Verwarnung | MCNeubert lawblog

OWi-Verwarnung jetzt mit Foto

Donnerstag, 4. Februar 2010 | Autor:

Die Stadt Chemnitz hat Ihre Politessen mit Digicams ausgestattet und lässt OWis im ruhenden Verkehr durch Fotos dokumentieren. Der schriftlichen Verwarnung ist nun auch gleich ein Foto beigefügt.

Schriftliche Verwarnung .pdf

Ich denke, damit erspart sich das Ordnungsamt viele Diskussionen, wie nun genau das Fahrzeug wo falsch geparkt war. Schade eigentlich, war doch oft sehr erheiternd 😉

Ich werde natürlich auch zahlen, denn ich stand wirklich nicht ganz korrekt – wollte eigentlich längst vor dem ersten Rundgang der Politessen weg sein, aber an dem Morgen streikte mein Auto bei unter -15 °C.

Thema: Allgemein | 11 Kommentare

Stoppschild für 10 EUR

Freitag, 15. Januar 2010 | Autor:


Gerade auf der Heimfahrt ein mir bislang unbekanntes Stoppschild übersehen. Keine Ahnung wer das da plötzlich hingepflanzt hat. Reflexartig fallen einem sofort die dümmsten Geschichten und Ausreden ein, warum das Stoppschild beim Abbiegen doch gerade noch nicht dort stand und überhaupt… Der freundliche Mann in grün unterbricht mich und bietet mir 10 EUR Verwarngeld an. Na da hätte ich mir doch jede Diskussion erspart – 10,00 EUR in die Kaffeekasse der Rennleitung und viel Erfolg noch heute Abend! Wusste gar nicht, dass ein Stoppschild so günstig zu haben ist – hätte mindestens mit nem Punkt gerechnet, weil der Unterschied zur roten Ampel ja nun nicht sooo groß ist – habe aber keinen behindert und damit sind es wirklich nur 10 EUR.

Thema: Allgemein | 10 Kommentare

Chemnitz: Verwarnung vom Offenbarungsamt

Donnerstag, 2. April 2009 | Autor:

Nette Überraschung unter dem Scheibenwischer mit vielen Grüßen vom Gemeinen Vollzugsdienst des Offenbarungsamtes.

ticket_0002

Nach dem Umdrehen entpuppte es sich als Werbung für das Chemnitzer Kabarett.

Nachtrag:

Offensichtlich verstehen nicht alle den Spaß – Spielverderber!

Wer nicht erkennt, dass es keine echte Verwarnung des Ordnungsamtes ist, der ist selbst schuld!

Das Problem besteht eher darin, dass es sich um unzulässige Werbung – SPAM – handelt.

Thema: Allgemein | Ein Kommentar