bis hin zu einem Inkasso Unternehmen eskaliert.

    Da Contipark behauptet, dass der Fahrzeugführer sich generell mit den AGBs der Contipark einverstanden erklärt, wenn er den Parkplatz benutzt, habe ich darauf hingeweisen, dass ich in keinster Weise diesen AGBs zugestimmt habe und mir die Conti Park den Vertrag sowie mein 2 wöchiges Rücktrittsrecht bitte nachweisen soll. Schließlich ist ja bei Contipark nicht die StVO gültig, sondern ein eigenes Vertragswerk. Dies muss von beiden Vertragspartner bestätigt werden, sonst ist der Vertrag nicht gültig.

    Ich habe seit dem von Conti Park nicht mehr gehört.

    Also empfehle ich Euch, ähnlich zu reagieren und immer zu wiedersprechen, um die gesetzlichen Fristen zu wahren.

    Gruß und gutes Durchhaltevermögen für alle Geschädigten!

    Wollinger

  66. 66
    Eidmann 

    Hallo an alle Geschädigten,

    mir ist es ebenso ergangen, kein Kleingeld dabei, war nur Geld wechseln und schwub 29.– Euro Zettel an der Scheibe.

    Ich denke auch, keiner hätte ein Problem mit 10,– Euro Strafe, aber das ist wohl in jedermann Augen “Wucher” und da sollte man sich überlegen, es auf eine Klage anzulegen. Ich hoffe, dass ein beherzter Anwalt, den die Klage nicht viel kostet, dies einmal durchfechtet oder den hier Rat suchenden einen Rechtstipp gibt.

    Ich überlege, die mittlerweile 46,70 Euro zu zahlen.

    LG an alle

  67. 67
    sören 

    @ eidmann

    keinesfalls zahlen, damit unterstützt du nur diesen “wucher”. teile denen mit, dass du nicht am “tattag” gefahren bist……ist dir eben jetzt erst “eingefallen”. man kann sich schließlich nicht alles merken. habe ich auch so gemacht, hat funktioniert;-))

    grüsse

  68. 68
    Danny 

    Hallo,

    ich habe das gleiche Problem. 3 min. geparkt, Knöllchen.. Nur habe ich den Menschen von Contipark “erwischt”, wie er mein Fahrzeug mit dem Knöllchen versehen hat. Sprich, entweder haben die das über eine Überwachungskamera gesehen, oder ein Spitzel hat es gemeldet. Ich fragte, ob er eine Ausnahme machen kann..bla bla bla. Antwort: Nein. Jetzt soll ich 26,50€ bezahlen.

    Meine Frage geht dahin: Kann ich Widerspruch einlegen und sagen ich bin nicht gefahren? Schließlich hat der Typ mich ja gesehen. Oder aber ich sage das ich den AGBs von “Conti-dings” nicht zustimme, und ich nur die 3,50€ Tagesentgelt bezahle.

    Wie soll ich mich verhalten?

    Grüße

    Danny

  69. Ob Sie “Widerspruch” einlegen und denen mitteilen, dass Sie nicht gefahren sind, oder einfach erstmal nicht weiter darauf reagieren, ist egal.

    Wichtig ist nur, dass Sie denen nicht schreiben, Sie wären gefahren, hätten aber die AGB nicht gesehen.

  70. 70
    frl. stachelstern 

    hallo! schön hier zum thema etwas zu finden! seit dem 16.4.09 habe ich mit contipark und infoscore, bzw. jetzt mit einem rechtsanwalt zu tun.
    am o.g. termin bekam ich einen brief von infoscore, dass ich 87,- euro zahlen soll. ich wusste gar nicht um was es ging. als ich dort anrief, erfuhr ich, dass es ums parken am bhf ging. Daran erinnere ich mich, denn wir haben omi auf den bhf gebracht, waren 10 minuten weg, ich hatte aber einen schein gelöst!
    ich sagte der person, senden sie mir den strafzettel zu, damit ich weiss worum es geht und einen beweis habe, jedoch: ich bekam nichts, nur eine weitere forderung mir höherer summe. ich schrieb an beide unternehmen und forderte die zurücksetzung in den vorherigen stand, und zusendung per einschreiben des strafzettels. wieder nichts. heute bekam ich ein schreiben vom ra haas & kollegen, ich soll bis 13.5.09 über 111,- euro zahel, ansonsten gericht.
    ich bin total entsetzt und fühle mich betrogen. ich bin alleinerzeihend und habe kein geld für solche “spässe”, dieses geld bedeutet für uns für 2 wochen ernährung kaufen können! darum meine höfliche frage an sie hier, was kann ich tun?
    liebe grüsse

  71. hallo frl. stachelstern ;-)

    sie sollten derzeit nichts weiter machen und nicht auf deren schreiben reagieren – erst wenn eine gerichtlicher Mahnbescheid oder eine Klage kommen sollte, müssen Sie reagieren.

    Ob es zu gerichtlichen Schritten kommt, hängt auch etwas davon ab, was Sie denen bislang geschrieben haben – wenn Sie eingeräumt haben die Fahrerin gewesen zu sein, ist das Risiko wohl etwas größer…

  72. 72
    Danny 

    Hi Michael,

    erstmal Danke für die schnelle Reaktion. Das heißt also, ich warte mit einer schriftlichen Antwort bis quasi der letzte Mahnbescheid kommt, oder wie war das gemeint?

    Ich wollte eigentlich schon auf den Strafzettel schriftlich reagieren und mich von den Vorwürfen distanzieren, sprich ich bin nicht gefahren.

    Grüße

  73. 73
    sören 

    @ frau stachelstern,
    ich denke, zu gerichtlichen schritten wird es nicht kommen, “contipark” würde “baden” gehen und das wissen die auch;-))))

  74. 74
    niemand 

    @ alle!!

    Ich hatte auch “das Vergnügen” mit Contipark……darauf hin habe ich mich bei meinem RA schlau gemacht und im Internet nat. ebenfalls. Daraufhin habe ich “Contipark” mitgeteilt, was ich vom “Geschäftsmodell Contipark” halte und wie mies ich es finde, wie die Leute abgezockt (ja, so habe ich es ausgedrückt) werden und wie ich die Formulierungen im Brief (Nötigung???) finde. Auch habe ich gleich mitgeteilt, dass sie von mir keinen Cent erwarten können. Ich habe seit dem nichts mehr gehört……

  75. 75
    Roland 

    jetzt bin ich auch im Club der Conti-Geschädigten. Ich habe am HBH München 4 Stunden ohne Parkschein geparkt (weil ich sonst die S-Bahn nicht erreicht hätte) und ein Knöllchen mit 12 Euro “Tagesentgelt” plus 23 Euro “Vertragsstrafe” = 35 Euro am Scheibenwischer gefunden.

  76. 76
    Sören 

    @ roland

    Na, und da Du ja nicht selbst gefahren bist, kann ja nichts passieren;-)))

  77. 77
    LieschenMüller 

    Bin auch Conti-geschädigt, bei mir liegt der Fall jedoch komplett anders. In Berlin macht die DB Ag mit dem Spruch “Parkhaus Südkreuz: 5 Euro am Tag mit BahnCard!” (nach dem Spruch kein Sternchen) auf Plakaten Werbung. Früher glaubte ich noch daran und parkte. Dieser Parekplatz ist mit Schranken gesichert, an denen man beim Einfahren ein Ticket ziehen muß. Als ich nach mehr als 4h Stunden wiederkam, begab ich mich direkt zum Kassenautomaten, schob mein Ticket ein, danach wie beschrieben meine BahnCard und es erschien zuerst einne Summe die eindeutig höher war als der versprochenen 5 Euro. Nachdem ich dann die Bahncard benutzte erschien eine Fehlermeldung. Auf dem Parkplatz befand sich kein Personal- also drückte ich den Notknopf und schilderte der Dame am anderen Ende mein Problem Diese lachte und meinte das viele Leute davon ausgehen für 5 Euro parken zu dürfen aber diese “Rabattierun”erhalte man nur für den Fall dass genau 24h abgelaufen sein müssen. Ich verglich nochmals den Preisaushang”mit BahnCard volle 24h ab der 4.Stunde 5 Euro” und schlussfolgerte, dass Contipark eindeutig seine Nutzer betrügen möchte. Da der Kassenautomat meine 5 Euro nicht akzeptierte und mehr haben wollte, war ich am zahlen und somit ausfahren gehindert. Was für mich nicht Juragebildeten Menschen einer Nötigung gleichkommt. In anbetracht der Tatsache dass es 21h, kalt und zugig war und ich meine damals 4 jährigen Sohn bei mir hatte, entschied ich mich für die schnelle Selbstberfeiung. Natürlich wurde ich ermittelt und natürlich glaubte ich mit der Schilderung des gesamten Falles, die Staatsanwaltschaft würde den Betrug ebenfalls erkennen. Tat sie aber nicht. Der Mitschnitt des Notfallkonopfes war natürlich als Bewismittel verschwunden, ebenso der Teil der Videoaufzeichnung der Bewiesen hätte das ich versuchte zu bezahlen. Für meinen Hinweis dass es sich eindeutig um Betrug handelt wurde ich von der Schriftführerein ausgelacht. Gleichzeitig behauptete Contipark dass ich einen Verkehrsunfall mit Unfallflucht begangen hätte und versuchte den angeblichen Schaden bei meiner Versicherung geltend zu machen. Contipark behauptete, sie hätten ein Videoband, dass genau dies zeigen würde. Da ich mit dem Auto jedoch nicht gegen die Schranke gefahren bin, kann dies nicht sein. Also habe ich Strafanzeige wegen Betruges bezüglich des falsch behaupteten Unfalls gestellt. Auch das interessierte die Staatsanwaltschaft herzlich wenig.Für mich ist Contipark eindeutig ein Betrügerisches Unternehmen, das für seine abartigen Handlungen von der Staatsanwalschaft einen Freibrief bekommen hat. Heute würde ich lieber in der Feuerwehrausfahrt parken als jemals wieder ein Parkhaus zu benutzen. Gelernt habe ich auch-Polizei, Staatsanwalt immer belügen-es gibt keine Rechtstaatlichkeit

  78. 78
    Vanessa 

    Ich habe ebenfalls einen Strafzettel von Contipark bekommen und werde diesen auf Rat einer Anwältin nicht zahlen. Ebenfalls soll ich auch nicht auf irgendwelche Schreiben von Contipark reagieren (so wie Michael C. Neubert es bereits geschildert hat), sondern so tun, als hätte ich keine erhalten. Erst wenn etwas vom Gericht kommt, soll ich reagieren. Sie meinte aber, dass es soweit wohl nicht kommen wird, da Contipark in der Beweispflicht ist. Sie müssen nachweisen, wer dieses abgestellte Fahrzeug letztendlich gefahren hat (und somit auch die Vertragsbedingungen akzetptiert hat). Das können sie aber nicht.

  79. 79
    Lord 

    Gut zu wissen daß Haas und Partner nur kläffen aber nicht beißen. Viele meiner klienten bekommen Post von denen wegen Leistungserschleichung; wenn die dann wieder inhaftiert sind melden sich diese “Rechts”-Anwälte. Also aussitzen, oder?

    Eigentlich müsste man Infoscrore bzw. Contipark seine Auslagen in rechnung stellen und einen MB deswegen beantragen….

  80. 80
    Kim 

    Mich hat es als Halter auch heute “erwischt”. Ich habe eine Mail geschickt und gesagt, das ich nicht gefahren bin und sie daher von ihren unberechtigten Forderungen Abstand nehmen sollen. Ich hoffe, ich bekomme nur ein Hausverbot und das klappt tatsächlich alles so, wie oben beschrieben. Dummerweise wird man im Idealfall nie mehr etwas hören. Lieber wäre mir eine aktive Rückmeldung (“Wir lassen die Forderungen fallen”).

    Ich bin zwar nicht so cool, aber wäre es nicht besonders dreist, wenn man die Haltergeschichte immer als Argumentation hernimmt, um auf solchen Parkplätzen generell kostenlos zu parken? Ich parke dort als Nicht-Halter ohne Parkzettel, solange ich eben parken muss. Der Halter sagt, dass er es nicht war. Ohne Beweisfoto(s) und Zeugen, die sich auch glaubhaft erinnern können, müsste das doch immer klappen? Natürlich auf die Gefahr hin, dass sie irgendwann einmal (wenn sie es nicht schon heute tun) anfangen, das Kennzeichen mit ihrer Datenbank abzugleichen. Wobei wir wieder bei der Frage sind, wie das Hausverbot überwacht werden soll…

  81. 81
    Kim 

    Nachtrag zu #80:
    … oder natürlich abgeschleppt wird …

  82. 82
    olli 

    • Ich habe heute zu meiner großen Überraschung an meinem Auto am Bahnhof Mannheim eine Zahlungsaufforderung erhalten, da ich aus Versehen von Mo auf Mittwoch heute erst einige Stunden später zurückgekommen bin als auf dem Parkschein angegeben – und das aber auch nur, weil ich an dem Automaten aus Versehen einmal zu wenig gedrückt habe. War also alles kein böser Wille.

    • Nun kann man sich darüber ärgern und ich sehe natürlich ein, dass eine Forderung von einem Tagesbetrag erhoben für einige Stunden Überziehung wird. Selbst wenn es der doppelte Tagesbetrag wäre, würde ich das noch einsehen und problemlos zahlen, das wären dann 16 EUR zusätzlich. Die würde ich als angemessen ansehen und problemlos zahlen.

    • Es wird allerdings eine zusätzliche Vertragsstrafe von 23 EUR erhoben. Dies ist in meinen Augen allerdings böser Wille und da bin ich nicht bereit dies zu zahlen, da es nun 31 EUR zusätzlich ausmacht.

    • Nun wird darauf hingewiesen, dass diese Vertragsstrafe in den Vertragsbedingungen deutlich gemacht wurde und mit dem Parkticket ein Vertrag geschlossen wurde. Abgesehen davon, dass die Vertragsbedingungen in Mannheim nicht gut sichtbar am Automaten aushängen …

    • Nun kann man der Auffassung sein, dass 23 EUR Vertragsstrafe für eine Verspätung beim Parken an der Grenze zur Sittenwidrigkeit sind, wird damit allerdings von der Rechtsauffassung nicht zwingend durchkommen.

    • Allerdings enthält der Vertrag sittenwidrige Anteile gemäß §138 BGB und ist damit doch ohnehin als ganzes unwirksam. Grund ist der Artikel 1 und 18 des Vertrages. Zum einen ist nicht geregelt, was eine kommerzielle Nutzung ist (da schon die berufliche Nutzung eines Fahrzeuges eine kommerzielle Nutzung ist kann auch das Parken im beruflichen Umfeld als kommerzielle Nutzung interpretiert werden, was eine Willkürannahme wäre) und vor allem ist der Artikel 18 widersprüchlich, da in zwei Sätzen beim selben Sachverhalt eine Vertragsstrafe von 250 bzw. sogar 2.000 EUR pro Tag angedroht wird. Dies ohne Begründung eines evtl. Schadens. Dies ist aus meiner Sicht / auch nach Rücksprache klar sittenwidrig mit sehr guter Chance auf Durchsetzbarkeit vor Gericht in einem Musterprozess.

    • Generell gilt für sittenwidrige Verträge:
    o Auch wenn so ein Vertrag wirksam zustandegekommen ist, ist er aufgrund seines rechtswidrigen Inhaltes nichtig und damit unwirksam. Es ist also so, als ob der Vertrag nicht bestünde. Die Parteien sind zu den einander versprochenen Leistungen nicht verpflichtet.

    Eine Wichtige Frage noch:
    ich habe am Bahnhof mit meiner Kreditkarte am Automaten gezahlt. Jetzt können die ja wahrscheinlich büer ide Ticketnummer und KReditkarte beweisen, dass ich gefahren bin (ist ein firmenwagen meiner Firma), dann kann ich das aber auch nicht ignoerieren, wie oben immer vorgeschlagen – oder?

  83. 83
    susi 

    @ olli

    nur weil du mit deiner kreditkarte am automaten gezahlt hast, muß das doch nicht bedeuten, dass du das auto auch gefahren und abgestellt hast! stell` dir vor, du warst beifahrer;-))))

    grüsse

  84. 84
    Ulm Bahnhof - abgezockt - 

    Wir sind ebenfalls in die “Falle” von Contipark getappt: Auto am Ulmer Bahnhof abgestellt und Freund vom Zug abgeholt. Noch schnell einen Kaffee getrunken und zurück zum Auto. Schon war das Knöllchen mit 26 Euro da. Wir haben keine Lust auf den ganzen Stress mit Contipark und den Geldeintreibern und werden zahlen.

    Hoffe, dass diesem Wucher bald ein Ende gesetzt wird. Fühle mich auch als Kunde der Bahn im Stich gelassen und finde es traurig, dass die Bahn diese Machenschaften unterstützt…

  85. 85
    Auch abgezockt 

    Hallo
    mir ging es genau so wie euch das is doch wahnsinn.
    Bei mir war es so das ich zu dem zeitpunkt im 6 monat schwanger war und nur zum bahnhof auf die toilette musste hätte ich die zeit ein ticket zu lösen wäre ich ja daheim gegangen. 4 min später am auto angekommen war schon eine art kassenzettel am auto mit 29 Euro. Da dachte ich mir das is ein schlechter scherz 29 euro ne kann nich sein.
    Also hab ich abgewartet dann kam die Mahnung mit 47 euro. gut hab ich mir gedacht gehst dem ärger aus dem weg überweist des geld. am freitag nach 3 wochen bekomm ich von meiner bank das die das geld zurück gebucht haben und heute kommt ein brief von inkasso mit 97 Euro ??? Gehts noch?? Was kann man da jetz tun??

    Danke schon mal im vorraus

    Grüße

  86. 86
    Mad Max 

    Hört sich der Text gut an???
    ——————————-

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich beziehe mich auf ihre „Mahnung“ vom xx.xx.xxxx mit dem Aktenzeichen XY, in der sie mir mitteilen, auf ihrem Grundstück falsch geparkt zu haben.

    Zum angegebenen Zeitpunkt war ich nicht der Nutzer des Fahrzeuges, bin also auch keinen „Vertrag“ mit ihnen eingegangen.
    Von dem Knöllchen weiß ich ebenfalls nichts, ist mir als Nicht-Nutzer in dem Falle aber auch egal. Wenn Sie Interesse an dem Geld haben, ermitteln sie bitte den Nutzer an dem Tag und kontaktieren sie den. Ich helfe ihnen dabei selbstverständlich nicht und sehe die Angelegenheit damit für mich als erledigt an.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Meister Proper

  87. 87
    imagine 

    Hallo,

    mir ist es genauso ergangen wie vielen hier. Ich habe Sonntag Abend für 10 Minuten am Hbf geparkt. Da ich dachte, es wäre ein öffentlicher Parkplatz, habe ich keinen Zettel gezogen. Normalerweise muss Sonntags ja nicht bezahlt werden.

    Als ich zurück zum Auto kam, hing ein Zettel an der Frontscheibe. Contipark fordert mich auf 32,00 Euro zu bezahlen.

    Ich wußte zwar nicht, dass es ein Privatparkplatz ist, aber sehe ein, dass ich dafür einen Strafzettel bekommen habe. Aber 32 Euro für 10 Minuten? Das riecht doch stark nach Abzocke. Beim googeln der Firma habe ich dann direkt unzählige Einträge von anderen wütenden Parkern gefunden.

    Auf diesem Zettel hat der Parkplatzopa aber ein Datum im Dezember 2009 eingetragen. Den gleichen Fehler hat er beim Aktenzeichen gemacht.

    Bringt mir das was? Immerhin werde ich nun für etwas beschuldigt, was in der Zukunft liegt.

  88. 88
    rico 

    @imagine

    viel einfacher!!! zahle nicht! warte bis eine mahnung kommt, teile kurz und knapp mit (per mail), dass du nicht selbst
    gefahren bist und du den fahrer nicht nennen wirst. dann erledigt sich alles……

    lief bei mir prima;-)))) sie drohten mir noch mit hausverbot. Daraufhin hatte ich nach der rechtsgrundlage zur speicherung meiner personenbezogenen daten gefragt, diese frage wurde mir einfach nicht beantwortet. hatte mich dann an den zust. datenschutz in berlin gewandt und siehe da, sie mußten meine personenbezogenen daten löschen.

  89. 89
    Joey 

    Als aktuell Geschädigter kam ich beim googlen nicht nur auf diesen Blog sondern auch auf folgende Information einer Kanzlei:
    http://www.rechtsanwaltdrach.de/service/mandinfo/29.06.htm
    Diese Informationen verwende ich bei meiner schriftlichen Antwort als Halter aber Nicht-Fahrer auf die Mahnung von Contipark GmbH.

    Außerdem möchte ich allen, die durch so hohe Forderungen von Contipark eher eingeschüchtert werden und dazu neigen zu zahlen, nochmal vor Augen führen. Was ist sittenwidriger und gefühlt mehr menschlich falsch: Ein kurzzeitiges Abstellen des Fahrzeuges ohne Parkschein auf dem Bahnpark der ContiGmbH (aus welchem Grund auch immer) oder die aggressive Vorgehensweise mit völlig überhöhten Forderungen von Contipark. Die Antwort ist jawohl eindeutig und jeder Parker bei Contipark ohne Parkschein und mit Knöllchen sollte kein schlechtes Gewissen haben.

  90. 90
    Mad Max 

    Hallo allerseits!
    Wollte nur mitteilen, dass mit meinem Brief (Beitrag 86) alles bestens geklappt hat. Es kam ein Bittbrief, mir doch den Fahrer zu nennen, was ich weder kann noch bereit bin zu tun, wie in meinem Brief schon angekündigt. Dazu kam noch die Warnung, dass man mir ja andernfalls ein Hausverbot aussprechen könne; ich freu mich drauf!

  91. 91
    gina 

    @mad max

    das hausverbot wirst du nie bekommen.

    und jetzt sei so gut und fordere contipark deine personenbezogenen daten zu löschen. sie sind nämlich zur speicherung deiner personenbezogenen daten nicht berechtigt. das habe ich vom datenschutz berlin schriftlich;-))))

  92. 92
    ChrisS 

    Hallo Leute,

    erstmals vielen Dank für eure Schilderungen eurer Erfahrungen mit der Abzockerfirma.

    Nun mich hat es am 28.07 erwischt.
    Allerdings habe ich keinen Parkschein gelöst (ja ja selbst Schuld!).. meine Bahn kam, ich hatte kein Kleingeld und einfach keine Zeit mehr (ne ist auch keine Ausrede). Allerdings sind 24,50 € dann doch schon eine hohe Strafe!

    Als ich also zum Auto zurück kam, nach ein paar Stunden, ging was unter meinem Scheibenwischer (was fassen die Freaks den mein Auto an????). Nun ich war natürlich stutzig und misstrauisch über diesen “Strafzettel” von ContiPark. Früher war der Parkplatz noch kostenfrei, bzw. wenn man die DB nutzte.

    Bis heute hab ich auch nichts unternommen und hab heut dann mal im Net ein wenig gestöbert… findet man ja ganz schön viel.

    Nun werde ich einfach abwarten bis was kommt, dann sag ich, ich habe nie einen solchen “Strafzettel” erhalten und bin an dem besagtem Tag auch nicht gefahren, über den Fahrer werde ich nichts sagen da ich dies auch nicht muss.
    Also wie ihr alle einem auch sagt :)

    Hoffe nur nicht, dass sie es nachher doch auf einen Prozess ankommen lassen *g*
    Idioten da…

    Grüße
    Chris

  93. 93
    Reporterbuero 

    Für einen Beitrag im öffentlich-rechtlichen Fernsehen suchen wir einen Betroffenen, der ein teures Ticket von Contipark bekommen hat. Kontaktaufnahme bitte über p.hennig@decktauf.de

  94. 94
    MO 

    ich soll am 29.6.09 am HBF Köln geparkt haben, was nicht sein kann. Das erste Schreiben mit Zahlungsaufforderung über 32,60 € hat mich gewuindert, habs dann aber weggelegt und vergessen. Gestern dann eine mahnung über 50,30 €. Habe Contipark gerade – bevor ich dieses Forum gefunden habe – per mail angeschrieben:

    Guten Tag,

    ich habe am 11.8.09 unter dem o.g. „Aktenzeichen“ eine Mahnung von Ihrem Unternehmen erhalten. Davor haben Sie mir bereits eine Zahlungsaufforderung zugesandt.
    Ich habe zu keinem Zeitpunkt eine Leistung bei Ihnen in Anspruch genommen, sprich Ihren Parkplatz genutzt.
    Ich bitte Sie eindringlich von weiteren Schreiben und Belästigungen abzusehen. Die Schreiben habe ich vorsorglich meinem Anwalt übermittelt, insbesondere auch wg. Prüfung ob ich mich von Ihnen durch Ihre Schreiben nötigen lassen muss.
    Zusätzlich werde ich den Sachverhalt in den Internetforen darstellen, hier ist ja bereits einiges zu lesen.
    Mit freundlichen Grüßen
    ___________

    Ich bin gerade so sauer, dass ich Lust habe genauso aggressiv dagenen zu halten.
    Sollte sich Contipark oder ihre Eintreiber noch einmal melden, werde ich die große Glocke bewegen.

    LG

    PS. Danke für den Aspekt oben bzgl. Datenschutz. Wo haben die meine Daten her, dürfen die das?

  95. 95
    ChrisS 

    Hallo MO,

    deine Daten werden die normal von der Zulassungsstelle haben, kostet die halt Geld, welches sie dir später ja ans Bein binden wollen.
    Mir egal die können mich mal, ich wart immernoch auf ein Brief von den. Ich wäre ja bereit für mein Vergehen eine Strafe zu zahlen, aber soweit ich weiß ist Wucher in Deutschland verboten.

    Dürfen tun sie es wohl, sie können halt lediglich den Halter ermitteln, also einfach sagen du bist zwar Halter aber eben nicht Fahrer gewesen. Somit bist du mit den auch kein Vertrag eingegangen.
    Und den Fahrer musst du auch nicht nennen, da es eine private Firma ist – sprich Zivilrechtlich, und da musst du kein Auskünfte geben.

    :D

  96. 96
    Jacky 

    @ MO

    ja, sie dürfen das! die erhebung deiner personenbezogenen daten ist im stvg geregelt. sie dürfen sie zwar erheben, aber nicht speichern….und da kannst du ansetzen.

    jacky

  97. 97
    bambi 

    Hallo zusammen,
    mir gehts wie so vielen.. Habe Sonntag mittag direkt neben dem Bahnsteig geparkt und meinen Freund zum Zug gebracht. Er hatte vor kurzem eine OP am Fuß und kann daher nur schlecht laufen, also half ich ihm seine Tasche zu tragen. Als ich zurück kam, war der nette Kollege schon dabei Zettel zu schreiben. Als ich ihn darauf hinwies, dass ich nur 2min weg war, war ihm das anscheind egal. Nun habe ich eine Email an die Kundenbetreuung geschrieben. Die wiederum fordern mich nun auf meine Anschrift anzugeben. Aber wozu brauchen sie diese denn? Habt ihr auch Mails in der Art bekommen?
    Viele Grüße!

  98. 98
    Tommi_Lee 

    Hallo zusammen,
    bei mir läuft der Wagen auf eine GmbH. Grundsätzlich dürfte es doch auch hier keine “Halterhaftung” geben, oder verhält sich das bei juristischen Personen anders?
    Grüße Tommi_Lee

  99. 99
    Luci 

    Hallo zusammen,
    ich lese ständig, dass innerhalb von 2 bis 4 Minuten bereits ein Ticket ausgestellt wurde. Bei uns am Bahnhof benötigt man 30 Sekunden zum Automaten und 30 Sekunden zurück. Für das Lesen der “Allgemeinen Bedingungen” ca. zwei bis drei Minuten. Wer alles auch noch verstehen will, sogar länger. Das heißt doch, dass man innerhalb der ersten 4 bis 5 Minuten sagen könnte, ich bin mit den Bedingungen nicht einverstanden und werde aus diesem Grund den Parkplatz wieder verlassen. Oder muss man, um die Bedingungen zu lesen dazu im Halteverbot parken?

    Also: mein Fahrzeug hat es auch erwischt und ich werde nicht zahlen, da ich es nicht dort geparkt habe! Diese Abzocke muss gestoppt werden. Zudem wurde das Gelände der Bahn AG vor kurzem von der Stadt gekauft und ich bin mir nicht einmal sicher, dass Contipark ihre Abzock-Geschäfte dort betreiben darf. Kommt aber sicher auf die Gestaltung des Kaufvertrages an.
    Gezahlt wird auf keinen Fall!
    Viele Grüße

  100. 100
    Susanne 

    Hallo Betroffene,
    betrifft Contiparkplatz neben Fitness-Studio/ Bahnhof.
    Hatte morgens kein Ticket gezogen, kein Kleingeld zur Hand, war keine Stunde weg (Beweis Check-Out-Zeit Fitness-Studio / Erfassungszeit Ticket)und soll
    29,- Euro zahlen (Tagessatz/3-facher Stundensatz).
    Das ist absoluter Wucher! Wucher ist doch gesetzlich verboten!!! Komme ich da irgendwie raus? Weiß jemand was?
    Viele Grüße

  101. 101
    Susanne 

    Nachtrag: hätte vor meinem Eintrag die anderen Beiträge lesen sollen… mach es jetzt genauso – dieser “Abzockeverein”, den ich für kriminell halte, bekommt von mir auch KEINEN EINZIGEN CENT !!

  102. 102
    MO 

    Fortsetzung:
    meine email an die “Kundenbetreuung” vom 27.8.09
    _________
    Sehr geehrte Frau ****, sehr geehrter Herr ******,

    heute habe ich Ihr Schreiben mit der erneuten Zahlungsaufforderung erhalten. Wie schon in der früheren email mitgeteilt, habe ich Ihre Parkplätze nicht in Anspruch genommen. Ich hatte Sie auch gebeten von weiteren Belästigungen abzusehen.

    Unabhängig vom o.g. Sachverhalt ist deutlich, dass es sich um einen sittenwidrigen Vertrag handelt, wäre ich diesen eingegangen.
    Ich habe mir interessehalber das Gelände am Kölner Hauptbahnhof angeschaut. Kommentare erspare ich mir.

    Ich fordere Sie nochmals höflich auf, die Belästigungen nun einzustellen. Die öffentliche Diskussion im Internet bzgl. Inkasso, Haas & Partner usw. verfolge ich weiter, da Sie mein Ungerechtigkeitsbewusstsein mit Ihrem Geschäftsgebaren doch sehr beanspruchen.

    Mit freundlichem Gruß
    ____________________
    Heute nun habe ich ein Schreiben von Contipark vom 1.9.09 erhalten:
    Auszug: “…bezugnehmend….dass wir weiter auf die Begleichung unserer Forderung bestehen. Unsere Argumente haben wir bereits dargelegt. Ihr Fahrzeug wurde ohne Parkschein in der Kostgasse in Köln geparkt. Die Beschilderung weist eindeutig auf die Entgeltpflicht und die an den parkscheinautomaten durch Aushang veröffentlichen Vertrags- und Einstellbedingungen hin. Von einer Beantwortung weiteren Schriftverkehrs sehen wir ab.”

    Es wurde eine weitere Zahlungsfrist gesetzt. Nach Anlauf wird der Vorgang lt. Contipark einem Inkassounternehmen mit Namen Infoscore übergeben.

    Ich übergeb den Vorgang nun meinem Anwalt, da ich nachweislich nicht dort geparkt habe. Spasseshalber habe ich mir die Örtlichkeiten aber mal angeschaut. Es gibt tatsächlich einen Schotterplatz ohne Absprerrung, Schranken o.ä.

    Ich hatte Contipark bereits mehrfach mitgeteilt, dass ich den Starfzettel nicht akzeptieren werde, fühle mich inzwischen genötigt und werde dies wohl zur Anzeige bringen.

  103. 103
    ChrisS 

    Man man das kann man wohl so sagen, dass klingt mir wirklich nach Nötigung. Kann man sogar noch als Drohung bezeichnen: “Wir antworten nicht mehr, nö sie dürfen sich mit den Inkasso Leute anlegen”.

    Was für *****, ey *g*

    Bei mir ist das “Knöllchen” schon über ein Monat her, aber Post kam immer noch nicht… man lassen die sich Zeit :D

    Ich glaube ich provoziere das mal mit einem anderem Auto. Ich stell das Auto neben einen Automaten und stell mich vor den und lese mal in Ruhe die AGB’s. Wenn dann einer kommt lach ich ihn laut aus :D

  104. 104
    bansai 

    ich habe mittlerweile glaube ich das dritte Schreiben vom Anwalt bekommen. Soll nun ca. 150 EUR löhnen. Jetzt haben sie mir gedroht, einen gerichtlichen Mahnbescheid zu schicken. bin mal gespannt, ob was kommt.
    Wenn ja, werd ich halt widersprechen.
    to be continued….

  105. 105
    MO 

    nur zur Info:
    Justiziarin bei Contipark ist Frau *****, bei Xing zu finden.
    Ich denke es ist an der Zeit eine Xing-Gruppe zu gründen, die sich mit dem Thema befasst und das Thema auch zu twittern.
    Nochmal: mir geht es nicht um Diffamierung einer Firma, es ist schlichtweg so, dass ich mit diesem Unternehmen keinen Vertrag geschlossen habe und nun mit immer neuen Schreiben belästigt werde und zur Zahlung von 50,30 € aufgefrodert werde.

  106. 106
    Carola 

    Hallo zusammen,
    ich habe auch (Ende Juli) an einem von Contipark betriebenen Bahnhofsparkplatz ein “Knöllchen” bekommen, dieses wegen der Höhe des Betrages und weil ich die Rechtmäßigkeit der Forderung bezweifelt habe, ignoriert und vor einigen Tagen die Mahnung erhalten, mit der insgesamt 47,10 Euro gefordert werden.
    Wollte den Betrag schon überweisen, weil ich kein Geld für Rechtsstreitigkeiten und keine Rechtsschutzversicherung habe. Dann kam mir zum Glück der Gedanke, mal im Internet nach Erfahrungsberichten/Tipps von Leidensgenossen zu suchen. So kam ich auf diese Seite und werde denen jetzt eine Mail schreiben, dass ich nicht gefahren bin und die erste Zahlungsaufforderung nie bekommen habe.

    Das Tagesentgelt oder irgendeine Gebühr in angemessener Höhe (wie Strafzettel der Polizei) hätte ich klaglos bezahlt und mir gesagt: selber schuld. Aber dass sich eine private Firma auf diese Weise nach eigenem Gutdünken an ihren Mitmenschen bereichern kann, und das auch noch ungestraft, mit Billigung der Bahn und offensichtlich auch der Gerichte, finde ich eine Sauerei! Ich verstehe nicht, warum hier weder die betreffenden Städte noch die Bahn einschreiten (wenn sie schon rechtlich keine Handhabe haben, könnten sie doch den Betrieb der Parkplätze an andere Firmen vergeben oder der Conti damit drohen). Weiß jemand, ob und wie die Verbraucherzentralen da schon tätig waren?

    Ich finde es jedenfalls super, dass es solche Foren wie dieses gibt. Sonst hätte ich als juristisch unbeleckter Mensch mich sicher von deren Drohungen einschüchtern gelassen, und viele andere sicher auch!

  107. 107
    mahie 

    Hallo, mich hat es auch getroffen, aber das Incasso möchte gleich mal 110€ von mir. Bis jetzt hab ich erstmal alles ignoriert, werde aber noch schreiben, das ich nur der Halter aber nicht der Fahrer war. Bei diesen vielen Fällen sollten wir uns ja wirklich zusammentun.

  108. 108
    rami 

    Hallo,

    auch bei mir meint man ich hätte bei Contipark geparkt.
    Ich habe nachweislich Rasen gemäht, was mein Auto in dieser Zeit gemacht hat weiss ich nicht :-))

    Bei uns kommt der Schreiberling regelmäßig um 16:00 Uhr.
    Vielleicht könnte es ja passieren, das die Leute die ein Knöllchen bekommen haben,doch ein Parkticket mit der richtigen Startparkzeit haben. Es sollen ja noch Wunder geschehen…

    Und Contipark anzurufen(Nummer steht auf dem Knöllchen) und denen mitzuteilen, das Ticket und Knöllchen vom Anwalt weiterbearbeitet werden, wär schon spannend. Und erstmal die Antwort von denen.

  109. 109
    MO 

    @rami: anrufen ist nicht so der Hit, das haben die auch als Einnahmequelle entdeckt. Auf den briefbögen steht (50Cent/min. aus dem dt. festnetz)

    Bei mir nun die nächste Runde:
    ich habe dort nicht geparkt und Contipark mehrfach geschrieben, sie sollen die Belästigungen lassen. Sollten diese nicht unterbleiben, erkläre ich den Sachverhalt und Ablauf in einem Schreiben einschließlich der Kopien aller Briefe von Contipark an mich. Den verteiler habe ich Contipark auch mitgeteilt:

    ***edit mcn – Liste gelöscht – vielleicht will nicht jeder auf dem Verteiler hier veröffentlicht werden****

    Vielleicht freuen sich die herrschaften auf weitere Post….

    bisher letztes Schreiben vom 7.9.09:
    “…ohne ausreichende Begründung darauf beziehen, nicht der fahrer zu sein,… bitten wir darum, uns den tatsächlichen Fahrer bis 17.9.09 mitzuteilen….bei Nichteintreibbarkeit (was für ein Wort! d.A.) der Forderung….Ihnen ggü. ein Hausverbot auszusprechen, um uns zukünftig…zuschützen.”

    - ohne Worte -

  110. 110
    sina 

    @mo

    vergesse den zuständigen datenschutz in berlin nicht, die interessieren sich mittlerweile auch für contipark!!!

    das speichern der personenbezogenen daten zur erteilung einen hausverbotes ist nämlich nicht zulässig!

  111. 111
    Bernd 

    Hallo, auch in Lübeck gibt es neuerdings einen Parkplatz am Bahnhof mit Contipark-Lizens zum Abzocken.
    Stellte mein Fahrzeug dort im Dunkeln ab. Keine AGB lesbar, auch Zahlung mit Kreditkarte dank nicht lesbarer Bediendungsanleitung nicht möglich. Dann bei Rückkehr – im Dunkeln -neuer Versuch zu bezahlen. Fehlanzeige. Stattdessen Ticket am Auto: statt 4,- Tagesgebühr 28,- Euro! Habe die 4,- Euro überwiesen.Per email auf den schlechten Beleuchtungszustand am Automaten hingewiesen. Contipark will sich nicht per email auseinandersetzen – nur per Post!? Und dazu soll ich meine vollständige Anschrift mitteilen???
    Mache ich natürlich nicht.Lasse es dank Rechtschutz darauf ankommen und werde es aussitzen.

  112. 112
    rami 

    Hallo

    dieses omimöse Hausverbot bezieht sich das auf

    den Halter?—> ich darf da nicht mehr hin, mein Auto mit anderen Fahrern aber schon.

    das Auto?—>
    alle dürfen als Fußgänger hin aber nicht das Auto

    der ursprüngliche Fahrer, den keiner kennt?—>
    also ich dan doch auch mit meinem Auto.

    ui ui ui, Fragen über Fragen die Conti beantworten können muss, wenn ich denn mal Post von denen kriege :-) (ist immerhin schon 3 Wochen her)
    Da muss sich aber einer ganz viel Zeit für mich nehmen :-)

    Ich glaube die Sache fängt an Spaß zu machen….

  113. 113
    ChrisS 

    @rami,
    die brauchen eben Zeit um das zu bearbeiten, was glaubst wieviel Post die täglich bekommen wo steht: “Ich war nicht der Fahrer, *****!” :D

    Die können mich mal! :D

  114. 114
    Verbraucherschützer 

    VORSICHT IN ULM!!!

    Am HBF in Ulm ist die linke Straßenseite von Contipark und die rechte auf der Seite der Post von der Stadt!
    D.h. Knöllchen rechts kostet weniger als links!
    Ich frag mich was Contipark macht, wenn ich mit einem Parkzettel der Stadt auf deren Seite parke…
    Die Kennzeichnung ist natürlich auch hier mangelhaft!

  115. 115
    erarich 

    Vorgestern hat es mich am Münchener HBF auch erwischt. Da ich kein Kleingeld hatte, musste ich in den BHF um mir Wechselgeld zu besorgen. Das gestaltete sich sehr schwierig. Also ich nach 5 min zurück war, hing das 35€ Ticket schon am Auto. Ich hab mir die ganzen Postings durchgelesen – sehr interessant. Da es ein Firmenwagen ist, habe ich mir jetzt das OK von unserem Personalchef geholt. Er wird mich im Rahmen unterstützen.
    Ich werde berichten, wie es weitergeht.

  116. 116
    Danny 

    Mich hat es auch gerade am Bahnhof in Mainz-Kastel erwischt, als ich meinen Bruder zum Zug gebracht habe. Der Strafzettel wurde nur 3 min nach Ankunft ausgestellt und das am Sonntag! Die Kontrolleure scheinen nur drauf zu lauern. Es ist bedauernswert, dass ein Unternehmen wie die Bahn mit solchen Firmen zusammenarbeitet. Ich werde in Zukunft das Fahren mit der Bahn so gut wie nur möglich vermeiden und den Fall an den Verbraucherschutz weitergeben. Ich hoffe Ihr auch!

  117. 117
    igor 

    Hallo,
    ich habe vor ein paar Tagen auch so ein Knöllchen bekommen. Ich war nur ein paar Minuten weg, um jemanden aus einem benachbarten Restaurant abzuholen.
    Als ich wieder da war, hatte ich das Knöllchen. Es war aber weit und breit kien Sch.. zu sehen.
    Das ist die absolute Abzocke!! ich habe da keine 5 Minuten gestanden und soll nun weit über 30 Euro zahen.

    Ich werde das Ticket bezahlen und **** ach man igor, lass mal**** mcn

  118. 118
    Axel 

    Auf KEINEN FALL ZAHLEN. Alles nur heiße Luft und ein Spiel mit der Angst.
    Hier ein interessanter Beitrag des WDR:
    http://www.wdr.de/radio/wdr2/quintessenz/509198.phtml
    Ich habe jetzt dort Hausverbot, aber auf deren Parkplätzen hätte ich sowieso nicht mehr geparkt.

  119. 119
    Anonymous 

    Es ist eine Schande daß Schwerbehinderte mit einem Schwebehinderten Parkausweis im Reutlinger Krankenhaus im Parkhaus, seit es an das behindertenfeindliche Top Unternehmen Conti Park vermietet ist, Parkgebühren bezahlen müßen. Das ist eine Abzogge, die es bis jetzt im Reutlinger Krankenhaus noch nie gab.

  120. 120
    will 

    Mir lässt die angeblich rechtmäßige Halteranfrage keine Ruhe. Im §39 Abs.1 StVG steht doch:

    “(..) Halterdaten sind (..) durch das Kraftfahrt-Bundesamt zu übermitteln, wenn der Empfänger unter Angabe des betreffenden Kennzeichens oder der betreffenden Fahrzeug-Identifizierungsnummer darlegt, dass er die Daten zur Geltendmachung, Sicherung oder Vollstreckung oder zur Befriedigung oder Abwehr von Rechtsansprüchen im Zusammenhang mit der Teilnahme am Straßenverkehr oder zur Erhebung einer Privatklage wegen im Straßenverkehr begangener Verstöße benötigt (einfache Registerauskunft).”

    Das nicht “vertragsgemäße” Parken auf privatem Grund berührt aber doch keine der im §39 Abs.1 StVG aufgeführten Bedingungen.
    Zudem darf m.E. die Parkplatzbetreiberin ohnehin keinen Anspruch auf die Daten des Fahrzeughalters erheben da sie ja bestenfalls mit dem Fahrzeugführer ein Vertragsverhältnis o.ä. konstruieren könnte. Fahrzeugführer- und halter sind allerdings nicht zwingend eine Person.
    Eine Halterhaftung ist bei “Parkverstössen” auf privaten Parkplätzen vom Gesetzgeber nicht vorgesehen und somit müsste das Auskunftsbegehren der Parkplatzbetreiberin regelmäßig abgelehnt werden.

  121. 121
    hansenson 

    nach guten 3 monaten habe ich es bis zum einstweiligen Hausverbot gebracht , jedoch dieses nicht wie gefordert unterschrieben ,es geht hier um den platz in Weimar hbf
    die halterermittlung ist laut aussage Kraftfahrtbundesamt flensburg durch sondervertrag gesichert , gilt aber nur für den einzelfall , das örtliche Zulassungsstelle weiss nichts davon , das ganze sehr fragwürdig wo soll es noch hinführen

  122. 122
    loup 

    Habe den persönlichen Eindruck, dass bei dem Versuch alle rechtlichen Mittel auszuschöpfen (siehe den Artikel, Zustellung per Fax), ContiPark die Faxnummer sperrt. Hatte nach mehreren erfolgreichen Zustellungen per Fax, dann irgendwann keine Möglichkeiten denen ein Fax erfolgreich zuzustellen. Alles mehrfach überprüft!!!
    Als ich dann eine andere Rufnummer für das Fax programmierte, klappte es auf Anhieb.
    Danach nochmal mit der offiziellen Rufnummer probiert, bekam ich wieder kein positives Sendeprotokoll.
    Könnte das Zufall sein?

  123. 123
    Chefkoch 

    Mich hat die Firma Contipark auch am Samstag erwisch. Es ist reinstte Abzocke was die Leute betreiben 29 euro für 3 minuten parken habe weit und brei niemanden gesehen. Wusste noch nicht mal das der Parkplatz im Privatbesitz ist. Der Parktplatz befindet sich direkt beim Kinoplex in der nähe des Bahnhofes. Fand es auch komisch das ich für angebliche 3 Stunden da geparkt haben sollte obwohl ich sofort wieder beim auto war. Die anderen Leute hier im Forum sprechen mir alles aus dem Mund. Habe jetzt aber trotzdem bezahlt aus Angst vor Mahnungen ich wusste nicht das noch soviele andere Leute mit dem Problem zu kämpfen haben.

  124. 124
    juergen strauss 

    nicht bezahlen immer wiederspruch einlegen !

  125. 125
    Pingueen 

    Hallo,

    mich hat heute ein Abzocker der Contipark GmbH nach nur 5 Minuten erwischt. Ich gehe ganz fest davon aus, daß er auf der Lauer lag, meinetwegen im Auto saß. Dies würde ich an seiner Stelle (und erst recht, wenn ich dadurch eine Provision kassieren würde) auch tun, aber für mich ist das Gebaren dieser Firma moderne Wegelagerei.
    Ich werde die Strafe auch nicht bezahlen und es darauf ankommen lassen, von denen Hausverbot erteilt zu bekommen. Damit kann ich leben, da ich die Bahn nur äußerst selten benutze und mir mehrere Fahrzeuge zur Verfügung stehen…

  126. 126
    meckerer 

    ***edit mcn***

  127. 127
    meckerer 

    Hallo,
    mich hat es laut Ausdruck des “Knöllchens” zu einem Zeitpunkt erwischt, als ich noch gar nicht auf den Parkplatz gefahren war. Ich konnte aber nachweisen, dass die Uhrzeitanzeigen von Parkautomat und Druckhandy für das Knöllchen abweichende Zeiten anzeigen, d.h. Parkscheinautomat geht genau, das Handy des “Kontrolleurs” wohl 5 Minuten vor. Ich habe daraufhin mit Strafanzeige wegen Betruges bzw Abzocke gegen den Kontrolleur gedroht und von Contipark die Personalien des Kontrolleurs verlangt, worauf Contipark einlenkte.

  128. 128
    rami 

    So, nun ist es passiert…..

    ich hab wieder Post bekommen:

    Sehr geehrte….

    ….von der Beantwortung weiteren Schriftverkehrs sehen wir ab……

    ….Bitte beachten Sie,dass wir bei Nichteintreibbarkeit der Forderung aufgrund des nicht ermittelbaren Fahrers…..ein Hausverbot aussprechen werden…..um uns zukünftig vor der kostenlosen Benutzung unserer Parkfläche zu schützen.

    Ob es das nun war ??

  129. 129
    Carola 

    Hallo liebe Mitstreiter(innen),

    bei mir ist das Spielchen inzwischen weitergegangen:

    Nachdem ich die Mahnung von Contipark bekommen hatte, habe ich denen, unter Angabe ihres Aktenzeichens, per Mail den Eingang ihrer Mahnung bestätigt. Dann habe ich geschrieben, dass ich am betreffenden Tag weder mein Auto auf diesem Parkplatz abgestellt noch die entsprechende Zahlungsaufforderung bekommen habe und deshalb die Forderung zurückweise.
    Abschließend habe ich mich noch über den Ton und die Höhe der Forderung beschwert und angekündigt, dass ich Kopien der Mail an die Deutsche Bahn, die Stadtverwaltung und die Verbraucherschutzzentrale schicken würde.

    Noch am gleichen Tag erhielt ich von Contipark eine offensichtlich automatisch generierte Empfangsbestätigung und ca. 2 Wochen später ein schon viel höflicher formuliertes Schreiben, in dem man mir mitteilte, dass man “aus Gründen der Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht” auf die Zahlung der Mahnkosten verzichte, wenn ich innerhalb von 2 Wochen die Kosten für den ursprünglichen Strafzettel bezahlen würde.

    Nachdem ich darauf nicht reagierte, kam ca. 1 Monat später ein Schreiben des Inkassounternehmens Infoscore aus Baden-Baden mit der Aufforderung, innerhalb einer Woche den inzwischen auf knapp 98 Euro angewachsenen Betrag zu überweisen.
    Wenige Tage nach Ablauf dieser Frist dann, erneut von Infoscore, das Angebot, die Sache einvernehmlich zu lösen und entweder den Gesamtbetrag zu überweisen oder sie wegen einer eventuellen Regulierung zu kontaktieren. Ansonsten: Anwalt, Kadi, hohe Kosten.

    Ich habe auch darauf nicht geantwortet und dachte/hoffte, damit wäre die Einschüchterungsmasche nun durchgespielt, aber weit gefehlt: Heute erhielt ich ein Schreiben einer Baden-Badener Anwaltskanzlei mit der Aufforderung, insgesamt knapp 127 Euro zu zahlen, sonst würde man die Forderung “notfalls auch gerichtlich” geltend machen.

    Offensichtlich begnügen die sich also inzwischen nicht mehr mit Hausverbot. Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich mich jetzt am besten verhalten soll?

  130. 130
    Regi 

    Hallo ihr Mitleidenden,

    es ist echt interressant zu lesen was die Firma ContiPark so veranstaltet.

    Wir haben neulich auch ein Schreiben von der Inkassofirma erhalten.Eine Zahlungaufforderung gab es aber nicht. Das allerbeste an dieser Geschichte ist keiner von uns hat am besagten Tage auf diesem Parkplatz geparkt.Was mir an der ganzen Geschichte sehr merkwürdig vorkommt ist, dass ich mich mal bei dieser Firma nach einem Stellplatz zur Miete erkundigt habe.Ich habe auch gleich einen Zettel ausfüllen für welches Auto,Kennzeichen etc.Einen Parkplatz zur Miete, geschweige eine Info wie es jetzt weitergeht habe ich bis heute nicht erhalten.Das Einzige was kam war ein Mahnung vom Inkassounternehmen.

    Habt ihr auch ähnliche Erfahrungen gemacht?Wie kann ich mich verhalten?

    Grüße Regi

  131. 131
    User2009 

    Hallo, ich habe ebenfalls eine Zahlungsaufforderung der Parker Louis GbR erhalten. Die Firma telefonisch zu kontaktieren und die Sache persönlich zu regeln ist unmöglich. Bei der Telefonnummer der Parker Louis GbR ist nur ein Anrufbeantworter hinterlegt. Eine Bitte um Rückruf wird konsequent ignoriert. Auf mein Schreiben, dass ich ein Beweisfoto verlange, wurde überhaupt nicht reagiert. Um mir weiteren Ärger zu ersparen habe ich die 40,00 EUR bezahlt. Ich selbst habe nicht mal am besagten Tag um die angegebene Uhrzeit in der Bautzner Straße geparkt. Der Vermerk auf der Zahlungsaufforderung machte mich schon stutzig: Zeuge “Kontrolleur” Beweis “Foto” Wie ich hier im Forum lese verdient die Firma schon seit einigen Jahren damit ihr Geld. Anscheinend wird auch willkürlich entschieden in welcher Höhe jemand letztendlich zur Kasse gebeten wird. Wie kann so eine Vorgehensweise unterbunden werden?

  132. 132
    Leo 

    hey freunde,

    ihr wollt mit gaunern euch rumärgern? solltet ihr nicht.

    ****EDIT: doch bitte etwas mehr Zurückhaltung hier, danke!****

  133. 133
    sina 

    @user2009

    wie diese Vorgehensweise unterbunden wird? Einfach nicht zahlen, dann lohnt es irgendwann nimmer……;-))))

  134. 134
    peregrino 

    Auf meine Zahlungsverweigerung hin bekam ich kürzlich ein einseitiges Schreiben von Contipark, in dem u.a. auf zwei Urteile bezüglich der Halterhaftung Bezug genommen wird: Amtsgericht München vom 08.04.2009, Az. 415 C 21882/08 und Amtsgericht Neu-Ulm vom 20.05.2008, Az. 2 C 2/08. Sind diese Urteile jemandem bekannt?

  135. 135
    herzoggernot 

    Hallo peregrino,

    habe das gleiche Schreiben bekommen. Zu den “Urteilen” ist nichts zu finden. Wenn ich das richtig verstanden habe beziehen sich die “Urteile” aber auf die Rechtmäßigkeit der großzügigen Verwaltungsgebühr und nicht auf die Tatsache dass Contipark mit dem Fahrer ein Vertragsverhältnis eingeht und NICHT mit dem Halter. Wer will schon mit so einem “Unternehmen” ein Vertragsverhältnis??

  136. 136
    Anonymous 

    Hab mittlerweile Post von einem Rechtsanwalt bekommen, netterweise haben sie auf ihrer Webseite ra-haas.de ein Online-Formular, was ich nicht nutzen werde, weil was sollte ich dort anwählen, “Schuldner selbst”? Und somit irgendwas zugeben, was ich nicht getan habe.

  137. 137
    Anonymous 

    hat sich den schon irgendjemand gegen das Schreiben, das peregrino beschreibt gewehrt? Erfahrungsberichte wären ganz gut, oder kennt doch jemand diese Urteile und kann schreiben was es damit aufsich hat?

  138. 138
    nana7 

    Hallo,
    habe am 24.12.09 bei Conti in Freiburg kurz für 29,40.-€ geparkt – echt der Knaller! habe zum Glück eure Seite gefunden, weil zahlen will ich auch nicht in dieser Höhe!
    Das Prozedere, das dann auf mich zukommt schreckt mich zwar ab, habe schon jetzt Sorgen/Fragen:
    habt ihr den ganzen Briefwechsel mit Einschreiben gemacht? Und:
    Wenn die doch (mittlerweile) Fotos machen?

  139. 139
    gjwep 

    habe auch gerade das schreiben contipark’s inkasso-unternehmen bekommen, in dem auf die urteile der amtsgerichte swabach (1 c 1279/08) und muenchen (415 c 21882/08) verwiesen wird. hat da jemand eine antwort/position (oder womoeglich sogar die urteile)?

  140. 140
    rami 

    @ gjwep

    Die aufgeführten Urteile sind nicht zu finden.

    Wenn du Contipark antworten möchtest hier was ich gefunden habe (Auszug)

    Das Amtsgericht Hamburg (Urteil vom 28.10.2007 – 7c C 52/07) hat entschieden:

    ….Die Klägerin behauptete, der Beklagte habe das Fahrzeug an diesem Tag gesteuert. Er habe es, ohne das zu zahlende Entgelt zu entrichten, auf besagter Parkfläche abgestellt. Selbst wenn nicht er, sondern eine unbekannte weibliche Person das Fahrzeug benutzt hätte, ändere dies nichts an der Einstandspflicht des Beklagten für die der Klägerin entstandenen Kosten…

    Die Klage blieb erfolglos.

    Als Antwort kam dann:

    Wir sehen von weiterem Schriftverkehr ab. Im Falle des Nichtzahlens werden wir ein Hausverbot aussprechen..

    Fortsetzung folgt

  141. 141
    sina 

    @nana 7

    ich habe alles per mail erledigt!!!

  142. 142
    charles_b 

    Also, ich werde in Zukunft vor Bahnhöfen direkt unter dem Halteverbot halten und meine Leute zur Bahn austeigen lassen. Oder ganz einfach auf der Straße stehen bleiben und den Warnblinker an. Ist im Ernstfall wohl noch billiger als die 35 Euro, für die ich heute in München in Ticket von Contipark bekommen habe.

    Die Auseinandersetzung ist mir zu blöde, ich werde es wohl zahlen. Was ich sonst noch tun werde, schreibe ich hier lieber nicht auf.

  143. 143
    holger 

    Hallo,
    hatte gerade eine nette Diskussion mit dem Conti-Park-Aufseher…
    Ich hatte, da ich kein passendes Kleingeld bei mir hatte, versucht ihn in seinem Kassen-Häuschen zu finden, wieder zurück am Auto hatte ich einen Zettel dran. Ich fragte ihn, ob ich nun bei ihm bezahlen könnte.
    Dieser weist nicht wie in den Einstellbedingungen angegeben das dreifache des Stundensatzes des Tagesentgeld aus. (6,60 €).
    Ihn ansprechend sagte er “Verstoß gegen die Einstellbedingungen”, weil ich auf dem zugeschneiten ziemlich leeren Parkplatz um 90 Grad falsch stand.
    daher, 6,60 + 23 € Vertragsstrafe.
    Abwarten oder gleich ein Fax an Contipark schicken oder warten, bis sie sich an die Firma wenden, weil Firmenwagen… Danke für eure Hilfe.

  144. 144
    contizock 

    Hallo an alle Abgezockten,
    ich habe hier so ca. 40 Fälle gelesen, alle haben streng genommen wenn auch nur kurz gegen die so genannten Einstellbedingungen verstoßen. Die Abzocke die Contipark daraus macht ist natürlich in keinster Weise ok. ABER Contipark kann noch besser. Ich fahre seit 01.09.2006 auf der Bahnstrecke Fulda-Frankfurt. In diesen gut 3 Jahren habe ich 5 Ticket bekommen. 4 Ticket davon wurden an 2 verschiedenen Bahnhöfen trotz gut sichtbar ausgelegten Monatsparktickets ausgestellt. Ein Ticket lag gültig aber für den Park(Nacht)wächter unsichtbar auf dem Boden. Dieses „Vergehen“ habe ich stillschweigend bezahlt. Alle anderen Tickets habe ich zum Teil wütend mit entsprechenden Text und Bilder versehen nach Berlin gefaxt. Doch jetzt hat sich meiner Ansicht Contipark selbst übertroffen. Ich bekam im Dezember ein Mahnschreiben über rund 47,- Euro für einen Tag an dem ich NACHWEISLICH ein Monatparkticket habe. Ein „Vergehensschreiben“ wahr natürlich nicht am Fahrzeug vorhanden. Ich habe noch ALLE Tickets aufgehoben und werde diese Firma VOLL auflaufen lassen. Notfalls gehe ich auch vor Gericht. Bezüglich Datenschutz und erteilen von Datenauskünften habe ich eine Mail an den Datenschutzbeauftragten von Berlin geschrieben. Bisher aber noch keine Antwort. Eine betroffene Gemeinde hat mir bestätigt das sie versucht hat mit Contipark zu verhandeln, ohne Reaktion. Im Gegenteil, man könnte sogar sagen das versucht wurde die Gemeinde unter Druck zu setzen.
    Es ist einfach unglaublich was sich diese Firma alles erlaubt und dafür auch noch Unterstützung durch deutsche Gerichte erfährt.
    Ich jedenfalls werden ihnen ab jetzt das Leben schwer machen wo immer es geht.
    Gruß Contizock

  145. 145
    Gallekriegen 

    Prost Neujahr,

    ganz klare Sache, heute frisch meine Parkzeit ne halbe Stunde überschritten und nu teuer bezahlen. Meine Kaufkraft bring ich dahin, wo ich entsprechend behandelt werde. Und lieber ab jetzt in einer Seiterstraße parken als nur einen Euro an diesen Verein.
    Gruß..noch Galle habe

  146. 146
    sina 

    @ contizock

    recht so, mit dem datenschutzbeauftragten von berlin. an den hatte ich mich auch gewandt, dauert eine weile bis die sich wieder melden. aber mit erfolg, meine daten mußten gelöscht werden, da die speicherung (nicht erhebung) der personenbezogenen daten durch contipark RECHTSWIDRIG ist!!!!

    alos, ruhig alle ein schriftstück zum datenschutz von berlin, die unternehmen was und contipark wird (hoffendlich) mal einen auf den deckel bekommen.

    grüsse aus dem süden

  147. 147
    Alberto 

    Hallo an alle,

    bin froh dieses Portal gefunden zu haben, habe dennoch erst mal bezahlt. Wie kann man diesen ****** von Contipark das Handwerk legen? Wäre es nicht sinnvoll, mal bei RTL, Pro 7 oder ähnlichen Sendern die Machenschaften dieser Abzockfirma öffentlich zu präsentieren?

    Ich werde jedenfalls nie mehr am Bahnhof parken, aber diesen Parkwächtern wahrscheinlich ****** :-)

    Grüße aus dem Südwesten :-)

  148. 148
    gjwep 

    @rami: danke!

  149. 149
    tabs 

    Ich habe heute eine Mahnung von contipark bekommen. Kann mir bitte jemand helfen ein Anwort Brief darauf zu schreiben. Ich weiß nicht wie ich es am besten schreiben soll. Ich bin nicht gefahren soll aber jetzt bezahlen :(

  150. 150
    marburg 

    verfluchte firma oder was das ist. ich wollte parkticket für 1Tag und drei stunden lösen… ging nicht. dann entschied ich mich für einen tag.. aber der euro, den ich zu viel gezahlt hatte, wurde einbehalten im automaten. dazu wollte ich nach knöllchen erhalt eine stellungnahme, da meines erachtens kriminelle handlung von seit contis. sie fordern nur weiter meine strafgelder in gleicher höhe. ich dachte, mit dem euro könnte ich meine stunde längerer parkzeit bezahlen… gibts da noch andere, bei denen das auch so war und so weiter…???

  151. 151
    ASA 

    Ulm HBF
    ich hab kurz mein Auto abgestellt, bin in die Post nebenan um Geld zu wechseln. Kaum wieder am Auto angekommen nach ca. 2 min hatte ich einen Strafzettel von 26,00 €!!!

    Meine Frage jetzt an euch,
    Soll ich der Zahlung in irgend einer weise nachkommen?
    Oder die Fusse still halten und garnichts machen (auf Mahnungen warten)?

    Eine Kurze Antwort für ASA würde mir genügen.

    Ps. Klasse das es dieses Forum gibt!

  152. 152
    Abgezockter 

    habe heute auch ein Schreiben bekommen dass mir anbietet die Summe zu zahlen oder es über Anwälte zu klären. Hat jemand schon was neues?

  153. 153
    Uschi 

    Bin sowas von wütend. Hätte besser nicht Contipark in google eingegeben….
    Habe Ende Januar ein Mahnung in Höhe von 46,30 von angeblich parken ohne Ticket in Höhe von 46,30€ erhalten. Benutze diese Parkplätze 2 x wöchentlich weil es definitv um diese Uhrzeit keine andere Möglichkeit gibt. Habe immer!!! ein Ticket gezogen da ich dort über 12 Stunden stehe. Habe nie eine Zahlungsaufforderung an meinem Auto vorgefunden aber natürlich hebt kein Mensch 2 Monate einen Parkfetzen auf. Leider. Hab Contopark das mitgeteilt und bin nach dem Lesen Eurer Kommentare nun mehr als gespannt was da kommt. Aber leider kann ich mirs denken…..

  154. 154
    Vale 

    hi leute,
    bei mir war heute auch so ein fall bin echt ausgerastet!!!
    Hatte einen Parkschein von außen leserlich angebracht. habe den parkschein um 8.45uhr gekauft und er war bis 16.30uhr gültig.
    um knapp 14.30uhr kam ich an mein auto und finde ein knöllchen vor von 25€ !!!
    Begründung ungültiger parkzettel!!!!

    wo sind wir denn hier wie kann dieser parkszettel ungültig sein da ich ja noch 2std restzeit gehabt hatte

    habe ihnen per e-mail einen einspruch geschickt. bin jetzt mal gespannt was rauskommt, denn ich zahle sicher nicht!!

  155. 155
    Tezcatlipoca 

    Habe am 16.11.09 bei Conti geparkt – natürlich ohne Parkschein – mein Fehler – jedenfalls hab ich es nach Ablauf der Mahnzeit und nach Korrespondenz mit Contipark eingesehen und den vollen Betrag mit Mahngebühr geleistet.
    In der Hoffnung endlich Ruhe vor diesen “….” Unternehmen zu haben. Es erreicht mich wenige Tage später im neuen Jahr 2010 nochmals ein schreiben von Conti in dem steht dass ich wenig später wieder falsch bei denen parkierte. Was definitiv nicht stimmt – weil ich seither nichtmehr bei dem sauunternehmen parken wollte und lieber auf Fahrrad oder andere Parkplätze die “noch” umsonst sind umsteigen wollte.

    Auch war es mir in dem genannten Zeitraum garnicht möglich dort zu parken und ausser mir fährt niemand mein Auto.

    Ich sage es ist Abzocke – aber nicht auf Cotni zu reagieren halte ich für schlimmer.

    Antworten werde ich und versuchen den ersten geleisteten Betrag wieder zurück zu bekommen. .
    Nochmals die horrende Summe von fast 60 euro zu überweisen sehe ich aber nicht ein.

    Bitte, alle die Erfahrung mit Conti gemacht haben sollten sich unbedingt austauschen – bzw Ihre Erfahrungen hier posten.

  156. 156
    Frank 

    achtet mal auf Paragraf 5 von deren Einstellbedingungen:

    Die nehmen ja schon bei 1 Minute Überziehung den 3fachen Stundensatz ( + die “Strafe” von 23 Euro ).
    In Fulda waren das bei mir 3 x 2 + 23 = 29 Euro.
    In Paragraf 5 steht drin, daß bei nachgewiesener geringerer tatsächl. Nutzungsdauer diese gilt ( statt der 3 Stunden ). Habe mir deshalb schnell einen Polizisten vom Bahnhof als Zeugen dafür gesucht, daß ich nach 15 Min. nicht mehr dort stand. Der hat dort sogar einen Vorgang angelegt.
    Ich werde meine Zahlung also um 5 Euro auf 24 Euro
    kürzen ( 0 bis halbe Stunde kostet: 1 Euro ).
    Habe das Ganze denen auch schon gemailt und kam sogar Lesebestätigung ( schön aufheben ! ).
    Jetzt bin ich mal gespannt, ob die das so akzeptieren.

    Ist zwar nur schwacher Trost, aber immerhin 5 Euro wieder aus deren Rachen gerissen. Und meiner Meinung nach auf rechtl. einwandfreiem Boden.

  157. 157
    auch schon abgezogen 

    die Urteile sind zu fairen Preisen von der jeweiligen Gerichten zu bekommen. Schade, dass die Beteiligten nicht mitgeteilt werden… 2 C 2/08: wurde tatsächlich ein Halter für den Fahrer verdonnert. Habe schon die schlimmsten Fehlurteile erlebt und bei geringem Streitwert geht keine 2. Instanz – es sei denn öffentliches Interesse. Und dafür sind wir alle zu klein… Da hilft nur diese Parkplätze meiden, mit den Anteilsinhabern auch sonst keine Geschäfte machen und Beschwerden an Städte, Tourismusverbände und wie weiter oben schon beschrieben…also den Sachverhalt öffentlich machen.

  158. 158
    Tobias 

    In Marburg am Bahnhof befindet sich jetzt auch ein Contipark Abzockplatz. Es sieht so aus als ob ein Rentner mit brauner Ledermappe herumschleicht und Falschparker aufschreibt (27,- Euro für 10 Minuten).

    Vorsicht also in Marburg!

  159. 159
    Marion H. 

    Hallo,
    auch ich habe heute mit einem Mitarbeiter von ContiPark meine Erfahrung machen dürfen. Habe meinen Sohn heute zum Bahnhof gebracht und vorsorglich gestern darauf geachtet einen Euro in der Tasche zu haben um ein Parkticket kaufen zu können. Das Ticket kostet allerdings 1,10 €. Da ich keine 10 Cent klein hatte ging ich in ein Kiosk der direkt am Parkplatz liegt, mein Sohn blieb am verschlossenen Wagen stehen.Ich kaufte dann ein Ticket und wollte es in den Wagen legen als mein Sohn mir von dem charmanten Herren erzählte der mir schon eine “Knolle” verpasst hatte. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: 29,60 € soll ich zahlen! Der Mitarbeiter von Contipark war danach nicht mehr zu sehen….war vielleicht auch besser :o)
    Ich werde dieser sauberen Firma jetzt gleich eine Email schicken und mich erkundigen ob das ihrerseits übliche Geschäftspraktiken sind.
    Ich habe Zeugen und ein Parkticket und dann wollen wir doch mal sehen!
    Gruß, Marion

  160. 160
    Frank 

    Hallo nochmal,

    all das Lamentieren hinter meinem letzten Eintrag hilft doch NICHTS. Und das “Geschäftsmodell” dieser Firma ist trotz aller moralischer Bedenken rechtlich einwandfrei.
    Der einzige Weg ist, wie bereits geschrieben, die Leute mit Arbeit einzudecken. Aber so, daß die keine rechtliche Handhabe haben, weitere Forderungen zu stellen.
    Also jeder kann sich einen Zeugen suchen, daß er weniger als die 3 Stunden ( oder ganzen Tag usw. ) dort gestanden hat ( Paragraf 5 !!! ).
    Dann denen Bescheid geben. Dann müssen die sich schon mal mit der Sache beschäftigen.
    Und natürlich ist es eine Sauerei, daß die Bahn, die
    wir seit Jahrzehnten mit unseren Steuern subventionieren, dort als Anteilseigner drin ist und uns zusätzlich abzocken will. Aber dann darf man eben nicht Schwarz/Gelb wählen !!! Dann wird das nämlich in Zukunft noch schlimmer werden, und zwar in allen gesellschaftl. Bereichen….

  161. 161
    carsten 

    Hallo Leute,

    hab da auch so meine Probleme mit dieser sch… Firma.
    Hab im letzdem Herbst ausnahmsweise auch mal auf einem ContiParkplatz in Fulda parken müssen und leider vergessen einen Parkschein zu ziehen(26 EUR).Nun das kann ja mal passieren,aber mir dann gleich und das ohne Rechnung eine Mahnung über 43,70 EUR zu senden fand ich jedoch mehr als dreist.Nach einem Widerruf(auf den ich auch keine Antwort erhielt) bekamm ich heute eine Zahlungsaufforderung über 91,42 EUR. Meiner Meinung nach Abzocke,aber wie soll man sich verhalten?

  162. 162
    Frank 

    über Nacht sind mir noch ein paar Ideen eingefallen für ganz Mutige.

    ***ziemlich blöde Idee****

  163. 163
    sina@web.de 

    @ carsten

    keinen fall zahlen! aussitzen, vor gericht gehen die nicht;-))))

    einem bekannten ging es ähnlich, keine zahlungsaufforderung am fahrzeug, gleich ein schreiben mit mahngebühren uswusw, irgendwann kam ein “drohbrief” von einem anwalt, dann von einer inkassofirma, nie reagiert, nach einem jahr war ruhe……

  164. 164
    Frank 

    Und ein neues Opfer von Conti:

    Habe heute nachmittag auf einem Parkplatz der Deutschen Bahn in Bayreuth geparkt, der an die Contipark Parkgaragen GmbH verpachtet zu sein scheint. Hatte extra 2 x 50 Cent Wechselgeld dabei. 30 Minuten kosten jedoch 60 Cent und der Automat wechselt nicht und rechnet die Zeit auch nicht auf einen Euro hoch. Ich habe auch den Fehler gemacht mein Geld wechseln zu wollen. 4 Minuten später hatte ich das Ticket über 27,80 €.

    Viele Grüße
    Frank

  165. 165
    Interesse 

    DEUTSCHE BAHN
    Auf Anfrage beim Kraftfahrtbundesamt habe ich erfahren, dass NUR AUFGRUND der Tatsache dass die DB der Contipark eine Vollmacht ausstellt, diese an die Fahrzeughalterdaten kommt…
    Das ist die selbe DB, wegen der in Berlin immer noch keine S-Bahn richtig fährt, wegen der man stundenlag in der Kälte wartet etc etc…

  166. 166
    Paul 

    Auch in Weimar zeigt diese “saubere” Firma die geschilderten Praktiken. Einmal rein und wieder raus aus dem Bahnhof kosten so 26,30 € (dreifacher Stundensatz + Vetragsstrafe). Das bringt offenbar mehr als die Parkgebühren.

  167. 167
    Carsten 

    Witzig, dass Ihr euch immer noch alle so verrückt macht :) Das ist pure Einschüchterungstaktik von Contipark. Bleibt cool und sitzt die Briefe aus, bei mir hat es jetzt zwei mal geklappt. Die Leben von 50% der Leute, die bezahlen. Wollt Ihr dazugehören? Ich hab es zweimal einfach ignoriert, 2x Contipark, 2x Infoscore, 2x Haas & Partner. Lasst die **** einfach austrocknen…

  168. 168
    alexandra 

    hallo ich habe nur meine tochter aussteigen lassen ca 10 sec und bekam jetzt eine rechnung von 93,06 euro ich werde es auf keinen fall bezahlen da sollen sie vor Gericht gehen, so etwas ist mir noch nie passiert so eie frecheit.

  169. 169
    Bee 

    Hallo,

    wenn ich mir die Beiträge hier so durchlese, habe ich mehr das Gefühl vor einer Klagemauer zu stehen. Jede klagt, dass er auch dabei ist, aber wenige sagen, was man tun könnte bzw. welches Verhalten bei ihnen geholfen hat. Auch der Beitrag von Carsten wäre wertvoller, wenn man wüßte, seit wann er erfolgreich seine Strategie einsetzt. Ich habe Anfang Januar unberechtigterweise einen Strafzettel bekommen und seit dem reagiere ich gar nicht. Nun bis jetzt ging es gut. Allerdings ist die Drohsumme bereits auch fast 130€ angestiegen. Was tun?
    Es bringt nichts sich hier öffentlich zu ärgern, schreibt besser rein, was ihr gemacht habt und was geholfen hat, dann haben alle Leser etwas davon. :-) Nur nicht Contipark, und das ist gut so. ;-)

  170. 170
    erarich 

    So der letzte Akt ist soeben vollzogen. Heute kam das letzte Schreiben von Contipark. Ich musste eine Unterlassungserklärung unterschreiben, die nächsten 2 Jahre nicht auf einem der Parkplätze (Liste wurde mitgeschickt) zu parken unter Androhung von 100 € Strafe. Ich kann allen hier nur Mut machen nicht zu zahlen.
    Viel Glück

  171. 171
    rami 

    @erarich

    Wie schon oben geschrieben mein letzte Brief von contipark(Auszug)

    Sehr geehrte….

    ….von der Beantwortung weiteren Schriftverkehrs sehen wir ab……

    ….Bitte beachten Sie,dass wir bei Nichteintreibbarkeit der Forderung aufgrund des nicht ermittelbaren Fahrers…..ein Hausverbot aussprechen werden…..um uns zukünftig vor der kostenlosen Benutzung unserer Parkfläche zu schützen.

    Bekomme ich nun auch noch Hausverbot schriftlich oder muss ich mir das denken oder schreiben sie mir doch nicht mehr..seltsam,seltsam.

    Wie lange hat denn die ganze Aktion gedauert?
    Bei mir bis heute 6 Monate……

  172. 172
    rami 

    Nachtrag

    Wieso soll ICH was unterschreiben, wenn ich garnichts mit denen zu tun habe???

  173. 173
    Michael 

    Hallo Leute,

    habe in SB am HBF mein Auto abgestellt gehabt. War das erste mal auf diesem Parkplatz, weil ich was zur Post bringen musste. Beim befahren habe ich im Augenwinkel gelesen “Kurzparker” und dachte klasse, da kann ich mich einreihen. Ich hatte kein Ticket gezogen, da ich halt dachte, dass man hier halt kurzzeitig kostenlos parken kann. Ab zur Post und ca 15-20minuten später wieder ans Auto gekommen.
    Ticket über 27,80€ am Auto. Erstmal nicht gezahlt, da ich einen Strafzettel in solcher Höhe echt als Frechheit empfinde, und auf Zahlungserinnerung gewartet. Heute ist dann eine Mahnung über 45,50€ gekommen inkl. Halterermittlung und Mahngebühren.

    Mein Vater ist allerdings der Halter des Wagens und hat mit dem parken nichts zu tun.

    Muss ich die 45,50€ zahlen oder kann man das einfach aussitzen?! Möchte meinen Dad nicht in Schwierigkeiten bringen, daher müsste ich es schon zuverlässig wissen.

    Vielen Dank!

  174. 174
    rami 

    Hallo Michael,

    wenn du dir die Mühe machst, und die Beiträge oben mal liest, wirst du die Antwort selber finden.

    JA!!

    Allerdings sind 15-20 min “Kurzparker schon ziemlich lange um zu meckern :-))

    Und “Aussitzen” kann wie du oben lesen kannst bis zu 6 Monaten oder länger dauern. Und du musst alle Briefe an den Halter (Dad)abfangen, damit nichts schief geht…..

  175. 175
    Geprellter 

    Hi,

    mir ging es vor 3 Tagen auch so. Bekam in Frankfurt einen Strafzettel in Höhe von 30-35 EUR. Ich hatte nichtmal ein Schild gesehen, dass es sich um einen Gebührenpflichtigen Parkplatz handelte, vorallem weil es gegen 23 Uhr war. Ich hatte mir die Örtlichkeit auch nicht genauer angesehen, weil ich den Strafzettel als normalen 5er Zettel abtat. Erst morgens bei erneuter Kontrolle wunderte ich mich. Werde den Betrag aber wohl bezahlen, weil die sonst nie aufgeben werden.

    Ich habe nun den Grossteil der Beiträge gelesen, aber wirklich erfolgreich scheinen nur wenige gegen diese Firma gewesen zu sein. Von daher ist die Bezahlung wohl der einfachste und günstigste Weg richtig?

    MfG

  176. 176
    Abgezockter 

    Ich bin auch schön abgezockt worden, ich hatte kein Kleingeld zur Hand und wollte im Bahnhof wechseln, dem **** von Conti rief ich zu, ich wechsle nur kurz Geld und hole dann ein Ticket und bekam ein “in Ordnung” zurück. Rein in den Hbhf, wieder raus und ein Parkticket gezogen, als ich am Auto ankam stellte ich fest, dass ein Knollen dran hängt, der Conti *** lies sich auf keinerlei Debatte ein, zeigte mir nur dass mein Ticket gezogen wurde, nachdem er den Knollen ausgestellt hatte, na klasse, das ist je logisch.

  177. 177
    ChrisS 

    Hallo,

    ich hatte die ganze Tortour letztes Jahr im September.
    Hatte auch alles hier gepostet. Schreiben hingeschickt ich war nicht der Fahren, zweites Schreiben ich war nicht der Fahrer, sollen Sie selbst rausfinden wer es war.

    Seither kam nichts mehr…. heute kommt dann plötzlich eine PZA in mein Haus geflattert vom Amtsgericht hier…. da sind tausende von Sachen mit drin, auch irgendwelche Urteile von Amtsgerichten in München etc…..

    Nun werd ich damit einmal zum Anwalt müssen… außer hier kann mir jemand weiterhelfen!?

    Sollten die damit durchkommen, dann rate ich den Blog hier dringenst zu schließen… ich hoffe allerdings das ist nur weitere Einschüchterung.

    Ich halte euch auf dem laufenden!

  178. 178
    agnes 

    hallo,
    mein sohn hat ein paar minuten gehalten, knöllchen von 25,50 €. ich bin halter. lohnt sich der nervliche aufwand: mahnung abwarten, dann wahrscheinlich schon 40 € – wenn ich die vorherigen kommentare richtig lese -, dann auf halter – fahrer – feststellung verweisen und zahlung verweigern? ein hausverbot wär mir total egal. die bahn mit ihrem beschissenen service incl.unseres versifften bahnhofs samt parkplatz sollte man eh meiden

  179. 179
    ChrisS 

    @agnes:

    Ob es sich lohnt ist eine gute Frage. Wie im Beitrag über die erwähnt habe ich nun den Schei***!
    Bei den meisten hier ging das scheinbar gut so, mit Halter muss laut Zivilprozessordnung nicht für Fahrer haften.
    Ich habe hier 3 x Entscheidungen von Gerichten in solchen Fällen wo die Richter entschieden haben, dass auch in solchen Fällen der Halter den Fahrer nennen muss.

    Morgen gehen die Unterlagen zum Anwalt, mal sehen was er sagt. Am Telefon hieß es allerdings: “Ach wir haben mehrere Mandanten im Fallen Contipark”…

    Also vorsicht… sie gut bedacht.

    Eventuell wollen die mich auch nur weiter einschüchtern, aber dazu frag ich lieber mal meinen Anwalt.

    Ich halte euch auf dem laufenden!

    Grüße
    Chris

  180. 180
    Sabine 

    Hallo,
    auch ich habe mich derart geärgert, dass ich hier mal meine Erfahrung mit Contipark teilen möchte. Letzte Woche Sonntag, stand ich 2 1/2 Stunden auf einem Parkplatz an der Straße vor dem Hauptbahnhof in München. Ich habe ein Ticket für 8.-€ über 2 Stunden gelöst. Als ich zurückkam, hing ein Zettel an meinem Auto, mit der Aufforderung 12.-€ Tagesentgelt (3-facher Stundensatz!) + 23.-€ Vertragsstrafe zu zahlen. D.h. ich soll nun für 2 1/2 Stunden 42.-€ an die Contipark überweisen!!! Mein Schreiben an Contipark wurde maschinell beantwortet – ich hätte meinen mit Ihnen geschlossenen Vertrag nicht eingehalten! Welchen Vertrag? Das ist doch echt die reinste Abzocke!!
    Grüße, Sabine

  181. 181
    Mrs. X 

    Ich hab letzten Herbst Ärger mit der netten Contipark gehabt. Ich hab ohne Parkschein geparkt und hab bei der Bahn schnell ein paar Fahrscheine geholt. Als ich wieder komme will er mir einen Strafzettel verpassen. hab ein bisschen auf die Tränendrüse gedrückt und als er sah, dass ich Bahntickets hatte meinte er, er drücke ein Auge zu. Leider wohl nur eines, denn zwei Wochen später war das Schreiben da mit etlichen Euro Zahlungsaufforderung. Hab mich hier dann schlau gelesen und ein Mail geschrieben, dass ich selbst nicht gefahren sein kann, nicht bezahle und mit einem Hausverbot einverstanden bin.
    Daraufhin bekam ich wieder Post, in der sie schreiben, dass mir nun das Hausverbot ausgestellt wird und ich dies unterschreiben soll (wenn ich auf deren Parkplatz nochmal parke verpflichte ich mich …€ zu zahlen, weil ja Hausverbot…). Ich hab den Brief weggeschmissen, da er ja nicht per Einschreiben kam und mir niemand nachweisen kann, dass ich ihn erhalten habe. Seitdem hab ich nix mehr gehört.Über 4 Monate nicht.
    Solange nix per Einschreiben gekommen wäre hätte ich es durchgezogen und mich blöd gestellt.

    Anders haben es die Abzocker nicht verdient.

    Wehrt euch und haltet die Ohren steif.

  182. 182
    Bert 

    Hallo Leute.

    Schaut mal: http://www.mittelstandsblog.de/2009/05/parkhausbetreiber-kontra-unternehmenssteuerreform/

    Die arme contipark braucht euer Geld! Für Karlsruhe!

    Habe auch einen Strafzettel bekommen obwohl ich an dem Tag nicht gefahren bin. Keinen Cent bezahlt!

    Ich frag mich, ob die nicht den normalen weg einhalten müssen, auch als privates Unternehmen: Knöllchen – Rechnung – Mahnung – 1. Mahnung etc. bei conti: Knöllchen mit Strafe – Mahnung – Inkasso – Rechtsanwalt.
    Da haben wir über 1000000 Paragraphen die unser Leben regeln sollen und bei sowas isses dann wurscht!

    Lob an diesen Blog. Ist wirklich sehr hilfreich. Zusammenfassend aus den ganzen Erfahrungen würde ich sagen: NICHT ZAHLEN. Die Sache ausstehen. Mutig sein. Müssen uns sowieso schon zu viel gefallen lassen!

    Grüsse Bert

  183. 183
    Alfred 

    Gier frisst Hirn…
    Dieses Unternehmen handelt scheinbar vorsätzlich betrügerich. Mein Fahrzeug war ordnungsgemäß mit gültigem Parkticket abgestellt. Es wurde ein Tagesticket gelöst um 08.44 Uhr, welches gültig war bis Folgetag 08:46 Uhr. Es wurde hinter die Scheibe gelegt. Die Zahlungsaufforderung durch einen Mitarbeiter der Parkplatzbetreiber wurde um 10:53 Uhr ausgestellt. Also 2 Std 09 Minuten nach dem Kauf und somit während der bezahlten Zeit. Alle Tickets und auch die Bahnkarte liegen mir im Original vor. Das werde ich nun dem Unternehmen schreiben und zukommen lassen. Auch werde ich mitteilen, daß ich selber nicht gefahren und somit auch nicht geparkt habe, was der Wahrheit entspricht. Ich werde hier berichten, was die RA`s dieses scheinbar betrügerischen Unternehmens mir nun mitteilen werden.
    Bis dahin einen Gruß
    Alfred

  184. 184
    memo 

    tagchen die damen und herren ;) hab mal eine frage, habe nun 2 tickets bekommen, wollte das geld eigentlich auch überweise, womit ich auch angefangen haben das ich jeden tag paar cent überweise, sollte ich nun damit weiter machen oder es seien lassen?

  185. 185
    barhem 

    Hallo
    ich habe nun ein Mahnbescheid über 103,19€ von der Firma infoscore Finance GmbH bekommen, weil ich vorm HBF in Düsseldorf geparkt habe. Dennoch ist zu sagen dass auf meine bisherigen Briefe an infoscore nicht geantwortet wurde. Kann mir jemand helfen ?
    Falls ja bitte an Mehrab-chaharlangi@gmx.de

  186. 186
    Wolf71701 

    Hallo zusammen,
    ACHTUNG: P+R!!!Parkplatz Stuttgart-Zuffenhausen.
    Starker Schneefall am 11.03.2010 und alle Schilder verhängt, keine Schranke und die Zahlautomaten waren ebenfalls verdeckt (Schwarze Planen).Habe sicherheitshalber die Parkscheibe sichtbar vorne ins Fahtrzeug reingelegt. Abends berühmter gelber Zettel mit Hinweis, 23,00 EURO zu zahlen.
    Bin meines Erachtens weder einen Vertrag eingegangen noch war ich in der Lage zu zahlen. Wer kann helfen? Ich habe den Parkplatz fotografiert. daraus geht NICHT hervor, das es sich um einen Privaten Parkraum handelt.Werde jetzt Contipark anschreiben, das z.B. die Einstellbedingungen nirgends ausgehängt waren. Vorschläge?

  187. 187
    ChrisS 

    @Wolf71701

    dakornre2003@gmx.de

    melde dich mal bitte bei mir, P+R Zuffenhausen bin ich im Moment mitten im Streit mit Contipark!
    Vielleicht interessieren dich meine Erfahrungen :)

    Grüße
    Chris

  188. 188
    agnes s. nr. 178 

    Wie geht das denn weiter, wenn man nicht zahlt. Es kommt Post von einem Inkasso-Unternehmen. Teilt man diesem dann mit, dass man nicht gefahren ist und somit keinen Vertrag mit conti-park hatte. Oder ist es sinnvoll, direkt an conti-park zu schreiben und mitzuteilen, dass man zwar Halter aber nicht Fahrer war?

  189. 189
    Paule 

    Hallo Agnes, schau dir doch mal den unten angepinnten Beitrag zum Thema Halterhaftung an. Das interessiert die wahrscheinlich kaum.

  190. 190
    TS 

    Hab einfach mal die Contipark Parkgesellschaft eingegeben und siehe da……..ich bin nicht der einzige, der hier anscheinend aufs Korn genommen wird.
    Habe gestern in Essen geparkt, 2,-€ für 70 Minuten gezahlt und in der Tat, ich habe die Parkzeit überschritten. 15:56 hätte ich den Parkplatz verlassen müssen, 16:11 gab es das Knöllchen, 3-fache Stundengebühr = 3,-€ plus “Vertragsstrafe” von 23,-€, macht zusammen 26,-€ !!!!!
    Das empfinde ich als dermaßen unverschämt, da fehlen einem echt die Worte……..
    Wie ist dem nun entgegen zu wirken?
    Kann einem zugemutet werden, vor dem Parken die Geschäftsbedingungen an der Parkuhr zu studieren?
    Wie bereits öfter erwähnt in diesem Forum, ist es möglich, direkt eine Vertragsstrafe zu verhängen?
    Welche Aussichten auf Erfolg hat ein möglicher Gang zum Rechtsanwalt?
    Besten Dank für eine Rückmeldung hierzu.
    VG

  191. 191
    Tasmane666 

    Hallo,

    auch ich bin abgezockt worden. Soll jetzt für 1 h parken 50 € bezahlen, habe huete, nach Telefonat mit meinem Anwalt lediglich die Park und Mahngebühr bezahlt. Er meinte das muss auf jedenfall sein, da ich ja die Dienstleistung in Anspruch genommen habe. Des weiteren habe ich per Mail eine Rückforderung des Tageshöchstsatz eingefordert und berufe mich auf Punkt 5 derer Vertragsbedingungen. Auch weitere rechtliche Schritte habe ich angedroht. Anbei noch ein schöner Link aus einem anderen Forum. Wenn ihr zahlen müßt, dann so wie hier beschrieben

    http://parkplatzabzocker.myblog.de/

    Mfg

    Tasmane666

  192. 192
    Wohnirider 

    Moin,
    heute hat es meine Frau in Wilhelmshaven erwischt. Parkzeit Ende 14:46, Erfassungzeit 15:36.
    §-facher Stundensatz = 6,-€
    Vertragsstrafe 23,-€
    Summe 29,-€

    Werden wie bei myblog.de beschrieben verfahren.
    Und sicherlich nie wieder diese privaten Parkplätze nutzen.
    MfG
    Wohnirider

  193. 193
    Bladerunner 

    Wenn es ja nur dabei bleiben würde, dass man “Knöllchen” an Leute verteilt, die tatsächlich keinen, bzw. einen abgelaufenen Parkschein haben..

    Letzte Woche komme ich zu meinem Auto und finde eine Zahlungsaufforderung an der Scheibe, obwohl ein gültiger Parkschein deutlich sichtbar auf dem Armaturenbrett ausgelegt war (auch nicht verdeckt durch Aufkleber oder Scheibenwischer, etc.)!

    Da fragt man sich dann schon, ob die dort Leute einsetzen, die es geistig maximal mit einem durchschnittlich begabten Schimpansen aufnehmen können, oder ob das Ganze Absicht ist.

    Juckt mich aber nicht, schliesslich handelt es sich ja um ein Privatunternehmen, welches keine Bußgeldbescheide ausstellen kann. Ich werde also abwarten, bis ich irgendwann einen gerichtlichen Mahnbescheid erhalte (falls überhaupt, denn das kostet die erst mal Geld) und gegen den werde ich dann Widerspruch einlegen.
    Falls dieser zwielichtige Verein es dann tatsächlich zu einem Gerichtsverfahren kommen lässt (was ich bezweifle), werde ich dann dort meinen Parkschein präsentieren und mich darüber freuen, dass sie dann eine Menge Geld versenkt haben :-)

  194. 194
    Luise 

    Guten Tag
    infoscore geht wie ein rotes Tuch durch viele Haushalte, auch in der Schweiz. Extrem finde ich es vor allem, dass, wenn dann trotzdem die auch nicht nachvollzogenen Forderungen bezahlt werden, dieses unseriöse Unternehmen weiterhin ihre Datenbank mit Namen als Schuldner bespickt behält, die Forderungen bereits bezahlt haben und Menschen somit verleumden und keiner unternimmt etwas.
    Mein Beispiel: ich bekam von denen eine Rechnung vor ca. 1 Jahr. Ich reagiert umgehend und lehnte diese Rechnung “Vollumfänglich” ab per Einschreiben. Null Reaktion. Nach ca. 8 Monaten erhielt ich einen Zahlungsbefehl. Ich erhob “Rechtsvorschlag” dagegen den ich voll belegen konnte. Als Antwort erhielt ich von diesem Unternehmen “Drohungen” von wegen “unbegründeten Rechtsvorschlag” etc.. Vor Gericht ging dieses Pack nicht, eil, bei uns in der Scwheiz kann man einen solchen Zahlungsbefehl einfach 3 Jahre stehen lassen ohne etwas zu unternehmen, aber der angeschuldigete ist dann der geprellte egal ob schuldig oder nicht. Ich als sogenannter Schuldner konnte nicht vor Gericht ausser ich würde eine horrende Summe als Vorauszahlung dem Gericht hinterlegen. So, nun erhielt ich wiederum ein Schreiben dieser infoscore mit dem Vorschlag “Abschlagzahlung bis Datum so und so” dann würde der Zahlungsbefehl rückgängig gemacht. Ich zahlte mit dem Vorbehalt, dass ich weiterhin die Forderung bestritt und ich hielt das Datum ein.
    Ergebnis, die haben weder den Zahlungsbefehl rückgängig gemacht noch haben die mich aus ihrer Datenbank gestrichen. Ich werde bei denen WEITERHIN als Zahlungsunwillig und als Schuldner aufgeführt und hätte in der Schweiz somit null chance um event. eine Wohnun g zu mieten oder ein Auto zu Leasen oder eine Kreditkarte zu erhalten oder man könnte mir sogar einen Job verweigern. Woher ich dass weiss, ganz einfach. Ich lies die überprüfen. Somit begehen die nachweislich gegenüber mir “Verleumdung Erstengrades” weil ich absolut keine Schulden habe nirgendwo.
    Tatsache ist nun, dass ich versuche soviel Menschen wie möglich, egal ob aus der Schweiz Deutschland oder wo auch immer zu finden, denen auch ich behilflich sein kann, den ich werde gegen dieses Unternehmen vorgehen. Die betreiben dieses infame Spiel nicht nur mit mir sondern mit Tausenden und so wie ich heruasfand haben die schon sehr viele in den ruin gestürtzt vor allem in USA. Auch die Kosten die dieses sauber Unternehmen aufrechnet ist weder in der Schweiz noch in Deutschland zulässig, darüber habe ich mich informieren lassen.
    Ich stelle jetzt Gegenrechnung zahlbar innert 5 Tagen. Ansonsten “Betreibung gegen die kostet mich 80 Fr.” und Einreichung einer Zivilklage wegen Verleumdung mit Schadensersatzforderung. Ich finde es schade dass ich nicht in der USA lebe ansonsten würde ich die auf Millionen verklagen.
    So muss oder sollte jeder reagieren den nur so kann man gegen solche Machenschaften vorgehen.
    Überlegt es euch jetzt, wollt ihr noch lange jammern oder wollt ihr etwas tun gegen solche Unternehmen? Ich bin dafür etwas dagegen zu tun und ich habe das Wissen und die Zeit.
    Ich werde ab und zu auch hier rein schauen wer will kann einfach einen kleinen Kommentar hier schreiben und ich würde dann meine e-mail Adresse zur Verfügung stellen.
    Freundliche Grüsse
    Luise

  195. 195
    Schlitzohr 

    Hallo,

    ich reihe mich mal in die lange Schlage der Abgezockten ein. :-(
    Jedoch habe ich mir erlaubt den Spieß einfach umzudrehen.
    Ich habe fristgerecht bezahlt.
    LEIDER war das Aktenzeichen nicht gut lesbar, so das ich AUS VERSEHEN ein falsche Aktenzeichen angegeben habe und Contipark die Zahlung nicht zuordnen konnte.
    Gestern kam dann die unausweichlich aber lang ersehnt Mahnung. + 10,20 Halterermittlung, + 7,50 Mahngebühr
    Diese ist Natürlich nichtig.
    Da mir ja mit der Mahnung mit Inkassounternehmen und abschleppen meines PKW gedroht wurde, musste ich leider (um weitern Schaden für die Fa. Contipark abzuwenden)auf die Mahnung reagieren. Dadurch ist mir ein Schaden bzw. Aufwände entstanden die ich mir erlaubt habe Contipark in Rechnung zu stellen. (Natürlich in einer realistischen und angemessener Höhe)
    Ob ich damit rechtlich durchkomme ist mir erstmal egal. Darüber dürfen sich dann die Anwälte streiten.
    Was aber viel wichtiger ist:
    Ich will so viel Aufwand wie möglich bei Contipark verursachen.
    Deshalb habe ich auch darauf bestanden, dass wie im Bundesdatenschutzgesetz vorgeschrieben alle elktronisch gespreicherten Daten gelöscht werden.
    Das ist deshalb wichtig, da Contipark für die Halterermittlung 10,20 Euro berappen muss. Wenn ich also wieder einmal in die verlegenheit kommen sollte von Contipark abgezockt zu werden, müssen Sie eine erneute Halteranfrage für 10,20 Euro stellen. (wer schaut schon in die Papierakten) Weiter muss Contipark sich um ddie Löschung der Daten sowie eine Bestätigung an mich senden. = Aufwand= Kosten= weniger Gewinn aus der Abzocke.

    Mit Sicherheit wird Contipark den von mir in Rechnung gestellten Betrag nicht bezahlen. Sollten Sie aber meine Daten nicht löschen oder mir die entsprechende Bestätigung nicht fristgerecht bei mir eintreffen, sind die Abzocker wegen Datenmissbrauch drann. (Al Capone ist ja auch nicht wegen Schmuggel oder Mord ins Gefängnis gegangen ;-) )
    Also Mein Aufruf an alle!
    Verursacht dem Unternehmen so viel wie möglich Aufwände. Jedes Schreiben kostet Geld. Jede Datenlöschung ist Teure und bei erneutem Abzockversuch müssen die Daten neu erfasst werden das kostet auch Geld.

    So jetzt rann an die Abzocker. Jeder darf sich ein Spass mit Ihnen gönnen.

    Gruß Schlitzohr

    p.s. versteht sich ja wohl von selbst das ich wo immer es geht vermeide mit der Bahn zu fahren. Die haben da ja schließlich Ihre Hände mit im Spiel.

  196. 196
    Lösung 

    vom Eintrag 151,

    einfach auf die Mahnung von Contipark warten und folgenden Text an sie schicken.

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich beziehe mich auf ihre „Mahnung“ vom XX.XX.XXXX mit dem Aktenzeichen XXXXXXXXXXX, in der sie mir mitteilen, auf ihrem Grundstück falsch geparkt zu haben.
    Zum angegebenen Zeitpunkt war ich nicht der Nutzer des Fahrzeuges, bin also auch keinen „Vertrag“ mit ihnen eingegangen.
    Von dem Knöllchen weiß ich ebenfalls nichts, ist mir als Nicht-Nutzer in dem Falle aber auch egal. Wenn Sie Interesse an dem Geld haben, ermitteln sie bitte den Nutzer an dem Tag und kontaktieren sie den. Ich helfe ihnen dabei selbstverständlich nicht und sehe die Angelegenheit damit für mich als erledigt an.
    Zudem fordere ich sie auf meine personenbezogenen daten zu löschen, sie sind nämlich zur speicherung meiner personenbezogenen daten nicht berechtigt. (Datenschutz Berlin)

    Mit freundlichen Grüßen,
    xxxxxxxxxx.xx

    Seid dem ich diese Text Conti zugeschickt habe hörte ich nie wieder etwas von ihnen.
    Und hab 26€uro gespart!

  197. 197
    Renitenzbeauftragter 

    Ging – dank Eurer Hilfe – heute so raus:
    ______________________________________________________

    An die
    Contipark Parkgaragen GmbH
    Rankestr. 13

    10789 Berlin

    Az.: XXXXX.XXXXXXX.X hier: Mahnung vom XX.XX.XXXX

    ich beziehe mich auf ihre „Mahnung“ vom XXX mit dem Aktenzeichen XXX, in der sie mir mitteilen auf ihrem Grundstück XXX ohne gültigen Parkausweis geparkt zu haben. Es ist richtig, daß ich der Halter des Fahrzeugs mit dem amtlichen Kennzeichen XX-XX XX bin. Zum angegebenen Zeitpunkt war ich aber nicht Nutzer des Wagens.
    Sie als Anspruchsteller haben mit mir, dem Halter keine schriftliche/mündliche Vereinbarung getroffen aus der hervorgeht, daß ich als Halter auch Schuldner für die Nutzung der Parkfläche bin.
    Sie müssen, wenn Sie Ihre Forderung gegenüber dem Halter durchsetzen wollen beweisen, daß Sie gerade mit dem Halter einen Vertrag über die Nutzung des Parkplatz abgeschlossen haben – daß also nicht nur das Fahrzeug des Halters auf dem Platz stand sondern daß der Halter in Person auch der Fahrer war, der das Fahrzeug dort abgestellt hat.
    Da Ihr Parkraum privat bewirtschaftet ist, unterliegt das angezeigte „Vergehen“ nicht der Halterhaftung wie sie die StVO für den öffentlichen Verkehrsraum vorsieht; eine private Halterhaftung gibt es gesetzlich nicht. Dies hat z.B. das Amtsgericht Hamburg in seinem Urteil vom 28.10.2007 (Az. 7c C 52/07) bestätigt.
    Das Kraftfahrtbundesamt hätte Ihnen auch keine Halterdaten übermitteln dürfen! Nach §39 StVG sind Halterdaten nur herauszugeben,
    „…wenn der Empfänger unter Angabe des betreffenden Kennzeichens … darlegt, dass er die Daten zur Geltendmachung … von Rechtsansprüchen >>>>> im Zusammenhang mit der Teilnahme am Straßenverkehr oder zur Erhebung einer Privatklage wegen im Straßenverkehr begangener Verstöße <<<<< benötigt …“.
    Bitte nennen Sie mir deshalb die Rechtsgrundlage, nach der Sie die Halterermittlung vorgenommen haben!
    Falls Sie dies nicht können, fordere ich Sie auf, alle meine personbezogenen Daten unverzüglich zu löschen. Auch untersage ich Ihnen hiermit die Weitergabe meiner personbezogenen Daten an die Firma Infoscore Finance GmbH in Baden-Baden oder irgendeine andere natürliche oder juristische Person.
    Sollte es bereits eine Weitergabe gegeben haben, so bitte ich um die Kontaktdaten der Empfänger. Außerdem sind auch diese Empfänger unaufgefordert von Ihnen über meine Löschaufforderung zu informieren.

    Mit freundlichen Grüßen

  198. 198
    jako 

    am 01-05- 10 um 06.25 hat eine freund mit meine auto für zirka 15 min ohne parkschein am düsseldorf hbf geparkt. also betzale ich nicht die Tagesgebühr bzv 3faher Stundensatz von 32,00euro warte auf die Mahnung und schicken der lösung von eintrag 196

  199. 199
    Testfahrer 

    Hallo,
    in Heidelberg auf der Rückseite vom IBIS kostet “falsch” rumstehen 31€.

    Tagesentgelt und Vertragsstrafe.

    Interessant ist, dass die Parkplätze nicht als private oder ähnliches ausgezeichnet sind und man so denken muss, dass es sich um freie Parkplätze handelt.

    Naja, Posting 196 und 197 helfen sicherlich auch mir weiter :-)

  200. 200
    Win Wissen 

    Lasst euch nicht ins Boxhorn jagen.
    Der Anwalt stellt KEINEN Mahnbescheid, weil er weiß, dass er damit keinen Erfolg hat.

    Durch das Abstellen des Fahrzeugs ist ein Vertrag zwischen FAHRER und Parkplatzpächter zustandegekommen.
    Der Pächter hat aber keine Chance, die Identität des Fahrers zu ermitteln.
    Deshalb wendet er sich in der Folge an den HALTER des Fahrzeugs.
    Bei Fahrer und Halter muss es sich ja nicht um dieselbe Person handeln ;)

    Ich habe das im letzten Jahr durchexerziert.
    Wohldosiert steigt mit jedem Brief der geforderte Betrag. Damit spielt man aber nur mit den Nerven des Halters.
    Erst Forderung und Mahnung vom Parkplatzpächter.
    Dann Forderung und Mahnung durch eine Inkassogesellschaft.
    Schließlich meldet sich die Anwaltskanzlei. Butterweich kommen die sogar mit Teilzahlungsangeboten.
    Dümmer kann man ja gar nicht kundtun, dass man kein Mittel zur Durchsetzung hat.
    Trotzdem wird versucht, den Nervenkrieg mit der Androhung eines Mahnbescheides zu eskalieren.

    Das kann man sich aber ersparen, wenn man gleich auf das erste Schreiben des Anwalts mit einem kurzen, knackigen Brief zeigt, dass man über juristische Kenntnisse verfügt und sich eben nicht weichkochen lässt:
    “Ihr Schreiben vom x.xx.xx enthält keinen schlüssigen Sachvortrag und wird deshalb von mir nicht bearbeitet.”
    Diese Formulierung lernt jeder Jurastudent im ersten Semester.
    Sofort ist Ruhe im Karton.
    Von dem Anwalt hört man nichts mehr.

    Legt den Leuten das Handwerk!

  201. 201
    Mccreak 

    Hallo die 200 Meinungen und Hilfestellungen hier im Blog zur Contipark GmbH durchzulesen war zwar aufwändig, aber sehr Aufschlussreich. Bei mir in Wilhelmshaven muss die Umstellung vom Öffentlichen Parkplatz zum Conti Parkplatz quasi über Nacht geschehen sein. Normalerweise ist ab 18 Uhr das Parken kostenlos, was ich am Vortag der Umstellung auch ausgenutzt habe. Am nächsten Tag dann ab ins Kino, auf der selben Parkanlage mein Auto um 17.50 abgestellt und mir auch gedacht die 10 min wird kein Ordnungshüter mehr unterwegs sein. Nach dem Kinobesuch dann ein Knöllchen auf der Windschutzscheibe. Ich dachte nur….verdammt. Aber 5 € sind ja nicht wild. Zuhause wollte ich Online dann die Überweisung tätigen und war im ersten Moment erstaunt, dass der Überweisungträger blanko war. Dann sah ich den Kassenbonzettel mit der fälligen Gesamtsumme von 29 €. Die Überweisung sofort abgebrochen und mich erstmal über das Unternehmen Schlau gemacht.
    Ich lasse es jetzt darauf ankommen. Mahnungen, Inkasso und RA. Verbraucherzentrale wurde von mir ebenfalls in Kenntnis gesetzt. Dort bin ich einer von Vielen :-)
    Meine Frage wäre noch:
    Wenn es zu einem Hausverbot kommen sollte, gilt dieses nur für die Parkanlage oder für die Gesamten Parkflächen des Contipark Unternehmens. Es gibt dort nämlich ein Parkhaus, welches ich ebenfalls regelmäßig nutze.

    MfG Mccreak

  202. 202
    berschie 

    Nach dem ich schon vor einiger Zeit erfolgreich gegen Contipark war und die Sache mit einem Hausverbot erledigt war, hier ein weiterer Lichtblick:

    Klage gegen Contipark Parkgaragen GmbH erfolgreich
    PKW abschleppen unzulässig
    Stuttgart, 31.05.2010 –Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat erfolgreich gegen mehrere verbraucherfeindliche Klauseln in den Mietverträgen der Contipark Parkgaragen GmbH geklagt – unter anderem gegen eine Vertragsstrafe beim Überschreiten der Parkzeit.
    Knapp 120 Parkhäuser und -plätze betreibt die Contipark Parkgaragen GmbH alleine in Deutschland, teilweise in Kooperation mit der Deutschen Bahn, Flughäfen oder Städten. Das Unternehmen droht Verbrauchern Vertragsstrafen in Höhe von 20 Euro oder gar das Abschleppen des Fahrzeugs an, wenn sie ihr Fahrzeug über die gemietete Parkzeit hinaus in Contipark-Anlagen abgestellt oder den Parkschein nicht von außen gut sichtbar ins Fahrzeug gelegt haben. Dieses Vorgehen von Contipark Parkgaragen GmbH traf sowohl Kurzeitparker als auch Dauerparker. „Das konnten wir einfach nicht akzeptieren, denn solche Benutzungsbedingungen verstoßen eindeutig gegen die gesetzlichen Regelungen, denn sie benachteiligen Verbraucher unverhältnismäßig“, so Dunja Richter, Juristin der Verbraucherzentrale. Der Betreiber der Parkgaragen hat durch die Verwendung dieser Klauseln die Möglichkeit, selbst für die geringste Überschreitung der Mietzeit einen pauschalen Schadensersatz zu verlangen, das Fahrzeug des Mieters komplett zu blockieren oder einfach abzuschleppen.
    Contipark Parkgaragen GmbH wollte das in erster Instanz von der Verbraucherzentrale gewonnene Urteil des Landgerichts Berlin (Az: 4 O 136/08) zunächst nicht anerkennen und ging in Berufung. Diese zog Contipark erst jetzt nach einem deutlichen Hinweis des Kammergerichts Berlin zurück.

  203. 203
    Dave 

    VORSICHT VOR DEM KLOMANN!!!

    Kurzer Hinweis zum Contiparkplatz am Weimarer Hauptbahnhof!
    Ich hatte gestern (02.06.2010) das Vergnügen mit dem vermeintlichen Parkplatzwächter, nachdem ich ca. 1min meinen PkW abgestellt hatte um Post am Briefkasten des Bahnhofes einzuwerfen, damit ich die Stadtbusspur nicht blockiere.
    Also, bitte beachtet dass der Parkplatzwächter in Weimar die gleiche Person ist, welche auch das im Bahnhof befindliche WC betreibt bzw. gepachtet hat. D.h. Achtung vor dem “Klomann” dieser kann durch sein Fenster sehen wer vor dem Bahnhof parkt und schon ist er zur Stelle und lässt sich auf keine Diskussionen ein, sehr zur Belustigung der Taxifahrer, welches dieses Schauspiel wohl tagtäglich verfolgen. Ich werde mich meinen unzähligen Vorrednern anschließen und es aussitzen und mich dieser Abzocke (26,30 EUR für 1 min) nicht geschlagen geben.

  204. 204
    Johannes 

    Hallo,

    ich bin seit gestern auch Opfer der Abzocker. Allerdings ist auch in unserm Fall der Fahrer nicht der Halter.
    Werde dann auch auf die Briefe warten und nichts zahlen. Meine Frage aber: auf welchen Schreiben muss ich antworten und denen mitteilen, dass ich nicht der Fahrer war?! Bereits auf die erste Mahnung oder erst auf das Schreiben vom Anwalt?

    Viele Dank für Eure Hilfe!

    Grüße
    Johannes

  205. 205
    jacques 

    @ johannes

    ich habe in meiner ersten mail (ich habe alles per mail erledigt) als reaktion auf das schreiben von contipark mitgeteilt, dass sie sich zwecks irgendwelchen ansprüchen an den fahrer wenden sollen. danach bekam ich eine aufforderung (fast nötigung) den fahrer zu nennen, habe ich nicht gemacht und nun ist nach einer drohung, dass ich ein hausverbot bekomme, ruhe…….;-)))

    eine echte verbrecherbande!!

  206. 206
    findefix-brigitte 

    Hat denn niemand? Zeit und Geduld, der Fa. Contipark Parkgaragen GmbH, Berlin die Karten zu legen. Alle wissen, das die Forderungen dieser Firma bei “Parksündern” unangemessen hoch sind.Vertragstrafen können doch wohl nur eingefordert werden, wenn man eben einen Vertrag geschlossen hat. In diesen Fällen ist den meisten Falschparkern gar nicht bewußt, das es sich nicht mehr um einen städtischen Parkplatz handelt. Wie kann man dann von Vertragsstrafen reden – wo sind wir denn eigentlich?! Allgemein bekannte Strafen der Kommunen, liegen bei 5 – 10 Euro, wenn die Parkzeit abgelaufen oder kein Parkschein am Automaten gezogen wurde. In manchen Fällen ist es schon sehr merkwürdig, das kaum hat man sich von seinem Wagen entfernt, schon springt ein Parkplatzwächter hinzu und hängt den besagten “Verstoß gegen die Einstellbedingungen” an. Man staune: Selbst am Pfingstsonntag, morgens gegen 9.00 Uhr – was sind das für Methoden? Wer stellt denn am Feiertag eine Person an, die fast augenblicklich parat ist, um “Zahlscheine” auszustellen? Selbst die Polizei braucht länger, wenn man sie ruft. ****EDIT ADMIN***** Die Deutsche Bahn AG, die mit von der Partie ist will wohl nicht mit in das Rampenlicht gezogen werden? Nachdem ich einen Teil dieser Kommentare gelesen habe – gelangt wohl jeder Richter zum selben Urteil – REINE ABZOCKE!!! – WO IMMER NUR GEHT!!! Ich möchte nicht wissen, wieviel auf so schäbige Weise abgezockt worden sind. Viele zahlen um die Sache schnellstens zu vergessen. Es ist ja auch ziemlich unangenehm, wenn man sich vor Augen hält, das nach nur 5 Minuten ein Mensch diesen Leuten zur Verfügung steht um an einem Wagen den “Verstoß gegen unsere Einstellbedingungen” zu hängen
    Also, wenn hier gegen diese Machenschaften vorgegangen wird – das wäre eine echt gute Sache.
    Ich sende Grüße an alle, die auch dieser Auffassung sind und kann nur empfehlen Vogelstraußpolitik = Kopf in den Sand stecken = nutzt nicht viel. Man muß das anprangern und sich wehren… auf gar keinen Fall gleich zahlen!

  207. 207
    Josy 

    Auch ich durfte am 05.06. “Opfer” der mysteriösen “Klomannes” von Weimar geworden. Ich habe meine Freundin vom Bahnhof abgeholt. Da ich spät dran war, parkte ich auf einfach irgendwo- nach dem Motto, nur nicht im Weg stehen, bin ja eh gleich wieder da… Kaum war ich 5 Minuten später wieder beim Auto empfing mich ein sehr unfreundlicher Mann. Als ich den Preis sah, dachte ich, ich sehe nicht richtig.
    Ich habe mich beim ADAC informiert, die auch der Ansicht sind, dass die 20 Euro “Vertragsstrafe” keineswegs gerechtfertigt sind. Contipark stützt sich dabei auf ein Urteil eines Wiesbadener Gerichtes, welches die “Vertragsstrafe” als rechtsmäßig erachtet. Das kann allerdings jedes gericht unterschiedlich bewerten. Es ist zudem schwierig einen Anwalt zu finden, der einen in dieser Sache vertritt. Letztlich rät der ADAC für sein Recht zu kämpfen und es bis zum Rechtsstreit zu führen, wenn es sein muss.
    Da ich nur Fahrer und nicht Fahrzeughalter bin und in keinem Falle möchte, dass meine unrechtes Parken auf diesen zurückfällt, habe ich bezahlt, wenn auch sehr widerwillig. Kann man da nicht einmal öffentlich dagegen vorgehen? Bei so vielen Beschwerden sollte dies doch eine Wirkung haben?!
    Insgesamt seid gewarnt vor den Bahnparkplätzen in Weimar- der Mann lässt nicht mit sich reden…

  208. 208
    Josy 

    Sorry, wegen dem Verschreiber gleich am Anfang( statt durfte – bin :) )- diese ganze Sache macht mich immernoch ziemlich wütend :(

  209. 209
    jacky 

    @josy

    wenn eine vertragsstrafe gerechtfertigt ist, ist es die höhe derselben noch lange nicht! ich glaube, sorry, du bist ein “conti” und willst die leute zum zahlen “motivieren”….

    jeder der zahlt, macht das geschäft für contipark lukrativ! mit parkgebühren läßt sich lang nicht so viel verdienen, wie mit vertrafsstrafen

    gruss vom see

  210. 210
    Pümpel 

    Habe letzte Woche am ortsansässigen BHF geparkt…Auf das Ziehen eines Parktickets hatte ich verzichtet. Die Zeit bis zur Abfahrt des Zuges war eh schon recht knappt (5min) und ich mußte noch Frau und Kind + Gepäck zum Bahnsteig bringen und ein Zugticket kaufen.Zudem waren am Parkkartenautomat gerade 3 Personen mit Wartungsarbeiten o.ä. beschäftigt, der Kauf eines Parktickets also eh nicht möglich.
    Wieder zurück am Auto (wie gesagt, nachweislich sageundschreibe 5min!!!) wurde mir vom “freundlichen” Parkwächter ein Ticket über 27,80€ überreicht. Die Frage nach der Ernsthaftigkeit seines Handelns wurde mit der Aussage ich stünde schon min. 10min dort quittiert…
    Diese Aussage ist belegbar falsch!
    Der Strafzettel wurde um 09:20 ausgestellt, um 09:12 befand ich mich noch in der Sparkasse um Geld abzuheben. Sparkasse – Bahnhof sind auch nochmal 3min Fahrzeit…das heißt also ich war um Punkt 09:15 am BHF, macht genau 5min Parkzeit!
    Habe schon Einspruch eingelegt, mal sehen was bei rauskommt…ätzend sowas…

  211. 211
    Josy 

    @ Jackie
    Wenn ich die Leute zum zahlen motivieren würde, hätte ich mich doch nicht an einen Rechtsanwalt gewandt, um meine Chancen und Rechte abzuklären, oder?!
    Nur, weil ich nicht möchte, dass die Strafe auf den Fahrzeughalter zurückfällt, bin ich noch lange kein “Conti” – im Gegenteil, als Fahrzeughalter hätte ich auch niemals gezahlt…

  212. 212
    Delle 

    Hallo,

    war heute beim Arzt und habe auf den Parkplatz am Bahnhof geparkt.Habe meine Parkzeit um 11 Minuten überzogen,nach 12 Minuten war ich am Fahrzeug und habe ein Knöllchen von 27,00 € an der Windschutzscheibe.Was müssen das für Leute sein dei andere so Abzocken?Ich werde nicht bezahlen und dagegen kämpfen mit allen mitteln.

    Bochum.17.06.2010

    Gruß Delle

  213. 213
    Ritchy 

    Hallo,
    auch in Siegen wird fleißig “Geld verdient”.
    Es ist schlichtweg unmöglich, die Einkaufszeit auf die Minute genau festzulegen. Daher Parkzeitüberschreitung.
    Auf der Zahlungsaufforderung von Contipark steht:Tagesgeb. bzw. 3-facher Stundensatz: 8,–€ (incl. 19%MWSt.), Vertragsstrafe nicht steuerbar: 23,–€, macht zusammen 31,–€. Die Sadt hätte lediglich 10,–€ kassiert.
    Ich vermiete jetzt auch Parkplätze!!!! und arbeite nie wieder.

  214. 214
    Chris 

    Ich war heute beim Doc.habe mich auch auf deren parkplatz gestellt ( leider )hatte ein Ticket
    bis 11.52 ich war um 12.10 uhr am Auto hatte ein
    Ticket um 12.02 bekommen,dafür soll ich nun unglaubliche 30.20 euro berappen,diese dreckigen Ratten das kann mam (Frau ) sich doch nicht bieten lassen !!!! Ich gehe morgen früh erst mal zur Verbraucherzentrale mal sehen was die dazu sagen,von mir bekommen die SHIT !!!!

  215. 215
    Chris 

    Das war heute in SAARBRÜCKEN

  216. 216
    estrella19 

    Hallo,
    mir ist folgendes passiert. Ich habe in Korntal bei Stuttgart am Bahnhof geparkt und da es ein kleiner Kaff ist habe ich übersehen, dass ich Parkgebühren entrichten muss. Auf jeden Fall habe ich einen Strafzettel über 24,50 € gefunden. Jedoch ist dieser auf das falsche Kennzeichen ausgestellt. Auf meiner Umweltplakette steht noch die alte Autokennzeichennummer, die Angestellten waren anscheinend zu faul das Kennzeichen abzuschreiben – haben sich auf die Plakette verlassen. Meine Frage lautet: Können Sie historisch das neue Kennzeichen rausfinden? Ach ja der Halter ist meine Mutter und net ich. Was soll ich tun?
    Danke für Eure Tipps.

  217. 217
    jacky 

    @ estrella19

    nichts!!! falls überhaupt ein schreiben deine mutter erreicht, wirf sie in den müll und lasse dich durch schreiben der firma contipark nicht einschüchtern;-)))

    alles ignorieren!!!!

  218. 218
    andreas köhler 

    habe am hbf in köln geparkt und dort den automaten mit meiner masterkarte gefüttert,soweit so gut,parkzettel ausgedruckt,ab in den flieger und am nächsten tag zurück.habe die parkzeit um 45 min aufgrund verspäteten flug überschritten und soll nun die tageshöchstgebühr bezahlen von 35 €.ich denke eher die knöllcheneintreiber haben eher mein korrekt gelöstes ticken in der windschutzscheibe übersehen.werde ich gegen angehen….10000 keine macht den abzockern von contipark

  219. 219
    Isabella 

    Mein Gott! Es ist unfassbar was sich Conti erlaubt. Wir schlagen uns mittlerweile auch mit den RAs herum. Allerdings liegt unser Fall etwas anders: Ich hatte ein !gültiges! Ticket im Fahrzeug liegen. Der nette Parkwächter war nicht in der Lage dieses korrekt zu lesen, so dass er den Zeitpunkt der Lösung des Parkscheines als Ablaufzeitpunkt wählte und mir einen netten Bescheid an meinem Auto hinterließ. Das irre daran: Ausgestellt zu einer Uhrzeit zu der mein Parkschein weiterhin gültig war. Auch ich kehrte vor Ablauf des Parkscheines zurück. Seit diesem Geschehen haben unzählige Schreiben, Faxe etc zu nichs geführt. Contipark will von mir Geld erhalten OBWOHL ich einen gültigen Parkschein hatte. Selbst die Mitarbeiter der einzelnen Unternehmen wie infoscore und RA … sind nicht in der Lage die Daten richtig zu lesen. Also gilt für contipark: Hier wird jeder Fahrer zur Kasse gebeten – vollkommen irrelevant ob man einen Parkschein hat oder nicht. Ich werde nie wieder ein Fahrzeug auf einem von contipark betriebenen Parkplatz einstellen.

  220. 220
    Isabella 

    @bladerunner Wie ist es dir ergangen? Wir schlagen uns noch immer mit denen herum. Unser Original haben wir denen sowhl in Kopie per Post als auch per Fax zu kommen lassen – dennoch bestehen sie auf ihrer Forderung!

  221. 221
    Martin 

    @ChrisS: Gibt es Neuigkeiten in Sachen Amtsgericht / Anwalt? Würde mich über neue Infos freuen.

    Martin

  222. 222
    Asena 

    Hallo,wollte Dienstag zur Apotheke weil mein Sohn Fieber hatte,wollte Rezept holen,da ich kein Parkplatz gefunden habe habe ich diesen Parkplatz gesehen,also geparkt aber hatte kein Euro für Ticket bin so ganz schnell mit meinen Sohn zur Apotheke gelaufen ca.10 min später komme zurück,habe Knöllchen von der Firma CONTIPARK,insgeammt 26 Euro,möchte das Geld nicht zahlen,will Einspruch legen,weis nur nicht ob ich die Tatsache schreibn soll oder das ich nur Halter des Wagens bin????
    Danke für euere Antworten

  223. 223
    Nina 

    Hallo @All,
    erst mal: SuperBlog! Vielen Dank dafür!
    Die Contipark übernehmen fast jeden noch freien Platz, denn es scheint ja ein einträgliches Geschäft mit den Klagen zu sein, wie ich hier lesen muss.
    Sogar in Speyer, ein freies Gelände, ein Automat, ein Schild und einen Aufseher, der anscheinden nirgends wo anders einen Job bekommt und seine Sache seeeehhhrrr ernst nimmt. An dem Auto eines Bekannten hing auch ein “Strafzettel”, wegen Parkzeitüberschreitung.Es lagen 2 Parkscheine drin, die nacheinander abgestempelt wurden, aber der “Aufseher” hat anscheinend ein Problem mit dem Lesen und ist mit 2 Parkscheinen völlig überfordert und hat nur den ersten genommen, klar da war ja auch die Parkzeit überschritten. DDer 2.te war nicht abgelaufen, aber anscheinend gibt es Provision, also ein Auge zukneifen, damit der aus dem Blickfeld kommt und mal schnell einen Strafzettel mit 27,-Eur dran. Es wurde darauf nicht reagiert, da der Fahrer das ja nicht einsieht, auch noch für einen gültigen Schein eine Strafzettel zu bezahlen. Jetzt hat der Halter eine Schreiben mit mittlerweile 44,70 Eur bekommen, aber der war ja nicht der Fahrer! Blöde Sache für Contipark, denn Dank des Blogs weiß der Halter ja was er zu tun hat :-)) Und wenn Sie dann an den Fahrer wollen, hat der ja noch den gültigen Parkschein, bin mal gespannt wie es weitergeht! Wer hat den längeren Atem?
    LG

  224. 224
    steffen Wander 

    würde gerne meinen Brief an Contipark zufaxen oder mailen. Habe ihnen strafanzeige wegen Wegelagerei und wucher angedroht
    SW

  225. 225
    Wolfi 

    Hallo,

    ContiParkhaus Eberswalde ist ein ab schreckendes Beispiel für dieses Unternehmen.
    Wir hatten unser Auto mit Anhgänger in diese Höhle gefahren, da ich schwerst behindert bin. Es war am späten Abend aber noch während der Öffnungszeit. So haben wir unser Auto über Nacht dort gelassen und den Anhänger auch, da wir nicht mehr raus kamen. Sind am nächsten Morgen extra früh raus gegangen um niemanden den Parkplatz zu verstellen, da der Anhänger ja so nicht erlaubt war. Da kommt doch der Verwalter in einer ??aufsichts Manier daher und machte uns dermassen an, das ich ausrastete. Immer wieder sagte er ich solle doch zuschlagen, dieses aber leise, dass nur ich es hörte ich aber legte natürlich laut los. Er meinte wir hätten hier überhaupt nichts zu suchen, obwohl wir dort im Hause wohnen !! Nun sucht er Zeugen, die sagen ICH hätte ihn bedroht. Und wir hätten uns die Einfahrt erschlichen, ja wie soll das denn gehen ?? Dieser ??aufseher hat mich im vorigen Jahr schon einmal sehr sehr unflätig an gemacht, auch da habe ich mich schriftlich bei Conti beschwert.
    Alles schön und gut, lasst die Finger von ContiPark, dass es euch nicht so ergeht wie mir. Meine Frau hat nach diesem Vorfall übrigens den Notarzt holen müssen. Schönen Dank CONTI.

  226. 226
    Gerd 

    Ich habe auch schon mal wegen 15 Minuten überziehen bezahlen müssen,die haben sogar die Frechheit besessen den bezahlten Wucherbetrag nochmals einzufordern.
    Meine Nachforschungen ergaben, dass einige der Geschäftsführer Finanzjuden sind, was ja einiges erklärt.

  227. 227
    Reiner 

    Hallo,

    ich stecke gerade auch mittendrin! ein familienglied fährt häufig meinen wagen und hat anscheinend mal falsch geparkt.
    wir haben aber nie ein knöllchen bekommen und auch keine mahnung, dann aber irgendwann bekam ich als halter deds wagens ein schreiben von infoscore mit einer forderung auf welches ich natürlich direkt geantwortet habe, denn ich habe ja nichts getan.
    habe denen gesagt, dass ich nicht gefahren bin und ich auch bisher garnicht wusste, dass ich was zahlen muss. darauf hin haben die mir nun das knöllchen und die mahnung als kopie geschickt… ich werde denen nochmal schreiben dass ich nicht gefahren bin und ich auch nie diese mahnung etc bekommen habe.
    die drohen allerdings damit, dass dann eine gerichtliche durchsetzung folgt. was bedeutet das jetzt genau?
    soll ich auf folgende schreiben einfach nicht mehr reagieren? habe gelesen, dass ich erst wieder auf das schreiben vom gericht reagieren sollte. wie erkenne ich denn ein solches schreiben? hatte noch nie mit denen zu tun :-)…

    vielen, vielen dank für eure hilfe!
    reiner

  228. 228
    ChrisS 

    @Martin und Rest

    Bei mir ist die Geschichte mit den nun auch vorbei. Anwalt hat alles gegeben, aber das Gericht entschied das ich zahlen muss.

    Also es bringt rein gar nichts zu sagen das man nicht gefahren ist… dann muss man den richtigen Fahrer halt nennen (auch wenns nur die Zivilprozessordnung ist). Das es Wucher ist interessiert das Gericht auch nicht den “die Strafsumme darf der Vermieter selbst festlegen”.

    Nun gut wenn die das selbst festlegen dürfen, gibts ja auch keinen Wucher. Frage mich nur warum Contipark dann so dumm ist und nur so wenig verlangt.

    Also alles in allem habe ich ein weiteres mal den Glauben an den “Rechts”staat verloren.
    Dumme Polizisten die Zeugenaussagen selbst zusammenreimen, Richter die meinen mann begeht ja nur Straftaten… Polizisten die nicht kommen wenn man sie via Notruf anruft während man von einer Gruppe jugendlicher fast totgeprügelt wird.
    Und es sei angemerkt, dass ich noch nie eine Strafanzeige oder sonst was hatte ;)

    Naja Leute. Macht euch nicht zuviel Hoffnung. Anfangs bekam man wohl noch Recht. Mittlerweile nicht mehr.

    Grüße

    ChrisS :)

  229. 229
    Julia 

    @ chrisS

    das Aktenzeichen bitte!!

  230. 230
    Bono 

    Hallo,

    gibt es noch Leute die auch 2010 noch Ärger mit dieser Conti-Park haben?

    Bitte um Info weil es mir gerade ähnlich geht, wie all diesen Leuten, deren Beiträge ich gerade gelesen habe.Würde mich gern an einer gemeinsamen Aktion gegen diese Abzocke beteiligen.

    Grüsse Bono

  231. 231
    lysch 

    Essen im September 2010, ich habe 4 Minuten “gehalten” um einer Freundin entgegen zu gehen, die aus dem Urlaub kam… sofort hatte ich eine Vewarnung in Höhe von 28 EURO an der Windschutzscheibe. Ich habe daraufhin meine Rechtschutzversicherung, bei der ich seit 16 Jahren nur “zahlendes Mitglied” bin eingeschaltet… keine Chance… habe nach 10 Tagen die 28 EURO bezahlt und die Versicherung gekündigt und hatte gestern im Briefkasten die Meldung, dass für mich ein Einschreibebrief mit Inkassof. zur Abholdung bereit liegt und das nach 11 Tagen.. ich glaube ich spinne…. und ich finde, genau wie Bono, dass man gegen eine solche Abzocke vorgehen sollte… aber wie, wenn selbst eine Rechtschutzversicherung das Verfahren ablehnt? Ich werde auf jeden Fall den Einschreibebrief nicht abholen

  232. 232
    Malte 

    Hallo,

    habe auch ärger mit kotipark…

    meine Freundin hat im Juli in Wilhelmshaven am Bahnhof ohne Parkschein geparkt und natürlich ein Ticket bekommen. (ich war Beifahrer)

    Hab mich dann schlau gemacht und auf das erste schreiben sofort geantwortet, das ich zur Tatzeit nicht gefahren bin und die Forderung deswegen zurückweise.

    Nun ist ein zweites schreiben gekommen, mit der bitte ihnen den Fahrer zu nennen. Sie verweisen wohl auch gleich auf ein Urteil irgendeines Gerichtes, das es nicht mehr zulässig ist, nur zu sagen man ist nicht gefahren. (Kann das leider nicht genau wiedergeben, da der Brief bei meiner Mutter ankommt, da der Wagen noch nicht umgemeldet ist.)

    Ist das so rechtens, oder denken die sich nun schon Urteile aus? Was soll ich tun?

    Gruß Malte

    P.S. Habe keine Rechtschutz.. :(

  233. 233
    sina 

    Hallo Malte,

    soweit ich weiß, kann es unter bestimmten Vorraussetzungen nötig werden Fahrer zu nennen, schwere Straftaten uswusw. Da dies hier aber nun gar nicht vorliegt, kann Dich niemand zwingen, den Fahrer zu nennen und außerdem, der Juli ist lang her, kannst Du Dich zweifelsfrei erinnern, werd an einen bestimmten Tag der auto gefahren hat? Ich könnte es nicht;-))

    Gruß

  234. 234
    Malte 

    Ich habe das schreiben jetzt auch vor mir!

    Urteil des Amtsgerichtes Stuttgart Bad-Canstatt vom 31.05.2010 mit der Geschäftsnummer 8C 450/10. Demnach ist es nicht ausreichend, wenn der Fahrzeughalter darauf verweist, das er selbst nicht gefahren ist. Statt dessen muss er darlegen, wer das Fahrzeug zur fraglichen Zeit gefahren hat, andernfalls haftet er selbst.

    Soll ich jetzt einfach darauf behaaren, das ich nicht gefahren bin? Für mich klingt das alles sehr suspekt und an den Haaren herbeigezogen :S

    Gruß Malte

  235. 235
    sina 

    @malte

    ich kenne das Urteil nicht! Man sollte die Hintergründe des Urteils kennen. Erinnere Dich einfach nicht, das kann Dir niemand anlasten;-)))) Daran kann dann auch ein Urteil nichts ändern…..

  236. 236
    Malte 

    Naja wenn ich mich nicht erinnere, können sie mich ja laut dem Urteil immer noch haftbar machen, oder irre ich mich da? ;)

    Ich hab noch bis zum 1.10. Zeit zum überweisen, also wenn es andere Kommunikationsmöglichkeiten gibt, wäre ich sehr verbunden ;)

    e-Mail: Renken.Malte@googlemail.com
    oder MSN: stoepselrenken2@web.de

  237. 237
    sina 

    @malte

    ich denke, genau hier kommt es auf den einzelfall an. ich jedenfalls, konnte mich nicht erinnern, nannte den fahrer nicht, anschließend “drohte” man mir mit hausverbot, welches ich ja gern angenommen hätte, wenn ich jemals wieder was von contipark gehört hätte;-))))

    und mal noch was anderes, mit diesem az kann ich beim ag bad cannstatt kein urteil finden *fragendguck* ich jedenfalls, würde keinen cent bezahlen!

  238. 238
    Malte 

    Habe jetzt noch ein schreiben bekommen. Diesmal verweisen sie auf 4 urteile :D frag mich warum sie das nun tun, hätten das ja auch gleich zu infoscore schicken können… Hab jetzt bis zum 18. Zeit den Betrag zu überweisen, anschließend gehst dann wohl zu infoscore. Sie sehen von weiterem Schriftverkehr ab..

    Weiterhin nicht überweisen, oder kommen sie damit durch?

  239. 239
    Koki 

    Habe mittlerweile ein Schreiben von Haas bekommen worin auf ein Urteil vom AG München (415C21882/08) hingewiesen wird.Demnach muß der Halter nachweisen daß er nicht der Fahrer war und diesen benennen. Wer war schon an diesem Punkt und wie geht es weiter?

  240. 240
    Koki 

    Sinngemäß habe ich mich auf ug Schreiben bezogen.

    http://www.rechtsanwaltdrach.de/service/mandinfo/29.06.htm
    Werden wir hier von Rechtsanwälten hin und her veräppelt?

  241. 241
    mary 

    21.10.2010
    Hallo an alle.
    heute wurde auch ich ein opfer von conipark.
    hatte auch eine zahlungsaufforderung am auto.(hatte kein parkschein gezogen-resultat 30euro)
    kann mir jemand sagen, ob es immer noch aktuell ist, dass man alle schreiben ignorieren soll, oder ob contipark mittlerweile seine masche geändert hat und man doch zahlen muss?
    würde nämlich dann auch nicht zahlen und jegliche aufforderungen ignorieren. bitte antwortet schnell

  242. 242
    Koki 

    Hallo Mary,
    der Blog stagniert leider etwas.Es ist nicht zu erfahren ob jemand schon mal gerichtlich zur Zahlung verdonnert wurde. Ich empfehle ein Antwortschreiben wie in Nr.200 oder 240 aufzusetzen. Dann wirst du dieselbe Antwort bekommen wie ich (Nr.239).
    Keine Ahnung ob schon mal jemand so weit war und was dann passiert.

  243. 243
    ChrisS 

    @Koki

    Schwachsinn, lies doch oben… ich wurde zur Zahlung verdonnert obwohl ich angegeben habe, nicht der Fahrer zu sein.

    Malte nannte oben schon das Aktenzeichen…

  244. 244
    mary 

    danke für die antworten.
    so bleibt mir nichts anderes übrig als zu zahlen!?

  245. 245
    Malte 

    Sooo, hab jetzt das nette schreiben von Infoscore erhalten… immerhin bei 94€ sind sie schon und haben mir selbst ihre Kontoführungsgebühren in Rehcnung gestellt :D Oh man…

    Weiterhin nicht zahlen? Werde das ganze denke ich trotzdem nochmal von einem Anwalt durchgehen lassen..

  246. 246
    ChrisS 

    @mary…

    wie gesagt.. mich hat das Gericht verdonnert zu zahlen.

    Es bleibt letzten Endes jedem selbst überlassen. Kann nur von meinem Verlauf der Geschichte sprechen…

  247. 247
    günter 

    habe in neunkichen saarland meine stieftochter und ihren sohn an den bahnhof gefahren meine stieftochter ging in den bahnhof um eine fahrkarte nach stuttgart zu kaufen´kam aber zurück und rufte mir zu günter schicke den jan über die strasse es daert im bahnhof länger. ichstieg aus dem auto ließ den zündschlüssel stecken und das fenster vom auto war auch offen. ich führte nur den enkelsohn über die strasse da war ein älterer herr am auto und machte mir einen staffzettel ans auto auf meine beschwerde kam dier antwort ichsollmich bei conti park beschweren habe jetzt einen brief vom inkassobüero bekommen. ich frage mich ob es gesetzlich ist wenn man auf den bahnhof fährt eim kind über die staße führt das dann ein parkplatz wächter einstaffzettel über 26 euro an den scheiberwicher macht obwohl ich das kind nur über die strasse geführt habe und bin dann direkt weggefhren gruß günter

  248. 248
    max 

    gester Sonntag 7.11.10 habe ich beim Hauptbahnhof München auf einem Parkplatz in der Bayerstraße ca. 5 Minuten geparkt. Ich hatte keinen Parkschein gelöst, da ich nicht wusste, dass man auch sonntags einen Parkschein lösen muss. Als ich zurück kam hatte ich einen Strafzettel über 35€ an der Windschutzscheibe.Das ist eine totale Abzocke. Das solche Gebühren überhaupt verlangt werden dürfen ist eine Frechheit.Gruß Max

  249. 249
    Franz Weiss 

    wen man aber einnen gültigen parkschein hat und diesen
    im fahrzeug auf dem armaturenbrett hintrlegt hat und
    trotzdem eine zahlungsaufforderung bekam geschehen am
    14.11.2010 für mein fahrzeug mit dem amtlichen kennzeichen ft-o655 die parkzeit lief bis 7,06 uhr 15.11.2010 also 24 stunden darum werde ich schriftlich wiederspruch einlegen und nichstbezahlen
    gruß franz weiß

  250. 250
    Autofahrer 

    Gleiche Geschichte wie bei vielen anderen: Auto vorm Bahnhof abgestellt, grad kein Kleingeld parat, nach 15 Min. wieder da, Ticket für 4+23€=27€ an der Scheibe.
    Ich seh ja ein Ticket ein, aber 23€ sog. Vertragsstrafe ist ja wohl ein bisschen frech.
    Wie ist denn im Moment der aktuelle Stand? Gibt es denn jetzt nachweislich Fälle, in denen der Halter zahlen musste? Wenn ja bitte mit Aktenzeichen.

  251. 251
    Klaus 

    Was passiert, wenn man Zeugen hat, die bestätigen, dass das Fahrzeug zur angegebenen Zeit vor der Haustür und definitiv nicht auf einem Parkplatz von
    Contipark gestanden hat. Die Überhaus seriösen Schutzgeldeintreiber können doch auch ein falsches Nummernschild aufgeschrieben haben.Bewusst oder unbewusst.Wie ist denn da die Beweislage?

  252. 252
    ChrisS 

    @Klaus…

    ..Idee ist nicht schlecht. Aber die Richter sind nicht dumm..

    Die Schreiben ja nicht nur vor Ort das Kennzeichen sondern auch das Modell etc. auf.
    Und es wäre schon ein seltsamer Zufall, wenn genau das selbe Auto wie du hast dort steht, mit dem genau fast identischen Kennzeichen..

    Ich denke da wird das Gericht nicht mitspielen.

  253. 253
    OTTO 

    Hallo, alle zusammen !

    Eines möchte ich vorweg klarstellen.

    Auf gar keinen Fall die sogenannte „Vertragsstrafe“ der Firma Contipark GmbH zahlen !
    Wer es gemacht hat – ist schön blöd ! Sorry für die beleidigende Unterstellung für all die Betroffenen ! Meine Mutter war leider auch so ehrlich und hat für ihren “Verstoß” gezahlt. Jetzt bereut sie es…

    In den folgenden Zeilen werdet Ihr nachvollziehen können, dass ein Bezahlen dieser Forderung unnütz ist.

    In einigen Internetforen wird den Usern geraten, dass sie Mini-Beträge in Cent-Form an die Contipark GmbH überweisen, um letztere zu ärgern und die Arbeit zu erschweren. Das kommt rechtlich einem (Schuld-)Eingeständnis gleich. Unterlasst es auch, die Contipark GmbH anzuschreiben, indem Ihr Stellung zum Vorwurf nehmt ! Das bringt nichts !

    Meldet Euch überhaupt nicht, spielt einfach auf tot bzw. nicht existent !

    Ich selbst war auch Betroffener der Park-Abzocke. Mir wurde vorgeworfen, 1 Minute (!) ohne erforderlichen Parkschein geparkt zu haben. Ich erhielt auch eine “Vertragsstrafe” zu 46,70 € nach wenigen Wochen in schriftform, nachdem ich das am Scheibenwischer angebrachte “Ticket” nicht bezahlte.

    Mein “Falsch-Parken” geschah im April 2010. Bisher ist nichts passiert, bis auf die Tatsache, dass ich mehrere Briefe (einfach frankiert) von der Contipark GmbH erhielt, in welchen mit “gerichtlichen Schritten” gedroht wurde. Mittlerweile ist die Forderung der Contipark GmbH auf rund 145,- € angestiegen. Der zivilrechtliche Streitwert liegt aber nur bei 9,- € ! Ist das nicht ein Wahnsinn ?! Bisher habe ich aber nichts mehr gehört.

    Sollen Sie ruhig drohen ! Ich bin rechtsschutzversichert und könnte locker die Forderung von 9,- € bezahlen. Bleibt ruhig und gefasst: Es wird nichts passieren, auch wenn Ihr diese drohenden Briefe erhaltet !

    Die einzige Möglichkeit, uns zu ärgern, könnte darin bestehen, dass die Contipark GmbH einen Negativ-Eintrag bei der Schufa oder einer anderen “Organisationen” veranlasst. Aber auch hier kann man einen Negativ-Eintrag rechtlich anfechten, so dass dieser u.U. gelöscht werden muss.

    Ich habe eine kaufmännische Ausbildung gemacht und habe auch in der Buchhaltung gearbeitet. Jetzt bin ich Polizeibeamter ! Ich bin zwar kein Rechtsanwalt, aber ein wenig kenne ich mich auch mit den Gesetzen aus. ;-)

    Erfahrungsgemäß werden Beträge unter 100,- € Streitwert (also ohne die Nebenkosten wie Verwaltungsgebühren, Porto, Anwalt, Inkassounternehmen usw.) zum Jahresende in einem Wirtschaftsunternehmen abgeschrieben. Solch ein gewinnorientiertes Unternehmen ist die Contipark GmbH. Der Betrag von 100,-€ Streitwert muss aber nicht für alle anderen Unternehmen verbindlich sein…

    Die gerade bezeichneten Nebenkosten müssen in einem gesonderten zivigerichtlichen Verfahren von der Contipark GmbH eingeklagt werden !

    Die Contipark GmbH würde also wegen 9,- € bzw. 29,- € vor das Zivilgericht ziehen. Das würde die ominöse Firma aus rein wirtschaftlichen Gründen nicht machen.

    Also droht man in den darauffolgenden Schreiben mit einem Inkassounternehmen, einem Rechtsanwalt und möglichen gerichtlichen Schritten, um den Betroffenen Angst zu machen, damit sie zahlen.

    Meines Erachtens bewegt sich Contipark GmbH in einer rechtlichen Grauzone; einerseits haben sie Recht. Denn wer auf einem gebührenpflichtigen Privatgelände wissentlich oder unwissentlich sein Fahrzeug abstellt, sollte dann auch zahlen.

    Andererseits empfinde ich die Höhe der Forderung absolut unverhältnismäßig.

    Ein Schreiben der Contipark GmbH wird sogar als “Mahnung” betitelt. Aber keine Angst. Dieses nennt sich nur Zahlungserinnerung und stellt vergleichend einen Service für den “Vertragspartner” (Kunden) dar.

    Anders sieht es dann aus, wenn Ihr einen gerichtlichen Mahnbescheid erhaltet. Dieser wird jedoch stets per Zustellungsurkunde (also per Einschreiben mit Rücksendeschein) überbracht und nicht einfach frankiert. Gegen einen gerichtlichen Mahnbescheid könnt Ihr aber auch Widerspruch einlegen (wir leben ja in einem Rechtsstaat), bevor es zur Vollstreckung kommt und evtl. „wertvolle“ Gegenstände in Deiner Wohnung durch einen Gerichtsvollzieher gepfändet werden.

    Aber zu einem gerichtlichen Mahnbescheid wird es erfahrungsgemäß bei der Contipark GmbH nicht kommen.

    Die Contipark GmbH ginge mit einem zivilgerichtlichen Verfahren aber auch ein Risiko ein, denn sie muss für die erheblichen Gerichtskosten zunächst in Vorkasse treten, unabhängig davon, ob das Gerichtsverfahren Erfolg verspricht oder nicht.

    Angesichts der Tatsache, dass sehr viele Pkw-Halter pleite sind und u.U. bereits einen Offenbarungseid geleistet haben, wäre da nichts zu holen. Andererseits wird jedes Gerichtsverfahren einzeln betrachtet und abgeurteilt. Auch die Contipark GmbH könnte ein zivilgerichtliches Verfahren verlieren, wie bereits diese Tatsache durch ein Verfahren des Landgericht Berlin bestätigt wurde.

    Selbst wenn die Betroffenen nur die anfänglichen 29,-€ “Vertragsstrafe” des Tickets zahlen, könnte dieser Betrag ausreichen, damit die Folgekosten der darauffolgenden in Serie versendeten “Standardschreiben” bzw. “Musterbriefe” gedeckt sind.

    Ich vermute, dass die bundesweiten Parkverstöße bei der Contipark GmbH täglich im dreistelligen Bereich sind, wenn sie nicht sogar die 1.000er-Marke überschreiten. Und alle Betroffenen sollen eifrig 29,-€ „Vertragsstrafe“ zahlen.

    Ich unterstelle also der Contipark GmbH, das “schlechte Gewissen und die Angst vor einem Gerichtsverfahren” der Parksünder auszunutzen.

    Jemand, der sich mit dieser Park-Abzocke nicht rechtlich auseinandergesetzt hat,
    zahlt einfach die “Vertragsstrafe”, weil er keine Lust hat, aufwendige Schreiben zu fertigen usw., sondern einfach sein schlechtes Gewissen beruhigen will.

    Und die Contipark GmbH freut sich über ihre “dummen Park-Kunden”, die eine “gnädige” Vertragsstrafe erhalten haben und durch ihre Überweisung den Unternehmens-Gewinn erheblich steigern. So macht man heutzutage Geld ! ;-)

    Übrigens: Die Contipark versendet ihre Briefe nur einfach frankiert (aus gutem Grund). Will heißen: Den Erhalt dieser Briefe kann die Contipark GmbH Dir nicht beweisen. Also konntet Ihr theoretisch auch nicht auf diese zivilrechtliche Forderung (schriftlich) reagieren ! ;-)

    Bei Einschreiben mit Rücksendeschein sieht es da anders aus. Nach der Unterzeichnung des Rücksendescheines quittiert Ihr den Erhalt des Briefes (also der schriftlichen Forderung). Dann könnte es rechtlich anders aussehen, da Dir die Forderung persönlich überreicht wurde.

    Die Annahme eines Einschreibens kann man aber auch gegenüber dem Angestellten der Deutschen Post AG („Postboten“) verweigern. Vor der Annahme des Einschreibens kann man den Absender erfragen.

    Mit hinreichender Wahrscheinlichkeit werden die Mitarbeiter der Contipark GmbH auf Parkverstöße auf ihrem “Privat-Gelände” geschult und erhalten hierfür eine Provision, wenn sie einen “Dummen” erwischen. Also wirklich keine gesellschaftlich geschätzte Tätigkeit, wenn man die Folgen bedenkt.

    Andererseits müsst Ihr auch unterscheiden: Begeht Ihr einen Parkverstoß im öffentlichen Verkehrsraum (also kein Gelände der Contipark GmbH), so solltet Ihr unbedingt die Ordnungswidrigkeitenanzeige bei der zuständigen Bußgeldstelle bezahlen, wenn Ihr nicht einen triftigen Rechtsfertigungsgrund für Euer Handeln habt.

    Denn die zuständige Bußgeldstelle versendet zum Schluss ihre Forderungen per Zustellungsurkunden, damit Ihr den Brief auch erhaltet. Wenn Ihr dann nicht zahlt, kann es zur Erzwingungshaft kommen, und Ihr müsst je nach Höhe der OWi (Abk. Ordnungswidrigkeit) für mehrere Tage, mind. für 1 Tag, ins Gefängnis. Zu einer Vollstreckung kommt es auch, wenn der Vorwurf der Ordnungswidrigkeit nur 5,- € beträgt (bin selbst Polizist und musste bereits für 5,-€ Haftbefehle auf Anordung der Staatsanwaltschaft/Richter gegen die Betroffenen vollstrecken !). Man sollte also niemals Vater-Staat bescheißen !

    Zu guter Letzt: Einfach nicht reagieren auf die Schreiben der Contipark GmbH, auch wenn sie mit noch so drastischen Maßnahmen drohen. Drohen darf bei diesem Parkverstoß auf Privatgelände nur ein Gericht (Richter) – auch die Polizei kann hier nichts machen !

    Noch ein Tipp: In Zukunft würde ich auf gar keinen Fall mehr Parkplätze der Contipark GmbH nutzen. Immerhin könntet Ihr auf ihrer „schwarzen Liste“ sein.

    Theoretisch besteht die Möglichkeit, bei erneutem Verstoß eine Parkkralle an Eurem Pkw anzubringen, den Pkw (zunächst auf Kosten der Contipark GmbH) abschleppen zu lassen, ein Hausverbot für das Privatgelände ausgesprochen zu bekommen oder eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch gemäß § 123 StGB zu erhalten, falls widerrechtlich wiederholt das befriedete Privatgelände der Contipark GmbH betreten wird.

    Wie entscheidet aber unsere Rechtsprechung bezüglich Strafsachen (z.B. Hausfriedensbruch)?
    Überschlagen 80 % aller Strafverfahren werden so oder so eingestellt, so dass es nicht zu einer Verurteilung kommt. Das ist die Realität unseres Rechtsstaates !

    Bleibe locker – alles wird gut !

    Herzliche Grüße

    OTTO

  254. 254
    OTTO 

    Meines Erachtens ist es unwahrscheinlich, dass die Contipark GmbH bei einfachen Parkverstößen abgeschleppen. Man bedenke die erheblichen Kosten für das Umsetzen (oder Abschleppen) eines widerrechtlich geparkten Pkw. Die Kosten liegen durchschnittlich bei rund 200,-€ Abschleppkosten, welche zunächst die Contipark GmbH tragen und anschließend zivilgerichtlich beim Pkw-Halter einklagen muss.

    Da besteht aber für die Contipark GmbH die Gefahr, dass sie auf ihren Kosten sitzen bleiben. Ein Abschleppen ist also bedenklich und daher unwahrscheinlich.

    Andererseits würde sich erst dann ein Abschleppen lohnen bzw. zu rechtfertigen zu sein, wenn für andere Kunden (Verkehrsteilnehmer) eine erhebliche Behinderung vorliegt. Beispiel: Ein widerrechtlich geparkter Pkw versperrt auf dem Privatgelände die Ausfahrt zum Parkplatz der Contipark GmbH. Hier steht die Contipark GmbH in der Pflicht zu handeln. Ein Abschleppen des Pkw scheint hier unerlässlich.

    Rein imaginär könnte die Contipark GmbH einen Vertrag mit den ortsansässigen Abschleppunternehmen abschließen, wodurch kostenintensive Abschleppvorgänge lukrativer werden könnten. Soweit ist es wohl noch nicht gekommen…

  255. 255
    abgezockter 

    Hallo,

    ich bin auch Contipark System Abzocke Opfer in Frankfurt, vier Minuten Gepäck ausladen und an den Bahnsteig schleppen machen 31 Euro.
    Bin im dunkeln auf den Parkplatz, es war kein Hinweiss und kein Schild sichtbar bei der Einfahrt, hatte sogar einen Hinweiss hinter der Windschutzscheibe das ich auslade und nicht parke.
    Habe Mails an die Bahn und an die Frankfurter Rundschau gesendet mit dem Hinweiss auf Abzocke von Behinderten Mitbürgern.
    Mal sehen ob eine Antwort kommt.
    Ich weiss nur das ich nicht mehr Bahn oder mit einem andern anderen öffentlichen Abzocke Unternehmen fahren werde.
    Für die Abzockepreise kann ich hunderte Km fahren, da hat sich das mit der Bahn erledigt.

  256. 256
    OTTO 

    Hallo, abgezockter !

    Auch Du gehörst zu der Vielzahl derer, welche “abgezockt” wurden.

    Es wird schwierig für Dich nachzuweisen, dass kein sichtbares Schild im Eingangsbereich gewesen sein soll.

    Ich vermute, dass die Einstellbedingungen der Contipark GmbH nicht das ein- und aussteigen bzw. be- und entladen von Kfz beinhalten. Selbst dieses Handeln dürfte eine Gebühr kosten, da das Gelände der Contipark GmbH befahren bzw. zum kurzzeitigen Anhalten genutzt wurde.

    Rein theoretisch dürfte es den “Parkwächtern” der Contipark GmbH gleichgültig sein, ob sich ein Hinweiszettel hinter der Windschutzscheibe befindet.

    Du hast Dich auf reinem Privatgrund befunden, auf welchem nicht die “Methoden” des öffentlichen Verkehrsraumes angewendet werden.

    Auch behinderte Mitmenschen haben die Pflicht sich vor dem Nutzen des Parkraumes zu vergewissern, ob sie dort parken dürfen. Eine Behinderung ist nicht der Freibrief für beliebiges Parken.

    So z.B. stellt es im öffentlichen Verkehrsraum eine Ordnungswidrigkeit dar (35,- Euro) , wenn ein “einfacher Behinderter” auf einem Behinderten-Parkplatz parkt und auf dem Armaturenbrett seinen Behindertenausweis auslegt. Die meisten Behindertenparkplätze fordern eine “Gehbehinderung”, welche durch einen gesonderten Gehbehinderungsausweis nachgewiesen werden muss.

    Das Abzetteln von Parkverstößen ist das Geschäft der Contipark GmbH !

    Dass Du die Frankfurter Rundschau miteingeschaltet hast finde ich begrüßenswert. Die Medien haben hier und da auch noch ein bisschen Einfluss. Versprechen kann man Dir aber nichts.

    Es ist davon auszugehen, dass die Contipark GmbH auf ihre Forderung bestehen wird.

    Wie bereits von mir oben beschrieben rate ich Dir, Dich auf keinen Fall bei der Contipark GmbH zu melden.

    Das die Contipark GmbH ein Filialunternehmen der Deutschen Bahn AG sein soll und diese Wuchermethoden betreibt, wirft mit Sicherheit kein gutes Bild auf unsere ehemalige Bundesbahn.

    Der Leumund der Deutschen Bahn AG lässt sowieso zu wünschen übrig.

    Gruß

    OTTO

  257. 257
    Astrid 

    Hallo,
    ich hatte soeben auch “Spaß” mit der Firma ContiPark. Ich habe lediglich unter 2 Minuten auf dem Parkplatz angehalten (ohne auszusteigen) und wurde von einer netten Dame aufgefordert, einen Parkschein zu ziehen und auf die aushängenden AGB verwiesen. Ich teilte ihr mit, dass ich lediglich im Sinne des § 12 Abs.2 StVO “halte” und nicht beabsichtige, hier zu parken. Nach meiner Ansicht liegt hier gar kein Vertrag vor, da ich die Annahme des mir angebotenen Vertrages verweigert habe und den Parkplatz sofort verlassen habe. Die Dame schien allerdings mein Autokennzeichen notiert zu haben. Was meint ihr, kommt da was und wie soll ich reagieren? Ich tendiere, mich dann auf den nicht zustandegekommen Vertrag zurückzuziehen.
    Gruß
    Astrid

  258. 258
    OTTO 

    Hallo, Astrid !

    Auf dem Privatgelände der Contipark GmbH darf man mit hinreichender Wahrscheinlichkeit auch nicht “halten” im Sinne des § 12 (2) StVO, da ein möglicher gebührenpflichtiger Parkraum nicht genutzt werden kann.

    Näheres stünde mit hinreichender Wahrscheinlichkeit bei den angebrachten Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Contipark GmbH am Parkplatz.

    Wie das abgekürzte Wort “AGB” schon sagt, handelt es sich dort um Privatgelände, und die Vorschriften der StVO gelten dort nicht (bis auf bestimmte Ausnahmen wie z.B. bei Verkehrsunfällen).

    Mir wurde von der Contipark GmbH 1 Minute (!) vertragswidriges Parken vorgeworfen im April 2010. Ich habe nichts bezahlt und mich auch nicht gemeldet. Meine angebliche Verbindlichkeit beträgt jetzt im Januar 2011 ca. 145,-€ ! Das passiert Dir bestimmt auch.

    Bis auf bei mir eingegangene (einfach) frankierte Briefe und “Drohungen” mit gerichtlichen Verfahren ist nichts passiert.

    Und ich bin davon überzeugt, dass nichts weiter passieren wird. Ernsthaft drohen kann mit das Unternehmen Contipark GmbH nicht.

    Meines Erachtens liegt auch kein stillschweigender “Mietvertrag” vor.

    Diesbezüglich gab es aber auch schon Gerichtsurteile, wonach die Kfz-Halter zur Zahlung der erhöhten Parkgebühr (ca. 9,30 €) zzgl. der Gerichtskosten verurteilt wurden, da der Mietvertrag für den genutzten Parkraum gemäß AGB nicht bezahlt wurde.

    Andere Gerichte urteilten für die Kfz-Halter und gegen die Contipark GmbH.

    Du brauchst also gar nicht irgendwelche Briefe an die Contipark GmbH schreiben, dass Du willentlich keinen Vertrag eingegangen bist.

    Die Contipark GmbH wird Dir mit großer Wahrscheinlichkeit zurückschreiben und auf ihr “Recht” pochen.

    Mein Tipp wie schon so häufig:

    Auf keinen Fall Geld überweisen oder Briefe an die Contipark GmbH senden.

    Gruß

    OTTO

  259. 259
    Astrid 

    Hallo Otto,
    vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich werd es machen wie du. Abwarten und aussitzen. Da ich ja erst auf einen gerichtlichen Mahnbescheid reagieren muss, kann man mal gemütlich abwarten.
    Gruß
    Astrid

  260. 260
    G. S. 

    An MCNeubert lawblog 24.01.2011
    CONTIPARK – VORSICHT BEIM PARKEN OHNE GÜLTIGEN PARKSCHEIN
    Donnerstag, 17. April 2008 | Autor: Michael C. Neubert

    Nur zur Information, mit Ausschluss jeglicher weiteren Verpflichtungen oder Forderungen.

    Von:
    Gesendet: Sonntag, 23. Januar 2011 17:12
    An: ‘kundenbetreuung@contipark.de’
    Cc: ‘info@dbbahnpark.de’; redaktion.ht@swp.de; ‘adac@adac.de’; ‘info@vz-bw.de’
    Betreff: Parkplatz Bahnhof Crailsheim

    Sehr geehrte Damen und Herren, (für das HT bitte als Leserbrief) (für den ADAC, Mitgliedsnummer: +++++++)

    nachdem ich mit der Informationsflut der Deutschen Bahn im Internet nicht so ganz zurechtkam und zu unsicher war, fuhr ich am Samstag, den 22.01.2011 nach Crailsheim und habe gegen 15 Uhr auf dem wenig belegten Parkplatz direkt vor dem seit Kriegsende „schäbigen“ Bahnhof kurz geparkt. Mit der Absicht, mir am Schalter eine Zugverbindung von Crailsheim nach Bremen aussuchen zu lassen musste ich feststellen, dass der Schalter geschlossen war. Also ging ich an die Fahrplantafel, um dort einen passenden Zug zu finden, was hier unmöglich erscheint. Die Verbindung nach Norden über Würzburg kann man ohnehin vergessen, es sei denn, man wolle eine „Landschaftsbummelzugfahrt“ machen. Also bleibt nur der Umweg über Stuttgart oder Nürnberg, mit unsicheren Verbindungen durch häufige Zugverspätungen. Ergebnislos brach ich die Suche ab und kehrte nach relativ kurzer Zeit (max. 10 Min.) zu meinem Auto zurück, mit dem Entschluss, damit zu reisen.

    Hier kam die nächste unliebsame Überraschung: Unter dem Scheibenwischer war ein „Knöllchen“ geklemmt, samt Überweisungsschein fein säuberlich in einer Plastikhülle. Wegen „Verstoß gegen unsere Einstellbedingungen“ soll ich 26,00 € überweisen an die CONTIPARK PARKGARAGEN GMBH, Rankestrasse 13, 10789 Berlin. Gegenüber im Kiosk am Bahnhof wurde mir auf Nachfrage die Auskunft erteilt, dass diese Firma die Parkplätze von der Bahn gemietet hat, um nun die parkenden Bahnkunden abzukassieren. Nach meinem Empfinden „abzuzocken“.

    Auf dem rosafarbenen Zettel werde ich u. a. informiert: Der von Ihnen geschuldete Betrag setzt sich somit wie folgt zusammen:

    Tagesentgelt bzw. 3-facher Stundensatz (inkl. 19 % MWSt) 3,00 €
    Vertragsstrafe (nicht steuerbar) (bereits aufgedruckt) 23,00 €
    Bitte überweisen Sie den Gesamtbetrag von 26,00 €

    Ihre Geschäftspraktiken finde ich höchst ungehörig. Ich werde Ihnen 3,00 € wegen sehr kurzer Parkzeit nicht beachtete und überbezahlte Parkgebühren überweisen. Um mir eine „Vertragsstrafe“ von 23,00 € auferlegen zu können, müssen Sie mir dafür zunächst Ihre Legitimation nachweissen.

    Anfangs noch als Befürworter von Stuttgart 21 und mittlerweile als heftiger Zweifler und als ehemaliger „aktiver Eisenbahner“ (Lehre als Maschinenschlosser, anschliessend Signalbau und Lokführeranwärter in der ehemaligen „Eisenbahnerstadt Crailsheim“) frage ich mich nach all den Schlagzeilen und nun auch noch diesem „Erlebnis“, mittlerweile zum „Wutbürger“ mutiert: Was ist bloss aus der guten alten Deutschen Bundesbahn geworden?

    Mit freundlichen Grüssen
    G. S.

  261. 261
    G. S. 

    Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg
    31.05.2010
    Klage gegen Contipark Parkgaragen GmbH erfolgreich
    PKW abschleppen unzulässig
    Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat erfolgreich gegen mehrere verbraucherfeindliche Klauseln in den Mietverträgen der Contipark Parkgaragen GmbH geklagt – unter anderem gegen eine Vertragsstrafe beim Überschreiten der Parkzeit.

    Knapp 120 Parkhäuser und -plätze betreibt die Contipark Parkgaragen GmbH alleine in Deutschland, teilweise in Kooperation mit der Deutschen Bahn, Flughäfen oder Städten. Das Unternehmen droht Verbrauchern Vertragsstrafen in Höhe von 20 Euro oder gar das Abschleppen des Fahrzeugs an, wenn sie ihr Fahrzeug über die gemietete Parkzeit hinaus in Contipark-Anlagen abgestellt oder den Parkschein nicht von außen gut sichtbar ins Fahrzeug gelegt haben. Dieses Vorgehen von Contipark Parkgaragen GmbH traf sowohl Kurzeitparker als auch Dauerparker. “Das konnten wir einfach nicht akzeptieren, denn solche Benutzungsbedingungen verstoßen eindeutig gegen die gesetzlichen Regelungen, denn sie benachteiligen Verbraucher unverhältnismäßig”, so Dunja Richter, Juristin der Verbraucherzentrale. Der Betreiber der Parkgaragen hat durch die Verwendung dieser Klauseln die Möglichkeit, selbst für die geringste Überschreitung der Mietzeit einen pauschalen Schadensersatz zu verlangen, das Fahrzeug des Mieters komplett zu blockieren oder einfach abzuschleppen.

    Contipark Parkgaragen GmbH wollte das in erster Instanz von der Verbraucherzentrale gewonnene Urteil des Landgerichts Berlin (Az: 4 O 136/08) zunächst nicht anerkennen und ging in Berufung. Diese zog Contipark erst jetzt nach einem deutlichen Hinweis des Kammergerichts Berlin zurück.

    Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

  262. 262
    G.S. 

    Hallo zusammen,

    ich habe mich mit der Contipark “angelegt” und komme aus dem Staunen fast nicht mehr heraus, mit welcher unverschämten Gier diese Firma ihre Parkgroschen einzutreiben versucht.

    Nach “Entdeckung dieses Forums, für das Herrn Neubert allerbesten Dank zu sagen ist,stelle ich nun fest, dass ich bei Weitem nicht das einzige “Opfer” dieser Abzocker bin. Es ist jedoch nur sehr schwer zu akzeptieren, dass die Deutsche Bahn und die Justitz solches Verhalten ünterstützt.

    Mit kämpferischen Grüssen
    G.S.

    —–Ursprüngliche Nachricht—–
    Von: G.S.
    Gesendet: Dienstag, 25. Januar 2011 19:56
    An: kundenbetreuung
    Cc: info@dbbahnpark.de; redaktion.ht@swp.de; adac@adac.de; info@vz-bw.de
    Betreff: AW: AZ unbekannt – Parken am Bahnhof Crailsheim
    Sehr geehrte Frau *****,

    zu Ihrem Schreiben nehme ich folgend Stellung:

    1. In meiner E-Mail vom 23.01.2011 habe ich der Contipark u. a. mitgeteilt, dass ich 3,00 €
    überweisen werde, wie am 24.01.2011 abgebucht wurde.
    Wie Sie daraus ersehen können, habe ich darin Ihre AZ-Nr. und das KFZ-Kennzeichen aufgeführt und auf meine E-Mail hingewiesen. Wenn Sie das in Ihrer so gut organisierten Firma -zumindest was das Abkassieren Ihrer Kunden betrifft- nicht zusammenführen können, ist das Ihr Problem.

    Bankauszug:

    24.01.2011 Überweisung 240334/0383580703/20080000
    1244 SHA-XXXXX
    22.01.2011 -3,00 €

    Parken Bahnhof Crailsheims.
    s.e-Mail 22.01.2011
    Contipark Berlin

    2. Sie senden mir an Ihrer E-Mail anhängend Ihre

    Vertrags- und Einstellbedingungen
    für unbeschrankte Parkeinrichtungen der Contipark Unternehmensgruppe
    (bestehend aus: Contipark Parkgaragengesellschaft mbH, Contipark International Parking GmbH, Contipark Continentale Parkgaragen GmbH,
    Parkhaus Waldthausenpark GmbH, Parkhaus Südwest GmbH)
    hier: Contipark Parkgaragengesellschaft mbH

    Eine DIN A4-Seite Kleingedrucktes mit 17 ausführlich beschriebenen Punkten. Glauben Sie ernsthaft, dass sich jemand, insbesondere bei schlechtem Wetter, hinstellt und das liesst? Ausserdem würde man dazu länger als 3 Minuten benötigen und sich damit gemäss Ihrer ebenfalls im Anhang Ihrer E-Mail übersandte „INFORMATION FÜR UNSERE KUNDEN“ (nochmals eine volle DIN A4-Seite) nach Ihrer Darstellung „strafbar“ machen. Aber nun kenne ich Ihre Bedingungen und weiss ausführlich Bescheid. Und es wird mir dieses Malheur bestimmt nicht mehr passieren. So gesehen haben Sie sogar einen gewissen erzieherischen Erfolg erzielt. Ob Sie mich jedoch auch weiterhin zu ihren Kunden zählen dürfen, ist sehr fraglich.

    3. Im Anhang finden Sie eine Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, die Ihnen sicherlich bekannt sein dürfte. Demnach handeln Sie mit Ihrer „Vertragsstrafe“ doch wohl vorsätzlich gesetzeswidrig? Ausserdem dürften Ihnen die sehr umfangreichen und erheblich negativen Kommentare im Internet über Ihre Geschäftspraktiken nicht verborgen geblieben sein.

    4. Ich werde auf keinen Fall Ihre „Vertragsstrafe“ bezahlen. Dabei geht es mir nicht um den Betrag von 23 €, sondern ums Prinzip. Was Sie hier „abziehen“ ist nach meinem Empfinden gelinde gesagt eine Unverschämtheit. Dass die Deutsche Bahn solches Betreiben auf ihrem Gelände und gegen Ihre Kunden zulässt, ist mir unbegreiflich. Aber letztendlich passt es dann doch zu deren Image.

    Mit freundlichen Grüssen
    G.S.
    Sehr geehrter Herr S.,

    bezugnehmend auf Ihr erneutes Schreiben teilen wir Ihnen mit, dass eine Vertragsstrafenregelung in jedem privatrechtlichen Vertrag zulässig ist. Die Rechtmäßigkeit unseres Geschäftsgebarens wurde bereits richterlich bestätigt. Wir verweisen auf das Urteil des Amtsgerichts Wiesbaden vom 13.09.2007 zur Geschäftsnummer 91 C 2193/07-39. Danach kommt bei Vorliegen einer entsprechenden Beschilderung ein Vertrag über die entgeltpflichtige Benutzung eines Parkplatzes durch sozialtypisches Verhalten zustande und die Vertragsstrafenregelung verstößt nicht gegen die §§ 305 ff. BGB. Es handelt sich nicht um eine nach § 309 Nr. 6 BGB verbotene Strafe und sie stellt auch keine unangemessene Benachteiligung des Parkplatzbenutzers im Sinne des § 307 BGB da, auch wenn nur ein kurzer Parkvorgang vorliegt. Diese Rechtsprechung wurde im Mai 2010 auch vom Kammergericht Berlin und der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg bestätigt mit dem ergänzenden Hinweis, dass ein schuldhaftes Verhalten des Kunden vorliegen muss. Anhaltspunkte, dass Sie die Verwirkung der Vertragsstrafe nicht verschuldet haben, bestehen nicht. Zum Zeitpunkt Ihres Aufenthaltes waren die aktualisierten Vertrags- und Einstellbedingungen veröffentlicht. Wir handeln keinesfalls gesetzwidrig.

    Unser Mitarbeiter hat Ihnen wie üblich die Möglichkeit eingeräumt, in den ersten Minuten des Parkens einen Parkschein zu erwerben, bevor er berechtigt eine Zahlungsaufforderung ausstellte. Ihrem Schreiben entnehmen wir, dass Sie zu keiner Zeit beabsichtigten einen Parkschein zu lösen. Daher ist uns Ihre Erregung über die Sanktionierung in Ihrem ersten Schreiben unverständlich.

    Nach eingehender Prüfung des Sachverhaltes und Würdigung Ihrer Argumente werden wir an unserer Forderung festhalten. Ihrerseits wurde eindeutig gegen unsere Vertrags- und Einstellbedingungen verstoßen.

    Wir ersuchen Sie daher, den von uns geforderten Betrag vollständig auszugleichen und haben uns als Zahlungsfrist den 08.02.2011 notiert. Bitte nehmen Sie die Überweisung des offenen Betrages in Höhe von € 23,00 unter Angabe des Aktenzeichens ****************.

    Von weiterem Schriftverkehr in dieser Angelegenheit bitten wir abzusehen.

    Wir dürfen Sie höflich darum bitten, bei erneuter Nutzung der von uns bewirtschafteten Parkeinrichtungen unsere Vertrags- und Einstellbedingungen zu beachten.

    Mit freundlichen Grüßen
    CONTIPARK

    Gesendet: Dienstag, 25. Januar 2011 10:29
    An: G.S.
    Betreff: AZ unbekannt – Parken am Bahnhof Crailsheim

    Sehr geehrter Herr S.,
    bezugnehmend auf Ihre Email vom 23.01.2011 teilen wir Ihnen mit, dass wir Ihre Reklamation keinem Vorgang zuordnen können, da Sie uns weder das Aktenzeichen noch das betroffene Kfz-Kennzeichen angegeben haben, daher beachten Sie bitte die Zahlungsfristen der erhaltenen Zahlungsaufforderung.
    Die Beschilderung weist ausreichend auf die Entgeltpflicht des Privatparkplatzes und auf die an den Parkscheinautomaten veröffenttlichten Vertrags- und Einstell- bedingungen hin. Dennoch stellten Sie Ihr Fahrzeug ohne Parkschein ab, daher
    war die Ausstellung der Zahlungsaufforderung gerechtfertigt.

    Mit freundlichen Grüßen
    CONTIPARK

  263. 263
    OTTO 

    Hallo, liebe MitstreiterInnen !

    Ich kann durchaus verstehen, dass Ihr Euren Frust loswerden möchtet und Briefe / eMails an die Contipark GmbH schreibt. Vielen geht es einfach um das Prinzip. Mir auch.

    Wir ich bereits deutlich in diesem Forum mitteilte, bringt dieser Informationsaustausch mit der Contipark GmbH offenkundig nichts.

    Ihr könnt Euch sachlich oder unsachlich beschweren und Eurer (Fehl-)Verhalten rechtfertigen für den Parkverstoß. DIE CONTIPARK BLEIBT AUF IHRER FORDERUNG BESTEHEN UND LÄSST SICH NICHT KLEINKRIEGEN !

    Ihr könnt besser Joggen gehen, Fahrradfahren oder Euch sonst körperlich betätigen, damit einem der Frust verlässt – aber keine Briefe schreiben. Das ist doch nur eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Euch und der Contipark GmbH und BRINGT NICHTS.

    @G.S.: Danke für die Informationen Deines Brief/eMail-Wechsels! Mit Verlaub, aber was hast Du mit Deinen Bemühungen bei der Contipark GmbH letzten Endes erreicht ? Das Ergebnis dürfte als recht “dünn” zu bezeichnen sein… Das war vorherzusehen. Nun ja, immerhin hast Du unverblümt Deine Meinung vorgebracht.

    Du hattest doch nur Arbeit und musstest Deine Gedanken niederschreiben. Das würde ich nur machen, wenn eine Ausssicht darauf besteht, dass der Empfänger auch einsichtig bzw. kompromissbereit ist und nicht auf “stur” macht.

    MELDET EUCH NICHT AUF DIE DROHENDEN BRIEFE DER CONTIPARK GMBH und heftet diese kommentarlos in einem Ordner für Eure Unterlagen ab ! Das ist doch das Beste !

    Gibt es jemanden unter Euch, der von der Contipark GmbH beim Gericht angeklagt wurde ? Das würde mich brennend interessieren. Immer liest man nur von Drohungen einer Klage…

    Beste Grüße

    OTTO

  264. 264
    Pete 

    @ OTTO schau doch mal in Kommentar 246.

  265. 265
    Anonymous 

    Tja, es ist kaum zu glauben, dass ChrisS das Gerichtsverfahren trotz allem verloren hat. Es scheint wohl ein Einzelfall zu sein – denn ich glaube nicht, dass bei jedem zahlungssäumigen Falschparker geklagt wird. Ich bleibe stur und standhaft. Sollen Sie ruhig klagen. ChrisS war ein (bedauerlicher) Einzelfall. Nicht jedes Gericht wird der Klage der Contipark GmbH stattgeben. Die Contipark GmbH muss auch verlieren !

  266. 266
    OTTO 

    Tja, es ist kaum zu glauben, dass ChrisS das Gerichtsverfahren trotz allem verloren hat. Es scheint wohl ein Einzelfall zu sein – denn ich glaube nicht, dass bei jedem zahlungssäumigen Falschparker geklagt wird. Ich bleibe stur und standhaft. Sollen Sie ruhig klagen. ChrisS war ein (bedauerlicher) Einzelfall. Nicht jedes Gericht wird der Klage der Contipark GmbH stattgeben und den Halter verurteilen. Ich bin davon überzeugt, dass die Contipark GmbH auch ein Gerichtsverfahren verlieren wird.

    Gibt es Gerichtsurteile, wonach die Contipark GmbH bei einfachen Parkverstößen (ohne Abschleppen) eine Klageabweisung erhalten hat ?

  267. 267
    jofuenfzig 

    ich komme aus Bergisch Gladbach und parkte das erste mal am Kölner Hauptbahnhof.Hatte den Parkschein gelöst und nicht bemerkt das sich der Parkschein auf dem Armaturenbrett auf dem Kopf gelegen hatte.Als wir, 10 Min über der Zeit zum Auto zurück kamen war der Mitarbeiter gerade dabei die Zahlungsaufforderung in Höhe von 35 € abzusenden.Nachdem wir Ihm den Parkschein zeigten,erhielten wir die Antwort, er könne den Vorgang nicht stornieren. Wir sollen uns an die Zentrale wenden.
    Habe es heute per e-mail getan. Warte jetzt auf die Reaktion.

  268. 268
    jofuenfzig 

    Fortsetzung und Abschluss von 267
    Vorausgeschickt, ich bin kein MA der FA Contipark.
    Also hier die Antwort auf meine E-Mail.
    Sehr geehrter Herr Jo….,

    leider haben Sie uns Ihre Anschrift nicht angegeben, so erhalten Sie unsere Antwort per Email.

    Unser Mitarbeiter hat Ihr Fahrzeug ohne gültigen Parkschein vorgefunden, da dieser nicht sichtbar ausgelegt war. Nach Prüfung des von Ihnen vorgelegten Parkscheines mussten wir feststellen, dass der Parkschein zum Zeitpunkt der Kontrolle bereits seit 10 Minuten abgelaufen war. Beachten Sie bitte, dass der Kunde grundsätzlich dazu verpflichtet ist, die von ihm genutzte Parkzeit entsprechend der veröffentlichten Tarifstruktur zu bezahlen. Ein abgelaufener Parkschein entspricht der Tatsache eines nicht gültigen Parkscheines.

    Aus Gründen der Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht werden wir den Vorgang angesichts des geschilderten Sachverhaltes sowie der geringen Zeitüberschreitung einstellen. Dies ist eine einmalige Ausnahmeregelung. Im Wiederholungsfall werden wir nicht gleichermaßen kulant reagieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    CONTIPARK
    PARKGARAGENGESELLSCHAFT MBH

  269. 269
    Franky 

    Abzocke
    trotz gültigem Monatsticket das auch richtig und lesbar ausgelegt war eine Zahlungsaufforderung erhalten.
    Wiederspruch eingelegt. Bin mal gespannt wie es weiter geht. Ich behalte mir rechtliche Schritte gegen den Aussteller mit der Nr.481 vor.

  270. 270
    heinsi72 

    Habe heute meine Eltern (beide 100 % schwerbehindert)
    zum kölner Bahnhof gebracht.Hatte die Ausnahmegenehmigung wie immer hinter die Windschutzscheibe geklemmt.Als ich nach 15 Minuten zurück zum Auto kam war ich mit 35 Euro auch bei der Abzockerei dabei.
    Das ist doch nicht mehr normal!! Was macht man da am Besten?

  271. 271
    heinsi72 

    35 euro knolle,trotz meiner Ausnahmegenehmigung wegen schwerbehinderung.
    was soll das denn?

  272. 272
    Koki 

    Nach fast einem Jahr und etlichen (ignorierten)Drohbriefen hab ich seit längerer Zeit nichts mehr von unseren Freunden gehört.So verhalte ich mich auch bei anderen Abzockern.Wer wirklich eine rechliche Handhabe hat, der schreibt nicht so viele Briefe sondern gleich einen Mahnbescheid.

  273. 273
    sir charles 

    War nur kurz beim Zeitung holen. Schon war ein Zettel
    dran. In München kostet es gleich 35 Euro. Dürfen die verlangen was sie wollen? Mache das ganze Programm gegen diese Abzocker (Verbraucherschutz, Rechtsanwalt usw.) Man muß ihnen das Handwerk legen!

  274. 274
    MRS.XXX 

    # Renitenzbeauftragter #

    hast du schon antwort auf deinen Brief bekommen ????

  275. 275
    MRS.XXX 

    erst mal hallo an alle geschädigten !!!

    habe vor 2 tagen auch post von dieser geldgierigen firma bekommen ,der brief ist datiert auf 4.4.11,mit 14 täg. frist und ich hab es vorgstern bekommen ,fängt ja schonmal gut an !!

    VORWURF:ohne sichtbaren ,gültigen fahrschein geparkt zu haben ende februar2011!!!! köln HBF

    weiss auch nichts vom knöllchen ,bin auch nicht gefahren,habe jetzt meinen Rechtsanwalt kontaktiert, weil ich nicht(ohne mich abzusichern )selbst an diese …… schreiben möchte,bin nächste woche dort und werde mich schlau machen ,werde auch über dieses forum berichten!!!sobald ich infos habe ,gebe ich sie hier weite!!!

    Danke für eure hilfreichen Einträge!!!
    LG

  276. 276
    k--o--k 

    Hallo an alle Betroffenen,

    ich bin leider auch ein Opfer der Abzocker geworden. Habe im Februar 2011 mit dem Fahrzeug meiner Freundin auf einem Gelände der DB AG geparkt, allerdings extra abseits auf einem nicht als Parkfläche gekennzeichneten Bereich. Trotz der Bemühungen hatte auch ich nach einer Weile ein Knöllchen an der Windschutzscheibe, die Forderung: 26 €. Bin anschließend direkt zu meinem RA, der wusste bereits einiges über diese Firma und empfahl mir nicht zu zahlen und auch nicht zu reagieren. Bis jetz habe ich auf keines der Schreiben reagiert. Die gesamten Forderungen zzgl. Inkassokosten belaufen sich jetzt auf etwa 96 Euro. Ich werde auch weiterhin weder zahlen noch auf die Schreiben reagieren, auch ohne Rechtschutz.

    Werde euch auf dem Laufenden halten wie es weiter geht.

    Gruß,

    k–o–k

  277. 277
    nicht mit mir/uns! 

    Selbst mit freundlichsten Worten und schlüssigen Erklärungen kommt man bei Contipark nicht weiter. Es wird einfach an infoscore Forderungsmanagement GmbH (Baden-Baden = arvato infoscore GmbH) weitergeleitet, die natürlich komplett taub für erklärende Worte sind.

    Dann bekommt man 2 Gerichtsurteile vorgesetzt, die einem zum Zahlen “ermuntern” sollen:

    a. Schwabach 1 C 1279/08
    b. München 415 C 21882/08

    In beiden Fällen stand das betroffene Fahrzeug mehrere Tage auf den Contipark Flächen und dadurch entstand jeweils eine Grundforderung von weit über 100€. In beiden Fällen lagen handfeste Beweise (z.B. Lichtbilder) für den Parkverstoß vor.

    In den (meisten) hier geposteten Fällen handelt es um ungezahlte Kurzparker (<24h) oder überschrittene Parkzeit"sünder". Dabei liegt die Grundforderung unter 30€ (zzgl. Halterermittlung und Mahngebühr).

    Ich bin zwar kein Rechtsgelehrter, aber in solchen Fällen sollte es wohl kaum (mangels Streitwert) zu einem Gerichtsverfahren kommen.

    Sollte ich mit meiner Annahme/Meinung komplett falsch liegen, dann bitte ich um korrigigierende Antwort(en).

    In meinem Fall kann Contipark noch nicht einmal mittels Lichtbild beweisen, dass mein Fahrzeug tatsächlich auf deren Grund stand. Gegenüber der privaten Parkfläche befindet sich der öffentlich bewirtschaftete Parkplatz … dort könnte sich der "Parkwächter" Fahrzeuge und Nummern notieren … und dann behaupten, dass sich das Fahrzeug auf privatem Grund befand!?!

    Ich werde es auf jeden Fall auf ein Gerichtsverfahren ankommen lassen.

  278. 278
    nicht mit mir/uns! 

    LG Rostock: 1 S 54/07
    (http://www.landesrecht-mv.de/jportal/portal/page/bsmvprod.psml;jsessionid=0.jp35?showdoccase=1&doc.id=KORE214562008&st=ent)

    Spricht für den Parkenden und widerspricht somit 100%ig den Beschlüssen von München & Schwabach!

    Der Norden rockt bei diesem Thema :)

  279. 279
    nicht mit mir/uns! 

    @ChrisS & Malte

    Wie hoch war denn die Grundforderung der Contipark? Habt ihr auch nur kurz geparkt oder waren es mehrere Tage?
    Bitte postet doch kurz die Aktenzeichen! Das Aktenzeichen von Malte (234) kann ich übrigens nicht online “nachvollziehen”.
    (Urteil des Amtsgerichtes Stuttgart Bad-Canstatt vom 31.05.2010 mit der Geschäftsnummer 8C 450/10)
    Somit darf ich davon ausgehen, dass es diesen Beschluss überhaupt nicht gibt … ist Malte evtl. ein Contipark’ler?

  280. 280
    jana pich 

    hallo.
    ich habe ein ticket von contipark bekommen obwohl ich ein gültiges parkticket, sogar bis zum nachsten tag hatte, kann mir jemand einen tip geben wie ich aus der sache nun wieder rauskomme?? das ticket und jemand der mit dort geparkt hat als zeugen hab ich auch.über hilfe wäre ich mehr als dankbar

  281. 281
    Siggi 

    Na denn schreib denen doch einfach…

  282. 282
    Tina 

    Wurde gestern beim HBF München “erwischt”, bin um 18:12 ausgestiegen weil ich meine Mutter abholen wollte. Diese hat den Ausgang nicht gefunden, also ich schnell in den Bahnhof, um sie zu suchen. Bin um 18:15 wieder am Auto gewesen, 32,- Ticket! Leider ist es so, wenn man den ganzen Aufwand mit Anwalt usw. zeitlich berechnet, sind das letztendlich höhere “Kosten”, als wenn man gleich bezahlt. Das wird auch Contipark wissen. Dafür gibt es als Verwendungszweck eine schöne Nachricht an diese Abzocker, das befreit wenigstens ein bisschen :-)

  283. 283
    Susanne Martin 

    Hallo !

    Tja auch ich hatte gestern ein Knöllchen von Contipark am Auto. Ich gebe zu , dass die Rarkzeit um 3 Stunden überschritten war und ich in Hektik am Donnerstagmorgen den gültigen Parkausweis, der bis zum 20.05 um 5.55 Uhr bezahlt war,dummerweise aber mit der Rückseite nach oben auf die Ablage unter Frontscheibe gelegt habe. Er war dort allerdings deutlich sichtbar ! Nun habe ich ein Knöllchen über “nur” 25.70 Euro erhalten, weil ich ohne gültigen Parkausweis parkte. Aber so ist das nicht ganz richtig, den Beweis, nämlich den gültigen Parkschein habe ich noch. Was soll ich tun, die Fa. Contipark kontaktieren oder gleich einen Anwalt ?

    Grüße
    Susanne

  284. 284
    dreome 

    Hallo!

    ich hab eine ganz andere Frage?! Ich habe heute ein Ticket gezogen auf einem dieser Abzocke Contiparklätze, komme wieder und habe trotzdem einfach ein Ticket in Höhe von 32 Euro am Fenster?!
    Unglaublich….Das lustige ist, meine Beifahrertür war nicht abgeschlossen und ich hatte komischerweise keinen Parkschein in der Scheibe, hab dieses aber DRAUSSEN neben meinem Auto gefunden. Irgendjemand muss also die Tür aufgemacht und den Parkschein entwendet haben….und ein TICKET habe ich also jetzt trotz Parkschein. Ich will mal nicht direkt unterstellen, dass der Parkwächter dieses entfernt hat, um mir ein Ticket ausstellen zu können….
    was nun?!?!?!?!?!?

  285. 285
    P.P 

    Hallo Leidensgenossen!

    Hier mein Einschreiben an Contipark.

    Nachdem ich versichert habe, daß ich durch Zeugen belegen kann, daß ich zu besagtem Zeitpunkt nicht selbst auf ihrem Platz geparkt haben kann, habe ich sinngemäß folgenden Text angehängt:

    “Bei Parkverstößen greift die Fahrerhaftung und nicht die Halterhaftung. Da der Fahrer aber nicht ermittelt werden kann, weise ich Ihre Forderung zurück.

    Außerdem weise ich darauf hin, dass Vertragsstrafen, die für Zahlungsverzug verhängt werden, nach AGB-Recht nicht zulässig sind (§ 309 Nr. 6 BGB). Dieses Verbot gilt auch, wenn der Falschparker die Gebühren gar nicht bezahlt.
    Weiterhin merke ich an, dass Kostenpauschalierungen in Form von Halterermittlungskosten ohne Nachweis unzulässig sind.”

    Nach dem Hinweis auf Bitte zur Einstellung des Verfahrens, habe ich seit 2 Jahren nichts mehr von Contipark gehört.

    Hoffe, ich habe dem ein oder andern damit geholfen.

  286. 286
    Hassist 

    Hallo,

    es ist nun das zweite mal das ich mit denen in konflikt bin! vor ca. 1,5 Jahre hatte ich die Ehre diese ****** kennen zu lernen :)))

    Damals habe ich einfach nicht bezahlt, weil ich nach 1 min, wo ich eigentlich Geld wechseln wollte um den Automaten zu füttern, die Agentin von denen wie ein blitz, ein Knöllchen schon auf mein auto gesetzt hatte…. Skandalös!!

    Nunja… vor 1 Monat ca. wieder das gleiche… aber diesmal noch dreister… ich habe mich extra beeilt, damit ich Ticket ziehen kann… aber musste halt zum automaten hin… der parklatz war voll,…. wie aus den Himmel stand aber die (gleiche falls ich mich nicht irre) Agentin von denen vor meinem Auto… und Ticket war schon drauf.. und die ist einfach abgehauen… haha.. im ernst.. sie ist weggelaufen :)))

    dafür soll ich bezahlen??? never!! von mir aus, soll es bis vor gericht gehen… ich sehe es nicht ein das solche zwilichtigen firmen einfach so geld haben wollen (grob gesagt ;))) )…. wo leben wir denn, das wir uns sowas gefallen lassen sollten….

    mfg der Hassist

  287. 287
    kenni 

    Hallo !

    Nachdem ich ebenfalls auf das erste Schreiben geantwortet habe, dass ich nicht der Halter bin, bekam ich nun das Schreiben mit Verweis auf das Urteil des Amstsgerichts Stuttgart Bad-Canstatt Geschäftsnummer 8C 450/10.

    Hat jemand bereits eine Antwort auf die Aussage bekommen, dass man sich an den damaligen Fahrer nicht erinnern kann?

    Kann mir kaum vorstellen, dass es dieses Urteil überhaupt gibt bzw. der Halter tatsächlich bei Unkenntnis über den Fahrer haften muss.

    Grüße,
    Kenni

  288. 288
    kenni 

    Kleine Korrektur:

    Nachdem ich ebenfalls auf das erste Schreiben geantwortet habe, dass ich nicht der FAHRER bin,

  289. 289
    Michael 

    Auch wenns schon alt ist, ich probiere mal mein Glück. Ich hatte heute an meinem Fahrzeug ein “knöllchen” 30 Euro. der Tatzeitraum soll zwischen 10:35 und 12:20Uhr am 8.7.11 gewesen sein. Fakt ist zu dieser Uhrzeit war ich arbeiten ebeso wie meine Freundin.

    Was mir scheleierhaft ist auf diesem “knöllchen” wurde offensichtlich aus einer vorher geschrieben 6 eine 8 gemacht.

    Im Zahlschein selbst steht mein Kennzeichen. dazu solltet ihr wissen das ich in diesem Haus wohne und vor meinem Parkplatz ein Schild mit der AUffschrift “Nur für Hausbewohner” steht. Kann es vllt sein das der Tatsächliche Falschparker mir einfach das Ticket aufgedrückt hat? Ich meine, vom 6 – 8 hat er 2 tage Zeit um zu schauen wer dort regelmäßig die Parkplätze nutzt.

    Wenn jemand von euch schon so ein Ticket bekommen hat, ist es üblich das in dem Zahlschein das Amtl. Kennzeichen aufgeführt wird? danke im vorraus

  290. 290
    Bärbel 

    Wie wäre diese Variante :
    gültiges Parkticket ziehen und dann die Parkzeit nicht überschreiten ?
    Dann wäre alles in Ordnung !

  291. 291
    Bärbel 

    Wie wäre die Variante :
    Gültiges Parkticket ziehen , oder die Parkzeit nicht überschreiten ?

  292. 292
    Peter 

    In dem aktuellen WISO-Bericht behauptet die Contipark GmbH auf die Vertragsstrafe angewiesen zu sein, um kostendeckend arbeiten zu können. Laut Geschäftsbericht von 2010 wurde ein Gewinn (vor Steuern) von 1,35 Milliarden EUR erwirtschaftet. So So…

  293. 293
    Dietmar 

    Hallo,

    traurig das die von Contipark nicht einmal reagieren wenn man sie anschreibt, denn ein Telefon scheinen sie ja nicht zu haben, bin gespannt wie sie sich das Denken wenn man den Kontakt zu den “Sündern”,meidet

  294. 294
    robertxxx 

    Wie wärs denn, den Spieß umzudrehen: “Ich war nicht der Fahrer, für die Auskunft, wer der Fahrer war, verlange ich 500 €” ?

  295. 295
    hagrid 

    Habe jetzt auch ein Ticket von Conti erhalten. Ich (Halter) war zur fraglichen Zeit nicht im Auto unterwegs und meine Familienmitglieder bestreiten, auf dem angegebenen Parkplatz geparkt zu haben. Zum Glück gibt es in Deutschland die Sippenhaft noch nicht wieder.
    Ich werde auf keinen Fall bezahlen und bin laut BGB auch nicht verpflichtet meine Familienangehörigen zu belasten.

  296. 296
    Hendrik 

    meinem sohn ging es genauso in magdeburg am hbf.! da er mich zur bahn gebracht hatte und ” in der zeit von 10.48 – 10.49 nicht an seienem auto war, muss er jetzt die 3 fache stundensatz 7.20 euro, und vertragsstrafe von 23,00 euro zahlen ! also horrende summen für ein paar minuten. also werde ich auch mich be der bahn darüber beschwehren! nicht noch einmal

  297. I do love the way you have framed this specific problem plus it does indeed provide me personally some fodder for thought. On the other hand, coming from just what I have experienced, I only wish when other responses stack on that men and women continue to be on issue and not embark upon a tirade involving some other news du jour. All the same, thank you for this superb piece and although I do not really concur with the idea in totality, I respect the perspective.

  298. 298
    Heiner 

    Aktueller Fall (Ende 09/2011) identisch abgelaufen wie hier mehrfach beschrieben: Parken am Bhf., erst Zahlungsaufforderungen von Contipark, dann 2x Infoscore, nun 2x durch RA Haas. Jeweils keine Reaktion durch den Beschuldigten, warum auch. Logisch nachgedacht: Welches Unternehmen lässt 6 (!) Mahnungen über verschiedenste Dienstleister lostreten, wenn man sich doch ach so sicher im Recht glaubt?! Humbug. Das Geschäftsmodell trägt sich nur durch die Eingeschüchterten, die irgendwann zahlen, Damit sind für viele Stellplätze die Parkgebühren reingeholt ;-)

  299. 299
    Josi 

    @ heiner
    wenn ich einen “gefällt mir” button hätte, würde ich ihn jetzt drücken. Absolut recht hast du ;-)

  300. 300
    Mygrin 

    Hallo liebes Forum,

    ich habe ein ähnliches Problem, habe aber das Forum leider zu spät entdeckt.

    Ich besitze einen Firmenwagen und die Firma hat mich bei der Contipark als Fahrer gemeldet. Daher habe ich dann auch die 6 + 23 Euro bezahlt, jedoch nicht die Halterermittlung und die Mahngebühr. Wollte einfach in der Firma keinen Wirbel auslösen.

    Meine Argumentation in Richtung infoscore (Mail über deren Plattform) war, dass ich kein Knöllchen an der Windschutzscheibe hatte, was auch so war. Ich habe mich daher nicht in Verzuge gesehen.

    Jetzt ist von infoscore nun schon der zweite Brief gekommen, wobei Sie meinen Brief wie bei den Mitstreitern ignorieren, und darauf hinweisen, dass ich den Rest zu überweisen hätte. Mit Gebühren für infoscore, Mahngebühren und sonstigen Kosten sind dies nun weitere 33,91 EUR (macht zusammen 62,91 EUR)

    Nun Frage ich mich was ich zu tun habe. Conti “weiss” das ich der Vertragspartner bin, jedoch bin ich auch nicht gewillt dem unberechtigten Rest der Forderung nachzukommen.

    Was tun sprach Zeus?

    Lieben Gruss
    mygrin

  301. 301
    DIETER 

    Auch ich habe als Bahncard-Kunde -wie ich jetzt weis Conti-Parkplatz- geparkt. Da ich das Fahrtzeug in den frühen Morgenstunden auf dem Parkplatz abstellte und keine Wechselmöglichkeit bestand, andererseits aber auch die Zahlungsweise EC oder Karte nicht funktionierte, meine Barbestand von € 4,60 in den Automaten geworfen. Die Parkgebühr hätte 5,20 betragen. Wegen der € 0,60 führt nun Contipsrk einen gewaltigen Schriftwechsel, natürlich mit horrenden Gebührenforderungen und Drohungen mit Infoscore usw. Hat der ADAC hier weitere Infos ? Hier sollte über die Presse auch mal eine breitere Information über diese Machenschaften dargestellt werden. Stehe hier gerne zur Verfügung.

  302. 302
    Koki 

    Habe über ein Jahr etliche Brife von Conti,Inkassounternehmen und Rechtsverdrehern erhalten. Ich hab alle ignoriert und seit dem Ruhe.
    Das hab ich auch mit anderen Gangstern gemacht, die Geld für irgendwelche Abos wollten.
    Wenn jemand mit “letzte Mahnung” oder “Androhung einer Vollstreckung”droht, dann blufft er nur. Mit einer rechtlichen Grundlage könnte der “Gläubiger” sofort einen Mahnbescheid und spätere Vollstreckung erwirken.

  303. 303
    Stefan2456 

    Nun trifft es auch die schwächsten der Gesellschaft – Behinderte mit außergewöhnlicher Gehbehinderung.
    Am 19.07.2011 parkte eine Person, zu der ich zumindest im zutreffenden Geltungsbereich der StPO- und dazu gehört auch das Straßenverkehrsrecht- ein Zeugnisverweigerungsrecht habe, mit meinem PKW und einer ag-behinderten Person auf dem ausgewiesenen Behindertenparkplatz am Bahnhof Berlin-Schönefeld. Das war früher ein kostenfreier Parken-und Reisen-Parkplatz.
    Dass es sich um einen Privatparkplatz handelte, war nicht eindeutig erkennbar, denn u.a. befand sich das StVO-Zeichen 314 im Zufahrtsbereich. Erst nach Erhalt der unverschämten Forderung von 31,– € wurde festgestellt, dass sich neben dem StVO-Parkplatzzeichen ein weiteres befand, mit einem großen P und extra klein darunter geschrieben: Privatparkplatz. Also für den Fahrzeugführer im fließendem Verkehr nicht lesbar. Offenbar hatte der Fahrzeugführer hier im Schilderwald ein Wahlrecht.
    Der international gültige Parkausweis für Behinderte wurde hinter der Frontscheibe ausgelegt. Da Inhaber dieser Sondererlaubnis an Parkuhren und Parkscheinautomaten kostenlos parken dürfen, wurde auch der Parkscheinautomat nicht aufgesucht. Damit konnte auch nicht festgestellt werden, dass es sich um einen Privatparkplatz handelt.
    Als mir die Zahlungsaufforderung vorlag, habe ich mir den Parkplatz und die dortigen Bedingungen genau angeschaut. Der Parkplatz ist von zwei Seiten zu befahren, fährt man direkt am Bahnhof vorbei auf dem Parkplatz, ist die geschilderte Schildervielfalt vorhanden. Von der anderen Seite stellt sich die Situation anders dar, das steht aber auch nicht zur Diskussion.
    Allgemeine Rechtsauffassung ist auch, dass es sich bei einem Privat-Parkplatz um öffentlichen Verkehrsraum handeln kann. Denn bei einem öffentlichen Verkehrsraum kommt es nicht auf die Eigentumsverhältnisse an. Im vorliegenden Fall ist von mehreren Seiten befahrbar und uneingeschränkt begehbar, durch keine Begrenzungsmaßnahmen wie Schranke, Tor oder Umzäunung eingeschränkt. Damit entfalten die Vorschriften der StVO ihre Wirkung.
    Auch Betreiber privater Parkplätze müssen aufgrund öffentlicher Vorschriften eine bestimmte Mindestanzahl von Behindertenparkplätzen bereithalten. Sind diese vorhanden, gelten sie als „öffentlich angeordnet“.
    Auch mir ging nunmehr ein Schreiben von ContiPark zu, die eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 48,70 €(Halterermittlung, Mahngebühren) enthielt. Unter Hinweis, dass ich nicht der Fahrer war und damit nicht Adressat ihrer Forderung sein kann, ich auch keine Angaben zum Fahrer machen werde, es sich um ein berechtigtes kostenfreies Parken auf einem Behindertenparkplatz handelte und mich vor Gericht eines Fachanwaltes bedienen werde, lehnte ich eine Begleichung der Forderung ab. Durch die Androhung der Abtretung der Forderung an die Inkasso GmbH Infoscore lasse ich mich nicht einschüchtern. Ich werde das letztlich vor Gericht austragen, um mein Recht zu bekommen.

  304. 304
    nixe 

    hallo, habe nun (seit 03/11) leider auch Erfahrungen mit der Contipark. In meinem Fall ist mein Freund mit meinem Auto (Halter des Autos ist meine Mutter) zum Bahnhof gefahren, um eine Fahrkarte zu kaufen. Da er kein Kleingeld dabei hatte, ist er zum im Bahnhofsgebäude befindlichen Bäcker gegangen. Als er keine 2min. später zurück kam, stellte ein Parkplatzwächter das obligatorische Knöllchen aus. Auf eine Nachfrage meines Freundes zu seinem Namen wegen einer Beschwerde reagierte er nur mit einem “steht alles auf dem Zettel”, was natürlich nicht der Fall war. Nach Anraten eines Anwaltes wurde die Tagesgebühr in Höhe von 3,-€ (mit separatem Schreiben “ohne Anerkennung einer Rechtspflicht usw.” angekündigt) überwiesen. Inzwischen erhielt meine Mutter Post von infoscore mit einer angehobenen Hauptforderung (jetzt seltsamerweise 33,20€ und nicht 23,20€) Diese nach Ansicht des konsultierten Anwaltes unberechtigten Forderungen allein nerven natürlich schon. Aber dann, eine Woche, nachdem das Schreiben von infoscore eintraf, erhielt meine Mutter einen Anruf dieses Inkasso- Unternehmens. Sie solle zur Klärung einer Rechtsangelegenheit unter anderem ihr Geburtsdatum mitteilen, was sie natürlich nicht tat. Haben hier andere auch schon solche Anrufe erhalten? Der Anwalt meinte nur, wer zu solchen Mitteln greift, kann sich seiner Sache wohl kaum sicher sein. Seine Empfehlung: ignorieren.

  305. 305
    Heiner 

    Weiter oben hatte ich schon etwas geschrieben. Derzeit (Mitte 10/2011) sind von Haas & Kollegen insgesamt 4 Schreiben eingetroffen. Im letzten versucht man es doch tatsächlich auf die kulante Tour: es sollen ca. 30 EUR erlassen werden (“einmaliges Angebot”), um einen zum Zahlen zu bewegen. Nicht melden. Mal sehen, was da sonst noch kommt außer den Drohungen mit Gerichstvollzieher, Lohnpfändung…

  306. 306
    Mario 

    Hallo allerseits,
    auch ich habe seit einiger Zeit “Spaß”" mit Contipark. Habe auf bisherige Mahnungen nicht reagiert und bekam nun heute Post von einem Inkasso- Unternehmen. Der Hintergrund weicht aber etwas von den üblichen Fällen ab: Ich stellte mein Auto wegen einer Bahnreise für zwei Tage am Hauptbahnhof Mannheim ab. Bei meiner Ankunft ging ich auch direkt zum Ticket-Automaten, um ordnungsgemäß einen Parkschein zu ziehen. Bezahlung mit Geldscheinen war nicht möglich und 20€ in Münzen hatte ich nicht bei mir. Aber zum Glück nahm der Automat ja EC-Karten. Ich habe also die Karte eingesteckt, den Aufforderungen im Menü Folge geleistet und das Ticket angefordert. Hat bis dahin auch geklappt. Im Display kam die Bestätigung: Die Parkdauer und der Vermerk “Betrag von € 20,- wird abgebucht. Parkschein wird gedruckt.” Letzteres war auch am typischen Nadeldruckergeräusch zu hören. Dieses Geräusch hörte irgendwann auf und dann war Ruhe. Nichts geschah mehr. Es kam kein Ticket. Die Zeit drängte. Mein Zug fuhr in 15 Minuten. Ein Angestellter von Contipark war am Sonntag um 6:45 nirgends zu sehen. Ich bin zum Auto zurück und schrieb in aller Eile auf ein Blatt deutlich lesbar den Text: “So. 21.08.11 6:45 Parkticket für 48h ist mit EC-Karte bezahlt ! (€20,-) Drucker funktioniert nicht. Fahrzeug wird am Mo. 22.08. ca. 22:00 weggefahren”. Diesen Zettel legte ich unübersehbar anstelle des Tickets hinter die Windschutzscheibe.
    Als ich am Montag planmäßig kurz vor 22:00 Uhr zurück kam, waren zwei in Folie gepackte Zettel mit den bekannten Zahlungsaufforderungen an der Scheibe. Auf meinen schriftlichen Vermerk wurde überhaupt nicht eingegangen. Immerhin: Die Vertragsstrafe wurde nur einmal berechnet.
    Ich habe nicht bezahlt und auch bis heute nicht auf Mahnungen reagiert. Allerdings ist von meinem Konto bis heute kein Betrag abgebucht worden.
    Dafür kann ich aber nichts. Ich denke, ich werde zu meiner Absicherung die normale Parkgebühr von 20€ überweisen. Dass ich nicht früher überwiesen habe, kann ich damit begründen, dass ich damit gerechnet habe, dass der Betrag abgebucht wird.
    Leider fehlen mir Beweise für diesen Vorgang, und ein Foto habe ich leider nicht gemacht.
    Wie sieht hier eigentlich die Rechtslage aus? Kann Contipark mir auf Grund der Beweislage Probleme machen?
    Da Contipark darauf hingewiesen wurde, dass ich korrekt bezahlt habe und und der Drucker defekt war, sind da die Zahlungsforderungen nicht eindeutig rechtswidrig?

    Das ist schon mein zweites Erlebnis mit Contipark. Von dem anderen, schon einige Monate zurück liegenden, werde ich noch berichten.

    Grüße
    Mario

  307. 307
    heidi wittmann 

    Contipark/Abzocke für schnelles Wechseln(Geld) 7min. 31.–€ armes Deutschland!!!werde die Fa.bei der Polizei anzeigen,die hat noch bessere Preise!!!lg H.E.

  308. 308
    Tino 

    Die Contipark GmbH betreibt unter anderem auch einen Parkplatz in Magdeburg am Bahnhof. Trotz tatsächlich und rechtlich öffentlichem Verkehrsraum berufen sie sich bei Ahndung (hier schlägt das Knöllchen mit über 30 Euro erstmals zu, nach Mahnung mit knapp 50 Euro) auf einen Privatparkplatz, angeblich gut ausgeschildert! Übrigens die einzige Begründung warum nur ihre Geschäftsbedingungen und nichts anderes gilt!
    Die Beschilderung lässt jedoch zu wünschen übrig und erinnert mich an Gebahren im Internet, wo die Geschäftbedingungen kaum oder nur im ganz klein Gedruckten zu finden waren und dies per Gesetz abgeändert wurde. Offensichtlich möchte die Contipark an Vertragsstrafen und anfallenden Gebühren kräftig verdienen! Ich denke mal schon, dass man im Einzellfall ruhig die strafrechtliche Relevanz prüfen kann!

  309. 309
    John.D.Doe 

    Leider habe ich bezahlt. Diesen Betrügerparkplatz nutze ich jedenfalls nicht mehr und kann nur ebenfalls dazu aufrufen.

    Wie wäre es mit einer “I HATE CONTIPARK” Seite bei Facebook, à la “http://www.facebook.com/pages/I-hate-Apple/51127772446″.

  310. 310
    Hans 

    01/2012 Das Thema ist nach wie vor aktuell. Und es wird immer besser: Bahnhof Gelnhausen anfang Dezember 2011: morgens Tageskarte (24h) gelöst und gut sichtbar im Auto hinterlegt, abends Auto abgeholt. Alles ok, KEIN Knöllchen oder sonstiges. Warum auch? Sechs Wochen später eine MAHNUNG, mit der Behauptung, man hätte keinen Parkschein gehabt und es wäre eine Zahlungsaufforderung am Fahrzeug hinterlassen worden! wo soll DAS bitte noch hinführen?

  311. 311
    arnie07 

    Hallo,

    haben auch schon 6 oder 7 Schreiben bekommen. ra Haas letzter Brief war die Androhung eines Ger. Mahnbescheides. Contipark am Anfang mitgeteilet, das ich nur Halter des Fahrzeugs bin. Habe bisher alles weitere ignoriert. Grundlage war ein Gespräch mit der Rechtsabteilung des ADAC. Der freundliche Herr sagte, mann kenne die Praktiken und ich hätte 2 Möglichkeiten.
    1: Faust in der Tasche ballen und bezahlen.
    2: aussitzen und alles ignorieren und nicht antworten oder weichwerden. Erst bei eintreffen eines Mahnbescheides diesem widersprechen. Ob es dann zu einer Klage komme sei sehr ungewiss. Allerdings sagte auch dieser Jurist, man wisse nie wie, es ausgehe. Aber im Falle eines Gerichtstermines kann man folgendes anbringen:

    Die Kosten für Inkasso sind nicht einklagbar.
    Für eine ordentliche Parkraumbewirtschaftung muss im Falle einer Vermietung für solche Parkplätze ein Hinweisschild für die Parkgebühren schon bei der Einfahrt auf das Gelände für den Fahrer ersichtlich sein. Es muss so gross sein, das es jeder lesen kann. Eine Gebührenauszeichnung am Parkautomat verbunden mit den großen Hinweisschildern das es ein kostenpflichtiger Parkplatz sei reichen nicht aus.
    Der Fahrer muss sich ja entscheiden können, ob er das Angebot annimmt, oder wieder wegfährt, weil es Ihm zu teuer ist. Diese Möglichkeit wird ihm genommen, wenn er dazu sein Fahrzeug erst abstellen muß.

    Ich warte also mal ganz gelassen ab, was da noch so kommt.

    Für alle interessierten hier ein Urteil Vom LG Rostock

    http://www.landesrecht-mv.de/jportal/portal/page/bsmvprod.psml;jsessionid=0.jp35?showdoccase=1&doc.id=KORE214562008&st=ent

    VG Arnie07

  312. 312
    Schimmi 

    Hallo!

    Ich habe ein Strafzettel bekommen, obwohl ich das Ticket sichtbar auf dem Armaturenbrett liegen hatte. Das Ticket habe ich noch. Hat die Erklärung Aussicht auf Erfolg oder soll ich doch lieber die “Nicht-Fahrer-Masche” wählen?
    Hier hab ich nur Bedenken wegen der Ergänzung in folgendem Artikel:

    http://www.rechtsanwaltdrach.de/service/mandinfo/29.06.htm

    Ist das wirklich so?

  313. 313
    Hallöchen 

    Bin gestern abend in Herford auf einm conti Parkplatz gestanden, Parkschein gelöst ins Auto gelegt, halbe Stunde später nen Ticket über 30€ begründung das kein Parkschein da wäre, das Ticket klemmte direkt über meinem Parkschein, werde nicht zahlen.

  314. 314
    Koki 

    Neue Masche: Die Abzocker von Haas & Kollegen haben schon 3x bei mir angerufen und wollten meine Daten abfragen! Schon wieder ein Grund mehr die Seriösität dieser Leute in Frage zu stellen.

    Zu Punkt 309 Hans: Der Parkplatz in Gelnhausen wird je zur Hälfte von der Stadt und Conti bewirtschaftet.Wahrscheinlich hast du auf der falschen Hälfte geparkt. Schwarzparken auf der “guten Hälfte” kostet nur € 5,-!

  315. 315
    Schimmi 

    Hab jetzt die erste Mahnung bekommen (41,70 Euro). Bei mir war es so, dass der Parkzettel runtergefallen ist, nachdem ich die Tür zugemacht habe.
    Den Parkzettel habe ich auch noch.
    Was verspricht denn nun mehr Erfolg?
    1. Hinschreiben und den Umstand ehrlich mitteilen und auf “Gnade” hoffen!? (Parkschein würde mitgesendet)
    2.Sagen, dass der Parkschein vorhanden war und scheinbar nicht gesehen wurde.
    3.Die Leier mit dem Halter/Fahrer-Geplänkel (mit der Folge Hausverbot oder doch die Gefahr eines Gerichts, dass pro Conti urteilt.)
    4. Schreiben, dass man bereit ist, die 24 Euro Erstgebühr zu zahlen, aber auch nicht mehr. (vielleicht mit Zusatz aus Nr. 1)
    5. weiterhin gar nicht reagieren?

    Gibt es hier mittlerweile neue Erfahrungen?

    Danke schonmal!

  316. 316
    Maria 

    @schimmi

    mitteilen, dass man einen parkschein zum fraglichen zeitpunkt hatte! fertig und das teil auf keinen fall mitsenden, man “verschickt” ja nicht sein beweismaterial……

  317. 317
    Koki 

    @schimmi
    leider gibt es im Blog mittlerweile so viele Fragen, daß die Antworten untergehen. Lies doch mal meinen Eintrag Nr.302. Dein Schreiben wird nur mit einem weiteren Vordruck quittiert.
    Erst reagieren wenn dir ein gelber Umschlag ins Haus flattert. Aber auch dann ist nichts verloren.
    Koki

  318. 318
    Pfeffeerkorn 

    Heute 18.03.12 Theaterbesuch in HD 19 Uhr am Kassenautomat hing Ein Zettel DEFEKT kein wechselgeld und gibt keinen Parkzettel. Theaterende 22 UHR .
    Danach rosaBriefchen und Parkgebühren gesamtbetrag 30.50€ CA 30 weiter THeaterbesucher , was tun.

  319. 319
    Doedelf 

    Hallo,
    ärger mich als Pendler von Hanau Hbf (Hessen) auch jeden Monat über diese Firma. Am Bhf. gibt es drumherum keine anderen Parkmöglichkeiten. Im Monat (daher auch die entsprechenden Knöllchensummen) kostet der Spaß mittlerweile 35 Euro! Vor ein paar Jahren waren es im Monat noch 12 Euro. Dafür das der Parkplatz eigentlich nur von Park & Ride Leuten genutzt wird (sonst gibt es da ja nichts) ist das schon eine Frechheit sondergleichen die die Bahn da abzieht. Anstatt das der Staat froh ist, das Leute freiwillig auf Bahn umsteigen wird hier über Teilprivatisierungen wieder der Reibach auf Kosten der willigen gemacht.

    Ich fühl mich nur noch gemolken, ob bei der Tankstelle oder eben auf dem Parkplatz. Ach ja: Wer sich die Mühe macht dort mal wegen einem Dauerparkschein anzufragen – der kostet exakt dasselbe auch 35 Euro im Monat. Vorteile: keine, Nachteile: man zahlt ihn auch wenn man nicht parkt (Ferien) – offensichtlich will man gar nicht das Pendler kostengünstig vom Auto auf die Schiene umsteigen.

  320. 320
    Anonymous 

    In der Tat arbeiten sehr viele Ex-Stasi-Leute bei Contipark in Berlin…Und auch die nicht Stasi-Mitarbeiter leiden sehr darunter…

  321. 321
    Contistress 

    Hab jetzt den fünften Mahnbrief bekommen und nie reagiert. Jetzt warte ich auf ein gerichtliches Schreiben.Sollte man nicht über den ADAC eine Sammelklage gegen dieses Unternehmen anstreben? Vielleicht könnte man denen das Geschäft verderben.

  322. 322
    Anonymous 

    ich habe von Contipark eine manung bekomen di ich sol bezahlen obvol wahr ich dort nicht,ich habe verlangt nachweis mit foto daruf haben die antvortet es gibtes nicht bildlichnachweis esget auch so,ich habe oft gesehen wie die Politesen machen foto von eine Fahrzeug von forn un schild Nr.machen eine nachweis,ich frage mich Warum amt gib adresen von Fahrzeughalta nur wen jemand kommt mit aufgeschriebene Nr.wo bleibt vertaun oder Datenschutz,verkaufen die adresen von Bürger und mitbürger für par euro was ist das ein beschißene amt.

  323. 323
    Anonymous 

    brachte eben meine freundin zum bahnhof ,, hatte auch kein kleingeld und hatte die parkscheibe ins auto gelegt ,, war nach ca,4 min wieder am auto und siehe da ein strafzettel von 26,30 unverschämt soll ich bezahlen ?????

  324. 324
    DG 

    Das AG Heidelberg hat mit Urteil 16. Juni 2011, Aktenzeichen 26 C 64/11 die Frage entschieden, ob auch der Halter des Fahrzeuges für das Parkentgelt aufkommen muss, wenn nicht festgestellt werden kann, wer das Fahrzeug gefahren hat. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass der Halter nicht für das Parkentgelt zur Verantwortung gezogen werden kann.

    Gründe: http://so-geht-recht.de/schwerpunkte/verkehrsrecht/halterhaftung-auf-privatparkplatz/

  325. 325
    Arno 

    Julia,

    bin bereit, das auch vor der Kamera zu erzählen..

  326. 326
    Corner Sofa 

    Hi there,
    Contipark – Vorsicht beim Parken ohne gültigen Parkschein
    Fascinating! I recently found a considerable amount of informative stuff in your article. Keep up the fine job!

  327. 327
    Parker 

    Und hier noch ein Fall!

    http://www.lokalkompass.de/velbert/ratgeber/achtung-hier-gibts-knoellchen-d170009.html

  328. 328
    Floko 

    München HBF, PKW der Mutter meiner Freundin, ich selbst Fahrer: Im September 2011 zum Parkautomaten gegangen. In der Zeit des Parkscheinlösens (!) Knöllchen über 32 EUR kassiert.

    Mutter meiner Freundin erhält ca. 6 Wochen später 1.Mahnung (ca. 60 EUR inkl. Halterermittlung, Verzugsgebühren usw.). Sie hat das Ganze an meine Freundin bzw. mich weitergegeben und dennoch an Contipark die Tageshöchstgebühr von 9 EUR ohne Anerkennung einer Rechtspflicht und mit dem Hinweis nicht Fahrer gewesen zu sein, bezahlt.

    Contipark/Inkasso/RA haben bis heute 6 Mahnungen an die Mutter meiner Freundin verschickt. Mahnung Nummer 5 war das freundliche “Angebot”, ihr 30 EUR von der auf inzwischen gut 150 EUR angewachsenen Forderung zu erlassen, falls sie endlich zahlt. In Mahnung Nummer 6 ist wieder die volle Forderung gemahnt, außerdem ist sie als “letzte Mahnung” gekennzeichnet.

    Wir warten weiter und ich schreib bei Gelegenheit wie es ausgegangen ist.

  329. 329
    funcarve 

    bin ebenfalls “Contipark” infiziert, 1.Mahnung trotz Zahlung der 8,-€ Tagespauschale nach Ticket. Jetzt sind wir bei 30,50€ inkl. Mahngebühren.
    Mahnung einfach ignorieren oder RA einschalten?
    Beteilige mich gern an Maßnahmen gegen diese Verbrecher.
    Gruss funcarve

  330. 330
    Chris 

    Hallo funcarve, nach meinem Kenntnisstand ist die Vertragsstrafe noch nie von einem Gericht für unwirksam erklärt worden. Lasse mich gerne eines besseren belehren, aber alle mir bekannten Urteile haben mit dieser kein Problem, auch alle die in diesem Blog verlinkt sind. Ab und zu klagen die in jedem Fall auch.

    Gruß

    Chris

  331. 331
    Michael C. Neubert 

    @ Chris

    Du wolltest sicher schreiben: “Ab und zu klage WIR in jedem Fall auch.”

    Schön, wenn Contipark hier mitliest ;-)

  332. 332
    Alena 

    Tja, ich wollte heute Morgen überhaupt nicht dort parken. Bin nur kurz auf das Parkplatz gefahren, um meine Mutter vom Bahnhof abzuholen. Kaum stand ich (also, dabei geht es wirklich um Sekunden), kam schon meine Mama an und stieg in den Wagen. Der vermeintliche Mitarbeiter schaffte es in dieser Zeit, meinen Wagen von allen Seiten zu fotografieren. Als ich ihn darauf ansprach, wurde er total unfreundlich und drohte mir mit der Strafe. Naja, die habe ich jetzt auch bekommen – 26,90 €.
    Diese Mitarbeiter sind ja selber bereits bestraft… Auf der Zahlungsaufforderung steht sein Stundensatz: 1,30 €/ Stunde…
    Mehr möchte ich nicht dazu sagen.

  333. 333
    Celine Purse 

    It’s a good stage!

  334. 334
    Tink 

    Hallo zusammen,

    mich hats auch erwischt…in unserem Ortsteil auf dem Woolworth Parkplatz geparkt, der jetzt anscheinend von Contipark gekauft/gepachtet wurde?! Wusste ich nicht, keinen Parkscheinautomaten gesehen, beim Verlassen des Fahrzeuges. Als ich dann diese Knolle, sieht aus wie ein Einkaufszettel, an der Windschutzscheibe hatte, staunte ich nicht schlecht und suchte den Automaten. Klar, ich fand ihn, aber 25 Euro?? für 15 Minuten parken. Abzocke ohne Ende, ich werde auf einen Brief warten…oder sollte ich mich vorab etwas an besagte Firma schreiben? Was `ne Abzocke!!!!!

    Gruß – Tink

  335. 335
    benno 

    Hallo! Der Pkw meiner Frau war in Essen auf einer Fläche der Contipark abgestellt – ohne Parkschein! Fahrer/in war eine Person,die meine Frau nicht nennen will.Als die Person zum Pkw zurückkam,war kein “Knöll-chen” am Pkw! Später behauptete Contipark das Gegen-teil! Ihr Mitarbeiter hat also gelogen! Wochen später erhielt meine Frau eine “Mahnung” über 6,-€ Tagespark-
    gebühr, Halterermittlungskosten, Vertragsstrafe usw.
    Meine Frau hat -ohne Anerkennung einer Rechtspflicht-
    nur die 6 € gezahlt und jede weitere Zahlung gegen-über Contipark abgelehnt. Seitdem schickt Contipark
    Briefe mit Zahlungsaufforderungen und nennt (angebli-che?)Aktenzeichen von Gerichtsurteilen, droht mit In-kasso usw.
    Wir können jedem, der nur Halter ist, aber nicht Fah-rer war, nur dringend raten, nichts zu zahlen. Ausge-zeichnet ist dazu das Urteil des LG Rostock vom 11.4.
    2008 (vgl.Link oben bei Nr.278), weitgehend-zu Recht-”kopiert” später vom AG Heidelberg am 16.6.11(26 C 64/11), vgl oben bei Nr.322. Wenn man darin dem Kfz-Halter das Recht zubilligt,den Fahrer=”Parksünder” zu verschweigen,dann bleibt der wahre Vertragspartner der Contipark unbekannt,so dass es gar nicht mehr dar-auf ankommt,ob Contipark überhaupt eineVertragsstrafe (vgl.§ 309 Nr.6 BGB)usw. verlangen kann oder nicht.
    Überrascht hat uns, dass ChrisS (vgl.oben Nr.228) zur
    Zahlung verurteilt wurde (ein Einzelfall!).Das kann
    daran liegen, dass der Richter einfach ein rechtlich
    falsches Urteil gemacht hat(das wegen des niedrigen Streitwertes nicht “berufungsfähig” ist), oder aber, dass – wie von einigen Leuten hier vermutet – Conti-park dahintersteckt, in welcher Form auch immer…
    Allen Betroffenen ein gutes Gelingen und Ausdauer bei
    der Abwehr von Contipark-”Ansprüchen”!

  336. 336
    karin 

    Hallo hatte gestern auch so ein erfreudiges Ereignis mit dem Contipark.Ich hatte ein Ticket im Auto und war nicht abgelaufen die zeit und fand einen Strafzettel von 32 euro an der scheibe. Volle abzocke werde einspruch erheben .

  337. 337
    conti geschädigter 

    Ich hatte ein Particket für den städischen Parkplatz gelöst und mein Fahrzeug dort abgestellt. Als ich zurück kam hatte ich ein Knöllchen in Höhe von 4,50 Euro, da dieser Parkplatz jetzt von Conti Parkgesellschaft verwaltet wird. Ich habe das Knöllchen bezahlt. Jetzt kam ein Mahnbescheid ich ich müßte noch die Strafgebühren, Halterermittlung etc. bezahlen. Desamtbetrag ca. 45 Euro. Das ist pure Abzocke. ich habe nie eine Rechnung mit starfgebühren erhalten.

  338. 338
    Katy 

    Hallo, ich habe am 06.10.12, auch auf einen Parkplatz von Contipark gestanden. Der Automat hat keine Scheine angenommen, nur Münzen. Ich war spät dran , wechselte mit anderen Passanten noch Geld, und erwarb ein Ticket für 5,00€. Das hätte ich mir sparen können. Ich stand ca. eine halbe Stunde zu lange. Die Belohnung folgte sofort-ein Knöllchen in Höhe von 35,50€. Einfach Unverschämt.

  339. 339
    DG 

    Unser Sohn hat am 17.09.12 gegen 23 Uhr das Auto meines Mannes auf dem Conti Parkplatz in Bochum abgestellt.Ihm war nicht bewusst , dass der Parkplatz privat und nicht städtisch betrieben wird,zwar steht da auch ein Wächterhäuschen, aber weit und breit war kein Wächter zu sehen. Da es schon so spät war, meinte er frei parken zu können. Dumm gelaufen. Was ich absolut unverschämt finde,dass mein Mann am 22.10 eine Mahnung erhielt mit dem Taxt “wir haben eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 27 EUR am Fahrzeug hinterlassen”. Es gab weder eine Zahlungsaufforderung noch Rechnung, jetzt will dieser Mafia Verein 38 EUR (7,50 Mahngebühren und 4,-EUR Halterermittlungskosten) was ist das für eine kriminelle Masche, 11,50 EUR mal paar hundert Betroffene am Tag macht schon schönes Sümmchen, wir bezahlen 27,- Eur da unser Sohn ohne PArkschein das Auto abgestellt hat, aber die anderen Gebühren… da werde die grün. So macht man Zusatzgeschäft, was ich nicht verstehe das keine Institution kann solchen dubiosen Firem das Handwerk legen,die BD arbeitet sgrar mit den zusammen, da wird man sprachlos.

  340. 340
    Ottonormal 

    Hallo Contipark-Geschädigte,
    hier meine Story zu diesem dubiosen Unternehmen:
    Parkverstoß war am 19.09.12.
    Ich bin der Halter des Fahrzeugs, mein Sohn war der Fahrer.
    Mein Sohn hat mir versichert, dass er höchstens 3 Minuten auf dem Parkplatz gestanden hat.
    Natürlich war ein Ticket von Contipark dran:
    Tagesentgelt bzw. 3-facher Stundensatz: 4,80 Euro
    Vertragsstrafe: 23,00 Euro
    Gesamtstrafe also 27,80 Euro.
    Ich habe Contipark angeschrieben und mitgeteilt, dass ich der Halter des Fahrzeugs bin, nicht jedoch der Fahrer. Den Fahrer habe ich nicht benannt.
    Ich erklärte mich bereit, das reine Parkentgelt in Höhe von 4,80 Euro zu zahlen und habe ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Zahlung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht erfolgt.
    (s. Empfehlung auf http://www.schadenfixblog.de/abzocke-durch-contipark/). Gleichzeitig äußerte ich, dass die Vertragsstrafe m.E. völlig überzogen und sittenwidrig ist, wobei ich auch auf Rechtsauffassungen von Juristen und des ADAC verwiesen habe.
    Ich dachte, damit wäre die Sache erledigt, doch weit gefehlt. Heute, 09.11.12, bekomme ich einen Brief von Contipark, in dem sie mitteilen, dass sie nach „Prüfung des Sachverhalts und eingehender Würdigung meiner Argumente“ an ihrer Forderung festhalten. Ich soll innerhalb einer Woche die Vertragsstrafe von 23 Euro zahlen. Sie verweisen bzgl. der Halterhaftung auf Privatparkplätzen auf zwei Urteile des AG Stuttgart (8C 450/10) und des AG Wiesbaden (92 C 4471/11), wonach es nicht ausreichend sei, dass der Halter darauf verweist, dass er nicht gefahren ist. Stattdessen müsse er darlegen, wer das Fahrzeug gefahren hat, andernfalls würde er selbst haften. (Auf öffentlichen Parkplätzen ist das eindeutig klar geregelt, auf Privatparkplätzen gibt es wohl unterschiedliche jurist. Meinungen).
    Ich habe die Halterhaftung jedoch nie angezweifelt, sondern habe ja das Parkentgelt bezahlt. Nur mit der Vertragsstrafe bin ich nicht einverstanden.
    Dreist wird das Schreiben von Contipark geschlossen mit der Bemerkung, dass bei Nichtzahlung der Vorgang in voller Höhe ohne Beantwortung weiteren Schriftverkehrs dem Mahnverfahren übergeben wird.
    Dieses Geschäftsgebahren ist in meinen Augen kriminell und es wundert mich, dass es in D tatsächlich Gerichte gibt, die diesen Geschäftemachern noch Recht geben.
    Sie wähnen sich wohl in einer stärkeren Position und spekulieren, dass die meisten das Prozesskostenrisiko scheuen.
    Einerseits habe ich keine Lust, diesen Geiern mein Geld in den Rachen zu schieben, andererseits könnte die Sache um ein Vielfaches teurer für mich werden, sollte die Angelegenheit tatsächlich vor Gericht landen.
    Der Wucherparagraf im BGB besagt, dass Rechtsgeschäfte sittenwidrig sind, wenn die Leistung in einem auffälligen Missverhältnis zur Gegenleistung steht. Das dürfte hier wohl eindeutig gegeben sein. (27,80 Euro für 3-minütiges Parken). Diese Vorschrift soll u.a. Wohnungsmieter schützen. Aber hier wird vom Forderungssteller gesagt, dass ein Mietvertrag zustande gekommen ist. Ist der Paragraf hier anwendbar?
    Wie würdet ihr euch verhalten? Danke für eure Antworten!

  341. 341
    kurt 

    wer kann mir hier helfen.
    ich habe Parkschein um 4 min überschritten,und natürlich gleich Strafe bekommen als Schwarzparker. Nach langen Reserchieren habe mich entschieden den Betrag zu bezahlen.Natürlich habe ich nicht alles auf einmal bezahlt,sondern unter der angegebene da Nummer um die 50 Überweisungen gemacht.Nach einige Zeit haben sich die ContiPark Spezialisten gemeldet und verlangt noch weiteren 5 € Bearbeitungsgebühr,da die Zuordnung meine Überweisungen sehr aufwendig wäre.
    In Zwischen hat Conti die Sache weiter geleitet und ich bekomme wieder Post von Infoscore Forderungsmanagment .Meine Frage ist ,ob ich mich mit den Deppen noch beschäftigen muß,oder gar nicht mehr reagieren denn bazahlt habe ich in welche Form auch immer.
    mdf Kurt

  342. 342
    Nightmare 

    Da auf Schadenfixblog eines Rechtsanwalts dieser Blog eingestellt wurde und somit nicht mehr zugänglich ist möchte ich hier meine Erfahrung mit Conitpark wiedergehen und auf den Neusten Stand bringen.

    Auch ich erhielt einen Strafzettel. Nahm den Schriftwechsel mit Contipark an mit dem immer gleichen Ergebnis. Danach folgten die Briefe der Kanzlei Haas & Partner. Und zu guter letzt das Inkassoschreiben. Die Forderungen belaufen sich Stand Jetzt auf 187 EUR

    Der letzte Briewechsel mit meinem Anwalt datiert vom Frühjahr 2012. Ich habe seit nunmehr 9 Monaten nichts mehr von Contipark gehört :)

    Und Stand damals war: Das Sie mir drohten vor Gericht zu gehen. Nun, aus der Drohung ist leider nur ein Rohrkrepierer geworden. Den noch immer habe Sie keine Klage gegen mich eingereicht.

    Was ich damit sagen will, lasst Euch nicht von Urteilen oder sonstigen Gerede beeinflussen. Entweder Ihr zieht das bis zum Ende durch und seht das fast alles von Contipar nur auf heißer Luft basiert oder man zahlt. Es gibt nur diese beiden Wege.

    Ich habe für mich entschieden nicht zu zahlen. Keinen Cent. Und wie es scheint legt es Contipark auch nicht darauf an wegen einer Nichtigkeit vor Gericht zu ziehen. Denn wenn Sie Aussicht auf Erfolg hätten, täten Sie es schon längst :) In diesem Sinne wünsche ich allen ein schönes Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Viele Grüße
    NIGHTMARE

  343. 343
    Markus 

    Mal was neues: Unbeschrankter Parkplatz vor dem Bahnhof Berlin-Südkreuz – von Contipark liebevoll “Vorfahrt” genannt. Keinerlei Kennzeichnung, dass es sich um einen Privatparkplatz handelt – nur das weiße P auf blauem Grund und “Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge werden abgeschleppt”.

    Meine Freundin war mit einem CarSharing-Fahrzeug unterwegs und hat es dort geparkt. Im CarSharing-Fahrzeug ist ein Aufkleber für’s “Handyparken” dran, d.h. alle Parkgebühren sollen damit bezahlt sein. Man muss also auch nicht zum Parkautomaten, um evtl. AGBs zu entdecken.

    Allerdings ist hier eben unweigerlich sicher, dass meine Freundin die Fahrerin war. Und höchstwahrscheinlich hat das CarSharing-Unternehmen auch Aufzeichnungen über die Abstellorte der Fahrzeuge.

    Nun kam eine Mahnung (wir haben vorher nie einen Hinweis bekommen – wie kann jetzt eine Mahnung kommen?) nach der wir ein “Tagesentgelt bzw. 3-facher Stundensatz” von (nur?) 3,- EUR, die “Vertragsstrafe (nicht steuerbar)” von 23,- und noch Halterermittlung und Mahngebühren von insges. 11,50 zahlen sollen.

    Nachdem ich hier alles gelesen habe, scheint jeglicher Versuch einer Erklärung und Regelung völlig sinnlos zu sein. Also doch aussitzen?

  344. 344
    Anonymous 

    Steht man auf einem Parkplatz von Lidl oder einem anderen Supermarkt mit seinem Auto und kauft dort überhaupt nicht ein, wird man dort sogar abgeschleppt. Das ist um einiges teurer als ne Knöllchen. Warum regen sich die Leute auf?! Sollen sie doch ne Parkschein ziehen und fertig.

  345. 345
    Sunny 

    Wie offenbar allen Vorrednern erging es meinem Sohn auch. Er hat sein Auto auf einem Contipark-Parkplatz in Essen abgestellt (Halter des Wagens ist mein Mann). Man konnte jeweils nur für 2 Stunden ein Ticket ziehen. Da er aber wusste, dass er länger als 2 Stunden dort parken musste, ging er erneut zum Auto, um ein neues Ticket zu ziehen. Leider war er auch nur wenige Minuten zu spät. Das abgelaufene Ticket lag sichtbar hinter der Windschutzscheibe, aber davor eben ein Knöllchen, das sich alles in allem auf € 29,– belief. Ansonsten das gleiche Prozedere wie bei allen anderen. Schreiben an Contipark, dass die € 6,– für das Überschreiten der Parkzeit (3-facher Stundensatz) gezahlt würde ohne Anerkennung einer Rechtspflicht und dass mein Mann zwar Halter des Fahrzeugs ist, an diesem Tag aber nachweislich nicht gefahren ist (das könnten wir sogar beweisen, da er geschäftlich in Spanien war). Die € 6,– habe ich überwiesen. Heute kommt ein Brief mit Verweis auf die Urteile der Amtsgerichte Wiesbaden und Bad Cannstatt. Ich habe versucht, diese Urteile im Internet zu recherschieren. In Wiesbaden finde ich gar nichts und wenn ich beim Amtsgericht Bad Cannstatt die angegebene Geschäftsnummer eingebe, erfolgt ein Eintrag, dass dieses Geschäftszeichen nicht vorhanden ist. Der Schlusssatz des Briefes bezieht sich ebenfalls darauf, dass bei Nichtzahlung der Vorgang ohne Beantwortung weiteren Schriftwechsels an das Inkassobüro geht. Ich werde nicht mehr reagieren. Ich werde es ggfl. auf ein Gerichtsverfahren ankommen lassen.

  346. 346
    herr franz 

    Vorgang: kein knöllchen am Auto, Tage später dann der Schrieb mit allen möglichen Gebühren etc.

    Reaktion:

    1. Nachweis seitens ContiPark über den Zugang des “Strafzettels” in den Machtbereich des Fahrers/Halters gefordert, erst danach können Mahngebühren überhaupt erst fällig werden, dieser Nachweis alleine dürfte schwierig werden^^
    2. darauf hingewiesen das keine der Forderungen anerkannt wird, Zeugen für das Nicht-Parken sind vorhanden
    3. gefordert, umgehend ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten mit dem Hinweis dass für Kosten für Dritte (Inkasso etc.) aufgrund der Schadenmilderungspflicht nicht aufgekommen wird.
    4. bis 1. & 3. erfüllt sind kein weiterer Schriftverkehr akzeptiert wird.

    Zahlungen werden keine geleistet, auch wenn man ja ohne Anerkennung einer Rechtspflicht zahlen kann…Hinweise auf diverse Urteile könnt ihr knicken, da muss jedes einzelne AG Urteilen und sich nicht auf allerwelts Urteile berufen…

    ich werde nun noch die Beschilderung genauestens unter die Lupe nehmen, selbst eine vergilbte Scheibe nimmt mir schon die Möglichkeit mich über die “AGB” zu informieren (notfalls hilft man nach!), ebenso dürfte es kaum zumutbar sein 4 DIN A4 Seiten in Schriftgröße 6 zu lesen….
    Alternativ habe ich diese gelesen , was natürlich dauert, und mich dann entschlossen die “Leistungen” von ContiPark nicht in Anspruch zu nehmen…
    seid doch mal was kreativ leute…mit den 08/15 Standard mimimi kommt man ganz sicher nicht weiter…

  347. 347
    Anonymous 

    Bei der CP-Zentrale und Region Ost sind es tatsächlich überwiegend Ex-Stasi-Leute…

  348. 348
    Frau Kassel 

    Ich habe auf einem Contipark Parkgelände geparkt, einen 3 Stunden Parkschein gezogen, als ich nach 2.45h zum Wagen kam, hatte ich ein Knöllchen dran, ich soll widerrechtlich nach Ablauf der Parkzeit dort geparkt haben. Wie bitte, dachte ich mir und habe sofort per Mail und mit dem beigefügten PArkschein widersprochen. Mein PArkschein, hatte ja noch Gültigkeit,deshalb fand ich das dreist. HAbe nur eine formlose Mail erhalten : wir bestätigen den Erhalt Ihrer E-Mail. Wenn es sich um eine Reklamation zu einer Zahlungsaufforderung oder Mahnung handelt, bitten wir Sie zu beachten, dass der Vorgang nur bearbeitet werden kann, wenn Sie uns Ihre vollständige Postanschrift, Ihr Aktenzeichen und / oder das betreffende Kfz-Kennzeichen mitgeteilt haben.

    Sobald uns alle benötigten Angaben vorliegen, wird der Vorgang bis zur Beantwortung per Brief angehalten. Damit ist auch die Zahlungsfrist vorläufig aufgehoben.
    Die Prüfung des Vorganges kann einige Zeit in Anspruch nehmen.
    Jetzt habe ich gelesen,das es wohl ein großer Fehler war, das ich moich dort mit meinem Namen gemeldet habe. HAlter ist mein Mann, sie hätten mich dann ja ermitteln müssen, wenn ich auf ihre Forderrungen nicht reagiert hätte. Wie soll ich mich jetzt weiter verhalten??? Unter Vorbehalt zahlen,um weitere Kosten zu vermeiden. Muss dazu sagen, ich habe das Parkticket an einem PArkscheinautomaten geuogen, der für andere Parkplätze, die direkt d<avor an der Strape liegen gezogen. Wäre dann ein ungültiges Ticket, aber kein abgelaufenes. Macht das einen Unterschied? Den richtigen PArkautomaten hatte ich leider nicht gesehen. Auch das auf dem verkehrten ein kleiner Hinweis war, das er für die PArkplätze an der Straße ist, habe ich wohl übersehen. Denke ich habe wohl schlechte Karten, leider.
    LG

  349. 349
    Sunny 

    Also, die diversen Ratschläge, man solle alles ignorieren und nur die erhöhte Parkgebühr bezahlen – ohne Anerkennung einer Rechtspflicht – sind alle Müll. Nachdem ich alle Mahnungen ignoriert habe von Contipark, Inkasso und RA Haas, kam am Samstag der Mahnbescheid. Heute habe ich mit einem Anwalt telefoniert und der sagte, ich hätte mal eher kommen sollen, jetzt solle ich bezahlen und das unter Lehrgeld verbuchen. Super Nr., das hätte günstiger sein können Erstforderung 29,–, jetzt hab ich über 140,– Euro überwiesen.

  350. 350
    Kalle 

    Ich habe heute morgen meine Frau am Kreisklinikum Reutlingen von der Chemo abgeholt.Da sie gehbehindert und sehr schwach ist habe ich mein Auto kurz an der Seite abgestellt und habe sie abgeholt.Das ganze hat nicht mehr als 5 Minuten gedauert.Der Rest wie gehabt.
    Grüner Zettel-23 Euro ver***** S*******!
    Ich habe mich dann noch erfolglos beim bei den Abzockern beschwert.Das schwere Schicksal anderer so scheint es. spielt offentsichtlich bei den Mitarbeitern von Contipark keine Rolle,da es für Sie nicht nachvollziehbar war
    warum meine Frau nicht mit mir zum nahegelegenen Parkhaus wie alle anderen auch,(das übrigens über einen steilen Weg und dazu immer voll) gehen konnte.
    Zugegeben es war nicht ganz anständig,aber ich habe denen bevor ich in meinem schrecklichen Zorn,angestachelt durch soviel Gleichgültigkeit die gleiche Krankheit an den Hals gewünscht.
    Ich Glaube wenigsten einer von denen hat es begriffen,und wie ich das flackern in seinen Augen gedeutet habe,wird er eine sehr schlechte Nacht haben.So gesehen 23 Euro nicht schlecht investiert.

  351. 351
    Nightmare 

    Hallo,

    nachdem man auf http://www.schadenfixblog.de keine Kommentare mehr hinterlassen kann äußere ich mich hier in der Hoffnung das es mir viele gleich tun.

    Mein Ablaufprozess:
    Im Jahre 2011 parkte ich am Bahnhof – ohne ein Ticket zu ziehen – wiederrechtlich. Bekam ein Strafzettel in bekannter Höhe. Anschließend durchlief mein Fall besagte Stationen – Strafzettel, Brief- und eMailverkehr mit Contipark – Inkasso – RA-Kanzlei. Am Ende standen ca. 189,00 EUR. Nachdem dann ein Mahnbescheid erlassen wurde schaltete ich einen Rechtsanwalt ein der Wiederspruch einlegte. Anschließend bekam er noch zweimal Post von RA Haas & Partner und seitdem ist Schluss.

    Kein Anklage, keine weiteren Kosten, nichts. Die Drohungen von Contipark waren unbegründet. Ich möchte darauf hinweisen das dies mein Fall betrifft – bei anderen mag es anders verlaufen. Doch hat sich meine Sturheit – nach Zahlung von ein paar EUR – ausgezahlt und damit ist die Sache für mich abgeschlossen.

    Viele Grüße und Durchhaltevermögen wünscht
    Nightmare.

  352. 352
    Wasnun 

    Guten Tag,

    vor einigen Tagen habe ich einen Mahnbescheid von Conti, abgetreten an Infoscore, erhalten: 145 EUR. Wenn ich ihm NICHT widerspreche, MUSS ich zahlen, Was passiert, wen ich ihm widerspreche? Kommt es dann automatisch zum Verfahren? Denn ohne Versicherung kann ich mir ein Verfahren nicht leisten…
    Danke für eure Antworten…

    Tim

  353. 353
    Alegna 

    So nun hat es mich auch erwischt, und leider wird Conti nun noch dreister, ich hatte einen gültigen Parkschein der gut sichtbar und noch ca. 10 Min vor dem Ablauf war und trotzdem hing ein Knöllchen am Auto. Wäre für jede Hilfe dankbar

  354. 354
    Gummikuh 

    Nach 2 Jahren Schriftverkehr kam ein Mahnbescheid.
    Auf Rat meines RA habe ich Widerspruch eingelegt.
    Der RA vom Gegner verlangt eine Begründung.
    Wie soll ich vorgehen?

  355. 355
    Katja 

    29,- Euro auf dem Ticket….Und das für 10 Minuten parken. Ich habe die Vermutung, dass da sogar jemand auf dem Parkplatz in seinem Fahrzeug Wache hält und gleich zuschlägt!
    Hätte ich das gewusst, dass der Parkplatz zu Contipark gehört, hätte ich gegenüber auf dem städtischen PP geparkt ;-). Nun nächstenmal bin ich schlauer!
    Natürlich einen Parkschein und nie wieder auf dem Contiparkplatz!!!!!!!

  356. 356
    Florian. B. 

    Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht wie oben beschrieben, 2012 widerrechtlich geparkt – Mahnung, Inkaso und Anwaltsschreiben über mich ergehen lassen. Q2 2013 kam der gerichtliche Mahnbescheid, dem eigenhändig widersprochen. Seit dem noch zwei Schreiben der Antwälte von Conti-Park erhalten, die ich jedoch weiterhin igoriert habe. Seit dem ist Ruhe.

    Ich kann also nach mit Stand heute (Q4-2013) nur zum aussitzen raten und nicht nervös machen lassen.

    VG

  357. 357
    Noch einer 

    Was mich an dieser ganzen Diskussion hier doch sehr Wundert: Warum beschweren sich alle über die Contipark und niemand über die Deutsche Bahn AG. Denn deren Auslagerungsstrategie über die BahnPark (GmbH?) und dann über Contipark sieht eher nach einer Gewinnmaximierungsstrategie der Deutschen Bahn aus! Gut, ein paar Gauner und Mahnanwälte die es nicht zu einem richtigen Anwalt geschafft haben verdienen auch noch fleißig mit. Leute fahrt mehr Auto – aber niemals damit zum nächsten Bahnhof, sondern zum Ziel!

  358. 358
    s.g. 

    Hallo, habe eine Mahnung bekommen für das angebliche Parken an einem Bahnhof.
    Da war ich aber nicht, man hat sich wohl mit der Autonummer geirrt, den Bahnhof kenn ich gar nicht am anderen Ende der Stadt.
    Allen Kommentaren hier entnehme ich das dies alles ziemlich abgezockt ist,da freut sich mein Rechtsanwalt.
    sg

  359. 359
    Thomas R. 

    Ich erhielt ein Ticket, obwohl ich mich am Fahrzeug stehend befand. Offene Heckklappe lehnte ich am Auto und wartete auf einen Freund.
    Jetzt schlag ich mich auch mit infoscore Finance Gmbh rum obwohl ich das Ticket bezahlt hab (Ohne Halterermittlungskosten 4 € und Ohne Mahngebühren 7,50€)
    Danach kam Schreiben von infoscore, welche die Halterermittlungskosten von 4 € eintreiben möchte, dazu wieder Mahnkosten, Verzugszinsen und Inkassokosten in Summe 38,54 €. Krass!

  360. Da es sich aber um privaten Parkraum handelt, gilt nach meiner Auffassung nicht die Halterhaftung, sondern nur der Fahrer schließt mit Contipark einen Mietvertrag ab, den er verletzt, wenn er nicht oder nicht genügend Parkgebühren bezahlt. Nur gegen den Fahrer könnte nach meiner Auffassung ggf. Schadensersatz geltend gemacht werden. http://www.warrenpctech.com/

  361. 361
    zainsocialpluto 

    Unser Inkassounternehmen ist ein Zusammenschluss international erfolgreicher Inkassospezialisten. Physische Gewaltanwendung, mit der beispielsweise Firmen wie Moskau Inkasso kokettieren, lehnen wir ab.

  362. 362
    Anonymous 

    hallo an alle wer kann mir ein schreiben senden was er schon an die geschickt hat… MUSTER

    najjar_momo@yahoo.de

  363. 363
    Ano 

    Achtung, die DB + Contipark lässt jetzt zum Teil Autos sogar abschleppen.
    Dreist, dreister, Contipark!

    http://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecken-aktuell/Saarbruecken-Bahnhof;art26717,5034021

  364. 364
    Steudemann 

    Habe auch so Erfahrung erst in diesen Jahr gemacht mit dem Contipark in der Badstrasse. Mein Widerspruch hat der Contipark ignoriert und nun bekomme ich vom Inkassounternehmen Post und jetzt sogar vom Amtsgericht.
    Es ist unter aller würde wie private Betreiber mit Parkgebühren umgehen dart. Da ist das parken ohne Parkschein auf Berlins strassen echt billiger.

  1. [...] ist zu befürchten, dass Contipark und Co. nun nicht nur Parktickets verteilen, sondern so schnell wie möglich abschleppen [...]

  2. [...] reger Diskussion haben hier im blog insbesondere die Geschäftspraktiken von Parker Louis und Contipark [...]

  3. [...] http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/verkehrsordnungswidrigkeit/bild-enthue&#8230; http://lawblog.mcneubert.de/2008/04/17/contipark-vorsicht-beim-parken-ohne-gu&#8230; http://www.daily-this.de/contipark-abzocke-parkplatz/ [...]

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.