Talkline: Ende gut alles gut | MCNeubert lawblog

Talkline: Ende gut alles gut

Montag, 6. Oktober 2008 |  Autor:

Verhandlungen mit Telcos sind des öfteren langwierig, so auch mit Talkline.

Unsere Mandantin bemängelt einige Rechnungspostionen im Wert von etwa 100,00 EUR – ob berechtigt oder nicht, wurde letztlich nicht geklärt. Sie beschwert sich zunächst selbst bei Talkline und lässte die Abbuchung zurück gehen und überweist nur den ihrer Ansicht nach korrekten Betrag – das läuft so für drei Monate. Dann wird das Handy gesperrt, sie lässt Lastschriften weiter zurück gehen und zahlt überhaupt nichts mehr. Mein erstes Schreiben wird ablehnend beantwortet, auf das zweite hin erteilt Talkline eine Gutschrift, kündigt aber mit Schreiben vom gleichen Tag fristlos. Die offene Forderung beläuft sich nun auf knapp 900 EUR und wird anwaltlich geltend gemacht. Den Kollegen unterbreite ich nochmals das anfängliche Vergleichsangebot und dieses wird nun von Talkline direkt angenommen.

Warum nicht gleich so? Oder warum kann im Vorfeld keine Lösung gefunden werden, die allen Seiten (vorallem Talkline) viel Geld gespart hätte.

Tags »   , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. 1
    Andreas 

    Kann die Negativerfahrungen mit Talkline nur bestätigen. Mir wurde kürzlich ohne irgendwelche Information mein Rechnungsbetrag von Debitel abgebucht. Da ich mit dieser Buchung nichts anfangen konnte und ich nie irgend ein Vertragsverhältnis mit Debitel hatte und erst recht keine Einzugsermächtigung an Debitel erteilt hatte-buchte ich den Betrag zurück. Neue Abbuchung von Debitel mit unverschämt hohen Kosten für die Rücklastschrift. Auf meine Beschwerde (schließlich hatte Talkline/Debitel die Rücklastschrift zu verantworten, da sie mich nicht über Änderungen im Zahlungsverkehr informierten) und Aufforderungen, die Kosten für die Rücklastschrift zu erstatten wurde bis heute nicht reagiert. Von anderen dubiosen Geschäftspraktiken wie z.B. unverschämt teure Hotline wo meist eh niemand zu erreichen ist oder das in den AGB´s versteckte Eigentumsrecht an der alten SIM Karte nach Vertragsende (wer vergißt die Karte zurückzusenden zahlt knapp 10 € Gebühr-Talkline spekuliert darauf, das es die meisten Kunden nicht wissen)ganz zu schweigen. Ich habe meinen Vertrag gekündigt und kann von diesem Anbieter nur eindringlich abraten. Abzocke vom Allerfeinsten.

  2. 2
    Hannelore 

    Habe mit Talkline die selben Schwierigkeiten. Habe im Nov.2010 einen Vertrag abgeschlossen mit angeblich „Anschluss frei“ 29,95 € eingespart. Aber ich konnte auf dem Vertrag kein Wort lesen, dass ich eine SMS mit einer Nummer zurückschicken muss, sonst werden die Anschlusskosten in Rechnunng gestellt. Dadurch entstand eine viel höhere Summe als ich erwartete und auch noch unter einer anderen Kundennummer als auf meinem Vertrag, was mich am meisten irritierte. Habe die Summen (2 Verträge) zurückgebucht einmal 44,14€ und eimal 45,64 €??? nach telef. Rücksprache wurde mir erklärt, dass ich den Werbeflyer nicht richtig gelesen hätte, wo in Microschrift darauf steht, dass ich eine SMS schicken muss. Zwischenzeitlich kam die nächste Rechnung mit 2 x 60,03 € die ich auch wieder zurückbuchte, da ich zwischenzeitlich die 44 und 45 € überwiesen hatte, mit der Hoffnung, dass die Anschlussgebühr zurückgebucht wird. Aber leider wiederholte sich das ganze Fiasko.Nach vielen Widersprüchen und lapidaren Antworten, die nicht auf das Problem eingingen, dass ich nicht zurückgebucht hätte, wenn keine andere Kundennummert im Kontoauszug gestanden hätte, hat nun das ganze die RA Firma Stopp Pick & Kallenborn übernommen und gemahnt, nach meinem Widerspruch hat diese RA Firma das Mandat an Talkline zurückgegeben aber jetzt geht das ganze weiter mitder Anwaltskanzlei KSP Anwälte aus Hamburg. habe denen nochmal die Sachlage dargelegt, wonach heute die Antwort kam “ Um die Angelegenheit endgültig zum Abschluss zu bringen, ist unsere mandantin einmalig bereit, auf einen erheblichen Teil der Gesamtforderung zu verzichten, wenn sie einen Betrag von 175,00 € innerhalb von 8 Tagen ab Datum dieses Schreibens auf unser unten genanntes Konto ausgleichen. Die Gesamtforderung belief sich auf 309,38 €. Der Vertrag wurde aber von Talklin schon vor 4 monaten gekündigt, musste jeweils 126,86 € überweisen, was ich auch tat. Habe meine SIM Karten zurückgeschickt. Ich habe für insgesamt 2 SMS und einen Anruf für diese Firma bis jetz über 460,00 € überwiesen. Soll ich es darauf ankommen lassen oder was ratet ihr mir. Ich bin Rentnerin mit einer Rente von 680,00 €

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.