Abofallen: Katja Günther beantragt Mahnbescheide für Online Content Ltd. | MCNeubert lawblog

Abofallen: Katja Günther beantragt Mahnbescheide für Online Content Ltd.

Donnerstag, 12. März 2009 |  Autor:

Die bestens bekannte Anwältin Katja Günther soll nun nicht nur Mahnungen verschicken, sondern auch Mahnbescheide für die Fa. Online Content Ltd. beantragen, wie die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gemeldet hat.

Bei den Internet-Abofallen geht es meist um Forderungen von rund 100,- EUR (z.B. Gehaltsberater, simsen.de oder win-loads), die zunächst mit anwaltlichen Mahnschreiben oder Inkassoschreiben geltend gemacht werden.

Die Beantragung von Mahnbescheiden ist nun ein neuer Schritt der Internetabzocke. Es wird versucht den Zahlungsdruck durch einen gerichtlichen Mahnbescheid zu erhöhen. Der Mahnbescheid ist relativ kostengünstig, da bei den geringen Forderungen zunächst nur 23,00 EUR Gerichtsgebühren (abgesehen von Anwaltskosten) anfallen.

Auf den Mahnbescheid muss nun zwingend reagiert werden: Ist die Forderung unberechtigt, muss innerhalb von

zwei Wochen ab Erhalt des Mahnbescheides Widerspruchs

eingelegt werden. Der Mahnbescheid enthält alle dafür notwendigen Informationen und Unterlagen. Der Widerspruch ist gegen den gesamten Anspruch einzulegen.

Nach dem Widerspruch muss der Anbieter entscheiden, ob er die Sache weiter betreibt und Klage einreicht.

Bitte lassen Sie sich auch durch Mahnbescheide nicht einschüchtern!

Mehr dazu auch hier, hier und hier.

17.03.2009:

Weitere Infos rund um den Mahnbescheid auch bei Wikipedia. Die Zustellung des Mahnbescheides kann nach § 180 ZPO auch durch Einlegen in den Briefkasten erfolgen.
Legt man später als zwei Wochen Widerspruch ein, so wird dieser umgedeutet in einen Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid.

Tags »   , , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

79 Kommentare

  1. 1
    Phantom 

    @ Strahlemann (49): Die Rechtslage ist ziemlich eindeutig zu Gunsten der Betrogenen. Klick den Blog Media Intense an und lies Beitrag 1655 bzw. die Links. Die Links klären Dich auf. Also keine Panik, es kann Dir nichts passieren, einfach nicht zahlen und den ganzen Schwachsinn ignorieren. Falls der extrem seltene Mahnbescheid von GERICHT kommt, einfach ohne Begründung widersprechen!

  2. 2
    Strahlemann 

    @Phantom (50):Dankeschön für den guten Rat und die Links!! Werde es eben Aussitzen!!! Ist schon bedauerlich, dass es solchen Foren bedarf um, sich sozusagen gegen N I C H T S wehren zu können.Wessen Geistes Kind sind solche Idioten eigentlich?Also-Danke nochmal!!! 🙂

  3. 3
    Die Mami 

    Hallo ihr Lieben,
    mich hat es leider auch erwischt, als ich kostenfreie Antivirensoftware runterladen wollte. Habe wegen Kinderstress zu wenig Zeit zum Fernsehen und daher leider noch nie was von dieser Riesenschweinerei gehört – bis jetzt.
    Aber dank Seiten wie dieser habe ich den Mut, mich von diesen Verbrechern von Media Intense & Co. nicht kleinkriegen zu lassen. Dickes Lob an die Kämpfer da draußen und bleibt am Ball.

  4. 4
    Keule 

    Also ich habe gezahlt weil mir jetzt Proinkasso gedroht hat, kann ich mir es wieder zurückholen und dann diesen wie alle hier beschreiben den Mahnbescheid vom Gericht warten und dann Wiederspruch einlegen , weil die Herrschaften von Media…… ja nicht in der Lage sind vernünftig Auskunft zu geben geschweige denn E-mail vernünftig beantwortet außer mit einem E-mail Support Maschine.

  5. 5
    jens 

    Hi leute die katja günther wohnt jetzt ganz vornehm im
    REGUS Elisabethstr. 91 in 80797 München

    Mobile 0170/7756176

    freut sich bestimmt über eure beschwerden

  6. 6
    Phantom 

    @ Keule (53): Vielleicht hast Du Glück und die Bank hat den Abzockern das Konto gekündigt ansonsten hast Du leider kaum Chancen das Geld zurückzubekommen. Lies Beitrag 1655 in dem Blog über Media Intense. MfG

  7. 7
    soldat 

    Gut das ich nicht alleine bin

  8. 8
    carmela 

    ich wurden von media intense bedrot und jetz bin bei inkasso mus ich das geld bezahlen bitte helfensie mier

  9. 9
    Kurt 

    @ carmela : Bezahlen mußt du gar nichts.
    Du mußt auch die Mahnungen und Inkassoforderungen nicht als
    Bedrohung sehen. Schau einfach mal hier rein und bitte aufmerksam lesen:
    http://www.computerbetrug.de/abzocke-im-internet/abofallen-und-abzocke-im-internet-das-muessen-sie-wissen/.

    Solltest du dann noch Fragen haben, dann frage ruhig!

  10. 10
    Phantom 

    @ Kurt (58): Hast Du Dich jetzt auch bei opendownload angemeldet um auch hier im Rennen zu sein, so wie ich? MfG

  11. 11
    Kurt 

    @ Phantom : Das überlasse ich Dir und den anderen.
    Ich versuche immer neue Adressen aufzuspüren, die zu
    win-loads hinführen. Das wird aber immer weniger.
    Die versuchen es mit der Verschleierungstaktik. Mal führt
    eine Adresse zu win-loads, kurze Zeit später dann auf eine
    offizielle Seite von Avira oder Kaspersky.
    download.speed-downloading.com hat mir auch schon einen Virus geschickt:
    Virenprüfung von Web-Inhalten
    Adresse: download.speed-downloading.com
    Virus: Adware.Downloader.NaviPromo.B (Engine A)
    Status: Der Zugriff wurde verweigert.
    Grüße
    Kurt

  12. 12
    H.-Jürgen Klaus 

    Hallo mir ist es genauso erganngen!
    Auf der Suche nach einem kostenlosen Adobe update bin ich zufällig auf der Seite von win-loads gelandet, ohne das ich davon etwas mitbekommen habe, hatte ich ein Jahresabbo bei win-loads.
    Nach einigen Tagen kam eine Zahlungaufvorderung!
    Zuerst dachte ich das sei ein Scherz – habe dann per E-mail versucht das Abbo rückgännig zu machen!
    Keine Chance! Die Firma drohte dann mit einem Mahnbescheid. Habe dann die € 96,00 überwiesen.
    Es ist eine Sauerrei das diese so möglich ist.
    Leider habe ich Heute erst Ihren Artikel gelesen,
    hätte dann nicht überwiesen!

    Weiter so
    H.-J. Klaus

  13. 13
    Axel 

    Auch weitere Anwaltskollegen berichten schon ausführlich über das „schwarze Schaf“ Günther….siehe http://www.ratgeberrecht.eu/internet-aktuell/online-content-ltd.-anwaeltin-katja-guenther.html. Aber warum tut keiner was?

  14. 14
    susi 

    @ h-j klaus

    ich weiß zwar nicht, wie lang es bei dir her ist. innerhalb einer frist von sechs wochen kannst du dir das geld durch deine bank, gegen eine geringe gebühr, zurück buchen lassen;-)))

    gruss

  15. 15
    Phantom 

    @ susi (63): Das geht nur bei einer Einzugsermächtigung, die Du den Abzockern sicher nicht gegeben hast. Bei einer irrtümlichen Überweisung muß man schnell handeln, sonst ist das Geld weg!

  16. 16
    jens 

    Hi Leute,der Münchener Abzockkreisel wird immer grösser,mit von der Partie:
    Katja Günther,Frank Drescher,Stefan Seitz,Mario Dolzer
    Addressen: 80797 München Regus Elisabethstr. 91
    81545 München Lindenstr. 12 A

  17. 17
    gebope 

    Hallo Freunde – bin in einer ähnlichen Situation – nach Rechnungen und letztem Hinweis, wenn ich jetzt nicht zahle folgt ein Inkasso – habe ich nach 4 Wochen jetzt von PROINKASSO Gmbh Hanau eine Zahlungsaufforderung bekommen. Werde mich auch hier nicht rühren – bzw. nicht zahlen. Sollte, wie hierdrin angekündig ein gerichtl. Mahnbescheid folgen, werde ich diesem fristgerecht (d.h. innerhalb von 14 Tagen) widersprechen. Ich denke, das wars dann!

  18. 18
    Wolle 

    Laßt Euch nicht beeinflussen! Die Günther ist eine Betrügerin und es sind schon mehrer Anwälte damit beschäftigt Ihr das handwerk zu legen! Legt Wieder-
    spruch gegen den Mahnbescheid ein und Ihr werdeed Sehen die Betrügerin melded sich nicht mehr! Selbst in den Anwaltskreisen hat die Günther ein miesen Namen! Laßt sie auffliegen!!!

  19. 19
    Gunther 

    Hallo, ich bin leider auch reingefallen. Bisher noch kein Mahnbescheid. Gut zu wissen, dass man sofort darauf reagieren muss. Werde es mir merken. Allerdings denke ich, dass da eine Lücke im Gesetz geschlossen werden muss. Habe beim Justizministerium mal angefragt. Die sagen, dass da rechtlich nichts machbar ist, von wegen Behinderung der Online-Geschäfte. Ich denke, es ist doch etwas machbar. Denn die nutzen ja fremdes Eigentum, um damit Geschäfte zu machen. Auch wenn dieses als FREEWARE ins Internet gestellt wird, von Menschen, die Meinen, ihre Arbeit könne für andere nützlich sein. Diese Herrschaften, wie Media Intense und Konsorten nutzen ohne Rückfragen fremdes Eigentum, das ist in meinen Augen Diebstahl. Das Gehabe, das sie an den Tag legen, erfüllt zudem den Tatbestand der Erpressung. Vielleicht kann man darüber was erreichen, Wie wäre es mit einem Gesetzesvorstoß unsererseits? Damit solchen Herrschaften ein für alle Mal das Handwerk gelegt werden kann. Ich bin allerding kein Jurist.
    Dennoch, entspanntes Surfen im WEB!! 🙂

  20. 20
    Martin 

    Hallo, zunächst DANKE für die vielen wertvollen Beiträge! Habe eine rechtliche Frage und hoffe, das sich jemand auskennt:

    Media Intense schließt beim „Abschluss des Vertrages“ das Widerrufsrecht aus. Ist das wirklich rechtens? Gilt in diesem Fall deutsches Recht oder das Recht des Firmensitzes von Media Intense (Dubai? Schweiz? Österreich?)

    Falls das nicht rechtens ist, werden die NIEMALS einen Prozess führen!

    Vielen Dank im voraus…

  21. 21
    Phantom 

    @ Martin (69): Die gesamte Abzocker-Konstruktion ist nicht rechtens, zumindest zivilrechtlich, so dass diese Typen auch keine Klage gegen irgendjemand der nicht zahlt erheben werden.

  22. 22
    Gunther 

    Hallo Leute,

    habe heute einen Brief von PROINKASSO bekommen. Zur Info: Als Rechtsanwältin ist eine Kristina Strassburg eingetragen, scheint wohl die Frau vom Geschäftsführer der ProInkasso zu sein (Stefan Strassburg). Dann bleibt ja das Geld in der Familie 😉

    Wünsche Euch ein entspanntes Surfen trotz aller Missstimmungen durch Abzocker.

  23. 23
    Kurt 

    Gunther:
    Was die Gesetzeslücke betrifft, hast Du absolut recht.
    Hier wäre eine klare gesetzliche Bestimmung erforderlich, die diese Form der Internetabzocke unter hohe Strafen stellt.Zur Gesetzesinitiative sieh bitte hier:

    http://www.bundestag.de/blickpunkt/108_Glasklar/030_informieren/04/phase2.htm

  24. 24
    kruschtel 

    hallo hab ich grad mal eben so gefunden …

    http://winfuture.de/news,49290.html

    Gruss
    kruschtel

  25. 25
    HPE 

    Mit großem Interesse habe ich die Beiträge in diesem Blog verfolgt. Ich bin in der selben Situation wie die meisten hier. Vor wenigen tagen habe ich die letzte Mahnung von win-loads.net mit der Androhung der Übergabe an ein Inkassobüro erhalten.Ich werde sie genau wie alles andere vorher ignorieren und auf einen Gerichtlichen Mahnbescheid warten.

    Ich vermisse allerdings in diesem Blog Einträge, die das Scenario nach Zustellung eines Gerichtlichen Mahnbescheides und den weiteren Ausgang beschreiben. Hat ea da bisher nichts gegeben?

  26. 26
    Norbert 

    Nachdem Katja Günther das Konto bei der Sparkasse München erfolgreich gekündigt wurde, hat sich leider wieder eine Bank gefunden, die ihr ein Konto eröffnete, die Sparkasse Landshut. Beschwerden darüber am besten gleich hier vortragen:

    Rosa.Deyerling@sparkasse-landshut.de

  27. 27
    Monika 

    Da die Frankfurter Staatsanwaltschaft und die Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu heftigst an Anklagepunkte gegen die Betreiber dieser Abzockportale und Katja Günther arbeiten wäre sicher auch diese Adresse ein Anlaufpunkt für zahlreiche Beschwerden….nur mal so am Rande.

    Übrigens diese Madame Katja Günther schimpft sich Rechtsanwältin (unter anderem auch für Internetrecht) und verstößt auf Ihrer Webseite „http://www.kglaw.de/ selbst gegen geltenes Recht.
    Denn der Gesetzgeber schreibt vor, dass Gewerbetreibende (auch eine Kanzlei)auf Ihrer Webseite mindestens eine gültige Telefonnummer und eine e-Mail-Adresse stehen haben müssen.

    Ein weiterer Grund besagter Dame mittels Anzeigen das Leben etwas zu versüßen (ironie).

    Was mich eigentlich in diesem Zusammenhang viel mehr wundert, ist die Tatsache, das zum Beispiel Firmen (Adobe, Google usw.) deren Updates eigentlich kostenlos sind hier nicht mit ins Boot gegen diese Abzocker geholt werden.

    Ich kann mir doch auch nicht einfach Produkte anderer Firmen nehmen und dann verkaufen. Und das auch noch ohne Zustimmung dieser Firmen.
    Im übertragenen Sinn ist das Diebstahl und Hellerei…jedenfalls nach meinem Rechtsemfinden.
    Ich bin durch diverse Umleitungen z.B. wegen eines Updates für den Adobe Flashplayer in einem blöden Moment so auf diese Betrüger reingefallen. Bekomme in regelmässigen Abständen e-Mails (die ich schon gar nicht mehr öffne) und werde einzig auf einen gerichtlichen Mahnbescheid reagieren…natürlich mit einem Widerspruch gegen diesen.

    Aber da die diversen Staatsanwaltschaften fleissig gegen diese Betrüger sammeln, sollte man ihnen auf allen erdenklichen Wegen (eben auch durch direkte Anzeigen und mit Hilfe der einzelnen Rechteinhaber/Firmen der jeweils gedownloadeten Produkte) behilflich sein.

    Banken können zwar Konten sperren…aber was bringts? Hingegen können die zahlreichen Unternehmen der jeweiligen Software/Produkte, bei sich häufenden Beschwerden, ganz andere Geschütze auffahren.

    Betroffene sollten also mehrere Wege gehen um diesen Betrügern das Handwerk zu legen.

  28. 28
    Ollie 

    Vielen Dank an alle Blogger.
    Es ist jetzt Juli 2011 und ich habe eine letzte Mahnung vor Übergabe an das Inkassobüro erhalten.Der Firmensitz von Win-loads.net ist jetzt in Österreich und die Website sieht auch ganz anders aus.Kontoinhaber ist eine DO-MEN GmbH. Aber Dank Ihnen werde ich nun nicht zahlen.

    Gruß Ollie

  29. nen zwar Konten sperren…aber was bringts? Hingegen können die zahlreichen Unternehmen der jeweiligen Software/Produkte, bei sich häufenden Beschwerden, ganz andere Ges

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.