Katja Günther mahnt für Gehaltsvergleich Ltd. | MCNeubert lawblog

Katja Günther mahnt für Gehaltsvergleich Ltd.

Mittwoch, 8. Oktober 2008 |  Autor:

Im Moment gibt es viel Feedback zu dem Artikel „Vorsicht Abofalle: Gehaltsberater.de„. Offensichtlich hat die Inkasso“Anwältin“ Katja Günther massenweise Mahnungenpdf versendet, die heute bei den Betroffenen angekommen sind.

Frau Günther soll schon mehrfach die Kontoverbindung gewechselt haben – aktuell nutzt sie ein Konto der Stadtsparkasse München – ein Hallo an die Sparkasse München.

Bitte lassen sie sich von diesen Mahnungen nicht einschüchtern – zahlen sie nicht, reagieren sie darauf nicht! Die Anwaltsschreiben dienen letztlich nur dazu, den Zahlungsdruck zu erhöhen.

Erst wenn ein Mahnbescheid oder eine Klage vom Gericht kommen sollten, müssen sie reagieren.
Es ist aber nicht damit zu rechnen, dass es dazu kommen wird – vor gerichtlicher Auseinandersetzung haben Katja Günther und ihre Auftraggeber zu Recht eine gewisse Scheu.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

22 Kommentare

  1. 1
    Kommentator 

    Ich finde vor allem die technische Seite interessant:
    1. Die Domain der Kanzlei ist registriert auf die Anwältin selber und wird gehostet über ns14.de – einfach mal danach suchen im Internet. Wer betreibt ns14.de?
    2. Eine der deutschen Domains, deren Dienstleistungen die Anwältin betreut (ich meine die Seite mit den Vorschlägen zum Einkommen), wird gehostet bei inwx.de – einfach mal danach suchen im Internet. Wer hält die Server für die Webseiten und die Maildienste vor?
    3. Wenn jemand Mails bekommen haben sollte von diesen Webseiten (Autorisierungslinks, Mahnungen) oder der Anwältin: Was steht im erweiterten Header? Gateway oder Mailserver? Feste IP bei ripe.net dokumentiert? Wer ist dort als Ansprechpartner für die IP eingetragen?
    4. Jetzt mal ein bißchen offline-Zeugs: Wer druckt, kuvertiert und versendet die Briefpost, die bei so vielen Leuten ankommt? Kennt dort jemand Ansprechpartner? Hat das Unternehmen Mitarbeiter oder andere Geschäftspartner? Wer druckt das Geschäftspapier (wenn es eine gibt)?
    5. Die 0180-Rufnummer der Kanzlei (die RN ist auch bei denic.de zu finden): Hat die schonmal jemand bei der Bundesnetzagentur (bundesnetzagentur.de) recherchiert? Welcher Carrier hält die RN vor? Kennt jemand den Carrier?
    6. Wenn jemand Briefe an das Postfach der Kanzlei sendet: Bei welchem Postamt werden die eingeliefert? Wer öffnet das Postfach? Wer öffnet danach die Briefe, und wo werden die gelesen und beantwortet?
    7. Zum finanziellen Aspekt: Konten, die auf den Briefen stehen, werden in der Regel bei Banken im Inland vorgehalten – schonmal Kontakt mit einer dieser Banken gehabt? Hat jemand mal eine der Banken angerufen und nachgefragt? Wie gut sind dort die Konditionen für Geschäftskonten?
    Wie gesagt: Ich interessiere mich vorwiegend für die technischen Aspekte der Angelegenheit – reine Neugier.
    Ich bin für jeden Hinweis dankbar. Wer was weiß, kann ja hier informieren.

  2. 2
    Gregor C. 

    Meiner Freundin ist es ebenso ergangen.
    Letzte Woche kam von eben dieser Katja Günther ein weiteres Mahnschreiben mit Androhung eines Gerichtsverfahrens.

  3. 3
    Alex Z. 

    Habe gestern den ersten Brief von dieser sogenannten „Rechtsanwältin“
    bekommen.
    hab auch sehr hilfreiche informationen bei rotglut.org gefunden, unter anderem auch Vordrucke für Antwortschreiben ans Gericht.
    Werde aber trotzdem noch zum Verbraucherschutz gehen und um Hilfe bitten.

    Für eventuelle tipps und Hilfe wäre ich dankbar!!

  4. 4
    Moni W. 

    Auch ich habe schon mehrmals letzte Mahnungen von der guten Katja erhalten, und das nur, weil ich mich auf fünf Seiten der online content mutwillig angemeldet habe. Das Problem ist nur für diese Leute, dass sie mahnen können, bis sie blau werden; vor Gericht gehen können sie nach Aussage der Verbraucherzentralen nicht; sie würden glatt abgewiesen werden. Außerdem glaube ich, dass wir bald von der guten Katja nicht mehr viel hören werden. Zum einen wird sich sehr bald eine Strafkammer um sie und ihre Handlungen kümmern, zum anderen dürfte auch die einstweilige Verfügung ab Montag Geschichte sein. Dann gibt es nämlich die mündliche Verhandlung und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein halbwegs normaler Mensch, zu dem eigentlich auch Richter gehören, der Katja auch hier Recht geben werden.

    Daher ist die gute Frau bald nur noch Geschichte, die man dann hier in den Foren nachlesen kann. Aber bestimmt gibt es dann einen oder eine andere neue Anwältin, die sich einen ähnlichen „guten“ Namen machen möchte. Man darf gespannt sein.

  5. 5
    wilhelm s. 

    Hallo,
    vor dem Landgericht München 1 unterlag die Stadtsparkasse in der mündlichen Verhandlung. Der Richter meinte, dass gegen Frau Günther schon fast eine wahre Hetzjagd veranstaltet wird.

    Zwar beschrieb der Richter das Verhalten der online content und von Frau Günther als „verwerflich“ aber nicht als strafbar. Und für verwerfliche Dinge benötige Frau Günther natürlich auch ein Konto.

    Der Richter hat sich auch, nach immerhin sechs Wochen, doch tatsächlich die Seiten angeschaut und versteht die Aufregung gar nicht. Ist doch alles transparent :)) Auch die Tatsache, dass dieses Konto inzwischen anscheinend gepfändet wurde, interessierte Herrn Dr. Staakmann nicht. So eine Pfändung sage noch nichts aus.

    Also liebe Banken denkt daran, für Kunden die Verwerfliches tun, gibt es jetzt vom Landgericht München 1, Herrn Dr. Staakmann, eine Legitimation zum kassieren. Und wenn Hundertausende zu dumm sind, versteckte Kostenhinweise zu entdecken, ist das deren Problem. Nicht jeder ist halt so intelligent wie Herr Dr. Staakmann.

  6. 6
    Memo-e 

    Hallo,

    auch wir haben gestern eine 2. Mahnung von Katja Günther erhalten. Diese Mahnung datiert vom 05.01.2009. Ich habe jetzt schon ein Dutzend Kommentare zu dieser Katja gelesen. So wie ich das hier jetzt alles verstehe, zahlt also niemand von euch. Sollte ich diese Mahnungen komplett ignorieren oder einfach auch zur Verbraucherschutzzentrale gehen??? Meine Frage: Wenn ich diese Mahnung nicht zahle muss ich mit einer gerichtlichen Auseinandersetzung rechnen? So wie ich hier überall nachlese nicht, aber ich möchte doch auf Nummer sicher gehen. Ich bitte um Antwort und danke im Voraus.

  7. 7
    Thomas 

    Hallo,
    Auch ich bin in die Abofalle gehaltsberater.de getappt. Auch ich bin (noch) unter Beschuss von Katja Günther). Auch werde es – Dank informationen und Blogs wie diesem – ruhig aussitzen.
    Aber all das ist so frustrierend, dass ich meinen eigenen Blog gegründet habe mit einer Blacklist von Augenblicklich ca. 70 Abzockerseiten, den Unternehmen dahinter und den beteiligten Anwälten: http://ibetrug.blogspot.com. (Da es sich hier um einen Verweis auf meinen eigenen Blog handelt und ich nicht sicher bin ob das hier erwünscht ist, hätte ich natürlich vertändnis wenn dieser Eintrag gelöscht wird). Gerne stelle ich Ihnen bei meine Infos zur Verfügung. Es ist mein perönliches Vergnügen, dazu beizutragen diesen Abzockerfirmen die Grundlage zu entziehen.
    Viele Grüsse
    Thomas

  8. 8
    jan 

    habe heute wiedermal ein mahnschreiben von der lästigen katja günther
    erhalten anscheinend neues jahr neuer versuch aber nicht bei mir ich ignoriere einfach die briefe es werden wahrscheinlich wieder tausende mahnungen abgeschickt macht es so wie ich mahnungen einfach in eine mappe und zumachen
    viele grüsse
    jan

  9. 9
    jan 

    16.01.2009

    habe heute wiedermal ein mahnschreiben von der lästigen katja günther
    erhalten anscheinend neues jahr neuer versuch aber nicht bei mir ich ignoriere einfach die briefe es werden wahrscheinlich wieder tausende mahnungen abgeschickt macht es so wie ich mahnungen einfach in eine mappe und zumachen
    viele grüsse
    jan

  10. 10
    yvonne 

    Auch ich gehöre zu den Opfern von Frau Günther. Ich gebe zu, dass es im ersten Moment schockt. Wenn man dann die ganzen E-Mail Einträge liest, fühle ich mich erstmal beruhigt.
    Werde den Rat befolgen und auf einen Mahnbescheid warten. Die Verbraucherzentrale hilft dann?
    Oder muss ich dann wirklich einen Anwalt einschalten, der ja auch kostet.
    Viele Grüße

  11. 11
    yvonne 

    Auch ich gehöre zu den Opfern von Frau Günther. Ich gebe zu, dass es im ersten Moment schockt. Wenn man dann die ganzen E-Mail Einträge liest, fühle ich mich erstmal beruhigt.
    Werde den Rat befolgen und auf einen Mahnbescheid warten. Die Verbraucherzentrale hilft dann?
    Oder muss ich dann wirklich einen Anwalt einschalten, der ja auch kostet. Wäre nett, wenn sich hier jemand als Anwalt oder kundig outen würde und mal berichtet, wie die Chancen sind.
    Viele Grüße
    Yvonne

  12. 12
    Thomas 

    Nun gut. Scheinbar ist mein Offener Brief an Katja Günther nicht als eine gute Idee aufgefasst worden. Ich habe einen neuen Vorschlag: Bezahlen Sie wenigstens Katja’s Mahngebühren (32,50) mit einem 33 Euro Schein für Katja zum ausschneiden (mit Idioten-Sicherer Ausschneide-Anleitung): http://ibetrug.blogspot.com/2009/01/endlich-die-lange-erwartete-dritte.html
    Spass beiseite sollte man natürlich ernsthaft die Dame anzeigen. Es sieht so aus als ob sich die Gerichte langsam etwas der Sache annehmen (siehe OLG Frankfrut gegen NETContent und Genealogie.de in 2. Instanz). Leider sind die in der Klage genannten Webseiten immer noch online (die Firmen haben den Namen gewechselt) und Katja und Co. senden weiterhin Mahnungen.
    Trotzdem ist eine Anzeige wohl der einzig vernünftige Weg.

  13. 13
    Jutta 

    Auch ich habe von der lieben Katja am 14.01.09 eine Mahnung erhalten. Zahlen werde ich nicht. Denn ich hatte der Gehaltsvergleich Ltd. bereits im letzten Jahr 2008 50 Euro überwiesen. Auf Anfragen diesbezüglich reagiert diese saubere Firma nicht. Ich sehe überhaupt nicht ein, warum ich jetzt die volle Hauptforderung von 79 Euro plus Mahnkosten zahlen soll.

  14. 14
    Tipp 

    Hallo, falls noch mehr von euch der lieben Fr. Günther etwas gutes tun wollen, dann meldet sie doch einfach bei all solchen dubiosen Seiten mal selbst an, ich bin mal gespannt, was sie dann dazu sagt ; )

    Katja Günther
    Konto-Nr.: 1000416303
    BLZ: 70150000
    Stadtsparkasse München

    Brienner Straße 44
    80333 München

    info@strafrecht-guenther.de

  15. 15
    alma 

    Regt Euch doch nicht so auf Ihr komischen Vögel. Jeder Vollidiot weiß doch heutzutage, dass im Internet vieles KostenPFLICHTIG ist. Schaut halt genau hin bevor Ihr Dienstleistungen in Anspruch nehmt. Ich jedenfalls habe mir die Kochrezepte in Kenntnis der Kostenpflicht bestellt und ich kann nur sagen: Schmeckt (auch meinem Mann) prima und ist billiger als Kochbücher. Hut ab vor Frau Günther, die bzw. ihre Mandanten haben eben eine Nische entdeckt. A

  16. 16
    Hans Wiese 

    Ich bins

  17. 17
    Hans Wiese 

    Ich hab mir die Schuhe gekazft weinbd dgffgf Hab die bei der Modenebschau von Lemdida geseh. http://www.web.de

  18. 18
    hans 

    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Frankfurter-Gericht-lehnt-Anklage-gegen-Abofallenbetreiber-ab/forum-155529/list/

  19. 19
    nichtmitmir 

    @ 15

    Noch plumper kann eigentlich nicht verdeutlicht werden, daß die Tussie zu den Abzockern gehört. Ein bißchen geschickter/kreativer darf es denn doch sein…

  20. 20
    admin 

    @ 15, Alma du bist ein blödes Abzockerarschloch!!

  1. […] Autor: Michael C. Neubert Die bestens bekannte Anwältin Katja Günther soll nun nicht nur Mahnungen verschicken, sondern auch Mahnbescheide für die Fa. Online Content Ltd. beantragen, wie die […]

  2. […] man ihn schnell ?bersehen kann. Die bestens bekannte Anw?ltin Katja G?nther soll nun nicht nur Mahnungen verschicken, sondern auch Mahnbescheide f?r die Fa. Online Content Ltd. beantragen, wie die […]

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.