Chemnitz: Verwarnung vom Offenbarungsamt | MCNeubert lawblog

Chemnitz: Verwarnung vom Offenbarungsamt

Donnerstag, 2. April 2009 |  Autor:

Nette Überraschung unter dem Scheibenwischer mit vielen Grüßen vom Gemeinen Vollzugsdienst des Offenbarungsamtes.

ticket_0002

Nach dem Umdrehen entpuppte es sich als Werbung für das Chemnitzer Kabarett.

Nachtrag:

Offensichtlich verstehen nicht alle den Spaß – Spielverderber!

Wer nicht erkennt, dass es keine echte Verwarnung des Ordnungsamtes ist, der ist selbst schuld!

Das Problem besteht eher darin, dass es sich um unzulässige Werbung – SPAM – handelt.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. […] 01. Ebenfalls mit einem Werbegag hat das Kabarett unserer Stadt für Ärger gesorgt. 5000 Strafzettel wurden mit dem Absender „Offenbarungsamt Statt Chemwitz” an parkenden Autos verteilt. Die Empörung war groß, da einige Chemnitzer nicht richtig gelesen hatten und eine Abzocke des Ordnungsamtes vermuteten (FP). Hoffentlich haben auch ein paar Leute gelacht und dem Kabarett einen Besuch abgestattet. Wir meinen: Witzige Idee, bitte mehr davon! Deshalb sind die Knöllchen vom Chemnitzer Kabarett unsere persönliche Nummer 1 diesen Monat. Leider haben wir keinen Strafzettel bekommen, aber der MCNeubert lawblog hat ihn auch gleich mal fotografiert. […]

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.