Interessenkollision? | MCNeubert lawblog

Interessenkollision?

Donnerstag, 26. Juni 2008 |  Autor:

Ich vertrete eine gekündigte Arbeitnehmerin. Zur Güteverhandlung erscheint der Anwalt der Firma. Wir haben noch etwas Zeit und besprechen schon vorab einen Vergleich. Der Anwalt unterhält sich immer wieder sehr persönlich und eingehend mit meiner Mandantin, als ob er sie kennen würde. Dabei weist er auch auf einige kritsche Punkte hin, nämlich die Zuverdienstgrenze zu ihrem ALG II, die teilweise vielleicht überschritten wurde. Er weist auch darauf hin, dass keinem daran gelegen ist, dass irgend jemand von dem zu hohen Zuverdienst erfährt und dies möglichst so bleiben solle.

Letztlich haben wir uns – auch in Anbetracht der Risiken für meine Mandantin – auf einen vernünftigen Vergleich geeinigt und diesen noch schnell protokollieren lassen.

Erst nach der Güteverhandlung erzählt mir die Mandantin, dass sie den Firmenanwalt ganz gut kennt, sich schon in diveresen Angelegenheiten von ihm beraten lassen hat und derzeit noch eine Verkehrsrechtssache bei ihm läuft. Da erscheint mir das Vergleichsgespräch schon in einem etwas anderen Licht, was aber nunmehr auch egal ist, wenn der Vergleich hält.

Tags »    «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.