Antrag auf Klageabweisung „unter Vorbehalt“ | MCNeubert lawblog

Antrag auf Klageabweisung „unter Vorbehalt“

Dienstag, 17. Juni 2008 |  Autor:

In der Kammerverhandlung vor dem Arbeitsgericht bittet der Vorsitztend ohne Zögern um Antragsstellung und diktiert meinen Antrag aus der Klageschrift. Der Beklagtenvertreter beantragt Klageaweisung „unter Vorbehalt“ und der Vorsitzende erkennt sofort seine Absicht. Es wird kurz die Höhe der Gerichtskosten bei Anerkenntnis vor Antragstellung und nach Antragstellung erörtert. Er kann dem Vorsitzenden auch noch eine kurze Stellungnahme zu einer möglichen Entscheidung der Kammer entlocken und erkennt dann sofort an – also noch bevor er den Antrag auf Klageabweisung ohne Vorbehalt gestellt hat. Damit erspart er seiner Mandantin die Gerichtskosten.

Immerhin hatte er gestern telefonisch und heute vor der Verhandlung noch versucht mich in einen Vergleich zu drängen.

Tags »   , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.