„die machen nie Angaben zur Sache“ | MCNeubert lawblog

„die machen nie Angaben zur Sache“

Freitag, 15. August 2008 |  Autor:

Nach einer Strafanzeige für eine Mandantin habe ich beim zuständigen Kriminalhauptkomissar nach dem Sachstand gefragt, den er mir auch bereitwillig erläuterte. Er endete mit dem Satz:

Sie haben nicht ausgesagt, die machen übrigens nie Angaben zur Sache.

Es waren also alte Bekannte, womit auch zu vermuten ist, dass die Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche schwierig werden dürfte.

Meine Mandantin hatte über eBay eine Spielkonsole erworben, bezahlt aber nicht geliefert bekommen. Wie ich herausbekam, hatte der Vater auf den Namen seines kleinen Sohnes ein eBay-Account eröffnet, die Konsole verkauft und das Geld auf das Konto der Mutter überweisen lassen.

Das alles hat mir der Sohn am Telefon gesteckt. Mit den traurigen Worten: „Der Papa hat mein Wii verkauft“.

Tags »    «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    Kand.in.Sky 

    Ähnliches ist mir passiert. Nachdem ich jedoch persönlich aufgetaucht war und vehemmt die Erfüllung des Vertrages gefordert habe bekam ich mein Geld wieder.
    Und richtig, gewisse vermeintlich abgebrühte Personenkreise lassen sich von Kripo/StAw kaum noch beeindrucken.

    Nicht jedoch bei handfesteren Argumenten…

    #k.

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.