Telekom | MCNeubert lawblog

Telefonterror der Telekom

Mittwoch, 22. Juli 2009 | Autor:

Nicht nur Vodafone nervt, sondern auch die Telekom!

Eben erhielt ich wieder einmal einen Anfruf auf dem Handy mit der Nummer 08003009913 – wenn ich den Anruf annehme, wird aufgelegt. Bei einem Rückruf  (wenigstens kostenfrei) meldet sich die Kundenhotline der Telekom und will mich mit einem Mitarbeiter verbinden.

Liebe Telekom, wenn ihr mich schon mit Werbeanrufen nervt, dann legt doch wenigstens nicht auf – ich will ja auch jemandem sagen können, dass ich keine Zusatzleistungen oder Vertragsänderungen wünsche!

27.07. Nachtrag
Zack, schon wieder ein Anruf von der Nummer und heute ist sogar jemand am anderen Ende der Leitung: Kundenservice der Telekom, Abteilung T-Mobile.
Die freundliche Labertasche erklärt mir, dass es nicht um Vertragsveränderungen oder sms-Pakete geht, er mir aber ein exklusives super-duper-Sensations-Angebot für mobiles Internet mit dem Laptop machen kann.  Hat der Glück, dass ich nach einem sportlichen WE in der Alpenluft gute Laune habe und freundlich mit „Nein Danke!“ antworte.

Thema: Allgemein | 5 Kommentare

Erlebnisse mit der Telekom

Freitag, 11. Mai 2007 | Autor:

Da die Telekom und deren Service gerade in aller Munde sind, habe ich auch noch einen kurzen Erlebnisbericht.

Wir haben neulich in der Kanzlei festgestellt, dass uns nur noch 2 Amtsleitungen zur Verfügung stehen – vorher waren es 4. Also rufe ich beim Business-Kundenservice an und frage nach, wie das sein kann. Die freundliche Dame antwortet mir, dass es seit unserem Umzug im Februar 2005 keine Änderung gegeben habe und uns 2 Anlagenanschlüsse und damit auch nur 2 Amtsleitungen zur Verfügung stehen würden. Seltsam, dann hatten wir wohl aufgrund eines Fehlers einfach mehr Leitungen als uns zustehen. Sie verweist mich an unseren Serviceberater, Herrn Kaspar. Der ist zwei Tage lang telefonisch nicht erreichbar, also lasse ich mir bei der Hotline noch sein E-Mail Adresse geben und erkläre ihm das Problem. Er antwortet am nächsten Tag (ganz gute Reaktionszeit) und teilt mit, das Problem an die Serviceabteilung weitergegeben zu haben und dort würde man sich in den nächsten 10 Tagen darum kümmern. Am 2. Mai und damit nur 5 Tage später finden wir einen Karte des Servicetechnikers im Briefkasten, dass er am 30. April um 19:55 Uhr da gewesen sei und keinen angetroffen habe. Es ist ja toll, dass ein Servicetechniker an einem Brückentag um 19:55 noch arbeitet, aber warum ruft er vorher nicht kurz durch und kündigt sich an – ein Telefon dürfte er ja haben. Zumal er sicher weiß, dass es sich um einen Businesskunden handelt – und Brückentag – und 19:55 Uhr. Er kommt dann 2 Tage später nochmals und stellt fest, dass ein NTBA ausgefallen ist. Insoweit war zumindest die Aussage der Servicehotline falsch, dass wir schon immer nur 2 Amtsleitungen gehabt hätten. Jetzt funktionieren wieder 4 Leitungen.

Ob Obermann sein Ziel, den Service zu verbessern und Kunden zu behalten, mit Auslagerungen erreicht, darf bezweifelt werden. Vielleicht wäre ein Austausch wirksamer.

Thema: Allgemein | Ein Kommentar

Kosten eines neuen Telekom-Anschlusses

Mittwoch, 19. Oktober 2005 | Autor:

Leider war an meiner neuen Adresse noch kein anderer Anbieter in der Lage mir einen ISDN Anschluss zu legen – also musste ich notgedrungen auf den „Ex“-Monopolisten Telekom zurückgreifen. Natürlich sollten für die Bereitstellung von T-ISDN 59,95 EUR fällig werden.
Es meldete sich dann aber noch ein netter Servicetechniker an, der erstmal im Keller des Hauses prüfen musste, welche Dose er für mich nun freischalten muss – hat ca. 20 Minuten gedauert der ganze Spaß. Und dann fragt er mich noch, ob ich den Rest selbst mache, weil das sonst extra kosten würde – klar mach ich den Rest selbst. So einen NTBA anschließen ist ja auch kein Problem – ich kann mit den Dingern auch schon handeln – bei jedem Neuanschluss in den letzten Jahren habe ich einen neuen bekommen, obwohl ich immer angegeben habe, ich hätte schon einen – deswegen sind die auch so teuer.
Auf der ersten Rechnung waren dann aber nicht nur die 59,95 EUR Bereitstellungskosten aufgeführt, sondern noch ein Fahrtpauschale von 47,44 EUR und Kosten für die Installation nach Aufwand in Höhe von 59,30 EUR.

Die Telekom hat’s halt einfach mal probiert, ob ich es nicht merke und einfach überweisen lasse. Aber natürlich habe ich diese Beträge rausgestrichen und nur den korrigierten Betrag überwiesen – dazu ein nettes Anschreiben!
Eine Antwort habe ich zwar nicht erhalten, aber auf der nächsten Rechnung war der Betrag trozt zwischenzeitliche Mahnung dann nicht mehr aufgeführt.

Es hat sich dann wohl erledigt – man muss sich nur wehren!

Thema: Allgemein | 3 Kommentare

Telekom: 3 Anrufe – 4 verschiedene Auskünfte

Dienstag, 20. Juli 2004 | Autor:

Wir haben heute versucht unseren T-ISDN XXL und DSL Anschluss zu kündigen bzw. die Nummer zu einer neuen Adresse mitzunehmen.

1. Auskunft: T-ISDN XXL und DSL haben jeweils 3 Monate Kündigungsfrist.

2. Auskunft: nur T-ISDN XXL hat 3 Monate Kündigungsfrist und DSL kann innerhalb von 6 Werktagen gekündigt werden – wir sollen sofort schriftlich per Fax kündigen.

3. Auskunft: Beim Umzug kann immer gekündigt werden – ohne Einhaltung einer Frist – natürlich kann auch die Nummer innerhalb der Stadt mitgenommen werden, auch wenn an der neuen Adresse erstmal nur ein analoger Anschluss beantragt wird – kostet allerdings „Umzugsgebühren“: 59,- Euro für den Telefonanschluss und 99,- Euro für den DSL Anschluss (die spinnen ja).

4. Auskunft: Nach Rückruf eines jetzt wohl kompetenten Mitarbeiters ist alles kein Problem – es geht so wie wir es wollen – alles kann sofort gekündigt werden – Nummer kann mitgenommen werden – und er will es für uns ermöglichen, dass der DSL-Umzug kostenlos ist – außerdem braucht er kein Fax, sondern kann alles selbst machen.
Auftragsbestätigung kommt schriftlich.

Jetzt bin ich aber mal gespannt wie es nun tatsächlich läuft – zur Sicherheit schaue ich mir heute Abend nochmal die AGB’s der Telekom genau an – hätte ich gleich machen sollen.

Thema: Allgemein | 3 Kommentare