Profis kündigen besser selbst! | MCNeubert lawblog

Profis kündigen besser selbst!

Freitag, 3. April 2009 |  Autor:

Nach einem Urteil des Amtsgerichts Gießen (Az. 712 C 47/08) dürfen professionelle Vermieter nicht vorschnell einen Rechtsanwalt für Kündigungen aufgrund von Mietrückständen einschalten – jedenfalls könne sie die Anwaltskosten dann nicht vom Mieter verlangen. Eine Kündigung auf Grundlage des § 543 Abs. 2 Nr. 3 a) BGB müssen sie schon selbst hinbekommen.
Mag ja sein, dass die professionellen Vermieter oder Hausverwalter die Kündigung hinbekommen, aber in den seltensten Fällen zieht der Mieter dann auch fristgerecht aus. Für die Räumungsklage braucht dann wohl auch ein professioneller Vermieter einen Anwalt und dann kann er es auch gleich nach entsprechenden Zahlungsrückständen an den Anwalt abgeben.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. 1
    BW 

    … jedenfalls könne sie die Anwaltskosten dann nicht vom VermMieter verlangen.

  2. Danke, habs geändert.

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.