Geschäfte mit eBooks: "Der Einkaufsführer" von iPCCS | MCNeubert lawblog

Geschäfte mit eBooks: „Der Einkaufsführer“ von iPCCS

Dienstag, 13. Oktober 2009 |  Autor:

Die Firma iPCCS  UG aus Leipzig verschickt offensichtlich Werbemails, in denen ein eBook „Der Einkaufsführer“ für 49,00 EUR beworben wird. Nur durch anklicken eines Links in der E-Mail kann das eBook bestellt werden, welches dann zusammen mit der Rechnung per E-Mail zugesandt wird.

*** Nachtrag 26.10.2009: ***

Die Bestellung des eBooks erfolgt nicht lediglich durch Anklicken des Links in der E-Mail. Wer den Link anklickt, wird auf eine zunächst graue leere Seite umgeleitet und erhält folgendes PopUp-Fenster:

popup

Nur wer hier auf „OK“ klickt erhält das eBook – wer auf „Abbrechen“ klickt wird zum shop http://ebooklager.de/ umgeleitet.

Wie mir iPCCS mitteilte, werden auch nur E-Mails bzw. Newletter an Personen versandt, die „per double-opt-in“ dem Empfang zugestimmt haben.

*** Ende Nachtrag***

Es scheint alles korrekt zu sein, in der E-Mail ist der Preis angegeben und es wird darauf hingewiesen, dass bei der Bestellung eines eBooks nach § 312d Abs. 4 BGB kein Widerrufsrecht besteht (nach wohl überwiegender Auffassung ist Nr. 1 anwendbar, weil ein eBook nicht vollständig zurück gesendet werden kann – eine Kopie bleibt ja doch irgendwie immer beim Käufer) .

Offensichtlich hat man erkannt, dass die Änderungen zum Widerrufsrecht bei Dienstleistungen in § 312 d Abs. 3 BGB umgangen werden müssen, was mit einem eBook funktionieren könnte.

Zusammen mit dem eBook, kommt dann auch gleich die Rechnung über 49,00 EUR, die innerhalb von 7 Tagen bezahlt werden soll. Erst beim Öffnen des eBooks wird der kritische Käufer wohl merken, dass hier etwas schief gelaufen sein könnte. Immerhin 72 Seiten stark ist „Der Einkaufsführer“ (liegt mir vor) und enthält neben vielen sehr wertvollen Tipps knapp 50 Seiten mit unzähligen Firmenadressen im Ausland, wo man angeblich günstig bestimmt Waren erwerben kann. Genau danach hat der Verbraucher gesucht!

Was konnte der Empfänger der E-Mail erwarten – ein eBook mit Einkaufstipps. Das erhält er auch. Ob ihm die Tipps weiterhelfen? Er kann es ja testen und wenn wer in Zukunft Radios aus Honkong importieren möchte, helfen ihm die Adressen vielleicht wirklich. Andererseits kann durch die E-Mail eine ganz andere Erwartungshaltung geweckt worden sein – der Verbraucher erwartet Tipps, wo er hier vor Ort oder in Onlineshops günstig einkaufen kann – nicht einfach, dazu brauchbare und wirklich neue Tipps im eBook zu finden, aber auch das mag Ansichtssache sein.

Vielleicht könnte man das Buch ja als mangelhaft bezeichnen und Nachbesserung fordern – oder auch gleich vom Vertrag zurück treten.
Wie auch immer:  Ich würde zumindest die Finger davon lassen und den Einkaufsführer gar nicht erst bestellen!

*** Nachtrag 29.10.2009 ***

Soweit in den Kommentaren auf einen anderen Verlag hingewiesen wird, der ebenfalls eBooks vertreibt, so ist dieser nicht identisch mit der Firma iPCCS, die das hier erwähnte eBook „Der Einkaufsführer“ anbietet.

***  ENDE Nachtrag 29.10.2009 ***

***Nachtrag 12.11.2009: wer sich bei Unstimmigkeiten mit dem Unternehmen in Verbindung setzten möchte: mr(at)ebook-lager.de

***Update 13.04.2010: Das Bestätigungsfester wurde geändert und sieht nun wie folgt aus:

Es wird also nochmals mehr oder weniger deutlich auf den Preis hingewiesen und die AGB werden angzeigt.


Hier noch die WerbeEmail:

Betreff: ******, ich zeige Ihnen wie Sie 70% sparen können

Endlich Schluss mit Wucherpreisen! Mit nur einem Klick den Einkaufsführer
bestellen.

Hallo *****,

kaufen Sie die meisten Artikel etwa auch noch immer zum „Normalpreis“ im Laden?
Sie verschenken so mit jedem Einkauf eine Menge Geld. Ich zeige Ihnen wie Sie ganz einfach zu Fabrikpreisen einkaufen können. Beim Kauf eines LCD-Fernsehers,  Schuhen, Kosmetik, Kamera oder
Marke-Kleidung sparen Sie direkt ab Werk oder in besonders günstigen Online-Shops bis zu 60% des Ladenpreises. Diese Adressen finden Sie nicht in der Werbung. Denn genau hierfür zahlen Sie im Laden mit. Sie zahlen einmalig 49,- EUR für diesen Einkaufsführer und können jährlich hunderte Euro sparen.
Herr *****, lassen Sie sich von meinem Einkaufsführer begeistern! Sparen Sie in Zukunft jedes Jahr einige Hundert Euro. Sie sind nur einen Klick entfernt!

Hier klicken, um den Einkaufsführer direkt verbindlich für 49,- EUR zu
bestellen!*

Bestellen Sie den Einkaufsführer noch heute und fangen Sie auch heute mit dem Sparen an! Ein Klick genügt.

Weitere Vorteile bringen Ihnen diese Infos:

Sie kaufen in Zukunft günstiger ein und sparen bares Geld Weniger Stress durch gezielten Fabrikeinkauf
mit nur einem Klick bestellen und sofort per eMail erhalten Elektronik vor Ladenverkaufsbeginn per Fabrikeinkauf ergattern kostenlose Adressen von besonders günstigen Online-Shops

Hier klicken und direkt für 49,- EUR bestellen!*

Was macht den Fabrikeinkauf so besonders?

Fast jeder Verbraucher kauft Ware einfach im Ladengeschäft. Vorteile sind dabei nur die langen Öffnungszeiten und die oft kompetente Beratung. Aber lohnen sich die hohen Preise für diesen Service?
Ich sage nein. Kaufen Sie Ware direkt ab Werk besonders günstig. Verzichten Sie auf große Menschenmengen in Kaufhäusern. Gerade bei großen Anschaffungen wie LCD-Fernsehern sparen Sie mit nur einem Einkauf Hunderte Euro.

Lassen Sie sich überzeugen und bestellen Sie heute meine Broschüre! Folgen Sie meinen Empfehlungen und schonen Sie Ihren Geldbeutel. Dieser Einkaufsführer ist sein Geld wert.

Ihr ********

Impressum:
IPCCS UG (haftungsbeschränkt)
Altranstädter Strasse 6
04229 Leipzig

E-Mail: kontakt (at) ipccs.de
Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: D. Voigt
Amtsgericht Leipzig HRB 25713
Ust-IdNr.: DE 265621627

*Wenn Ihre Anschrift korrekt ist, können Sie das eBook mit nur einem Klick sofort bestelllen. Falls nicht bestellen Sie bitte in unserem Online-Shop. Klicken Sie bitte nur auf den Bestell-Link, wenn Sie die Ware
verbindlich bestellen möchte, da diese nicht storniert werden kann. Sie erhalten das eBook samt Rechnung (Zahlfrist 7 Tage) bequem per eMail. Beachten Sie bitte, dass gemäß §312 d Abs. 4 kein Widerrufsrecht besteht, da eBooks nicht zurücksendefähig sind. Es gelten die beigefügten Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Prüfen Sie bitte Ihre Anschrift:  ***************

Dieser Newsletter wurde an MAIL geschickt. Möchten Sie in Zukunft keine Informationen mehr von uns per Newsletter erhalten, schreiben Sie bitte eine eMail mit dem Betreff Unsubcribe an abmelden@mail-angebot.de Fügen Sie bitte den oben angegebenen Betreff ein, damit Ihr Anliegen zugeordnet werden kann
und lassen Sie die Absenderadresse unverändert.

© 2009 IPCCS – Alle Preise inkl. MwSt. – versandkostenfreie Lieferung

Tags »    «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

347 Kommentare

  1. 1
    derfnam 

    Danke, Kurt für diesen Link!
    Es ist anscheinend doch so, dass derjenige, der es zu einem vereinfachten Verfahren kommen lässt, selber dafür Verantwortung tragen muss. Entweder er war nachlässig oder untätig.

    Der Kommentar des Verfassers:
    „…eins steht fest: diese Urteile besagen jedenfalls nicht, dass man bei den Nutzlosfallen grundsätzlich zu zahlen hat. Prozesse sind extremst selten,
    und verurteilt wird nur, wer grobe Fehler macht oder sich mit Absicht verurteilen lässt.“

    Also, nur wer sich von Anfang an beharrlich weigert, irgendwelche Forderungen zu zahlen und wer letztendlich bereit ist, ein eventuelles mündliches Gerichtsverfahren auf sich zu nehmen, wird die Abzocker ins Leere laufen lassen. Denn auf ein mündliches Gerichtsverfahren werden sie es wegen der zu großen Gefahr für sie selbst nicht kommen lassen.

    NICHT ZAHLEN!
    Wer dennoch zahlt ist selber schuld!

    LG derfnam

  2. 2
    Blacky 

    Hallo,

    mich interessiert auch das Urteil, dass Andreas (292) nannte. Vielleicht könnte er, wie Peter (293) schon meinte, an den Betreiber dieser Seite zur Kenntnisnahme zusenden oder mir evtl. am meine Emailadresse. Würde mich freuen; so weiß man noch mehr, wie man reagieren soll. Übrigens, heute erhielt ich wieder eine Email von IPCCS; hier Kurzauszug:
    – Ich soll mich schnellstmöglich wegen einem individuellen Zahlungsziel mit IPCCS in Verbindung setzen, ansonsten wird alles dem Rechtsanwalt übertragen
    – Rechtsanwalt wird Negativeintrag in Schuldnerbank beantragen und meine Kreditwürdigkeit beeinträchtigen
    (Kann er das denn? Ist das nicht Sache des Gerichts?)
    – Forderung, bis zum 21.06.2010 die Summe in voller Summe begleichen
    – usw.
    – Als letzter Satz: Unterschätzen Sie nicht die Anwalts- und Gerichtskosten, die noch vermeidbar sind

    Bin auf Antworten, vor allem auf das genannte Gerichtsurteil (oder andere Urteile im Falle IPCCS etc.) gespannt.

    Herzliche Grüße von Blacky

  3. 3
    derfnam 

    Hi Blacky,
    bitte lass Dich nicht von deren billigen Drohungen weich machen. Die können Dir gar nix! Gerichtskosten entstehen erst, wenn Du tatsächlich nach einem Gerichtsverfahren als Verlierer dastehst. Aber es wird gar nicht zu einem Gerichtsverfahren kommen, wenn Du konsequent jede Zahlung ablehnst und Du wirklich auf einen gerichtlichen Mahnbescheid wartest und gegen diesen dann, wenn er denn kommt, Einspruch einlegst. Lass Dir bloß kein vereinfachtes Verfahren aufbrummen. Das kriegst Du meiner Meinung nach erst, wenn Du auf den gerichtlichen Mahnbescheid nicht rechtzeitig mit dem Widersprpruch reagierst.
    Das Urteil von Andreas ist für Dich nicht relevant, da es in einem vereinfachten Verfahren gesprochen wurde.Soweit darfst Du es gar nicht kommen lassen.
    Ich sag es immer wieder und wieder: Diese Abzocker sind sich ihres verwerflichen ***** Tuns völlig bewusst. Sie würden es niemals zu einem mündlichen Gerichtsverfahren kommen lassen, weil sie dann nämlich wegen ihres verwerflichen Tuns, das jedes Deutsche Gericht erkennen und ablehnen würde, die Arschlochkarte ziehen würden! Dann zahlen die nämlich die Kosten und nicht Du und außerdem riskieren sie, wegen ihrer ****** Abzockerei abgeurteilt zu werden.

    LG derfnam

    LG derfnam

  4. 4
    jogie 

    An alle Geschädigten

    Ich habe im März meinen letzten Brief von einem Anwalt aus Kiel erhalten,habe nicht reagiert und von da an nie mehr etwas bekommen.Ignorieren und sich keine Platte machen.
    Grüsse Euch alle

  5. 5
    Peter 

    Warum sollten die auch weitergehende Schritte einleiten.

    Die Beauftragung des Kieler anwaltes ist für die ******* (Verbundenheit)

    ******

    Diesbezügliche Tips und Internas die weiter gingen haben die Leipziger Firma veranlasst ***** und über dieses Modell ist auch im Netz kaum was zu finden.

    Ein ähnliches Modell (Vertrag per Klick ohne Adresseingabe) verfolgte die Firma *****

    Es ist ja nix unrechtmässiges Ebooks zu Verkaufen nur muß dies regulär geschehen,im Internetshop dieser **** Firma muß man sich regestrieren um Bücher bestellen zu können,aber komischerweise Sexual Magic ist dort nicht zu finden.

    Die Drohungen und die Art und Weise der Emails dieser Firma sollen die Nutzer zur Zahlung veranlassen,das ist deren Geschäftsmodell.

    Wer keine Emails von ICPCCS bekommen will einfach in die Spamliste in Winmail und Kreuz bei Blokierte Nachrichten zurücksenden.

    Schade das man in D Abz… keine Abz… nennen darf.

    *** EDIT ADMIN ****

  6. 6
    Ralf1125 

    Hallo alle Zusammen,
    auch habe Gestern angeblich ein Ebook bei IPCCS bestellt. Habe auch nach Eingang der Mail mit Rechnung und Ebook einspruch erhoben. Wie bei allen anderen ohne Erfolg. So und jetzt were ich warten bis ich den Gerichtlichen Mahnbescheidt bekomme.

  7. 7
    carla 

    Hallo, auch ich habe mich eben bei IPCCS ebooks verklickt und statt auf abbrechen auf ok gedrückt. Mein Widerspruch wurde nicht angenommen. Muss ich nun zahlen. Es hat ja hier wohl jemand den Prozess verloren…
    Wie kommen die denn überhaupt an meine emailadresse und wenn später die Mahnung erfolgt an meine Wohnadresse.

  8. 8
    derfnam 

    Die haben deine Email-Adresse sowieso, weil Du wahrscheinlich irgendeinmal bei irgendeinem Gewinnspiel mitgemacht hast.
    Einfacher Rat: NICHT ZAHLEN!

    Bitte lies Dich in die obigen Beiträge ein, nimm Dir die Zeit dazu, mach was geraten wird, mach nix, was einige hier falsch gemacht haben! Dann passiert auch Dir nichts!
    Lass Dich auch nicht von Drohungen schrecken, Dir kann niemand etwas antun, solang Du konsequent jede Zahlung ablehnst!

    LG derfnam

  9. 9
    carla 

    Danke Derfnam,
    ich habe mich hier durchgelesen. Von dieser Firma scheinen ja auch Leute hier zu sein. Natürlich nicht zahlen. Auch auf Verbraucherseiten steht eindeutig, dass man IMMER ein WIDERSPREUCHSRECHT hat, auch die eMail ist ausreichend Und das habe ich getan, den Absender IPCCS in mein Löschungsprogramm verfrachtet und falls dieser Anwalt mich anschreibt, eine Kopie meines Widerspruchs zusenden, außerdem habe ich eine Rechtsschutzversicherung.
    Du hast absolut Recht, mit dem was Du hier schreibst!!!
    Viele Grüße Carla

  10. 10
    Mirko 

    Super,ich hab ne Klage bekommen, weil ich widersprochen habe. Was muss ich nun machen?
    Drauf ankommen lassen oder zahlen???

  11. 11
    Ralf1125 

    Bisher habe ich noch nichts bekommen. Ausser das man mich weiterhin mit diesen Mail´s belästigt.

    Mirko. Was hast du wiedersprochen? Was für eine klage bekommen?

  12. 12
    Peter 

    @Mirko

    Kannst du die Klageschrift mal hochladen ?
    Natürlich anonymisiert .
    Danke.

  13. 13
    sina 

    @ mirko

    egal, was du bekommen hast, eine klage ist das sicher nicht!!!! nicht zahlen;-)))) alles andere ist lug` uns betrug…..

  14. 14
    derfnam 

    @mirco:

    Lass es drauf ankommen! Auf keinen Fall zahlen.
    Hast Du einem gerichtlichen Mahnbescheid widersprochen?
    Wer hat Dich verklagt? Was ist der Grund der Klage?

    Du solltest bitte schon ein bisschen informativer sein!

    derfnam

  15. 15
    Peter 

    Also was mich verwundert .

    Von allen Postern die >angeblich> einen gerichtlichen Mahnbescheid,Klage etc bekommen,ist auf die Bitte vom Blogbetreiber etc einen Nachweis zukommen zu lassen nicht reagiert wurden.

    @RA Neubert.
    Haben derartige Poster zufällig eine Leipziger oder Kieler IP Adresse ?

  16. @ Peter

    Der letzte Kommentar war wohl aus Leipzig 😉

  17. 17
    manfred 

    hallo alle zusammen

    ich habe auch mit der unseriösen Firma :ebook-lager.de ungewollt zu tun.Mich will man nun auch abzocken,zumal ich gar nix dafür kann.Ich hatte eine e-mail von denen bekommen wo irgendwas von Singles drinnen stand wo man per e-book den ratgeber darin lesen könne wie man erfolgreich flirtet usw.da ich aber bei dating seiten angemeldet bin u mein pc nur was von singles anzeigte u ich meinte ich habe von einer datingseite wo ich angemeldet bin eine neue nachricht bekomen kligte ich drauf u klar dann kann ein Fenster wo ich drauf hingewiesen wurde das wenn ich auf ok klicke das ich dann unwiederuflich bestellen würde,habe leider ausversehn draufgeklickt u schon bekam ich das e-book und die Rechnung.habe dann wiederrufen aber wird nicht anerkannt weil bei digitalen Gütern kein wiederufsrecht besteht.dann folgend mahungen per mail und u drohung es wird an ein inkasso bürro weitergegeben jetzt kam noch ne mail wo mir ratenzahlung angeboten wird zumal ich nicht um ratenzahlung gebeten habe.ich habe die sache jetzt meinem rechtsanwalt übergeben,u wie ich hier in diesem forrum sehe bin ich nicht der einzigste hier wo mit der abzocker Firma zu tun hat,diese abzocker betrügen denke ich mal huntertdausende u dennen sollten wir alle das handwerk legen.am besten wir alle zeigen diese firma wegen betrug an u sollte es ne verhandlung geben sagen wir alle gegen diese betrüger aus,oder leute.weil ich werde nicht zahlen auch wenn man mich versucht mit mahnungen einzuschüchtern.was meint ihr weiterhin dazu was diese sache von e-book lager angeht?

  18. 18
    drahnber 

    Hallo Freunde, habe die ganze rolle durchgelesen, ist denn keiner dabei der mal sagen kann er wurde freigesprochen ?, einer war dabei der hat nach wiederspruch mit Anwalt nen prozess verloren, seid Ihr anderen alle glücklich durchgekommen ?

  19. 19
    carla 

    drahnber, die hier sagen, dass sie eine Klageschrift bekommen oder einen Prozess verloren hätten oder gar der Gerichtvollzieher da war, die sind doch von der Abzocker Firma, denn die wollen selbst hier im Forum weiter Angst schüren. Keiner hat sich je wieder gemeldet, als er aufgefordert wurde das Aktenzeichen zu schicken, weil es keins gibt. Diese Firma wird Justizia meiden wie alle Abzocker!

  20. 20
    derfnam 

    Richtig, Carla!

    LG derfnam

  21. 21
    drahnber 

    Danke Carla, dann will ich mal nicht zu viel verraten wenn Feind mithört, habe selbst vor langer Zeit eine sehr gute und professionelle Beratung erhalten von meinem Internetanbieter, nicht zahlen, das tollste kommt noch, jedenfalls werde ich meine Story niederschreiben wie sie ausgegangen ist.
    LG drahnber

  22. 22
    Lutz Dieter Heine 

    Hallo, da bin ich wieder mal.Habe heute eine erneute Zahlungsaufforderung von IPCCS Ug erhalten für einen Vorgang aus Oktober 2009(siehe weiter oben).Gleichzeitig werde ich zur Zahlung bis 13.11-2010 aufgefordert ansonsten wird es einem Inkassobüro übergeben. Als Anlage haben sie noch ein Urteil des Amtgerichtes Pfaffenhofen Az. 1C 387/10 beigefügt.
    Hat noch jemand Anderes ähnliche neue Informationen? Wie verhält man sich jetzt?

  23. 23
    carla 

    Hallo Lutz Dieter,
    natürlich nicht zahlen. Egal womit DIE drohen, sie drohen, dass ist Ihre Masche zum Geldeintreiben. Recht haben SIE keins und sie werden auch kein Gericht aufsuchen, da Sie dort mit Pauken und Trompeten verlieren würden. ABZOCKER suchen NIE die Gerichtsbarkeit!!!NIcht ZAHLEN!!!!

  24. 24
    Peter 

    Ja die berühmten Urteile.
    Und dazu Anerkenntnisurteile .
    Wenn wollen diese (Fla..wi .er) noch beeindrucken .
    Näheres auf computerbetrug.de

    Spamfilter… hilft.
    Mit automatischer Lösch und Rüksendefunktion.
    Winodwslivemail …

  25. 25
    Gunni 

    Heute mal wieder eine Mahnung von IPCCS bekommen.Seit
    04.02.2010 war ja nichts mehr gekommen.Brauchen scheinbar Weinachtsgeld,aber von mir nicht.Das Schreiben ist genau wie bei Dir Lutz-Dieter.Bloc nicht einschüchtern lassen.Sofort Wiederspruch einlegen.

  26. 26
    Funky 

    Hallo zusammen,

    in meinem Posting Nr.281 dachte ich im April, der Spuk sei vorbei.
    Scheinbar werden nun mal wieder Mahnungen versendet mit dem berühmten Urteil aus Pfaffenhofen. Ich frage mich nur, warum die mich andauernd mahne und nicht schon längst ein Inkassobüro beauftragt haben. Warum schonen die mich denn nur so lange ??? 😉 Wird wohl seinen Grund haben, oder ???
    ALSO Leute: Nicht zahlen – Mail ist geduldig 🙂
    Beste Grüße
    Funky

  27. 27
    jogie 

    Tja auch ich wurde mal wieder belästigt,unteranderem auch mit einem Urteil von Pfaffenhofen.Auch ich werde diesen Abzockern kein Weihnachtsgeld zukommen lsssen und rate es auch jedem anderen es nicht zu tun
    Grüße Euch Jogie

  28. 28
    Tomca 

    Hallo Freunde,
    ich schmeiß mich wech, nach 8 monatiger Ruhe gehts bei mir auch wieder los. Normale Mahnung mit Drohung und Zahlungsfrist, dazu im Anhang das pfaffenhofener Urteil. Ich lach mich schlapp. Na dann, die sollen nur kommen.

  29. 29
    Andreas Zweck 

    Hallo an alle,

    ich bin mal wieder hier, weil ich bereits voriges Jahr ein teueres Ebook über einen Klick bestellt habe und dann letztendlich nach der Rechnung des Anwaltsbüros Marquart aus Kiel über die gesamten ca. 100 € bezahlt habe (Überweisung und Kontoauszug im Original sind noch vorhanden). Der Vorgang war abgeschlossen. Bis jetzt.

    Doch nun melden die sich wieder, dass ich noch ein Ebook gekauft habe, aber das eben nicht mehr nach meinen ersten Fehler getan habe und auch keine Rechnung von denen erhalten habe. Das ist eine echte Frechheit!

    Anbei die Email:

    Sehr geehrte/r Andreas Zweck,

    am 07.11.2009 haben Sie über unseren Newsletter ein eBook bestellt. Dieses haben Sie mit der dazugehörigen Rechnung per E-Mail im PDF-Format erhalten.
    Leider haben wir trotz mehrfacher Mahnungen keinen Zahlungseingang verbuchen können.
    Begleichen Sie daher bitte die offene Rechnung ******* vom 07.11.2009 bis spätestens 12.11.2010.
    Sollten wir keinen Zahlungseingang feststellen können, müssen wir die Forderung an ein Inkassobüro übergeben. Dies kann Ihre Bonität beeinflussen. Zudem werden wir eine Rechtsanwaltskanzlei mit der Durchsetzung der Forderung beauftragen.

    Wir haben bisher immer erfolgreich Prozesse gegen säumige Kunden geführt. Ein entsprechendes Urteil finden Sie anbei.

    Vermeiden Sie die hohen Kosten des Gerichtsverfahrens durch eine umgehende Zahlung.

    Zusammensetzung der Forderung:
    Kaufpreis des eBooks: 1,64 € + Mahngebühr: 5,00 € = 6,64 €

    Überweisungsdaten:

    Gesamtbetrag: *****
    Empfänger: *****
    Kontonummer: ******
    Bankleitzahl: ********
    Institut: Volksbank Leipzig
    Verwendungszweck: *******

    **************

    Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Buchhaltung per E-Mail an ************** oder
    telefonisch unter der Telefon-Nr. 0341 – **************.

    Mit freundlichen Grüßen

    IPCCS – Buchhaltung

    IPCCS UG
    (haftungsbeschränkt)
    Altranstädter Straße 6
    04229 Leipzig

    G**************

    Merkwürdig schon mal, dass ich 1. nirgends draufgeklickt habe, 2. keine Rechnung bekommen habe, 3. dass sie sich erst nach einem Jahr wieder melden.

    Es handelt sich anscheinend um eine Spamemail. Ich habe sie auch schon angezeigt, hat aber im Endeffekt nichts gebracht.

    Mfg

    Andreas Zweck

  30. 30
    Biggi 

    Hallo zusammen,

    das ist echt der Brüller. Nach über einem Jahr melden die sich per Mail wieder bei mir. Exakt derselbe Wortlaut wie bei Andreas. (Andreas warum hast Du nur gezahlt??)
    ich habe damals nicht bezahlt und werde es auch nicht tun. Die graben anscheinend die alten Mails aus und versuchen es nochmal..*andenKopffasst*

    Standhaft bleiben!!

  31. 31
    derfnam 

    Wer gezahlt hat, braucht sich nicht wundern, wenn sie ihn jetzt noch einmal rupfen wollen. Ging doch schon mal gut über die Bühne, probieren sie es halt nochmals.
    Und wer jetzt wieder, oder nun doch noch bezahlt, hat nix dazu gelernt.

    LG derfnam

  32. 32
    Tomca 

    @ Andreas,
    also mich wundert der Preis, ein eBook um 1,69 €uro? ist das etwa ein Schnäppchen?

  33. 33
    volki 

    hallo , ich bin auch darauf reingefallen,soll 19,90 zahlen plus 5,- mahngebühr und ich bin seit einem jahr insolvent , was soll ich tun zahlen oder nicht können die mir ans bein pissen? helft mir

  34. 34
    derfnam 

    Lesen, Volki!
    Dann weißt Du, dass Du nicht zahlen sollst.

  35. 35
    gunni 

    Hallo Leute!
    Habe schon wieder drei Mahnungen erhalten.Allen wiedersprochen.Muss man eigentlich jedes mal einen Wiederspruch einlegen,langsam wird es langweilig.Mal sehen wie es weiter geht.Ich zahle nicht.

  36. 36
    Manfred 

    Hallo.An alle geschädigeten User die von der Firma iPCCS UG aus Leipzig eine letzte Mail bekommen haben mit dem Anhang des Amtsgerichts Pfaffenhofen,und sich jetzt fragen hat es das Gerichtsurteil wirklich gegeben oder nicht:?Hier die Antwort,ja das Gerichtsurteil hats gegeben,was ich zuerst nicht für möglich hielt.Der Beklagte hat zwar nicht direkt verloren,aber er hat freiwillig bezahlt laut dem Amtsgericht Pfaffenhoffen.Meine Anwältin sagte mir soll Abwarten bis ein Brief vom Gericht kommt.Da mir das warten zu lange dauert habe ich selbst nachgeforscht beim Amtsgericht Pfaffenhoffen und folgende Nachricht erhalten:“Richterliche Anordnung teile ich ihnen mit das das verfahren mit einem Anerkennungsurteil beendet wurde.Weitere Auskünfte werden nicht erteilt“.Das es das Gerichtsurteil wirklich gegeben hat hätte ich nicht damit Gerrechnet da Betrüger nicht aufs Gericht gehn,um selbst entlarvt zu werden.Aber scheinbar doch.Als ich jetzt nach der Post telefonische schluß Antwort fragte ,was ich jetzt tun soll,sagte man mir:“Es bleibt mir überlassen,entweder gleich Zahlen,Beim Antwalt fragen ob man Zahlen soll wegen des beigefügten gewonnenen Gerichtsurteils,oder man nicht zahlen soll,und wegen dem wiederrufsrecht u das es nicht gehn kann das Adressdaten in die mail schon eingetragen wurde u nur ein klick genügt u schon bestellt,was das angeht kann ich ja Anzeige bei der Polizei wegen Betruges erstatten.Mehr könne man mir nicht sagen.Jetzt werde ich mir mal überlegen wie es jetzt weiter geht,ob ich die betrügerei zahle,oder nicht zahle u auf Riiko gehe das der Betrag höher wird,ich werde drüber nachdenken.Und Andreas Zweck :Fals ichs wie Du bezahle u ich ehalte drozdem wieder ne mail von denen,dann Zeig ich die Firma an u werde zum tier wenn die scheiss Firma mich nicht in ruhe lässt mit ihrer Abzocke.Hast Du seither nochmal von dieser Firma was gehört zumal du dieses mal nirgens drauf geklickt hast???

  37. 37
    derfnam 

    Solange die Deine mögliche Bereitschaft, zu zahlen erkennen, werden die Dich nie in Ruhe lassen.
    Hast Du das Urteil von Pfaffenhofen gelesen. Weißt Du warum das Gericht so geurteilt hat? War es vielleicht ein Urteil aufgrund eines vereinfachten Verfahrens?
    Lasst Euch doch bitte nicht einschüchtern!

    LG derfnam

  38. 38
    Manfred 

    Hallo derfnam

    Nee das Urteil habe ich nicht gelesen,weil mir das nicht als Kopie zugestellt wird vom Amtsgericht Pfaffenhofen.Ich hab das urteil nur gelesen als Kopie Anhang wo mir IPCCS als Anhang per mail gesendet hat.Ja Das Gericht hat so geurteilt weil der Beklagte freiwillig bezahlt hat,deshalb wars ja ein anerkennungsurteil,weil der Beklagte es anerkennt hat.Aber wie das Gericht geurteilt hätte wenn der Beklagte nicht freiwillig bezahlt hätte konnte man mir nicht sagen weil eine richtige rechtsauskunft nicht möglich ist,weiter Auskünnte können nicht erteilt werden hies es.Die Information das bei dem Beklagten ein Anerkennungsurteil gegeben hat wurde mir per Post mitgeteilt.Klar einschüchtern sich lassen u zahlen ist nix,das stimmt,aber was ist wenn die Firma doch auf Gericht gewinnt dann ist der Betrag noch höher.Hier hat ja mal jemand geschrieben das es von 100 Euro auf 300 Euro ging.ich meine ich weiß jetzt auch nimmer was ich glauben soll.Die einen schreiben hier das sie nicht zahlten u seither ruhe haben,die anderen schreiben sie zahlten u haben dennoch nicht ihre ruhe von der Firma.Dann schreiben wieder welche hier sie zahlten nicht und haben auf Gericht verloren u mussten von 100Euro 300 Euro bezahlen,und laut dem Anerkennungsurteil von Pfaffenhofen blieb es bei dem normalen Betrag von E-book,40 Euro plus 5 Euro Mahngebühren ohne Gerichts und inkasso kosten.Was stimmt nun von den dingen???Stimmen alle Dinge und die Firma handelt bei jedem anderst???Oder schreibt hier gerade jeder was er will,obwohls gar nicht so ist,hauptsache hier steht was???Ich weiß es nich.ich weiß nur eins:Die Betrügereien werden immer schlimmer hier im i-net.u schnell hängt man irgendwo drinnen.u ich finde es echt blöde in unserem Rechtsstaat das man nicht mal erfahren darf wie ein Richter entschieden hätte wenn der Beklagte nicht freiwillig bezahlt hätte,keine Rechtsauskunft.Wüsste man das dann könnte man immer noch entscheiden u evtl bezahlen damit man nicht noch mehr bezahlen muss.Aber Nein eine auskunft bekommt man nicht.Man wird seinen schicksal überlassen.armes deutschland echt

  39. 39
    derfnam 

    Reg Dich nicht auf, zahl einfach nicht!
    Wenn Du zahlst, hast Du vorerst Deine Ruhe, aber die oder andere werden Dich immer wieder über den Tisch ziehen.
    Warte einfach auf einen ECHTEN Mahnbescheid vom Amtsgericht. Erst dann kannst Du handeln, nämlich formlos beim zuständigen Amtsgericht innerhalb der gesetzten Frist Widerspruch einlegen. Dann abwarten! Falls das Amtsgericht sich wieder meldet, kannst Du immer noch zahlen,wenn Dir danach ist. Aber jetzt warte doch erst mal auf den tatsächlichen gerichtlichen Mahnbescheid.
    Die wollen Dich doch nur mit ihrem Gerichtsurteil von Pfaffenhofen einschüchtern. Merke: Jeder Richter urteilt anders. Du weißt doch überhaupt nicht, ob es denn zu einem Gerichtsverfahren kommen wird, wenn Du nicht zahlst. Und ob Du das dann verlierst, ist sehr fraglich.

    NICHT zahlen! Abwarten und ein Bierchen trinken!

    LG derfnam

  40. 40
    Anonymous 

    Hallo Manfred, alles was du schreibst, bringt Niemandem weiter, jedenfalls die Opfer nicht, die Täter schon. WARUM MACHST DU DAS???????????
    Nicht zahlen, die Täter werde Euch immer verunsichern, damit IHR zahlt, IHR BRAUCHT ABER NICHT ZAHLEN!!!Von einigen!!!! hier im Forum gibt es NUR Verunsicherung DAMIT Ihr zahlt. Diease Leute leben nur von der Angst und der Verunsicherung oder Manfred?
    Darum sind diese Leute auch hier im Forum!NICHT ZAHLEN!
    Ich zahle auch nicht und es passiert außer eMails Drohungen…gar NICHTS!!!!

  41. 41
    Carla 

    Hallo Manfred, dein „Geschwaffel“ wird aber die Abzocker freuen und nichts ist daran wahr!!!!!!!!!!!!!!!
    Es braucht keiner zahlen!
    Also trotz viele Worte und Geschwaffel..wie ich auch …NICHT zahlen liebe Opfer!!!

  42. 42
    Panter 

    Kann ich nur bestätigen, dass diese „Firma“ versucht ab zu zocken!! Auf keinen Fall bezahlen, maximal Widerspruch einlegen keine Adressen angeben. IM „ERNSTFALL“ Anzeige wegen Betrug machen das hilft. Konsequent bleiben.

  43. 43
    Volker Lederer 

    Nur durch das Öffnen der Email erhielt ich die Bestätigung, dass ich das Ebook bestellt hätte. Ich habe nichts weiter angeklickt.
    Ich habe dann sofort per Email widerrufen und auch versucht anzurufen. Leider ging niemand ans Telefon.
    Erst einige Zeit nach meinem Widerruf ging dann das Email mit dem Ebook ein.
    Ich habe diese Mail nicht geöffnet, sondern sofort gelöscht.
    Mittlerweile erhielt ich mehrere Zahlungsaufforderungen per Mail und eine Ankündigung von der Beauftragung eines Inkassobüros.
    Man hat lediglich meine Emailadresse in der Firma wo ich arbeite. Meine Postanschrift und mein Name habe ich nicht angegeben.

  44. 44
    Tomca 

    Also ich habe jetzt wieder seit Monaten nichts mehr von denen gehört, scheint wieder vorbei zu sein.Dieses komische Pfaffenhofener Urteil scheint doch nicht so der Renner zu sein.

  45. 45
    kommunionkleider 2011 

    Also ich habe jetzt wieder seit Monaten nichts mehr von denen gehört, scheint wieder vorbei zu sein.Dieses komische Pfaffenhofener Urteil scheint doch nicht so der Renner zu sein.

  46. Brautgeschäft statt dessen Brautkleider maßgeschneidert. Hochzeitskleider individuell geschneidert. Davon müssten einige wenige Brautkleid eingeschlossen guten Qualitäten Ihnen pläsierlich (veraltet) gefallen.

  1. […] […]

Kommentar abgeben

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.