Abofallen: Katja Günther beantragt Mahnbescheide für Online Content Ltd. | MCNeubert lawblog

Abofallen: Katja Günther beantragt Mahnbescheide für Online Content Ltd.

Donnerstag, 12. März 2009 |  Autor:

Die bestens bekannte Anwältin Katja Günther soll nun nicht nur Mahnungen verschicken, sondern auch Mahnbescheide für die Fa. Online Content Ltd. beantragen, wie die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gemeldet hat.

Bei den Internet-Abofallen geht es meist um Forderungen von rund 100,- EUR (z.B. Gehaltsberater, simsen.de oder win-loads), die zunächst mit anwaltlichen Mahnschreiben oder Inkassoschreiben geltend gemacht werden.

Die Beantragung von Mahnbescheiden ist nun ein neuer Schritt der Internetabzocke. Es wird versucht den Zahlungsdruck durch einen gerichtlichen Mahnbescheid zu erhöhen. Der Mahnbescheid ist relativ kostengünstig, da bei den geringen Forderungen zunächst nur 23,00 EUR Gerichtsgebühren (abgesehen von Anwaltskosten) anfallen.

Auf den Mahnbescheid muss nun zwingend reagiert werden: Ist die Forderung unberechtigt, muss innerhalb von

zwei Wochen ab Erhalt des Mahnbescheides Widerspruchs

eingelegt werden. Der Mahnbescheid enthält alle dafür notwendigen Informationen und Unterlagen. Der Widerspruch ist gegen den gesamten Anspruch einzulegen.

Nach dem Widerspruch muss der Anbieter entscheiden, ob er die Sache weiter betreibt und Klage einreicht.

Bitte lassen Sie sich auch durch Mahnbescheide nicht einschüchtern!

Mehr dazu auch hier, hier und hier.

17.03.2009:

Weitere Infos rund um den Mahnbescheid auch bei Wikipedia. Die Zustellung des Mahnbescheides kann nach § 180 ZPO auch durch Einlegen in den Briefkasten erfolgen.
Legt man später als zwei Wochen Widerspruch ein, so wird dieser umgedeutet in einen Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid.

Tags »   , , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

79 Kommentare

  1. 1
    RA JM 

    … und hier. 😉

  2. Sorry, hatte ich vergessen 😉

  3. 3
    Phantom 

    Ich habe diesbezüglich eine Frage. Wird der Mahnbescheid per Einschreiben oder einer sogenannten förmlichen Zustellung (Posteinwurf) versendet? Wenn man z. B. im Urlaub ist, könnte man ihn bei der förmlichen Zustellung und der relativ kurzen Frist von 14 Tagen verpassen!

  4. 4
    Phantom 

    In dem o. a. Links habe ich inzwischen gelesen, dass es sich hier um eine Zustellungsurkunde handelt. Ich gehe davon aus, das man den Empfang schriftlich quittieren muß. Was passiert, wenn sie wegen einer mehrwöchigen Abwesenheit nicht zugestellt werden kann?

  5. 5
    hans 

    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Frankfurter-Gericht-lehnt-Anklage-gegen-Abofallenbetreiber-ab/forum-155529/list/

  6. 6
    Phantom 

    @ hans: Es handelt sich hier um eine strafrechtliche und nicht um eine zivilrechtliche Auseinandersetzung. Leider ist die Abofalle strafrechtlich nicht als Betrug gewertet worden, aber zvilrechtlich haben diese Betreiber dadurch nicht mehr Recht, Geld einzutreiben. Auch weiterhin gelten die Empfehlungen von den Verbraucherzentralen und http://www.computerbetrug.de: Nicht zahlen, alles ignorieren, lediglich einem gerichtlichen Mahnbescheid innerhalb von 14 Tagen zu widersprechen!

  7. 7
    Phantom 

    @ hans: Außerdem hat die Staatsanwaltschaft gegen das Urteil Berufung angekündigt!

  8. 8
    nichtmitmir 

    @ Phantom

    Nicht ganz richtig, was Du schreibst. Fakt ist, daß die Kammer die Anklage der Staatsanwaltschaft abgewiesen hat. Damit ist keineswegs ein Urteil ergangen, gegen welches Revision eingelegt werden kann. Die zuständige Staatsanwaltschaft prüft nun eine Beschwerde gegen die Abweisung der Anklage – das ist etwas anderes als eine Revision…

  9. 9
    Phantom 

    @ nichtmitmir: Ich habe geschrieben: … Leider ist die Abofalle strafrechtlich nicht als Betrug gewertet worden…, so dass ich nicht verstehe, was daran falsch sein soll, denn Du schreibst selbst: ….daß die Kammer die Anklage der Staatsanwaltschaft abgewiesen hat….
    Es ist kein Urteil ergangen und somit ist die Abofalle bisher leider nicht als Betrug bewertet wurden. Das bisherige Resultat ist doch das gleiche, leider keine Verurteilung wegen Betrug!

  10. 10
    schmiddolli 

    Hallo,

    ich habe auch eine nette Bekanntschaft mit win-load gemacht und bekomme jetzt Nachrichten von Proinkasso GmbH (sollte man diese Briefe auch ignorieren?)
    Auf welchem Weg wird dann der wahrscheinlich noch eintreffende Mahnbescheid ankommen? Da ich gelesen habe das man auf diesen auf jeden Fall innerhalb von 14 Tagen Wiederspruch einlegen sollte hoffe ich doch nal das er per Mail kommt. Ich habe nämlich damals falsch Angaben gemacht und würde einen Brief nie erhalten.

    Danke für eure Antworten

  11. 11
    Phantom 

    @ Schmiddolli Beitrag 10: Ein Inkasso-Büro hat nicht mehr Rechte als jede andere Privatperson bzw. jedes andere Unternehmen auch. Inkasso versteht sich nur noch besser auf Drohen und unter Druck setzen, damit verdienen sie ihr Geld. Ich würde diese Briefe ebenfalls ignorieren. Ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt immer per Post und nicht per E-Mail. Ich habe beim Gericht nachgefragt: Förmliche Zustellung ohne Unterschrift des Empfängers. Bei einer falschen Adresse kann der gerichtliche Mahnbescheid meines Erachtens nicht zugestellt werden, so dass Media Intense die 23 € umsonst bezahlt hat, falls es überhaupt dazu kommt. Ob sich jemand die Mühe macht, bei einer falschen Adresse, aber richtigem Namen, eine Adressen-Recherche zu beauftragen, kann ich nicht beantworten.

  12. 12
    malte (scheiss media intense) 

    hey leute,
    bin in der gleichen situation wie schmiddolli, hab auch völlig absurden namen + adresse eingetragen. können die, wie ja gedroht, über meine ip oder sonst was irgendwie meine richtige adresse oder meinen richtigen namen rausfinden? hab nämlich halt noch mein studentenwohnsitz, wo ich in den ferien wochenlang nich bin und wo ich dann logischerweise auch meine post nich checken kann.
    danke im voraus und danke überhaupt für die infos und das forum im allgemeinen!

  13. 13
    Phantom 

    Ich hatte heute nochmal an die Volksbank Hochrhein geschrieben und folgende positive Antwort erhalten (wurde hier meines Wissens in der Form noch nicht abgedruckt!):

    >>>
    Sehr geehrter Herr XXXXXXXXXX,

    Ihre Info zur o.g. GmbH haben wir zur Kenntnis genommen.

    Das von Ihnen genannte Konto und die Bankverbindung zur o.g. Firma existiert bei uns nicht
    mehr und alle seit Auflösung eingehenden Zahlung gehen folglich zurück an die Auftraggeber.

    Allerdings maßen wir uns nicht an, die juristischen Grundlagen für die an unseren frühren Kunden
    erfolgten Zahlungen zu beurteilen. Darüber müssen sich die Kunden mit Media Intense GmbH
    als Vertragspartner auseinandersetzen und bei abweichender Beurteilung ggf. Gerichte bemühen.

    Freundliche Grüße!

    Volksbank Hochrhein eG
    Waldshut-Tiengen
    Bismarckstr. 29
    79761 Waldshut-Tiengen

    xxxxxxxxxxxxxxxx
    Regionaldirektor

    <<<

    Ich finde es sehr anerkennenswert von der Volksbank Hochrhein, dass sie so reagiert hat!!!
    Das belegt eindeutig die Seriosität dieser Bank!!!

  14. 14
    moi 

    hey,
    diese Mahnbescheide wurden also nur von katja g beantragt ?
    weil scheinbar ist der nett Herr Tank für mich zuständig ( am di. Mahnung erhalten…)
    hab da bisschen panik weil ich im sommer in die usa ziehe…
    Wie lange dauert es denn ( wenn überhaupt) bis zum Mahnbescheid ?

    kann es auch sein, dass die „abzocker“ daten weiterverkaufen ? ich habe nämlich mitlerweile 3 rechnungen/mahnungen an der backe…
    global online holding inc (RS web services)
    content service ltd
    & media intense…

  15. 15
    blubb 

    hi,
    hab auch das gleiche problem wie schmiddolli und malte und frage mich nun ob sich ohne meine wissen ein riesen summe anhäuft nur weil ich weder mahnungen noch sonst irgendwas erhalte..?

  16. 16
    Lukas 

    Hallo zusammen,
    ich dachte ich hab jetzt Ruhe vor diesen Gaunern, aber heute kam mit dem AZ: CSL 3003011/09 von Anwalt Olaf Tank eine Gesamtforderung von € 138,00! Langsam wird mir das alles zuviel und ist echt auch eine Belästigung und Psychoterror.
    Wie ist in diesem Fall zu verfahren, gibt es praktikable Verhaltensregeln die auch mit dem Gesetz im Einklang stehen?!
    Danke Euch und allen schöne Ostertage ohne diese Terrorzentrale
    Gruß
    Lukas

  17. 17
    Simone 

    Hallo Leute,
    habe ein ganz ähnliches Problem.
    Habe erst von Medis Intense ein nettes Schreiben bekommen (Letzte Mahnung), welches von denen auch bisher das einzige war. Nun heute in der Post ein Brief von einem Inkasso Unternehmen. Die wollen knapp 170,00 Euro haben und sind ja ganz schön gewieft… mit Datum der Anmeldung, Uhrzeit und meiner IP Adresse. Problem… die IP Adresse ist nicht meine, habe bei http://www.wieistmeineip.de nachgeprüft, das stimmt vorne und hinten nicht, auch die Uhrzeit kann nicht hinkommen, weil ich mich um diese Uhrzeit noch drei mal umdrehe ;-D.
    Was haltet ihr davon?

  18. 18
    Marc 

    Hallo,
    habe genau das selbe Problem wie Du Simone, also erst das Schreiben der letzten Mahnung, dann der Brief vom Inkasso Büro und alles nicht unter meiner IP-Adresse aber mein Name und meine Adresse stimmen!! Soll man da mal per Brief antworten???

    Gruß
    Marc

  19. 19
    lamp 

    Hi,
    mir ist jetztgenau das passiert, was nicht passieren sollte. Ich war über 4 Wochennicht in meiner Wohnung und am 26.02.09 wurde der Mahnbescheid vom Gericht eingeworfen. War erst am 04.04.09 wieder in meiner Wohnung und musste jetzt natürlich mit erschrecken feststellen, dass natürlich die Frist schon längst abgelaufen ist. Ein Vollstreckungsbescheid lag noch nicht vor, ist aber jetzt sicher in Arbeit. Hab den Wiederruf jetzt noch abgeschickt, was dann wohl wie ein Einspruch in Bezug auf den Vollstreckungsbescheid wirken soll. Kennt sich einer mit so einer Situation jetzt aus. Will mich auch nochmal beim Anwalt melden.

    lg
    lamp

  20. 20
    Phantom 

    @ lamp (19): Handelt es sich hier tatsächlich um einen gerichtlichen Mahnbescheid? Von wem wurde er veranlasst?

  21. 21
    lamp 

    @phantom
    Ja, Mahnbescheid vom Amtsgericht Hünfeld.
    Antragsteller ist „Online Content“ verteten durch Katarina Dovcova
    Prozessbevollmächtigter ist die liebe Katja Günther

  22. 22
    Phantom 

    @ lamb: In dem Fall würde ich mir auch einen fachkompetenten Anwalt nehmen!
    Katja Günther hat ca. 23 € für den Mahnbescheid investiert und wird versuchen, sich das Geld mit einem ordentlichen Profit zurückzuholen.
    Da Mahnbescheide bisher noch nicht so häufig versendet wurden, gibt es in den Foren vermutlich nicht allzuviel Erfahrung damit. Insbesondere wenn man die Frist verpasst hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Katja Günther ca. 300 € Gerichtskosten vorsteckt, für ein Zivilverfahren, das sie höchstwahrscheinlich verliert, so dass irgeneine andere unangenehme Überraschung zu erwarten ist. Die Webseite http://www.computerbetrug.de ist Dir bestimmt bekannt, dort sitzen etliche Profis die Dir in dem Fall bestimmt gerne weiterhelfen. Ich würde dort mal eine Mail hinschreiben und um Rat bitten. Aber wie gesagt,einen fachkompetenten Anwalt würde ich auf jeden Fall hinzuziehen.

  23. 23
    lamp 

    @phantom

    Danke, den Anwalt habe ich heute kontaktiert.

  24. 24
    malte (scheiss media intense) 

    kennt ihr die schon:
    Treuhandkonto der Rechtsanwaltskanzlei Kristina Straßburg:
    Rechtsanwaltskanzlei K. Strassburg, Postbank, Konto-Nr.: 10463604, BLZ 37010050

    auch sehr lustig…

  25. 25
    Luiggi 

    Hallo zusammen,
    wie sollte es anders sein … bin auch im „Zahlungsverteiler“ mit € 96,– von Win-Loads.
    Habe mich unter ein Pseudonym angemeldet ( Name, Anschrift , Geb. Datum …. )
    48 Std. später eine Rechnung erhalten mit einer 10 Tagesfrist. Am 12 Tag ( heute )erste Mahnung erhalten.
    Habe mich nun bei der Verbraucherzentrale http://www.verbraucherzentrale-bayern.de/UNIQ124030133125562/link847A.html
    erkundigt.
    Die haben mir ein Musterbrief zur Abwehr einer unberechtigten Forderung für eine Internet-Service-Leistung gegenüber einer volljährigen Person gegeben.
    Download unter:
    http://www.verbraucherzentrale-bayern.de/UNIQ124030133125562/link462131A.html

    Die Dame bei der VZ war sehr hilfsbereit und hat sich auch die Seite angesehen: Fazit: BETRUG und man solle auf KEINEN Fall zahlen, und sich auch nicht von einem Inkasso-Büro einschüchtern lassen . Nur bei einem gerichtlichen Mahnbescheid die Frist des Widerrufsrecht von 2 Wochen einhalten -WICHTIG ! –
    Ich habe heute per Mail den Musterbrief OHNE mein Adresse/Unterzeichnung nur mit Re-Nummer an die geschickt. Ich warte ab und mache mir keine Sorgen

  26. 26
    Kurt 

    Zur allgemeinen Information:
    20.01. eingeloggt mit vollständigen Personalien
    22.01. Rechnung von Win-Loads per E-Mail
    22.01. Mein Widerruf – Einschreiben mit Rückschein
    29.01. E-Mail von Win-Loads – Widerrufsrecht wird bestritten
    29.01. Antwort-Mail an Win- Loads mit Hinweis auf Anzeige
    wegen versuchten Betruges
    30.01. E-Mail von Win-Loads – gleicher Text wie 29.01.
    30.01. Antwort-Mail an Win-Loads mit Hinweis auf Widerrufsrecht
    und auf arglistige Täuschung und Sittenwidrigkeit
    02.02. zusätzlich Musterbrief der Verbraucherzentrale an die Adresse
    in der Schweiz – Rückschein kam mit Poststempel aus Wien zurück
    02.02. Mahnung von Win- Loads per E-Mail – offene Rechnung
    Eigenen E-Mail-Account geschlossen. Wollte nicht mehr per E-Mail belästigt werden.
    25.02. Post von Media intense – Letzte Mahnung vor Abgabe an Inkasso.
    19.03. Post von Proinkasso – Forderung 172,21 Euro, Frist 7 Tage
    02.04. Eigene E-Mail an Media und Pro –Text siehe 848
    Seit dem lese ich, dass einige in letzter Zeit mit Mahnungen, Forderungen, Drohungen
    überhäuft werden. Ich würde mich über jede Nachricht dieser Kriminellen Vereinigung
    freuen. Nehmen die nun Rücksicht auf mein Alter? Ich könnte ja vor Schreck den Löffel
    abgeben, und die würden sich ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung
    einhandeln. Das ist übrigens todernst gemeint. Es kann aber auch sein, dass die in
    alphabetischer Reihenfolge vorgehen, dann muss ich bei Buchstabe N wohl nicht
    mehr lange warten.
    Den beiden Straßburgern empfehle ich übrigens, ihrem Namen gerecht zu werden und
    ganz schnell zum linksseitigen Ufer des Rheins hinüberzuschwimmen. Entschuldigt
    bitte, dass ich hier so ausführlich war, aber ich finde diese hirnlosen Versuche an unser
    Geld zu kommen, einfach nur noch lächerlich.
    Gebt euch nicht soviel Mühe mit diesen Halunken. Vor 2000 Jahren wurde unser
    schönes Germanien schon einmal gesäubert, diesmal geht es nur um ein sauberes Internet.
    In diesem Sinne
    Kurt

  27. 27
    seveneleven75 

    Ein Schreiben per E-Mail an die besagte Bank, kann Wunder bewirken……….

  28. 28
    Katja 

    **Edit Admin**

    lustig, gehört aber nicht in einen Kommentar

  29. 29
    nichtmitmir 

    Wie? Hast Du Dir neben einigen Euro für die Altersvorsorge auch noch einen amerikanischen Polizisten unter den Nagel gerissen? Noch dazu einen großartigen? Zu dem Coup kann man Dir wirklich nur gratulieren!

  30. 30
    nichtmitmir 

    …meine Antwort ergibt keinen Sinn mehr, da der ursprüngliche Beitrag gelöscht wurde.

  31. 31
    schorschi1947 

    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein gerichtlicher Mahnbescheid ohne Empfangsbestätigung einfach so in den Briefkasten gelegt werden kann und die bloße Abwensendheit, z.B.Urlaug, Kur etc.einen Fristablauf von 14 Tagen zur Folge hat.
    Der Mahnbescheid gilt als zugestellt????
    Und wenn ich nun behaupte, diesen nicht erhalten zu haben?Was dann?

  32. 32
    Phantom 

    schorschi1947 (31): Lies den Beitrag 1203 von M.C. Neubert in folgendem Forum (Link):
    http://lawblog.mcneubert.de/2009/01/22/abofalle-win-loadsnet-der-media-intense-gmbh/

  33. 33
    airbaer 

    Hallo,
    ich bekomme seit etwa 1 1/2 jahren regelmäßig post von online content. kurz vor weihnachten kam der gerichtliche mahnbescheid. hab sofort einspruch eingelegt und seitdem ist endlich ruhe. kann also nur empfehlen rechtzeitig widerspruch einzulegen.

  34. 34
    moemoe 

    bekomme mittlerweile auch schon seit einger zeit post von winloads bw mittlerweile von der proinkasso gmbh.

    was würdet ihr empfehlen zu tun? denen zu schreiben oder abzuwarte?

    konsumentenschutz hat mir empfohlen denen zu schreiben, allerding habe ich auch in einigen anderen Foren gelese, dass die die eingeschriebenen briefe sowiso nicht annehmen.

    danke schon im vorraus für eure hilfe

    mfg

  35. 35
    nichtmitmir 

    …egal, ob Post von Media Intense, ProInkasso oder sich in deren Auftrag meldender Rechtsunwälte: der ganze Mist gehört in den Altpapier-Container! Ignorieren und fettich is. Erst (und dazu kommt es kaum) ein gerichtlicher Mahnbescheid erfordert eine Reaktion – nämlich den rechtzeitigen Widerspruch.

    Nur so als Fallbeispiel: Käme es tatsächlich zu einem gerichtlichen Mahnbescheid (der kostet schon klar mehr als ein paar Briefmarken) u. würde gegen die da aufgeführten Forderungen Einspruch eingelegt, müßten solche Bauernfänger wie Media Intense ihre Forderungen in einer Gerichtsverhandlung begründen und ihre Ansprüche dort per Urteil bestätigt bekommen. Die Figuren wissen jedoch, daß die Chancen auf einen Volltreffer im Lotto größer wären – und spätestens dann wird erkennbar: da pumpen Luftpumpen lediglich heiße Luft und hoffen darauf, daß es immer noch genug Dumme gibt, die sich vorher einschüchtern lassen und zahlen…

  36. 36
    Jürgen 

    Hallo zusammen,

    ich bekam vor 4 Wochen von „media intense“ so eine „letzte Rechnung …“, welche ich ignoriert hatte.

    Heute dann von „proinkasso“ (RA K. Strassburg) einen GEsamtforderung über EUR 172,21 mit Androhung eines Vollstreckungsbescheids.

    Jetzt mal ehrlich, ignoriert ihr das alle, oder geht ihr „vorsichthalber“ zu einem Anwalt???

    Die geben auch ein Datum u. eine IP-Adr. an – die Uhrzeit bzw. das Datum könnte durchaus stimmen, allerdings weiß ich zwei Dinge nicht:

    1. wie bekomme ich meine IP-Adr. heraus, um zu prüfen, ob die Angaben stimmen?

    2. ich habe mittlerweile einen neuen PC, da mein alter PC kaputt ging – ist das dann trotzdem die gleiche IP.Adr. von PC zu PC???

    Was wäre eigentl., wenn die in dem Schreiben von proinkasso erwähnte IP-Nr. mit meiner übereinstimmen sollte, muss ich dann bezahlen???

    Danke für hilfreiche Tipps, hab da näml. schon etwas „Magengrummeln“, was die ja aber wohl genau so wollen, damit man bezahlt!?!?!?

    Grüsse
    Jürgen

  37. 37
    nichtmitmir 

    Natürlich ist es das Beste, den Mist zu ignorieren – egal ob von Media Intense, ProInkasso oder irgendeinem der dubiosen Anwälte! Sie alle haben keinerlei Sonderbefugnisse, und Gedanken über die IP-Adresse usw. braucht sich niemand zu machen – auch denjenigen, die ihre richtigen Daten eingegeben hatten, kann nicht viel passieren. Das wissen diese Bauernfänger selbst am besten – warum nur lassen sich immer wieder „Opfer“ durch die Drohkulisse so verunsichern?

    Ich selbst habe gerade einen Brief von dem ProInkasso-Laden erhalten, mich interessiert aber überhaupt nicht, welcher Schwachsinn da geschrieben wurde. Also habe ich meine Anschrift einmal durchgestrichen und einen Vermerk „Annahme verweigert“ auf den ungeöffneten Wisch gesetzt. So in den Briefkasten gegeben geht der Rotz return to sender. Mal sehen, wie lange die Figuren Lust auf das Spielchen haben…

    Wenn Media Intense oder einer der beauftragen Schergen etwas von mir wollen, kommen sie letztlich nicht umhin, ihre „Ansprüche“ in einem Zivilprozeß durchzusetzen. Wollen wir wetten, daß die Figuren es nicht darauf ankommen lassen?

    Also, zum xten Mal: deren emails gehören in den Spam, Briefe in die Tonne (oder zurückgehen lassen), und erst auf den gerichtlichen Mahnbescheid muß reagiert werden (wird aber kaum soweit kommen). Nach Widerspruch gegen solch einen Bescheid bleibt Abzockern nur der Gang vor ein ordentliches Gericht. Bis dahin hat alles, was von den Abzockern kommt, den gleichen Unterhaltungswert wie der umgefallene Sack Reis irgendwo im Land der Mitte…

  38. 38
    Phantom 

    Ich sehe das auch so, wie Nichtmitmir in Beitrag 37. Weitere Information findet man auf http://www.computerbetrug.de!

  39. 39
    ich mal wieder 

    ich dachte,ich bin sie los,aber heut,nach 4 wochen,kam mal wieder ne email..

    „letzte mahnung vor inkasso“…

    hahaha!!!
    mal sehen was danach kommt!!!;o)

    Tobi

  40. 40
    Steffi 

    Ich hab das gleiche Problem mit win-loads, obwohl die Anmeldung gar nicht zu Ende statt fand, da ich keine Mail von denen bekommen habe. Hab somit auch keine Rechnung gekriegt. Erst bei der mahnung per Post hab ich davon was mitgekriegt und gestern jetzt halt ein Schreiben von Proinkasso.
    Im Prinzip weiß ich auch das ich erst reagieren muss wenn ein gerichtlicher mahnbescheid eintrifft.
    Nur mien Problem ist dabei, dass ich im Juli wegziehe und ihn dadurch nicht bekommen würde. Meine neue Adresse möchte ich denen allerdings auch nicht mitteilen. Was würdet ihr tun?

  41. @ Steffi

    dafür sorgen, dass an der alten Adresse nichts zugestellt werden kann – Name vom Briefkasten abmachen.

  42. 42
    Felix 

    Frage: was passiert, wenn der Empfänger eines Mahnbescheides z.B. verreist ist und nicht rechtzeitig Widerspruch einlegen kann?

    Dann könnte doch ein vorläufiger Vollstreckungsbescheid beantragt werden. Allerding, wenn gegen diesen Einspruch eingelegt würde, käme es doch zwangsläufig zum Prozess?

    Wenn ich das aus Sicht der Abzocker betrachte, wäre das doch eher ein GAU, weil er in einem Prozess riskiert, seine beispielsweise mangelhafte Preisauszeichnung um die Ohren gehauen zu bekommen.

    Ich habe bisher noch keinen „echten“ Mahnbescheid von Katja Günther gesehen, und halte die Geschichte entweder für eine Fama oder für ein gezielt gestreutes Gerücht, um einen Prozess mit einem vorher festgelegen Verlierer zu „produzieren“.

  43. 43
    ichbins 

    Hier mal was ich gefunden habe, wegen der IP:
    Eine IP-Adresse ist so etwas wie eine Hausnummer im Internet. Sie ist notwendig, damit zwischen Ihrem Computer und dem des Anbieters überhaupt Daten ausgetauscht werden können. Es ist also völlig normal, dass Ihre IP-Adresse bekannt wird. Auch die Speicherung von IP-Adressen ist auf vielen Seiten üblich, vor allem, wenn sie für Abrechnungszwecke oder aus technischen Gründen erforderlich ist.

    Identifizierbar ist man allerdings nur einige wenige Tage lang – nämlich so lange, wie Ihr Internetanbieter (Provider) speichert, dass genau Sie mit dieser IP-Adresse im Internet waren. Das ist in der Regel zwischen einem und 80 Tagen. Viele Provider speichern die Daten bei Flatrate-Kunden sogar gar nicht. Ändern wird sich dies erst ab 2009, wenn im Rahmen der Vorratsdatenspeicherung auch die Internetverbindungsdaten ein halbes Jahr lang gespeichert werden. Aber selbst dann werden dubiose Firmen keine Chance haben, an diese Daten heranzukommen.

  44. 44
    Kruschtel 

    Leute,

    macht Euch nicht ins Hemd. Die Proinkasso, genau wie auch die „Rechtsanwältin“ K. Straßburg sind einfach nur miese Abzocker hier im i-net. Gegen die Firma, wie auch gegen die RÄ gibt es tausende Strafanzeigen. Wer mal Lust hat googlt ein bischen nach der „Rechtsanwältin“. Da gibt es Bilder im WWW die könnten auch im Puff um die Ecke aufgenommen worden sein. Ihre Zulassung ist sie sowieso bald los. Nur keine Bange da passiert nichts AUSSITZEN

  45. 45
    Kruschtel 

    Ich hab denen auch eine mail geschrieben ….

    Hallo,

    ich hab Angst bekommen, Möchte alles bezahlen. Können Sie bitte jemanden vorbeischicken? Wegen der aktuellen Bankenkrise traue ich mich nicht Geld über ein Konto zu überweisen. Wenn jemand vorbeikommt schön ich hab das Geld hier in bar. Adresse wissen Sie ja
    #
    Anusweg69 in Mannheim
    (ganz tief drin)

    Gruss
    Leck Arsch

    mein Gott was bin ich jetzt erleichtert :)

    ——————————————————————————–
    Date: Fri, 8 May 2009 00:30:16 +0000
    To: tuyoosito@hotmail.de
    From: buchhaltung@gesichtsanalyse.com
    Subject: Gesichtsanalyse – 1. Mahnung

    Sehr geehrter Herr Leck Arsch,

    Sie haben unsere Dienstleistung (Gesichtsanalyse und laufend aktuelle Stylingtipps) auf http://www.Gesichtsanalyse.com am 09.04.2009 bestellt. Leider konnten wir bis dato no……

  46. @ Kruschtel,

    LOL…geh mal hierhin: http://www.affzockt.de/?p=873… vielleicht sollten wir uns mal ein wenig privater unterhalten. Apropos, ich habe sehr gerne in MA gelebt.

  47. 47
    moi 

    hey ich hab da auch nal ne frage ^^
    also ich habe den „vert´rag“ zwar schon im januar „abgeschlossen“ aber ich ziehe im august in die usa,
    meine eltern bleiben aber da wohnen & der briefkasten ist nur mit familiennamen beschriftet.
    was is wenn denn der mahnbescheid doch noch kommen sollte?
    kann man den dann bei der post zurückgeben oder so ?

  48. 48
    Emscherbaby 

    Hallo, dieser „EMIL“ ist allen gewittmet, die bis jetzt geschrieben haben.Jede einzelne E-mail in diesem Forum hat mir geholfen, bzw. Mut gemacht! Auch mir ist dieses Ding passiert, dass ich Antivir runterladen wollte und plötzlich in der Abo-Falle war. Jetzt hatte ich eine erste Mahnung. Vor dem Lesen eurer Mails wäre ich unsicher gewesen. Jetzt würde ich mich freuen, wenn jemand versuchen sollte, die Knete persönlich abholen zu wollen. Ich glaube, er würde lieber etwas hier bei mir lassen wollen. Er würde als Hülle nach Hause zurückkehren!
    Sowie es was neues gibt, werde ich euch informieren!
    LG Ulli

  49. 49
    Strahlemann 

    Hallo,
    auch mir ist der …dreck passiert,hab nach ner neuen Version von Avira gesucht,mich freundlich angemeldet,mein Passwort erhalten,mich eingeloggt und ein no name Programm von denen runtergeladen.Natürlich habe ich das Kleingedruckte übersehen,aber das war ja wirklich sehr,sehr kleingedruckt.Man kann eigentlich alle nur warnen auf win-loads.net zu gehen,zumal sie auch noch insoweit auf Dummenfang gehen,weil die Seite winloads de,die wirklich kostenlos ist,halt dem Namen nach ganz ähnlich klingt.
    Hab also ihren „Service“ genutzt,würde mich mal interessieren,wie da die Rechtslage so aussieht.Vielleicht kennt sich ja einer damit bisschen aus…..? Danke

  50. 50
    Phantom 

    @ Strahlemann (49): Die Rechtslage ist ziemlich eindeutig zu Gunsten der Betrogenen. Klick den Blog Media Intense an und lies Beitrag 1655 bzw. die Links. Die Links klären Dich auf. Also keine Panik, es kann Dir nichts passieren, einfach nicht zahlen und den ganzen Schwachsinn ignorieren. Falls der extrem seltene Mahnbescheid von GERICHT kommt, einfach ohne Begründung widersprechen!

  51. 51
    Strahlemann 

    @Phantom (50):Dankeschön für den guten Rat und die Links!! Werde es eben Aussitzen!!! Ist schon bedauerlich, dass es solchen Foren bedarf um, sich sozusagen gegen N I C H T S wehren zu können.Wessen Geistes Kind sind solche Idioten eigentlich?Also-Danke nochmal!!! :-)

  52. 52
    Die Mami 

    Hallo ihr Lieben,
    mich hat es leider auch erwischt, als ich kostenfreie Antivirensoftware runterladen wollte. Habe wegen Kinderstress zu wenig Zeit zum Fernsehen und daher leider noch nie was von dieser Riesenschweinerei gehört – bis jetzt.
    Aber dank Seiten wie dieser habe ich den Mut, mich von diesen Verbrechern von Media Intense & Co. nicht kleinkriegen zu lassen. Dickes Lob an die Kämpfer da draußen und bleibt am Ball.

  53. 53
    Keule 

    Also ich habe gezahlt weil mir jetzt Proinkasso gedroht hat, kann ich mir es wieder zurückholen und dann diesen wie alle hier beschreiben den Mahnbescheid vom Gericht warten und dann Wiederspruch einlegen , weil die Herrschaften von Media…… ja nicht in der Lage sind vernünftig Auskunft zu geben geschweige denn E-mail vernünftig beantwortet außer mit einem E-mail Support Maschine.

  54. 54
    jens 

    Hi leute die katja günther wohnt jetzt ganz vornehm im
    REGUS Elisabethstr. 91 in 80797 München

    Mobile 0170/7756176

    freut sich bestimmt über eure beschwerden

  55. 55
    Phantom 

    @ Keule (53): Vielleicht hast Du Glück und die Bank hat den Abzockern das Konto gekündigt ansonsten hast Du leider kaum Chancen das Geld zurückzubekommen. Lies Beitrag 1655 in dem Blog über Media Intense. MfG

  56. 56
    soldat 

    Gut das ich nicht alleine bin

  57. 57
    carmela 

    ich wurden von media intense bedrot und jetz bin bei inkasso mus ich das geld bezahlen bitte helfensie mier

  58. 58
    Kurt 

    @ carmela : Bezahlen mußt du gar nichts.
    Du mußt auch die Mahnungen und Inkassoforderungen nicht als
    Bedrohung sehen. Schau einfach mal hier rein und bitte aufmerksam lesen:
    http://www.computerbetrug.de/abzocke-im-internet/abofallen-und-abzocke-im-internet-das-muessen-sie-wissen/.

    Solltest du dann noch Fragen haben, dann frage ruhig!

  59. 59
    Phantom 

    @ Kurt (58): Hast Du Dich jetzt auch bei opendownload angemeldet um auch hier im Rennen zu sein, so wie ich? MfG

  60. 60
    Kurt 

    @ Phantom : Das überlasse ich Dir und den anderen.
    Ich versuche immer neue Adressen aufzuspüren, die zu
    win-loads hinführen. Das wird aber immer weniger.
    Die versuchen es mit der Verschleierungstaktik. Mal führt
    eine Adresse zu win-loads, kurze Zeit später dann auf eine
    offizielle Seite von Avira oder Kaspersky.
    download.speed-downloading.com hat mir auch schon einen Virus geschickt:
    Virenprüfung von Web-Inhalten
    Adresse: download.speed-downloading.com
    Virus: Adware.Downloader.NaviPromo.B (Engine A)
    Status: Der Zugriff wurde verweigert.
    Grüße
    Kurt

  61. 61
    H.-Jürgen Klaus 

    Hallo mir ist es genauso erganngen!
    Auf der Suche nach einem kostenlosen Adobe update bin ich zufällig auf der Seite von win-loads gelandet, ohne das ich davon etwas mitbekommen habe, hatte ich ein Jahresabbo bei win-loads.
    Nach einigen Tagen kam eine Zahlungaufvorderung!
    Zuerst dachte ich das sei ein Scherz – habe dann per E-mail versucht das Abbo rückgännig zu machen!
    Keine Chance! Die Firma drohte dann mit einem Mahnbescheid. Habe dann die € 96,00 überwiesen.
    Es ist eine Sauerrei das diese so möglich ist.
    Leider habe ich Heute erst Ihren Artikel gelesen,
    hätte dann nicht überwiesen!

    Weiter so
    H.-J. Klaus

  62. 62
    Axel 

    Auch weitere Anwaltskollegen berichten schon ausführlich über das „schwarze Schaf“ Günther….siehe http://www.ratgeberrecht.eu/internet-aktuell/online-content-ltd.-anwaeltin-katja-guenther.html. Aber warum tut keiner was?

  63. 63
    susi 

    @ h-j klaus

    ich weiß zwar nicht, wie lang es bei dir her ist. innerhalb einer frist von sechs wochen kannst du dir das geld durch deine bank, gegen eine geringe gebühr, zurück buchen lassen;-)))

    gruss

  64. 64
    Phantom 

    @ susi (63): Das geht nur bei einer Einzugsermächtigung, die Du den Abzockern sicher nicht gegeben hast. Bei einer irrtümlichen Überweisung muß man schnell handeln, sonst ist das Geld weg!

  65. 65
    jens 

    Hi Leute,der Münchener Abzockkreisel wird immer grösser,mit von der Partie:
    Katja Günther,Frank Drescher,Stefan Seitz,Mario Dolzer
    Addressen: 80797 München Regus Elisabethstr. 91
    81545 München Lindenstr. 12 A

  66. 66
    gebope 

    Hallo Freunde – bin in einer ähnlichen Situation – nach Rechnungen und letztem Hinweis, wenn ich jetzt nicht zahle folgt ein Inkasso – habe ich nach 4 Wochen jetzt von PROINKASSO Gmbh Hanau eine Zahlungsaufforderung bekommen. Werde mich auch hier nicht rühren – bzw. nicht zahlen. Sollte, wie hierdrin angekündig ein gerichtl. Mahnbescheid folgen, werde ich diesem fristgerecht (d.h. innerhalb von 14 Tagen) widersprechen. Ich denke, das wars dann!

  67. 67
    Wolle 

    Laßt Euch nicht beeinflussen! Die Günther ist eine Betrügerin und es sind schon mehrer Anwälte damit beschäftigt Ihr das handwerk zu legen! Legt Wieder-
    spruch gegen den Mahnbescheid ein und Ihr werdeed Sehen die Betrügerin melded sich nicht mehr! Selbst in den Anwaltskreisen hat die Günther ein miesen Namen! Laßt sie auffliegen!!!

  68. 68
    Gunther 

    Hallo, ich bin leider auch reingefallen. Bisher noch kein Mahnbescheid. Gut zu wissen, dass man sofort darauf reagieren muss. Werde es mir merken. Allerdings denke ich, dass da eine Lücke im Gesetz geschlossen werden muss. Habe beim Justizministerium mal angefragt. Die sagen, dass da rechtlich nichts machbar ist, von wegen Behinderung der Online-Geschäfte. Ich denke, es ist doch etwas machbar. Denn die nutzen ja fremdes Eigentum, um damit Geschäfte zu machen. Auch wenn dieses als FREEWARE ins Internet gestellt wird, von Menschen, die Meinen, ihre Arbeit könne für andere nützlich sein. Diese Herrschaften, wie Media Intense und Konsorten nutzen ohne Rückfragen fremdes Eigentum, das ist in meinen Augen Diebstahl. Das Gehabe, das sie an den Tag legen, erfüllt zudem den Tatbestand der Erpressung. Vielleicht kann man darüber was erreichen, Wie wäre es mit einem Gesetzesvorstoß unsererseits? Damit solchen Herrschaften ein für alle Mal das Handwerk gelegt werden kann. Ich bin allerding kein Jurist.
    Dennoch, entspanntes Surfen im WEB!! :-)

  69. 69
    Martin 

    Hallo, zunächst DANKE für die vielen wertvollen Beiträge! Habe eine rechtliche Frage und hoffe, das sich jemand auskennt:

    Media Intense schließt beim „Abschluss des Vertrages“ das Widerrufsrecht aus. Ist das wirklich rechtens? Gilt in diesem Fall deutsches Recht oder das Recht des Firmensitzes von Media Intense (Dubai? Schweiz? Österreich?)

    Falls das nicht rechtens ist, werden die NIEMALS einen Prozess führen!

    Vielen Dank im voraus…

  70. 70
    Phantom 

    @ Martin (69): Die gesamte Abzocker-Konstruktion ist nicht rechtens, zumindest zivilrechtlich, so dass diese Typen auch keine Klage gegen irgendjemand der nicht zahlt erheben werden.

  71. 71
    Gunther 

    Hallo Leute,

    habe heute einen Brief von PROINKASSO bekommen. Zur Info: Als Rechtsanwältin ist eine Kristina Strassburg eingetragen, scheint wohl die Frau vom Geschäftsführer der ProInkasso zu sein (Stefan Strassburg). Dann bleibt ja das Geld in der Familie 😉

    Wünsche Euch ein entspanntes Surfen trotz aller Missstimmungen durch Abzocker.

  72. 72
    Kurt 

    Gunther:
    Was die Gesetzeslücke betrifft, hast Du absolut recht.
    Hier wäre eine klare gesetzliche Bestimmung erforderlich, die diese Form der Internetabzocke unter hohe Strafen stellt.Zur Gesetzesinitiative sieh bitte hier:

    http://www.bundestag.de/blickpunkt/108_Glasklar/030_informieren/04/phase2.htm

  73. 73
    kruschtel 

    hallo hab ich grad mal eben so gefunden …

    http://winfuture.de/news,49290.html

    Gruss
    kruschtel

  74. 74
    HPE 

    Mit großem Interesse habe ich die Beiträge in diesem Blog verfolgt. Ich bin in der selben Situation wie die meisten hier. Vor wenigen tagen habe ich die letzte Mahnung von win-loads.net mit der Androhung der Übergabe an ein Inkassobüro erhalten.Ich werde sie genau wie alles andere vorher ignorieren und auf einen Gerichtlichen Mahnbescheid warten.

    Ich vermisse allerdings in diesem Blog Einträge, die das Scenario nach Zustellung eines Gerichtlichen Mahnbescheides und den weiteren Ausgang beschreiben. Hat ea da bisher nichts gegeben?

  75. 75
    Norbert 

    Nachdem Katja Günther das Konto bei der Sparkasse München erfolgreich gekündigt wurde, hat sich leider wieder eine Bank gefunden, die ihr ein Konto eröffnete, die Sparkasse Landshut. Beschwerden darüber am besten gleich hier vortragen:

    Rosa.Deyerling@sparkasse-landshut.de

  76. 76
    Monika 

    Da die Frankfurter Staatsanwaltschaft und die Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu heftigst an Anklagepunkte gegen die Betreiber dieser Abzockportale und Katja Günther arbeiten wäre sicher auch diese Adresse ein Anlaufpunkt für zahlreiche Beschwerden….nur mal so am Rande.

    Übrigens diese Madame Katja Günther schimpft sich Rechtsanwältin (unter anderem auch für Internetrecht) und verstößt auf Ihrer Webseite „http://www.kglaw.de/ selbst gegen geltenes Recht.
    Denn der Gesetzgeber schreibt vor, dass Gewerbetreibende (auch eine Kanzlei)auf Ihrer Webseite mindestens eine gültige Telefonnummer und eine e-Mail-Adresse stehen haben müssen.

    Ein weiterer Grund besagter Dame mittels Anzeigen das Leben etwas zu versüßen (ironie).

    Was mich eigentlich in diesem Zusammenhang viel mehr wundert, ist die Tatsache, das zum Beispiel Firmen (Adobe, Google usw.) deren Updates eigentlich kostenlos sind hier nicht mit ins Boot gegen diese Abzocker geholt werden.

    Ich kann mir doch auch nicht einfach Produkte anderer Firmen nehmen und dann verkaufen. Und das auch noch ohne Zustimmung dieser Firmen.
    Im übertragenen Sinn ist das Diebstahl und Hellerei…jedenfalls nach meinem Rechtsemfinden.
    Ich bin durch diverse Umleitungen z.B. wegen eines Updates für den Adobe Flashplayer in einem blöden Moment so auf diese Betrüger reingefallen. Bekomme in regelmässigen Abständen e-Mails (die ich schon gar nicht mehr öffne) und werde einzig auf einen gerichtlichen Mahnbescheid reagieren…natürlich mit einem Widerspruch gegen diesen.

    Aber da die diversen Staatsanwaltschaften fleissig gegen diese Betrüger sammeln, sollte man ihnen auf allen erdenklichen Wegen (eben auch durch direkte Anzeigen und mit Hilfe der einzelnen Rechteinhaber/Firmen der jeweils gedownloadeten Produkte) behilflich sein.

    Banken können zwar Konten sperren…aber was bringts? Hingegen können die zahlreichen Unternehmen der jeweiligen Software/Produkte, bei sich häufenden Beschwerden, ganz andere Geschütze auffahren.

    Betroffene sollten also mehrere Wege gehen um diesen Betrügern das Handwerk zu legen.

  77. 77
    Ollie 

    Vielen Dank an alle Blogger.
    Es ist jetzt Juli 2011 und ich habe eine letzte Mahnung vor Übergabe an das Inkassobüro erhalten.Der Firmensitz von Win-loads.net ist jetzt in Österreich und die Website sieht auch ganz anders aus.Kontoinhaber ist eine DO-MEN GmbH. Aber Dank Ihnen werde ich nun nicht zahlen.

    Gruß Ollie

  78. nen zwar Konten sperren…aber was bringts? Hingegen können die zahlreichen Unternehmen der jeweiligen Software/Produkte, bei sich häufenden Beschwerden, ganz andere Ges

  1. […] wurden von Betreibern ähnlicher Abzockseiten nun doch Mahnbescheide beantragt – siehe hier. Sollte ein gerichtlicher Mahnbescheid eintreffen, darf man den auf keinen Fall ignorieren, sondern […]

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.